Fallout 76 : Spekulation zu Erweiterungen

  • Mir kommts so vor, als ob da bei Beth überhaupt niemand den Überblick hat, wie die einzelnen Effekte, Perks und Mutationen miteinander interagieren. Als ob viele einzelne Leute jeweils eine kleine Idee in den Pool mit reinwerfen und good old Toddy Howards das mit einem "wow, explosive, it just...works!!!" unbesehen absegnet. Aber keiner hat das große ganze im Blick. Wie sonst kommt es zustande, dass man sich mit der Kombination gleichartiger Rüstungseffekte + eine kleine Mutation unverwundbar machen kann? Oder dass low health Effekte in der Summe mal einen Schadenbonus von mehreren hundert Prozent erzeugen? Oder dass bei explosiven Shotguns jedes einzelne Schrotkügelchen den Effekt hat (auch schon so in Fallout 4) und sich so der Schadensoutput in astronomische Höhen schraubt? Warum skaliert der Effekt eigentlich auch noch zwingend mit Abrissexperte?


    Die Antwort lautet für mch, dass die Verantwortlichen ihr Spiel selbst nicht ernstnehmen. Sonst würden auch legendäre Fliegen keine legendäre Minigun mit sich rum schleppen, beispielsweise. Hauptsache möglichst einfach hingerotzt das ganze. Jeder! Gamer, der nicht nur auf die eigene Maximierung schaut, kann Bethesda haargenau erklären, was zu machen wäre um ein gutes und ausgewogenes Balancing hinzukriegen. Bis ins Detail.

    Und was machen sie? Nerven genau DEN Effekt der Combi, der nicht das Problem ist. PvP Server? Der Absatz von Doppelschuss-explosiv Drachen, der in Kombination mit Low-Health jeden Spieler aus dem Hintehalt locker instant aus der Powerrüstung kloppt, wird gigantisch sein. Alles logisch, wenn man das Spiel ein klein wenig kennt.

  • Die Neuigkeiten aus dem Vault wurden wiederholt geändert.

    Auch der Teil mit Doppelschuss!

    Doppelschuss wird von +100% auf +25% Schaden reduziert. Explosiv wird von +100% auf +20% Schaden reduziert.

    Beide Eigenschaften bleiben aber auch zukünftig im Spiel, es können also noch Waffen mit diesen Effekten gefunden werden.

    Vielleicht ändert sich da aber auch noch etwas, Beth scheint ja ziemlich unentschlossen was sie wie "nerfen"....

  • Es wirkt alles nicht wirklich durchdacht und geplant. Diese mehrmalige abändern der "Patchankündigung" würde ich auch nicht als vertrauenbildende Maßnahme sehen.

    Bisschen mehr Planung täte da schon gut :wacko:

    So wird es wohl eine Überraschung was mit dem nächsten Patch nun wirklich kommt.

  • Da ja von Anfang an von einem neuen PvP-Modus die Rede war, war mir eigentlich klar, dass entweder PvP-Gebiete kommen oder eigene PvP-Server. Anders wäre das ja gar nicht handhabbar, wenn sie nicht noch mehr Spieler vergraulen möchten. Denn wer spielt das schon wegen PvP? Ich denke, mit der Änderung wollen sie mehr PvP-Begeisterte ins Spiel locken ... so wie es aktuell ist, ist es weder für PvP-, noch für PvE-Spieler besonderes ansprechend. ;)

    Ob sich das nun ändert, wird man sehen. Mich hat PvP in Fallout 76 nie interessiert.


    So wirklich durchdacht wirkt die Entwicklung auf mich auch nicht. Andererseits hatte das Spiel zum Release fast einen Alpha-Zustand, daher kann ich mir vorstellen, dass die Entwickler gar nicht wissen, was sie zuerst machen sollen. Es gibt viel zu viele Baustellen und gefühlt werden mit jedem Update neue aufgerissen. Das ist echt schade. Ein halbes Jahr mehr Entwicklungszeit hätte dem Spiel wirklich gut getan, es ist viel zu früh veröffentlicht worden.


