Was ist eure Haupt/Lieblingsfraktion?

  • Ich hab mal Minutemen gedrückt, weil ich mit den denen das Ende gemacht habe und die Burg als Setting und die Kontrollposten Klasse finde, jeder hat mindestens eine PA zur Verfügung gestellt bekommen und die werden auch benutzt.


    Die BoS mag ich natürlich auch wegen des atmospärisch starken Militärsettings verbunden mit der Technikaffinität.


    Die Railroad wegen Desdemona :love: und weil Sie m.E. nach die besten Radiantquests nach Abschluss der Hauptstory geben
    (habe das "perfekte" Ende mit allen drei Fraktionen koexistierend hinbekommen).

  • Rein Symphathie bezogen und nicht aufgrund der spielerischen Vorteile:
    Die Minutemen. Die einzigen, die sich in meinen Augen wirklich für die Leute im Commenwealth einsetzen und nicht nach dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel" verfahren.

    Krieg, Krieg ist immer gleich: Städte werden in Schutt und Asche gelegt, Menschen sterben reihenweise und man findet keine anständigen Haarstylisten mehr, von Pedikürensalons ganz zu schweigen.

  • Die Stählerne Bruderschaft!
    Sie haben noch viel zu lernen und sich etwas zu Wandeln, sind aber meiner ansicht in einer Welt wie Fallout die einzige sinnvolle lösung.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!

  • Die Stählerne Bruderschaft!
    Sie haben noch viel zu lernen und sich etwas zu Wandeln, sind aber meiner ansicht in einer Welt wie Fallout die einzige sinnvolle lösung.

    Stimmt, ist auch meine Lieblingsfraktion ;)


    An zweiter Stelle steht die Railroad mit dem "Agenten/Sabotage/Untergrund" gehabe, das fand ich auch recht gut gemacht.


    Das Institut kann ich absolut nicht leiden, obwohl ich das Institutende dann doch recht rührend fand (Habe das Gefühl das das auch Canon ist),
    die Minutemen lasse ich eigentlich immer in Concord verrotten, von der ganzen Bande finde ich eigentlich nur Sturges cool, aber die ganzen anderen können mich mal kreuzweise..


    Warum soll ich immer igendwelchen Siedlern helfen, aber Preston selbst hängt nur faul rum?
    Wäre es nicht besser den SIedlern mal beizubringen sich selbst zu verteidigen anstatt immer andere zu fragen?
    "ohai, da waren Raider und die klauen immer unsere Vorräte, wir wissen auch wo sie sind".... "Ja, dann nehmt euch mal selber eine Waffe (kein ImproScheiss), kneift die Arschbacken zusammen und zeigt denen mal selber was Sache ist..."

  • Rein Symphathie bezogen und nicht aufgrund der spielerischen Vorteile

    genau so halte ich es auch mit den Minutemen!


    Spielerische Vorteile haben mich da auch nie interessiert, sondern wirklich nur "wem gilt meine größte Sympathie" und "wer würde das Commonwealth am ehesten wieder unter Beachtung von Menschenrechten wieder aufbauen". Außerdem finde ich Grundsätzlich eine "Miliz" oder "Bürgerwehr" ähnliche Struktur berechenbarer wie reinen Hurraah Militärpatriotismus.


    Warum soll ich immer igendwelchen Siedlern helfen, aber Preston selbst hängt nur faul rum?

    Dann schlepp Ihn doch mit Dir rum, kannst Dir doch ein Ohr von Ihm abkauen lassen^^ mußt Ihn ja nicht irgtendwo verrotten lassen^^

    „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen können Leben retten!

  • Da fehlt mir der Punkt für "gar keine".
    Ich habe mich der Railroad angeschlossen, da man sich ja irgendeiner Fraktion anschließen muss. Begeistert oder überzeugt bin ich von keiner Fraktion.


    Der Bruderschaft hatte ich mich auch Mal angeschlossen, aber die nerven mit ihrem Militärgehabe einfach (ich kann mich nur schwer unterordnen :D ).
    Außerdem gehen die mir mit ihren Vertibirds total auf den Keks. Da will man mal in Ruhe ein Mutantenlager wegsnipern ... geht nicht. Die Bruderschaft ist wieder im Anflug. Oh man!!! ||


    Bei den Minutemens nervt mich Preston mit seinem Gewäsch tierisch. Ich fände es ja toll, wenn er mal selbst mit anpackt.


