Beiträge von Similicious

    Im Hinblick auf Gaming-Videos ... willst du kommentiertes oder unkommentiertes Gameplay zeigen? Das ist entscheidend, denn dann brauchst du, je nach Mikrophon, auch Mischpult und Soundkarte. Bei einem USB-Mikrophon (wie das Rode Podcaster) kannst du darauf verzichten, wobei ich ohne eine gute Soundkarte mittlerweile nicht mehr spielen möchte.


    Als Aufnahme-Software kann ich dir Action! ans Herz legen, falls es kostenlos sein soll, nutze einfach ShadowPlay von Nvidia. Von OBS würde ich die Finger lassen, als Streaming-Software klasse, aber zur reinen Aufnahme sehr hardware-hungrig und speicherintensiv. Für das Schneiden ist VEGAS Movie Studios nach wie vor die Nummer Eins, mittlerweile kann man in Echtzeit mit hoher Qualität über den Nvidia-Codex rendern. Klar, VEGAS ist sehr, sehr teuer, aber es gibt immer wieder Angebote ... zum Beispiel bei Humble Bundle, die haben oft das Software-Bundle mit VEGAS im Angebot. Ob es eine vergleichbare und empfehlenswerte Freeware gibt, kann ich dir leider nicht sagen, da ich ausschließlich mit VEGAS gearbeitet habe.

    Wie viele Jahre schreibst du schon Geschichten?

    Also angefangen selbst Geschichten zu schreiben, habe ich mit ungefähr 10 Jahren. Von meiner Schule aus habe ich mit 14 an einem bundesweitem Schreibwettbewerb teilgenommen und bin unter die besten 10 gekommen, darauf hin durfte ich an einem Schreib-Camp teilnehmen. Das war ziemlich cool, da waren auch einige bekannte Autoren dabei und haben uns Tipps gegeben. Das war von Carlsen organisiert, unsere Geschichten wurden auch in einem Sammelband veröffentlicht.


    Damals habe ich primär Kurzgeschichten geschrieben, aber mit 16 oder so habe ich angefangen, eine eigene Fantasy-Welt zu entwerfen und ab da wurde alles komplexer. Viele Jahre habe ich dann einfach geübt und analysiert, wie man am besten einen Roman entwickelt, und irgendwann war dann mein erstes Buch fertig. :)


    Und danke für die lieben Worte!

    Andere Menschen an meinen Geschichten teilhaben zu lassen, ist eine große Motivation für mich. Während meines Studiums habe ich z.B. ehrenamtlich bei einem Kindertheater gearbeitet und auch immer kleine Stücke für die Ferienkurse geschrieben. Es war jedes Mal ein tolles Gefühl, wie die Kinder es wahrnehmen und was sie daraus machen. Wie sie Freude an meinen Ideen haben und es sie inspiriert, selbst etwas daraus zu machen. Das ist ein großes Glück.

    Also das mit Outer Worlds trifft mich echt, und es regt mich auch auf. Wäre es von Anfang an so angekündigt gewesen, wäre es vielleicht halb so wild, aber dieses Umgeschwenkte ein paar Monate vorher, weil jemand mit fetten Geldscheinen und einem Exklusiv-Deal wedelt, kann ich nicht gut heißen.


    Tja, dann wird eben gewartet ... 2020 wird kommen. Es wird mir zwar schwer fallen, aber nicht mal für Obsidian gebe ich einen Cent im Epic Games Store aus. ;)

    Ich habe mir heute spontan im Saturn Dead Cells gekauft und bin jetzt schon süchtig nach dem Spiel. Sehr herausfordernd und definitiv nichts für Leute mit einem kurzen Geduldsfaden, aber ich liebe solche Metroidvania-Plattformer einfach! :thumbsup:

    Also ich find die bei Witcher am besten.... kennen lernen und gleich geht's rund... :thumbsup::dance:

    Tja, der Geralt ist halt kein Kind von Traurigkeit. Und die meisten Damen, die er beglückt, kennt er ja auch schon eine Weile. Die anderen sind halt nur ein One-Night-Stand. Romanzen sind das ja auch nicht, sondern nur Bettgeschichten. ;)


    Ich kann nicht verstehen warum sich gewisse Menschen nur an der Möglichkeit stören, dass man als Mann einem männlichen NPC als Partner haben kann. Egal wer der gewisse jemand ist. Ist doch auch im RL schon völlig normal!

    Nun ja, es gibt schon Charaktere, zu denen Homosexualität schlichtweg von der Charakterisierung nicht passt. Im richtigen Leben sind ja auch nicht alle homosexuell, nur weil es die Möglichkeit gibt. Ich finde es gut, wenn es da Einschränkungen gibt, auch von den Rassen. Nicht jedem gefällt alles, was da kreucht und fleucht. So etwas zu beachten, macht den Charakter mehrdimensional und gibt ihm mehr Profil. In Fallout 4 spielt das keine Rolle, weil man sich so viele Gedanken sowieso nicht gemacht hat. Und im konkreten Fall Preston ... wie gesagt, zu ihm passt Homosexualität. ^^


    Warum man sich aber daran stört, weiß ich auch nicht. Ich denke, nicht die Möglichkeit an sich ist verstörend, sondern die Avancen. Damit fühlen sich manche Leute vielleicht zu nahe getreten, weil sie das generell ablehnen. Aber bei Fallout wird ja niemand zu seinem Glück gezwungen, man kann ja einfach befreundet bleiben.