    Was die Erweiterungen betrifft ... ich frage mich, warum der erste Vault noch nicht geöffnet wurde. Er ist fertig, man kann sich bereits hinein glitchen, die Terminaleinträge und Quest-Belohnungen sind da, die Monster befinden sich auch in den Spieldateien. Vielleicht wollten sie den Vault erst öffnen, wenn der Rest vom Spieler besser läuft, aber da es ja irgendwie immer schlimmer anstatt besser wird ... na ja, ich weiß nicht. Also meine Stimmung würde durch richtigen neuen Content deutlich gehoben werden, auf halbgare Patches oder PvP-Server kann ich eigentlich verzichten.

    I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
    -Deacon-

  • für mich fühlt sich das immer mehr wie ein pilot projekt an. Das gar kein erfolg haben soll oder länger als 1 oder 2 jahre gehen soll.. iwie kommt es für mich immer mehr so rüber als würde bethesda nur analysiere n und schaue was wie ankommt.... gut möglich das wir nächstes jahr ein re-release haben



    Ist fast wie ein vaultec Experiment

  • für mich fühlt sich das immer mehr wie ein pilot projekt an. Das gar kein erfolg haben soll oder länger als 1 oder 2 jahre gehen soll.. iwie kommt es für mich immer mehr so rüber als würde bethesda nur analysiere n und schaue was wie ankommt

    Das glaub ich gar nicht mal. Ich denke eher, dass Bethesda es nicht anders kann. Bzw. geblendet von Selbstüberschätzung, schliesslich sind sie ja die hochdekorierten Macher von Skyrim und F4, tatsächlich denken, sie hätten hier ein Meisterwerk abgeliefert.

    Und seien wir ehrlich, was würde von F4 bleiben, wenn man den Baumodus entfernt? Die Cabot-Quest, auch ein oder zwei andere, aber sonst? Abgefahrenen Stuff ala eines Tranquility Lane aus F3 suchte man auch im vierten Teil schon vergebens. Stattdessen hole dies, töte das, Hauptsache du folgst den Questmarkern. F4 war gut, aber es war nicht sehr gut.

    Das jetzt ist die Haltung Bethesdas in Reinform: Schnelles Erschaffen von Welten, generisches Design, generischer Loot, alles den Spielern vor die Füsse geschüttet und das wars dann.

    Ich finds ja spassig ab und an, wenn ich die letzte Hauptquest dann auch mal habe, werde ich erstmal aufhören. Da fehlt mir dann doch der Sinn.

  • Ich glaube auch, dass es das Team rund um Fallout und Skyrim einfach nicht besser kann. Vielleicht liegt das am Locked-In Problem der Engine, das sitzen seit vielen Jahren die gleichen Leute, die sich auf diese Engine spezialisiert haben.

    So kann das Entwicklerteam zwar relativ schnell große Welten erschaffen, aber durch die Spezialisierung auf diesen "aufgepimpten Oldtimer" können sie nicht mal eben was ganz anderes machen.


    Das wird ihnen wahrscheinlich schon bewusst sein und haben den Weg "learning by doing" bzw. Sprung ins kalte Wasser gewählt. Vielleicht kriegen sie die Kurve und schaffen es bei Starfield oder TES6 oder folgende Titel einen ordentlichen Store und ein gutes Multiplayerspiel zu erschaffen.

    Vielleicht schaffen sie es auch nie, aber welche anderen Optionen haben sie denn? Zumindest bis Fallout 4 hat es noch funktioniert, hätten sie danach einfach alle rausschmeißen und die Engine ins Museum stellen sollen? In ein paar Jahren wissen wir es ;)

  • Vielleicht liegt das am Locked-In Problem der Engine, das sitzen seit vielen Jahren die gleichen Leute, die sich auf diese Engine spezialisiert haben.

    So kann das Entwicklerteam zwar relativ schnell große Welten erschaffen, aber durch die Spezialisierung auf diesen "aufgepimpten Oldtimer" können sie nicht mal eben was ganz anderes machen.


