Beiträge von GrausamerWatz

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (2016)

    Der geistige Nachfolger der Harry Potter Kinofilme ist genau das - Nachfolger von Harry Potter, nur eben ohne Harry, ohne Hogwarts und damit bleibt eigentlich kaum etwas übrig.

    Der Film bietet neben langweiligen Protagonisten auch schwache Bösewichte

    Das ist einfach ne Klasse Überleitung zu: Phantastische Tierwesen (2) - Grindelwalds Verbrechen (2018).


    Fand die Beschreibung von zitres über den 1.Teil sehr zutreffend und eigentlich wollte ich den 2.Teil auch boykotieren. Glücklicherweise habe ich das nicht gemacht, fand Ihn in allen Belangen eine Steigerung zum 1.Teil.


    Im nachhinein habe ich mir sogar den 1.Teil nach Sichtung von "Grindelwalds Verbrechen" ein zweites mal angesehen und bin zu

    dem Schluß gekommen das er nur eine Einleitung war zu dem was da noch kommen mag. "Grindelwald" ist nach meiner Meinung dem 1. Teil in allen Belangen überlegen, sowohl von der Handlung als auch den Effekten. Auch die schwachen Bösewichte aus Teil 1 (Colin Farrell ging gar nicht) bekommen langsam Facetten und Johnny Depp`s Grindelwald reicht langsam an Voldemort ran. Auch Hogwarts ist wieder mal am Rande zu bewundern und Jude Law macht seine Sache als Dumbledore ebenfalls recht gut. Ich fühlte mich jedenfalls gut unterhalten und wieder in die Welt von "Harry Potter" versetzt. Fairerweise muß ich sagen das mir auch nicht alle Harry Potter Filme gleichermaßen gefallen haben z.B. fand ich den Feuerkelch nach ganz o.k. den Orden des Phönix hingegen sogar recht misslungen, insofern.... warum sollte das bei "Grindelwald" anders sein? In diesem Teil hat mir langsam auch Eddie Redmayne als Newt Scamender zugesagt, der im Vorgänger für mich recht Gewöhnungsbedürftig und nicht ernst zu nehmen war.


    Abschließend finde ich das man Phantastische Tierwesen 2 wenn man das ganze "Harry Potter Universum" mag unbedingt noch eine Chance geben sollte denn, ich glaube das die Reihe jetzt ebenso wie die Harry Potter Filme mit jedem Teil düsterer und spannender werden. Interessant war auch das die Person des Albus Dumbeldore weiter ausgearbeitet wurde, dazu für alle Interessierten ein Youtube Video welches sich mit der Hintergrundgeschichte befasst. Wer es also nicht eh schon kennt, aber VORSICHT spoilert auch nen bissle:

    Die KOMPLETTE Vorgeschichte von ALBUS DUMBLEDORE

    Nein! Die Mods die bei "Requirements" stehen sind wieder andere Mods die Snappy HouseKit benötigen damit sie laufen, die brauchst Du aber nicht wenn Du nur Snappy HouseKit benutzen möchtest. Die Mod gibt Dir einfach nur neue Bauteile oder Rohbauten etc. die normalerweise in Dein Baumenü integriert werden sollten und Dir nach der Installation zur Verfügung stehen.

    Habe mir Gestern "Bohemian Rhapsodie" angeguckt und egal was die Kritiker sagen (wenn auch teils nicht unberechtigt) ich fand den Film Genial und auch Rami Malek als Freddie Mercury war kaum zu toppen. Wer auch nur annähernd was mit Queen anfangen kann sollte sich den Film im Kino geben, der Film braucht Raum und Ton um die volle Emotionspalette einzufangen. Highlight war sicherlich der "Live Aid" Auftritt und daher hier zur Einstimmung in guter Quali! viel Spaß!



