Beiträge von GrausamerWatz

    Ausnahme: Die Sims 4! Da sind Cheats Bestandteil vom Spiel

    Diese Art Cheaten meine ich nicht. Wenn es danach geht habe ich bei Fallout 4 zum bauen auch gecheatet weil die Menge an Materialien einfach nicht verfügbar wäre. Mit Cheaten meine ich wirklich Bots (auch Farmbots), Wallhacks, etc. Wenn jemand der Meinung ist sich selber das Spiel modifizieren zu müssen wie z.B. bei Skyrim etc. damit habe ich kein Problem, das betrifft nur den Spieler selber. Wenn ich aber in meinem Spiel beeinträchtigt werde weil andere sich unlautere Vorteile verschaffen weil sie sonst nicht in der Lage sind mit fairen Mitteln zu gewinnen dann kriege ich einen Hals. Das hat mir schon diverse Onlinespiele versaut.

    Ich habe ihn zwar noch nicht gesehen, aber der Film "The Day After" soll ziemlich gut sein

    Den werde ich mir demnächst mal ansehen

    Ich weiß nicht ob "ziemlich gut" die richtige Definition für einen Film mit Atomkriegsszenario ist ^^ Aber ich finde der Film ist nicht besonders gut gealtert und wirkt heutzutage etwas altbacken. Damals bei Erstausstrahlung war das ein Straßenfeger. Das war allerdings zu Zeiten wo man aufgrund des Wettrüstens mit realen Ängsten gespielt hat und die Auswirkungen eines evtl. Atomschlags niemals zuvor in dieser Intensität gesehen hat. Heute wo diese Gefahr eher eine untergeordnete Rolle spielt da man offensichtlich mehr Angst vor Pandemien, Wetterkapriolen oder Terroristen haben muß. Aber einmal gesehen sollte man ihn schon haben. Insofern guck mal rein.

    P.S. - Ich hab nochmal einen Link eingefügt der recht interessant einige Hintergründe beleuchtet https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=116320

    Wenn die Hersteller sich mal was trauen würden, also an etwas wo sie nicht dem Kunden noch das letzte Hemd (oder Bluse :rolleyes: ) nehmen wollen, dann würden die Games sicher auch wieder interessanter.

    Da geb ich Dir natürlich recht, nur ist es auch in dieser Branche so (wie auch in der Filmindustrie und weiß ich wo noch überall) so, das wie Du ja selber schon schreibst, der zu erwartende Gewinn ebend der antreibende Grund ist und da geht man halt lieber auf Nummer sicher als auf Innovation und Risiko. Daher werden Deine Wünsche in aller Regel wenn überhaupt nur in Fanprojekten oder bei Indiestudios zu finden sein.....leider. Und wenn wir mal ein bissle ehrlich sind, gehen wir selbst oftmals Risiken ein? oder suchen wir nicht auch meist den sicheren Weg?

    Der Grund warum ich hier vermutlich eher inaktiv wirke (obwohl ich immer noch jeden Tag reinschaue) liegt daran das ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr zocke. Der Grund ist nicht mein Alter und das ich stramm Richtung 60 schiele, dazu habe ich als Gamer der ersten Stunde zu viel gespielt und so ziemlich alle Stufen des spielens durchexerziert, als das ich aufhören würde. Es ist nur so das ich aktuell nur wenige Spiele auf der Liste habe die mich dazu bringen würden mich wirklich intensiv damit zu beschäftigen. Evtl. spiele ich demnächst mal wieder Witcher 3 durch (hab ich aber schon 2x) oder ich warte ebend auf Cyberpunk. Metro Exodus wird demnächst wieder über Steam vertrieben und dann werd ich wohl zuschlagen....aber das wars dann auch schon. Ein neues Diablo würde wenn es dann erscheint auch gespielt werden.

    Wenn ich mit der "Baubeschränkung" bei Fallout 4 nicht solche Probleme bekommen hätte (und klar weiß ich das man zumindest eine Teillösung gefunden hatte, habe ich ja genutzt) oder es ein ähnliches Spiel mit entsprechenden Möglichkeiten geben würde, hätte ich vermutlich nie damit aufgehört.