    Das Institut .... irgendwie weiß ich nicht was ich von denen halten soll. Einerseits faszinieren sie mich, andererseits sind sie mir total unsympathisch.


    Und bei der Railroad bin ich nun weil ... ja eigentlich weiß ich das gar nicht.
    Eine Maschine ist und bleibt eine Maschine! Ein Ding! Ein Gegenstand!
    Wie gesagt, keine Ahnung was ich bei denen mag. Wäre mir Preston sympathischer und würde Bethesda nicht von mir verlangen, die ganze Zeit irgendwelche Siedlungen zu retten, hätte ich mich wahrscheinlich den Minutemens angeschlossen.


    Aber Beth hat das schon gut hinbekommen. Immerhin keine 0815 Schwarz-Weiß-Fraktionen. Ist in F4 echt schwer sich zu entscheiden.

    ---»Vanilla-Survival-Spieler«---

  • Ganz klar, die Minutemen!
    Es gibt nur eine Kraft, die der Bevölkerung des Commonwealth helfen kann und das ist die Bevölkerung selbst. Natürlich ist die Miliz zu Beginn sehr schwach und schlecht ausgerüstet. Sie profitiert aber von ihrer Nähe zum Volk, Ortskenntnissen, vielen Checkpoints und der Führung durch meine starke Hand. ^^


    Leider werden die Fraktionen und ihre mögliche Zukunft nur sehr oberflächlich behandelt, weshalb ich viel phantasieren muss...


    In meiner Fallout-Welt wurde das Institut durch vereinte Kräfte der Railroad und Minutemen vernichtet. Die Minutemen haben sich zu einer bedeutenden Macht entwickelt. Sie profitieren nicht nur von der mächtigen Burg, sondern überzeugen auch durch Guerillataktiken und starker Unterstützung durch die Bevölkerung. Eben genau jene Vorteile, die schon so manchen Milizen in der realen Welt, den Sieg bescherte.
    Zusätzlich übernimmt die Railroad die Geheimdienstaktivitäten. Die Agenten der RR liefern Lageberichte, arbeiten Strategien aus und dienen mit hervorragender Spionage.


    Wenn ich in der Story wieder soweit sein sollte, das ich das Institut zerstört habe, muss ich mir aber noch genau überlegen, was ich diesmal mit der BOS mache.
    Die BOS ist ein fremde Macht, die nicht zum Commonwealth gehört und somit auch kein Recht auf Einflussnahme hat.
    Leider ist die BOS nicht gerade Diplomatiebegabt, weshalb es wohl auf einen Krieg hinauslaufen wird um ihre Präsenz zu beenden.


    Bei meinen letzten Storydurchgängen hab` ich es jedoch nie über`s Herz gebracht, die Prydwen samt Besatzung zu vernichten oder mich überhaupt mit der BOS zu verfeinden. Dazu bin ich dann doch etwas zu Technologiebegeistert und sind wir doch mal ehrlich, der Anblick der Prydwen ist schon ziemlich beeindruckend, Proctor Teagan und Gelehrte Haylen sind eigentlich auch ganz nett und die Vertibirds sind eigentlich auch nicht schlecht! ^^
    Aber die BOS ist und bleibt eine Ideologisch geprägte Militärmacht ohne Verständnis für das Leben und die Evolution. Natürlich sind Ghule seltsam anzuschauen und Supermutanten sind in der Regel ziemlich... unzivilisiert. Sie sind aber Produkte des Menschen und seines handelns. Also muss der Mensch endlich mal Verantwortung für sein handeln übernehmen und mit allen Mitteln eine Koexistenz ermöglichen.


    Ich glaube fest daran, das man Supermutanten zivilisieren und alle Arten von technischem Leben, integrieren kann.
    Außerdem lässt sich bestimmt, mit reiner Vernuft und guten Taten, die Gehirnwäsche der meisten BOS-Soldaten brechen. Wenn alle Beteiligten ihr gemeinsames Potenzial erkennen, kann das Commonwealth der Beginn einer neuen Zivilisation sein. Der Beginn einer neuen Menschheit! Aus grünen, synthetischen, rostigen, faltig-haarlosen und "ganz normalen" Menschen.