    Für mich stellt sich das gar nicht so sehr als ein Problem der Technik dar. Ich mag die Creation Grafik und kann auch über das ein oder andere Brahmin auf dem Dach locker hinweg sehen. Und wenn´s online mal lagt, ist das nicht schön, für mich aber noch kein Beinbruch.

    Mal abgesehen von Storyinhalten: F3 hatte einen ganz eigenen subtilen Witz, jede Menge skurile Charaktere und Begegnungen und war einfach unglaublich spannend. Schwierig Worte dafür zu finden. Mit der berühmten "Gothic-Atmosphäre" ist es ja ähnlich, jeder weiss was damit gemeint ist aber keiner kann es wirklich erklären.

    In F4 war davon nicht mehr wirklich viel zu spüren. Das Spiel nahm sich in meinen Augen viel zu ernst. Das Absurde und Skurile war beinahe schon verschwunden. Und Fallout 76 definiert Witz dann vor allem über die Möglichkeit, in einer Clownsmaske Wendigos zu killen. Popcorn-Gaming. Und mehr als das kann Bethesda glaube ich nicht mehr zustande bringen. In F3 hatten sie eine gewaltige Lore im Hintergrund und mussten sich nur daraus bedienen. Wenn ich nur daran denke, was es für tolle Möglichkeiten gäbe, dies Lore erzählerisch weiter zu führen und sinnvoll auszubauen. Leider ist es Bethesda wichtiger, in jedem Spiel Supermutanten einzubauen, ob es jetzt sinnvoll ist oder nicht. Aber mehr als leichte Kost bringen sie nicht mehr zustande und wollen sie auch nicht. Inhaltlich ist das Fallout-Franchise mausetot, schade eigentlich

  • Lieferwagen

    Richtig, das kommt noch hinzu. Das ist aber vielleicht auch ein Resultat der Fließbandarbeit, die dort geleistet wird? Wer weiß, ob Questdesign und Implementierung sauber getrennt wird? Vielleicht implementieren die Questersteller ihre Storys gleich selbst im Spiel mit den recht anwenderfreundlichen Tools, so wie das die Modder auch machen. Statt sauber zu trennen zwischen sehr guten Autoren und sehr effizienten Entwicklern, hat man sich Allrounder herangezüchtet, die alles können aber alles nur mittelmäßig machen.

  • Um mal wieder Ontopic zu kommen, der Fokus liegt wohl eher auf dem Ausbau von PvP, im aktuellen Inside the Vault wird der Modus genauer beschrieben:


    "Mit den kommenden Updates dieses Jahr wollen wir den Modus zur spaßigsten, herausforderndsten PvP-Erfahrung machen, die es je gab."

    https://fallout.bethesda.net/a…the-vault-january-24-2019



    Im Reddit und offiziellen Forum stößt das auch nicht so viel Gegenliebe, kann ich ganz gut nachvollziehen. PvP wird mit mit dem aktuellen Stand der Engine und den Gameplay Mechaniken niemals richtig gut funktionieren und es gibt einfach viel zu viel Konkurrenz.


    Verstehen kann ich diesen Versuch dennoch, denn richtig Geld kann man mit dem Atomshop auf zwei Arten verdienen: Individuelle Outfits (für konkurrenzorientierte PvP Spieler) und Einrichtungsgegenstände/Accessoires (für die Nestbauer)


    Nestbau funktioniert nicht richtig, weil die technischen Limitierungen zu früh greifen. Da wird man nicht viel ändern können.

    Bleibt also nur noch PvP als Option, Fortnite zeigt, wie man Milliarden mit Outfits verdienen kann. Aus wirtschaftlicher Sicht absolut nachvollziehbar, dass Bethesda zumindest ein paar Krümel abhaben will, wenn sie schon nicht mit am Tisch essen dürfen mit den Platzhirschen.