    Im Moment beschäftige ich mich immer noch sehr intensiv mit meiner Filmsammlung / Server und dem dieses Jahr endlich umgesetzten Heimkino, da mein Sohn demnächst (doch schon) ausziehen wird. Ich sitze dennoch in meiner Freizeit neben Familie und Garten (wenn es wieder soweit ist) die gleiche Zeit vor dem Rechner wie vorher beim zocken auch. Insofern liegt es nicht an der mangelnden Zeit. Und wenn das "Heimkino" (wenn man es überhaupt so nennen kann) erstmal eingerichtet ist, dann wird mich das auch weniger beanspruchen wie bisher, aber aktuell interessiert mich das einfach mehr. Die Hardware habe ich schon zu stehen (hab mich gegen Leinwand und Projektor und für sehr großen Fernseher entschieden und gekauft und Soundsystem ist letzte Woche gekommen) also wird es definitiv in den nächsten 2-3 Monaten abgeschlossen sein.

    Abschließend kann ich für mein Teil zumindest sagen das es scheinbar immer ein Problem darstellt wenn man von irgendeinem Medium zu viel hat. Dabei ist es egal ob es Spiele, Filme, Schallplatten / CD´s oder z.B. Bücher sind. Wenn das irgendwann in den 1000er Bereich oder deutlich mehr geht was einem zur Verfügung steht, dann verwendet man für die Suche was man nun eigentlich möchte mehr Zeit, wie für das eigentliche Ziel um dann letztlich doch immer wieder zu einem der Medien zu greifen die man in und auswendig kennt weil man das ebend schon zig mal konsumiert hat.

    In diesem Sinne...schreibt mich nicht ab, bin immer noch bei Euch ^^

    Mir hat die erste Staffel auch gut gefallen finde jedoch das Kenner der Spiele oder/und der Bücher schon klar im Vorteil sind und daher mit den Zeitsprüngen auch besser klar kommen werden als jemand der gar kein Plan hat und erstmals etwas aus dem Witcher-Universum konsumiert. Schon nen bissle was für Nerds ^^, aber was solls ....sind ja alles Nerds hier ^^ das paßt schon ^^. Wie übrigens auch Mandalorian und His Dark Materials haben mir beide bisher auch gut gefallen (jeweils die letzte Folge steht noch aus).

    fehlt nur noch der hund...


    wie hiess nochmal dieses postapokalyptische RPG für PC, XBOX und PS4? fans davon könnten in dem film einiges wiedererkennen

    Finde den Film nun auch nicht Imba ^^ aber schlecht war er m.E. auch nicht, gab es schon deutlich mehr Schrott in diesem Genre.

    Wobei man, falls Du auf Fallout 4 angespielt hast nicht außer Acht lassen sollte das der Film bereits 9 Jahre alt ist, also zumindest 4 Jahre vor erscheinen des 4. Fallout Teil`s. In diesem Zusammenhang kann ich immer wieder nur raten mal ein Blick auf: Into the Badlands zu werfen. Das ist zwar eine Serie aber wer Martial Arts und Endzeit nicht abgeneigt ist kommt hier voll auf seine Kosten.

    Das ist nicht mal eine fiktive Frage, da wir seit bestimmt schon 20 Jahren Spenden. Wir unterstützen abwechseln jedes Jahr 2 Projekte (manchmal aber auch mehrere Jahre hintereinander). Aktuell unterstützen wir "Rote Nasen" (auch weil meine Frau in Kindheitstagen aufgrund ihrer Behinderung immer wieder für mehrere Monate im Krankenhaus "inhaftiert" war und das eine sehr traumatische Erfahrung war).

    Und als 2. "Johanniter Hubschrauber". Erklärt sich eigentlich von selber. Wir finden es schlichtweg wichtig diese Form der Rettungsmaßnahmen zu fördern. Über allem steht aber das es mir und meiner Familie in der heutigen Zeit und trotz der persönlichen Umstände (Behinderung) recht gut geht und dafür bin ich sehr Dankbar und möchte auch wenn wir nicht im Luxus schwelgen etwas an die Gesellschaft zurück geben.


    Ich hoffe mal das diese Frage noch nicht gestellt wurde, da ich in diesen Thread nur sporadisch reingucke:

    Wenn Du politisch die Möglichkeit hättest etwas zu Bewirken was wäre Dein Hauptanliegen?