    Nennt mich verschroben, aber ich finde es gar nicht so unpassend, dass Preston homosexuell sein könnte. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr finde ich, dass es seinem Charakter durchaus entspricht. Man muss ja nicht immer in Klischees denken. :D


    Dass die Romanzen-Optionen für beide Geschlechter offen sind, sehe ich primär darin begründet, dass man sich weniger Arbeit machen wollte. Mit Political Correctness hat das, meiner Meinung nach, überhaupt nichts zu tun. Vielleicht eher noch damit, dass man niemand ausschließen wollte - darin sehe ich aber kein politisches oder gesellschaftliches Motiv, sondern man wollte es den Spielerin schlichtweg recht machen.


    Aber unter'm Strich sind die Romanzen in Fallout 4 einfach sehr flach, die meisten Charaktere (in meinen Augen) auch nicht besonders gut ausgearbeitet. Das ist eben kein Schwerpunkt von Bethesda, das können andere Studios deutlich besser. Der einzige männliche Begleiter, der mich wirklich interessiert hätte, wäre Deacon gewesen, aber ausgerechnet der steht nicht als Romanze zur Verfügung. Natürlich gibt es Mods, ich weiß, aber man muss ja nicht "alles" so haben wie man es gern möchte. Dass er nach dem Verlust seiner Frau einfach nicht für so etwas bereit ist und seinem Leben einem anderen Ideal verschrieben hat, gibt Deacon als Charakter mehr Profil als fast alle Romanzen-Optionen im Spiel zu bieten haben. ;)


    Romanzen in Videospielen pendeln bei mir meistens zwischen langweilig und zum Fremdschämen. Es gibt natürlich auch gut geschriebene Romanzen, gerade Cullen und Sera aus Dragon Age: Inquisition sind sehr gute Beispiele - mit Trespasser wurden sie sogar konsequent zu Ende geführt. In DA:I landen auch nicht alle Romanzen im Bett, was ich sehr gut finde. Mich nerven diese gezwungenen Techtelmechtel-Szenen, die sich vollkommen unecht anfühlen und nur nach der Manier "sex sells" geschrieben sind. Mal ehrlich, wenn ich was Plattes, Gefühlsloses "zum Gucken" will, gibt es bessere Anlaufstellen als ein Videospiel.

    Oh, Simi, das mit deinem Papa finde ich wunderschön <3

    Dankeschön, mein Papa ist auch ein wunderbarer, toller Mensch. Wer weiß, ob ich ohne ihn überhaupt die Liebe zur Literatur entdeckt hätte, denn mein Papa hat mir sehr viel vorgelesen und so mein Interesse an Geschichten geweckt. Er tut auch heute noch so viel für mich, zum Beispiel mich mit all meinen Lieblingsessen zu bekochen, wenn ich zu Besuch bin. Bei ihn und meiner Mama ist es immer wie im Schlaraffenland. :D


    Als Kind ist es manchmal gar nicht so leicht, seinen Eltern angemessen für all das zu danken, was sie für einen tun und getan haben. Für mich hat sich mit meinen Romanen da eine ganz besondere Möglichkeit ergeben, Danke zu sagen. In meinem neuen Roman geht es ja um einen Sohn, der für seinen Vater bis ans Ende der Welt und noch darüber hinaus geht - das würde ich auch für meinen Papa machen.


    Ist gekauft :thumbsup:

    Vielen lieben Dank für deine Unterstützung und ganz viel Spaß beim Lesen! :love:

    Ich bin sehr gespannt, wie dir die Geschichte gefällt! Und freue mich auf deine Meinung, wenn du am Ende angekommen bist. Immer raus damit! Für mich als Autor ist das der spannendste Augenblick überhaupt.

    Nastja


    Ich bin ein recht langsamer Schreiber, ich brauche ungefähr 2-3 Monate für die überarbeitete Rohfassung. Danach geht der Roman zum Lektor, dort gibt es zwei Korrektur-Durchgänge, das dauert meistens nochmal so 1-2 Monate. Mit Buchsatz und Erstellung des Covers bin ich dann ca. bei einem halben Jahr, bis die Endfassung mit allem drum und dran steht.


    Was ich organisieren muss, sind eben der Text (Lektorieren / Korrektorat, Buchsatz für das Taschenbuch, Ebook-Formatierung) und das Cover. Der Rest geht über Amazon, da ich direkt dort über die Druckerei drucken lassen. Also jemand gibt eine Bestellung auf, Amazon druckt und versendet. Es gibt noch andere Anbieter, die das machen wie TWENTYSIX oder Neobooks. Mich selbst kostet das nichts zusätzlich und die Vergütung pro verkauftem Exemplar ist sehr gut.