    Queen - Live at LIVE AID 1985/07/13

    * Wobei verlieren hier so wörtlich zu nehmen ist, das man zum Ort seines Todes zurückkehren, und seinen Schrott wieder aufsammeln kann. (Sofern dies noch kein anderer Spieler getan hat)

    ...was aber in der Regel der Fall ist. Daher machen das in anderen Spielen die Leute ja auch, um andere Spieler zu Looten. Bin son bissle DayZ geschädigter ^^

    wäre die Game-Industrie heute nicht so beschisssen

    Mit "Game-Industrie" hast Du Dir selber die Antwort gegeben auf Deine Aussage, es ist Heutzutage eine Industrie. Die Zeiten das man als Gamer belächelt und mit einer Hornbrille, Chipstüte und Cola in einer finsteren Ecke nächtelang vor sich hinmordend vor dem Computer sitzend asoziiert wurde ist glücklicherweise vorbei.......leider zum Preis der Auswirkungen die wir jetzt wie in jeder anderen Industrie haben (wie z.B. in der Filmindustrie mit Rocky 27, Terminator 13, Alien 12 etc...).

    The green Mile

    Der ist schon Klasse, definitiv neben "Die Verurteilten", "Shining" und "Es" die beste Stephen King Verfilmung (nach meiner Meinung).

    Gran Torino ist meiner Meinung nach einer der am meisten unterschätzten Filme

    Gran Torino ist auch toll! finde ihn allerdings nicht unbedingt unterschätzt, der war immerhin "Eastwoods" erfolgreichster Film (als Regisseur) mit knapp 270 Millionen Dollar Einspielergebnis bei 33 Mio Kosten auch kommerziell sehr erfolgreich. Im Vergleich zum 5 Jahre älteren und 4 fach Oscarprämierten (darunter "bester Film" "beste Regie" und "beste Hauptdarstellerin") "Million Dollar Baby" der "nur" 100 Mio eingespielt hat. Übrigens einer meiner Lieblingsfilme und auch wenn ich den schon öfters sah, habe ich doch jedes mal ein Kloß im Hals. Insofern Let's get Back to topic ^^



    Million Dollar Baby ist die Geschichte des weibl. Underdogs Maggie Fitzgerald (Grandios "Hilary Swank") die ein großes Kämpferherz und Talent fürs Boxen hat allerdings eigentlich zu alt für professionelles Frauenboxen ist. Sie arbeitet als Kellnerin und lebt in ärmlichste Verhältnissen. Das Leben hat ihr so gesehen ziemlich beschissene Karten zugespielt und das einzigste was sie ebend noch relativ gut kann ist halt Boxen. Sie spart sich von ihrem kargen Lohn ein wenig Geld ab um im Boxstudio des abgehalfterten Boxtrainers Frankie Dunn (Eastwood) zu trainieren und hofft von Ihm gemanagt und trainiert zu werden, doch dieser trainiert keine Frauen, schon gar keine "so alten"...........

    Jetzt wird jeder der den Film nicht kennt sagen....ok.......Danke......hab ich schon tausendmal woanders gesehen, habe kein Bock auf Rocky 27. Damit tut man dem Film nicht nur unrecht, denn der entwickelt sich später in eine andere Richtung, es entgeht einem ein wirklich guter Film der unbedingt sehenswert ist. Genial besetzt bis in die Nebenrollen spielen alle Darsteller am Limit.

    Meine Auswahl für den Bereich SiFi / Fantasy wären:


    Eine Serienadaption der "Sechseckwelt Romane" von Jack L. Chalker würde ich Cool finden, da könnte man sich Special Effect mäßig richtig austoben, wird aber wohl leider nur ein Wunsch bleiben. Eine richtige "Conan der Barbar" Filmreihe könnte mit entsprechend Kohle auch interessant sein.

    John Norman`s "Gor-Zyklus" ......habe ich früher verschlungen. Super kurzweilig, genau richtig für eine Serienverfilmung.

    Dann würde mir noch eine "Der goldene Kompass" Neuinterpretation gefallen. Mir hat der Film gefallen. Ich fand es schade das es nicht weiter geführt wurde.


    Und eine richtige (gute) SteamPunk / CyberPunk Filmreihe gibt es auch noch nicht!