    Da wir heute schon Freitag haben und nach meinem letzten Beitrag (Dienstag) keiner mehr was hier gepostet hat möchte ich den vorhergehenden Beitrag nicht editieren sondern einen neuen schreiben. letzter Film war wie angekündigt Mittwoch die Spider-Man Far from Home Premiere. Achtung Spoilerfrei!


    Ich fand den Film wirklich gut, hat Spaß gemacht. Ist locker und leicht inszeniert worden und hält den leicht lustigen Stil des 1. Spideys mit Tom Holland bei. Kleiner Genre Mix, aus anfänglicher Highschool-Teenie-Komödie schwenkt der Film dann in Superhelden Action um, und das macht er richtig gut. Cooles Augenfutter in der 2. Filmhälfte. Auch nett das man Tony Stark nochmal ein wenig gedenkt. Happy Hogan und Tante May als humorige Sidekicks passen auch prima und nicht zu vergessen Jake Gyllenhaal als Mysterio und Zendaya als Peters angehimmelte MJ. Ich fand den Film bis in die kleinste Nebenrolle (z.B. die Lehrer) perfekt besetzt. Dazu kommt noch die eine oder andere unerwartete Wendung und ein Klasse Cameo zum Schluß. Desweiteren sollte man wirklich bis nach dem Abspann sitzen bleiben da es wieder eine after Creditszene gibt. Zur Handlung sage ich absichtlich nichts, da es da genug Quellen gibt und ich wie gesagt nicht spoilern möchte. Alles in allem finde ich, das Spider-Man Far from Home als erster Film der "nach Endgame MCU Ära" (obwohl der Film ja wohl noch dazu gehören sollte?) alles richtig gemacht hat und sich nach meiner Auffassung keine Patzer geleistet hat. Insofern gibt es von mir (als nicht unbedingt Marvel Fan-Boy) 9 von 10 Night-Monkeys.

    treffen sich da paar leute in einer art hütte und einer erzählt das dann am kaminfeuer oder so? von der gegend her nevada/colorado in die richtung? wenn ja hab ich den gesehen....seeehr gut


    kam da nicht auch was mit jesus..? :)

    Genau der isses ^^ etwas ungewöhnlich von der Erzählweise, keinerlei Action aber irgendwie entfaltet der Film bei mir immer wieder eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen kann, hab den schon oft gesehen und finde ihn immer wieder gut....aber Achtung kein Mainstream. Die Vorstellung und die Erklärungen die da so geliefert werden sind vom Ansatz her schon irre gut und auch relativ plausibel, und es macht einfach Spaß das ganze im Kopf einmal durchzuspielen, was wäre wenn .....


    Übrigens gibt es von dem Film eine späte Fortsetzung die allerdings nicht Deutsch synchronisiert und die auch nicht sooo gelungen wie die erste Verfilmung war, allerdings mit gleicher Besetzung und trotzdem einen Blick wert ist . "Man From Earth: Holocene"


    Ein Film der in eine ähnliche Kerbe haut allerdings nicht mit der Vorstellung wie es ist ewig zu leben, sondern in der eine Elite Klasse ein Atomschlag Szenario durchspielt und sich entscheiden muß wer um den Fortbestand der Menschheit zu gewährleisten einen der wenigen Bunkerplätze erhält. Nahrung und Wasser ist begrenzt und bietet für 1 Jahr nur Platz für eine bestimmte Anzahl an Schülern. Natürlich gibt es mehr Schüler als Plätze. Desweiteren werden aus einem Kasten Zettel gezogen auf denen Berufe oder besondere Fertigkeiten vermerkt sind über die der jeweilige Schüler verfügt. Somit muß jeweils einzeln abgewogen werden wer für die Gemeinschaft wichtig erscheint. Das ganze ist auch gar nicht mal so langweilig verpackt, so das man teils auch die Untergangsszenarien sieht. ich sags auch gleich der Film ist nicht sooo gut von den Kritikern aufgenommen worden, da leider nen bissle Effekthascherei betrieben wird und der Film nicht konsequent zu Ende gedacht wird, dennoch hat Er mir über weite Strecken gefallen und zum Nachdenken angeregt.....ist ein Mensch wertvoller wie ein anderer?