    Minutemen for the Win! :superman:

  • Wobei ich auch sagen muss das Bethesda mit NukaWorld einen guten Ansatz gemacht hat endlich mal die bösen zu spielen, in der Praxis war es aber leider auch nur noch nervtötend, besonders das Problem mit den Raidersiedlungen...


    Das hätte man besser in das Hauptspiel integrieren sollen, und zwar wirklich als 100%igen Gegenkontrast zu allen anderen Fraktionen mit Siedlungen ausrauben und auch mehr Konsequenzen (Eintrittsverbot in Diamond City etc..)

  • Eigentlich mag ich keine der Fraktionen so wirklich, aber die Minutemen sind immer noch die einzigen, mit denen man die Fraktionen wenigstens (ausser das Institut) einigermaßen vereinen kann, ohne dass sich gleich alle an die Gurgel gehen, auch wenn Preston mit seinen Siedlungen rumnervt.


    Die Bruderschaft unter Maxson ist mir zu fanatisch. Die Bruderschaft unter Lyons hat mir 1000x besser gefallen und ich hätte gern Sarah als Älteste gesehen. Ich finde es schade was aus Maxson geworden ist, der Lyons Schützling war, Gedichte geschrieben hat und in Sarah verknallt war. Naja also Maxsons Truppe: :fie:


    Die Railroad ist für mich wie so ne Underground-Rebellentruppe die es mit dem großen bösen Institut aufnehmen will. Schade nur, dass sie solche"Roboterkuschler" sind. Das macht es iwie alles kaputt. Ansich fände ich das ja cool wenn sich der Protagonist solch einer Truppe anschließt. Schade...


    Und das Institut? Naja, ich finde es blöd dass Shaun sich als Leiter des Institutes entpuppt hat. Mir hätte die Variante des 10-jägrigen Shauns den man retten muss, besser gefallen. Das Institut ansich wäre mit seiner Technologie für das Commonwealth wirklich ein Segen. Schade dass man es vernichten muss und man Shaun nicht iwie umstimmen kann.


    Ich hätte ja wie schon mal anderswo erwähnt, gern eine Ghulfraktion mit einem Ghulboss dem alle andren Ghule, ob wild oder nicht, unterstehen. :D

    Wenn eine Packung Schokobons einen Tag reicht,

    wie lange reichen dann zwei Packungen?

  • Minuteman.


    Sie sind der einzige gute weg, sie wollen Wirklich den Menschen im Commonwealth helfen.
    Auch wenn Preston nervt so ist er im grunde ja nur das übel für den Protagonisten, wärend alle anderen eher das übel fürs Commonwealth sind.


    Die Railroad ist mir zu pro synth. Sie stellen Synths vor Menschen, ich habe ja nichts gegen ihre Synth love einstellung (jeder hat n fetisch) aber Menschen sollten dann doch vor gehen.


    Die Bruderschaft, ja das ist Schwierig.
    Maxson verkörpert sehr gut die Ursprüngliche Bruderschaft aus dem Westen und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Maxson wurde von Lyons Unterrichtet was ihm eigentlich zu einen guten Menschen hätte machen müssen. Er sieht hier auch nicht seines alters entsprechend aus. Ein großer fehler seitens Bethesdas.


    Das Institut ist Doof.
    Nein, Shaun ist Doof, das Institut ist der Hammer, deren einstellung ist Kacke.
    Ich finde es einfach nur dämlich das ich als Minuteman das Institut zerstören muss, ich meine, es ergibt so überhaupt keinen sinn das die Minuteman eine Nukleare Katastrophe im Herzen des Commonwealth auslösen und somit eine der Hauptstraßen zu Diamond City lahm legen.

  • Das Institut.
    Ich muß hier niemanden von irgendwas überzeugen. Die haben schon alles was wichtig ist.
    Ja, sie haben keine weiße Weste.
    Die Bruderschaft aber noch weniger,
    die Railroad kann ich verstehen aber die spinnen mir zuviel.
    Die Minute Man? Hybris hat sie schon einmal zum Fall gebracht.
    Eigentlich mag ich sie ja trotzdem, aber Vorrang hat das Institut.