  • Frage zu folgender Meldung - klick


    Zitat

    Ihr könnt selbstverständlich einen neuen Charakter für den Überlebensmodus erstellen, aber eure bestehenden Charaktere können sich auch dem Risiko aussetzen, von anderen Spielern über den Haufen geschossen zu werden. In diesem Fall solltet ihr allerdings daran denken, dass aller Fortschritt aus dem Abenteuermodus übertragen wird und alles, was sich in einem Modus auf euren Charakter auswirkt, auch im anderen Modus gilt. Wenn ihr im Überlebenmodus also all eure Munition verschießt, aufsteigt, Quests abschließt, Kronkorken ausgebt oder eine schicke neue Waffe findet, ändert sich all das auch für euren Charakter im Abenteuermodus. Wenn ihr eure bestehenden Charaktere also lieber so lassen möchtet wie sie sind, empfehlen wir euch, einen neuen zu erstellen, wenn ihr euch in den herausfordernden Überlebensmodus stürzt.

    Wird der Überlebensmodus mal künftig in einer späteren Stufe in einem »Ableben des einen« und der »vollständigen Beute« für den anderen enden?


    ka08-c-c20a.png


    1000 mal und 12 andere auch - was für'n Erfolg:)


  • Frage zu folgender Meldung - klick


    Wird der Überlebensmodus mal künftig in einer späteren Stufe in einem »Ableben des einen« und der »vollständigen Beute« für den anderen enden?

    hoffentlich endet es in der "vollständigen Beute" für den anderen,

    eigentlich stört mich, das man keinen neuen char dafür erstellen muss oder dort "nackt" starten muss,

    Level, Perkkarten, C.A.M.P. und Rezepte nicht zu verlieren sollten für ein PVP-Survival Modus reichen.

  • Wenn da jeder immer alles verliert, dürfte der Modus sehr schnell wieder verschwinden. Warum sollte man sich Zeug farmen um es sich dann dort wieder abnehmen zu lassen. Das klingt eher nach PUBG oder Fortnite PvP, den wirds hier sicher nicht geben.

  • Wenn da jeder immer alles verliert, dürfte der Modus sehr schnell wieder verschwinden. Warum sollte man sich Zeug farmen um es sich dann dort wieder abnehmen zu lassen. Das klingt eher nach PUBG oder Fortnite PvP, den wirds hier sicher nicht geben.

    Warum? In Diablo III kann ich auch so eine Vorgehensweise wählen. Klar ich verliere dann aber auch alles, wenn der Char stirbt. Doch das wäre letztlich der richtige Weg, wie bei einem Duell.


    ka08-c-c20a.png


    1000 mal und 12 andere auch - was für'n Erfolg:)


  • Der Spannungsbogen muss halt passen. Im PUBG lootet man maximal 15 Minuten und kommt mit Skil und/oder Taktik und Vorsicht ziemlich weit. Die erbeuteten Gegenständen sind oft sehr nützlich.


    Es steht und fällt mit dem Balancing, eine Sache, die bisher in Fallout nicht so ganz optimal eingestellt ist.

  • Das vollständige Verlieren der Beute wäre witzlos, das kann ich mir in einem Spiel mit einem Level- und Skillsystem wie Fallout 76 nicht vorstellen. Denn das ist ja gerade der große Unterschied zu PUBG und Co.: Dort starten alle gleich, bewegen sich in einem immer kleiner werdenden Radius und rüsten sich aus. Da gibt es keine Perks, du kannst dir keinen Vorteil verschaffen, selbst die Ausrüstung ist eher zweitrangig, wenn du eine gute Taktik fährst.


    Battle-Royal ist etwas völlig anderes wie der PvP-Modus, den Bethesda angekündigt hat. Das funktioniert auf eine ganz andere Art und Weise, das kannst du so nicht in Fallout 76 einbauen. Dafür müssten sie tatsächlich einen Battle Royal-Modus bauen, den kann ich mir zum aktuellen Zeitpunkt aber schwer vorstellen. ;)

    I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
    -Deacon-