    The Philosophers - Wer überlebt?

    solche Filme würde man heute wahrscheinlich nicht mehr machen

    ....und das ist genau das Problem. Ich verstehe natürlich das Filme heutzutage nur noch ein Business sind und scheinbar nur nach

    dem Einspielergebnis geschaut wird, womit wir wieder bei "Alita" wären. Der Film hat 170 Millionen gekostet zzgl. angebl. so 70-80 Mio für die Vermarktung und Nebenkosten. Eingespielt hat Er nach "Box Office Mojo" soo 404 Mio. Dennoch muß man darauf hoffen das die Heimauswertung genügend Kohle abwirft damit man weiß wie es weiter geht....weil wie soooo häufig alles offen ist (nur ein paar Beispiele m.E. nach recht guter ähnlich gelagerter Filme die nicht weiter geführt wurden / werden: Enders Game, Der goldene Kompass und vermutl. auch Mortal Engines etc.). Sieht man leider auch immer wieder bei Serien, da wird eine Serie mit einem Riesen-Cliffhanger beendet weil ebend ne Mio Fernsehzuschauer zu wenig geschaut haben zur Prime Time....und das obwohl man gar nicht mehr hinterherkommt bei so einem Serienoutput. Insofern wird es natürlich immer weniger solcher Filme wie "Im Rausch der Tiefe" geben....ist kein Mainstream -.- Schade, daher immer schön doch mal eine Perle zu finden.


    Übrigens mal ein Tip, wer Ihn nicht kennen sollte....einer meiner Liebligsfilme.....wer sich darauf einlassen kann ^^


    The Man from Earth

    Jaaaaaaa BladeRunner 2049 ist so ne Sache ^^ , als Fan des Original Blade Runners fand ich den Film recht überflüssig, jetzt nicht komplett versemmelt aber unnötig, und das obwohl ich Ryan Gosling sehr mag, hat nen paar wirklich gute Filme hingelegt. Und Nein Nastja Du bist nicht zu Blöd, ist einfach nicht jedermanns Sache ^^


    Um nochmal auf den Film "Die Queen" und somit auf Michael Sheen zurückzukommen Similicious ..... Denke mal der wird nicht mehr unterschätzt, der ist schon toll! und seine Filmografie ist auch nicht ohne, wie z.B: Königreich der Himmel, Frost/Nixon (da ist Er genial), "Am grünen Rand der Welt" (mal nen Tip für einen Mädelsabend) und wers mag die "Twilight Saga", "Underworld" oder als Hauptact in der Serie "Masters of Sex" etc. Aktuell ist Er in der Mini Serie "Good Omens" zu sehen nach einem Terry Pratchett Roman.


    Und Back to Topic: Aktuell habe ich neben einem 2. Kinogang von Avengers-Endgame noch "Alita: Battle Angel" geguckt. Da ich die Comics nicht kenne und einfach nur Bock auf Cyborgs hatte und Filme mit Christoph Waltz immer gehen, wurde ich auch nicht Enttäuscht. Fand Ihn Klasse. Gab wie erhofft abgefahrene Cyborgs, eine niedliche Alita die mit großen Manga Augen übelste Schurken verhaut, somit war auch neben dem ganzen Augenfutter genügend Action. Hätte mir etwas mehr "Motorball" gewünscht,

    aber das war für mich auch der einzigste sagen wir mal Schwachpunkt (wenn überhaupt), ansonsten fand ich den Film Cool. Die Rollen waren durchweg gut besetzt, keine Totalausfälle und ich fühlte mich durchgehend gut unterhalten, hoffe sehr das es eine Fortsetzung gibt (derzeit noch etwas fraglich, kommt wohl auf die Heimauswertung auf BD an). Wenn man also Filme wie z.B. Ready Player One mag (auch wenn das nicht viel Ähnlichkeit mit "Alita" hat) und sich einfach nur Popcornmäßig unterhalten lassen will, kommt man auf seine Kosten. Daher gibts von mir auch 8 von 10 Hunter-Warriors ^^


    Mittwoch hab ich Karten für Spider-Man: Far From Home, freu mich schon nen bissle, mag Tom Hollands Interpretation, werd Euch unterrichten.

    Tja.. Nu ises vorbei


    Game of Thrones....