  • Mir hätte die Variante des 10-jägrigen Shauns den man retten muss, besser gefallen.


    Ich finde es einfach nur dämlich das ich als Minuteman das Institut zerstören muss

    Musst du doch nicht...


    Schau dir den letzten Survival Durchlauf von AldemarHD an. Er ist Minuteman und Leiter des Instituts...


    Preston vertraut dir und damit ises dann kein Problem.


    Desto mehr ich davon sehe umso nachvollziehbarer ist das Institut...
    Sie bauen "Roboter" um das Commonwealth zu "Befrieden" ...Man muss schauen wie weit die gehen, aber Leute in Machtpositionen zu ersetzen damit Ruhe einkehrt ist nicht falscher als wenn die Bruderschaft gewisse Positionen einfach Einäschert...etc..


    Man kann natürlich nicht zulassen dass diese "Technologie" abhaut oder in falsche Hände gerät.. Darum ist die Railroad der Feind.. Klar..


    War bei den vorigen Durchläufen auch immer "Der gute" BOS und hab mal die Raider in Nukaworld ausgelöscht mal die Sklaven befreit und Dima weg und die Kinder des Atoms..


    Aber diesmal spiel ich Institut und Minuteman

    Messinghülsenregen am Morgen vertreibt Kummer und Mops.... :assaultrifle:

  • Erstens:
    Eine Mod quest hat nichts mit dem Spiel und der Haultquest zu tun, es ist nur eine Mod und mehr nicht.


    Zweiten:
    Wenn man Leiter des Instituts ist, was hat das dann noch mit den Minuteman und Frieden zu tun?
    Ich habe einen Instituts Char, und ja die Minuteman leben natürlich noch, aber sie sind dadurch nichts mehr wert.


    Ich meinte das man als Minuteman das Institut säubert, alle bekloppten Wissenschaftler weg und nur die guten bleiben und machen das Commonwealth besser.
    Der rest denkt doch genauso wie die Enclave, das alle Ödländer nur Untermenschen sind.

  • Hallo, ich mache gerade den ersten Durchlauf in dem Spiel. Habe mich dabei früh schon für die Minutemen entschieden. Warum, nun einmal sind sie mir wegen ihrer Hilfsbereitschaft sehr sympatisch, zum anderen haben mich, den Neueinsteiger, die vielen positiven Meinungen im Netz, zu dieser Gruppe, geführt.
    Wie gesagt erster Durchlauf, und mit Sicherheit folgen noch andere, und dann natürlich auch als Mitstreiter in anderen Gruppen. :)
    So gefällt mir mein Spielen, und das ist auch gut so...
    "und das ist auch g...... " irgendwo habe ich das doch schon einmal gehört ? ;)

  • Wenn man Leiter des Instituts ist, was hat das dann noch mit den Minuteman und Frieden zu tun?
    Ich habe einen Instituts Char, und ja die Minuteman leben natürlich noch, aber sie sind dadurch nichts mehr wert.

    Ich hab jetzt 4 Durchläufe als "der Gute"....


    Diesmal bin ich das Armloch.... Das "Politisch Unkorrekte"


    Also bin ich Institut, alles andere Platt, Raiderhäuptling, Ob ich FarHarbor diesmal plätte weiss ich noch nicht. Mal sehen wie die Quests mich leiten...

    Messinghülsenregen am Morgen vertreibt Kummer und Mops.... :assaultrifle:

  • Warum löscht du denn alle deine Beiträge Kael? Finde ich ja schade...


    Aber back to topic: Für mich ganz klar, die Minutemen!


    Habe das Ende mit jeder Fraktion durchgespielt und richtig Sinn hat für mich nur das Ende mit den Minutemen gemacht.


    Warum? Weil sie selbstlos sind und wirklich für alle im CW da sein wollen. Hilfe für jedermann. Die örtliche Polizei, Freund und Helfer ^^ Die anderen Fraktionen sind im Vergleich zwar nicht so farblos aber dafür viel zu extrem... Habe mich da nicht wirklich wohl gefühlt...