    Bei mir ist es eher so das ich aufpassen müßte nicht wieder in so eine Spieldauerschleife zu geraten, das hat schon WoW, Diablo, TESO und auch Fallout 4 (da aber das Bauen) gezeigt, das ich dazu Neige ein Spiel was mir Spaß macht auch dauernd auf dem Schirm zu haben. Zu WoW Zeiten habe ich meine Arbeitszeit so gelegt das ich Abends am Raiden Teil nehmen konnte (das war schon nicht mehr im normal üblichen Rahmen). Ich konnte zwar jederzeit wieder aufhören aber es viel mir schwer mich loszueisen und eigentlich will ich das nicht mehr, daher bin ich neugierig aber noch unentschlossen und abwartend. Dazu kommt noch das (wenn auch vermutlich eher zum Weihnachtsgeschäft 2019 oder später) Cyberpunk 2077 ja auch noch kommt und mich ebenso wie Witcher 3 für Monate beschäftigen könnte.

    patrese , das ging mir ähnlich wie Dir mit Scicario finde auch das der wirklich Großartig und absolut sehenswert ist! Übrigens läuft ab 19.07.2018 der 2. Teil an, wieder mit Josh Brolin und Benicio del Torre allerdings scheint der nicht ganz so gut zu sein (lt. Kritiken).


    How it Ends.......

    .......seit Gestern auf Netflix. Bin vor ca. 2 Wochen beim stöbern auf einen Trailer des Films gestoßen und hatte mich darauf gefreut. Es handelt sich um ein Endzeitfilm mit Forrest Whitaker und Theo James.

    Die Rahmenhandlung ist schnell erklärt. Theo James spielt einen jungen Anwalt der seine schwangere Verlobte in Seattle zurück läßt um im 2000 Meilen entfernten NewYork bei seinem verhassten Schwiegervater einem ExMarine um deren Hand anzuhalten. Unerwartet und plötzlich bricht der Kontakt nach Seattle ab, die Telefonnetze, Strom und sonstige Verbindungen funktionieren nicht mehr. Hinzu kommen merkwürdige Wetterphänomene. Also machen sich Anwalt und Schwiegervater gemeinsam auf den Weg nach Seattle.


    Soweit so gut. Der Film punktet mit guten Darstellern und macht anfänglich seine Sache gut, leider versäumt man die Charaktere auszubauen und läßt lose Handlungsstränge die man zuvor geknüpft hat einfach lose Baumeln und beendet sie nicht. Das kann man auch dem ganzen Film vorwerfen (leider) das der Regisseur einfach nichts zu Ende bringt. Das ganze läßt sich an wie ein Pilotfilm zu einer geplanten und dann niemals umgesetzten Serie. Selbst das Ende läßt einen wirklich unbefriedigt zurück (so wie hier vorgelegt geht das gar nicht). Ich habe schon viele Filme gesehen die mit einem Ende punkten das wirklich Diskusionswürdig ist, aber in diesem Film ist es sinnlos und einfach nur ärgerlich. Eigentlich ist der ganze Film sinnlos, man fiebert anfänglich mit den Darstellern und will Wissen ob ihre Mission erfolgreich verläuft, aber außer das man sieht wie die Zivilisation zerfällt nimmt man absolut nichts mit aus dem Film. Folgerichtig wartet man auch vergebens auf eine Erklärung was da eigentlich überhaupt passiert ist. Man hat den Eindruck das wichtigste ist "Benzin", eigentlich sind die Protagonisten ständig damit beschäftigt Benzin zu organisieren und sich dafür sogar umzubringen wenn nötig. Natürlich kann man einen Film so aufziehen das man versucht ein solches Szenario so zu zeigen wie es sich Glaubhaft abspielen könnte, ebend das niemand weiß was passiert ist, wann Hilfe oder Versorgung kommt und die Zivilisation in einem Land wo es mehr Waffen wie Einwohner gibt schnell zusammenbricht und das Recht des stärkeren regiert, aber ob das ebend reicht muß jeder selber Entscheiden. Mir hat es leider nicht gereicht, was Schade ist, mit den Darstellern war mehr drin.


    Fazit: hat man alles schon mal gesehen und das auch deutlich besser, kann man gucken muß man aber nicht. Auf alle Fälle sollte man nicht mit allzu großen Erwartungen rangehen um nicht Enttäuscht zu werden.


    3 von 10 Benzinkanistern