    Tja hinterläßt mich etwas zwiegespalten, aber im Gegensatz zu den ganzen "Hatern" fand ich es jetzt nicht schlecht oder unlogisch, lediglich etwas gehetzt. 2-3 Folgen mehr hätten dem ganzen sicherlich gut getan. Die Meinungen insgesamt sind aber doch überwiegend gut bis akzeptabel. Wenn man sich die Abstimmungen im Netz anschaut dann sind über 50% der Meinung das der Abschluß gut bis sehr gut war. Wenn man sich so durch diverse Seiten ließt überwiegen allerdings die negativen Kommentare. Scheinbar haben sich diejenigen denen das gesehene nicht paßt deutlich mehr Luft gemacht.


    Aber wie immer im Leben muß sich jeder selber eine Meinung bilden, finde nur das man dem ganzen trotzdem eine Chance geben und sich nicht von Meinungen anderer abschrecken lassen sollte, wie gesagt ich fands ganz ok. Ist halt nicht das was sich manche erhofft hatten.....aber hey ......das ist halt GoT.....da war vieles nicht so wie man gedacht, gehofft hat. Nur konsequent durchgezogen.

    ok, da A Star is Born, Bohemian Rhapsodie und auch Operation: Overlord angesprochen und zum Teil (mit Ausnahme von Bohemian Rhapsodie) ein wenig Stiefmütterlich drüber geschrieben wurde (kein Vorwurf, ist ja hier kein Cineasten-Forum) und der eine oder andere hier vielleicht eine Empfehlung oder zumindest Anregung haben möchte noch ein kleiner Nachschlag zu den 3 Filmen.


    Gibt glaub ich nur wenige Filme in der letzten Zeit zu denen sowohl im Vorfeld als auch im Anschluß so viel geschrieben wurde wie zu "Bohemian Rhapsodie". Habe den Film bei der Premiere im Zoo Palast in Berlin gucken können und im Kino befanden sich sehr viele Kinogänger in meinem Alter (also zwischen 50 und 60) die demzufolge mit Queen aufgewachsen sind. Und klar war der Film Fanservice , hat nur gefehlt das die Feuerzeuge angezündet wurden, ansonsten grade beim abschließenden LiveAid Auftritt Gänshaut pur. Ich war nie ein besonderer Fan von Freddie Mercury als Mensch, nicht weil er (später) offen schwul war, damit habe ich nie ein Problem gehabt, aber er war auch extrem Arrogant und ein Egomane und auch musikalisch ist von Queen viel Schrott produziert worden da Sie auch viel Experimentalmusik gemacht haben. Und grade das ist auch zum großteil kritisiert worden an dem Film.

    Dennoch bleiben die großartigen Stücke wie z.B. KillerQueen, Bohemian Rhapsodie, We are the Champions und, und, und.... immer in Erinnerung und werden weiterhin für nostalgisches Hochgefühl sorgen und Freddie als das feiern was er war, nämlich ein großartiger Performer mit einem einzigartigen Musikstil und unverkennbaren Ton. Sami Malek in seiner Rolle war unglaublich authentisch und großartig. Der Oscar nur konsequent, was man spätestens erkennt wenn man das original LiveAid Konzert mit der "Filmversion" und seiner Darstellung vergleicht. Wer nur annähernd was mit Mercury anfangen kann für den ist der Film eh Pflicht.


    In direkter Konkurrenz zu Bohemian Rhapsodie im Rennen um den Oscar lief in kurzem Abstand "A Star is Born" den ich genauso stark fand und auch wenn ich nicht sehr auf ihre Musik stehe war auch Lady Gaga völlig genial. Man hat sowohl ihre als auch die Rolle von Bradley Cooper zu 100% abgenommen. Das hat auf der Leinwand echt geknistert zwischen den beiden. Auch musikalisch waren einige Stücke dabei die ich sehr Geil fand. Der Film hat mich jedenfalls von der ersten Minute an abgeholt und bis zum Schluß festgehalten. Mittlererweile habe ich beide Filme 3 oder 4x geguckt. Auch die tatsache das Bradley Cooper zuvor keine musikalische Erfahrung hatte und auch nicht Regie geführt hat und das die Konzerte wirklich Live gespielt wurden war einfach nur bemerkenswert. Auch dieser Film eine klare Empfehlung.