  • Ganz ehrlich?
    Ich habe nicht den blassesten Schimmer, welcher Fraktion ich mich endgültig anschließen soll.
    Bisher hab ich um die Hauptstory drumherum gequestet. Hab mich den Begleitern ausgiebig gewidmet (aktuell als Letzten hab ich Danse mitgenommen) und wollte ersteinmal die Quests der einzelnen Fraktionen erledigen, soweit wie es ohne Fraktionsspezialisierung geht.
    Langsam aber sicher rückt dann aber doch die Schlüsselquest näher und ich kann mich nicht entscheiden. Bethesda macht es einem aber auch nicht einfach. Alle Fraktionen faszinieren auf ihre Art, aber haben doch irgendwo etwas an sich, was stört. ... Bis auf die BoS. Bei denen stört mich alles. Ich denke bei denen bin ich mir sicher, dass ich die am Ende kaputt hauen werde xD


    Minutemen?
    Gefallen mir, weil sie etwas für die Leute im Commonwealth tun und offensichtlich keinen Rassismuss pflegen, so wie die BoS.
    Doch sie scheinen mir keine vernünftigen Mittel zu haben, auf lange Sicht im gesamten Commonwealth alles wieder schick zu machen.


    Bruderschaft??
    Haben mit ihrer Technologie eher die Mittel etwas zu bewegen, doch denen geht´s eben nur um sich und ihre fanatischen Ziele. Rassismuss gibts bei denen noch gratis oben drauf. Mit denen kann ich mich nicht anfreunden. Danse nervt mich als Begleiter bereits in der ersten Mission, zu der ich ihn mitgenommen habe.
    Das klare Ziel am Ende ist es daher, den stählernen Luftballon vom Himmel zu holen.


    Railroad?
    Ja...die Railroad gefällt mir. Da ich Synths echt mag, sind mir die Mitglieder dieser Fraktion sympathisch. Auf den ersten Blick auch schön, dass sie nicht nur an sich denken.
    Aber... bringt es das Commonwealth voran, wenn die Synths aus dem Institut befreien? Die Railroad ist gut organisiert, aber ihr Hauptziel ist -mit Blick auf das ganze Land betrachtet, welches Hilfe an vielen Stellen nötig hätte- eher Nebensache. Die könnten anderes bezwecken...mit den Minutemen zusammen zum Beispiel, doch das passiert ja eh nicht^^


    Institut?
    Zugegeben, das Institut ist verflucht faszinierend. Die Forschung und Technologie. Und die Synths :love: Ich hab sie gern, vom Gen-1 bis zum Gen-3 und alles was dazwischen ist. Wenn die Wissenschaftler nicht so hochnäsig in ihrem Erdloch hocken würden...die könnten mit ihrem Wissen und ihren Synths ganz andere Sachen machen.
    Tja...tun sie aber nicht. Stattdessen werden Menschen um die Ecke gebracht und ersetzt.



    Hab nur ich das Problem, dass ich mich kaum entscheiden kann?
    Fiel es euch auch schwer oder habt ihr es euch da leichter gemacht?
    Vielleicht sollte ich am Ende doch die Minutemen nehmen...Hauptsache die Prydwen kommt vom Himmel :D

    "I’m a Synth.
    Synthetic man.
    All the parts, minus a few red blood cells."


    ~ Nick Valentine ~

  • Leider hat Bethesda einen kleinen Fehler gemacht, von den tausend anderen mal abgesehen.
    Danse und sein problem was er in Wirklichkeit ist.
    Bethesda hat da eine entscheidende stelle herausgeschnitten.


    Was ich meine?
    Ladet euch die Mod "Danse Dilemma" herunter und ihr werdet sehen was ich meine. ^^


    Ach ja, Maxson zu töten ohne die Bruderschaft zu Vernichten sollte als Anreiz genügen. :D

  • So wirklich , Keine.
    Da es nicht den kleinsten Unterschied macht wer letztendlich die Oberhand hat wünschte ich mir eigentlich das es die Option gäbe sie alle zu vernichten, da wäre es wenigstens nachvollziehbar das sich im Commonwealth gar nichts auch nur ansatzweise ändert.