    Nun noch zu "Operation: Overlord" der einzige Film von den 3 die dem einen oder anderen hier vermutlich eher unbekannt

    erscheinen. Wie schon zuvor geschrieben handelt es sich hier um einen, sagen wir mal "Zombiestreifen". Obwohl das dem Film nicht gerecht wird. Es handelt sich hier eher um einen Kriegshorrorfilm in welchem kurz vor dem D-Day die abgesetzten Fallschirmjäger der Alliierten in der Normandie auf eine Burganlage treffen in der die Nazis Experimente mit "Superkriegern" durchführen. O.K. soweit so gut hat man das schon x-mal gehört, gesehen und abgehakt. Ich habe da jedenfalls nie etwas gesehen was ich Cool fand. Diesen Film schon! Der war handwerklich gut gemacht, spannend, gruselig mit vernünftigen Darstellern und keinen völlig bescheuerten Dialogen. Klar gab es Momente wo man dachte ....echt jetzt? .....ist das euer Ernst das der das jetzt macht, aber das hielt sich in Grenzen, insofern für das Genre auch eine klare Empfehlung für einen Männerabend mit nem Pils in der Hand (oder für Mädels die mit solchen Filmen was anfangen können). Habe auch diesen Film mittlererweile 2x geguckt und hat mir beide male Spaß gemacht, lohnt sich also mal reinzuschauen. 7 von 10 Thompson M1A1

    Ansonsten bereite ich gerade meine Plex Bibliothek vor um alle Marvel Filme sowie Serien, welche ich nicht gesehen habe, chronologisch, nach Marvel Chronik, anzuschauen. Mein Film und Serien Plan ist also voll:

    https://www.whiskynsunshine.co…vie-in-the-perfect-order/

    oh vielen Dank für den Link! ich bin da zwar relativ auf dem laufenden, habe aber die Chronologie nicht so wirklich eingehalten (nur bei den Kinofilmen, da habe ich schon die "richtige" Zeitebene zum gucken in der 2.Sichtung beachtet). Ansonsten spannend das Du auch mit "Plex" arbeitest, ich Optimiere jetzt mittlererweile seit ca. 1 1/2 Jahren meine Plex Bibliothek, mit Covergestaltung etc. etc.


    Auch ein Grund warum ich aktuell nicht zum zocken komme ^^

    Bezüglich der aktuellen 3. Episode Game of Thrones

    Hab mir am Wochenende den neuen Avengers angeschaut...


    Ich war echt nicht angetan... ;(

    ok! natürlich Deine Meinung und Dein gutes Recht! ich will hier auch gar keine Diskusion vom Zaun brechen oder irgend jemanden meine Meinung zu diesem Film aufdrängen, ganz Gewiss nicht, aber außer ein einziges Argument im Spoiler ist für mich nichts nachvollziehbar was Dich nun wirklich gestört hat! Und selbst darüber nachzudenken (also Bevölkerungsdichte) in einem Superhelden/Marvel/Fantasy/Popcornkinofilm halte ich für...na ja ....vorsichtig ausgedrückt Quatsch, wir Wissen doch alle das es da um reine Fiktion geht, da sollte man nicht mit Logik rangehen, dann kann man solche Filme nicht genießen. Sonst hast Du aber keinerlei Aussagen getroffen was Du Sch.... fandest.

    Ich bin kein Fanboy und fand Ihn dennoch gut mit Ausnahme 2er Logikbrüche, die aber in anderen Filmen mit der "Reiseprämisse" auch immer passieren. Ist ebend anders gewesen als zu erwarten war kein durchgängiger Action / Kriegsfilm, sondern hatte auch ruhige Passagen und extrem viel Fanservice. Und ehrlich, ich habe nichts anderes erwartet und war daher auch wirklich positiv überrascht. Aber sowohl ich als auch Du stehen da nicht alleine mit unserer Meinung da obwohl die positiven Stimmen aktuell doch deutlich überwiegen.


    Jemand hier schon GoT 08/03 gesehen und Lust sich auszutauschen?

    Ich hatte Heute am ersten Dienst nach dem Urlaub so Sch...e viel Arbeit das ich erst vor 30 Minuten Feierabend gemacht habe, nun mit einem Glas Wein ausgerüstet werd ich mir endlich den Rest geben und GoT 08/03 gucken...schon gespannt....nach dem Cliffhanger aus 08/02 kann es jetzt losgehen.....daher bin mal weg gucken, tüdelüüüü!