    Wie oben gesagt, ich lege sehr viel Wert auf die Qualität meines Romans ... d.h. ich investiere viel für Lektorat, Cover-Design und den Setzer. Es gibt Selfies, die machen das selbst oder günstiger, aber ich habe da doch so meinen eigenen Standard. Mein Lektor ist sehr, sehr gut und gefragt, er lektoriert auch für Verlage. Ich könnte vielleicht ein billigeres Lektorat woanders bekommen, aber wenn ich schon mal investiere, dann richtig. ;)

    Ich stecke so viel Herzblut und Zeit in meine Geschichten, da will ich an dieser Stelle nicht sparen.


    Mein Taschenbuch ist nun übrigens auch verfügbar. Juhu!

    Leider hat Amazon es noch nicht geschafft, die beiden Versionen (Ebook und Taschenbuch) im Shop zu verknüpfen. Aber ich habe schon an den Support geschrieben, manchmal dauert das etwas. Meine Autoren-Exemplare kamen aber heute dafür schon an.

    Es ist ein tolles Gefühl, seine eigenen Romane in der Hand zu halten! :love:


    Mir liegt gerade mein aktueller Roman wirklich sehr am Herzen, ich habe ihn meinem Papa gewidmet. Der wird morgen auch sein Exemplar in den Händen halten und bestimmt ein paar Tränchen verdrücken.

    Wow, super! Von Autor zu Autorin herzlichen Glückwunsch zur "Geburt" ;)

    Bist Du Self-Publisherin?

    Dankeschön!
    Ja, ich bin Selfie ... noch. ;) Ich lasse aber meine Romane professionell lektorieren und auch der Buchsatz im Taschenbuch stammt vom Fachmann. Ich möchte dem Leser gern dieselbe Qualität bieten, die er in einem Verlagsbuch auch findet.


    Du kannst mir gern eine PN schicken, dann schauen wir mal wegen deinem Ebook-Problem. Ich bin jetzt kein Profi, aber vielleicht fällt mir ja auf, voran das liegen könnte. Und für deine Romane kannst du in diesem Forenbereich gern einen eigenen Thread machen, dafür ist die Fan-Zone ja da. ^^

    Liebes Forum,


    stolz darf ich euch berichten, dass mein zweiter Roman heute erschienen ist!



    Während mein erster Roman ein Western war, begibt sich der Leser in "Der Pfad des Lao Chen" auf eine Reise ins ferne China im Jahre 219 n. Chr. In den letzten Zügen der Östliche Han-Dynastie toben die Kämpfe zwischen den Drei Reichen Wei, Wu und Shu Han. Auch der Protagonist meines Romans, ein Junge namens Lao Chen, ist Teil dieses Krieges. Gemeinsam mit seinem Vater befindet er sich im Fan-Schloss, vor dessen Toren die legendäre Schlacht von Fancheng stattfindet. Er wird nicht nur Augenzeuge der Katastrophe, die die Armee seines Reiches Wei heimsucht, sondern verliert auch seinen Vater ...

    Aber Lao hat noch ein Versprechen zu erfüllen und so macht er sich auf, einen Weg ins Reich der Toten zu suchen.



    Der Klappentext:


    Nach dem Tod seines Vaters in einer Schlacht macht sich der 14-jährige Lao Chen zu ihm auf ins Reich der Toten. Doch in der Zeit des Krieges lauert das Grauen überall, Lao Chen scheitert. Erst das ungewöhnliche Mädchen Kleine Sonne gibt ihm die Kraft, sich allen Prüfungen zu stellen. Nur gemeinsam können sie den Pfad beschreiten, auf dem alles Leben endet.


    »Das ist der Weg.« Die Worte des Richters hatten etwas Endgültiges in sich, als würde er Lao eine Schlinge um den Hals legen.

    Der nickte. »Ich weiß.«


    Link zu Amazon


    Eine kurze Anekdote zur Entstehung:
    Der Ursprung des Romans ist ein Traum gewesen, ich habe fast die ganze Geschichte extrem detailliert geträumt. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich mich kaum mit der Zeit der Drei Reiche aus, trotzdem habe ich den Ablauf und den Ausgang der Schlacht von Fancheng im Traum erlebt. Auch an den Aufbau des Fan-Schlosses konnte ich mich erinnern, ohne jemals zuvor davon gehört zu haben. Das war schon etwas gruselig ... aber offenbar wollte Laos Geschichte unbedingt erzählt werden.

    Und ich bin sehr stolz, sie erzählen zu dürfen! :)

    Aktuell hat der Aldemar beschlossen, Abstand von Fallout zu nehmen. Ich sage nicht, dass es nicht nochmal Lore-Videos geben wird, das würde ich nicht ausschließen, aber das Interesse an der Fallout 76-Lore war sehr, sehr gering. Ich hätte noch viele Ideen für die Lore, ich schreibe ja auch immer die Texte bzw. Skripte der Videos, aber es ist eben nicht mein Kanal. ;)

    Micha_Regelt


    Ich habe den Beitrag mal hierher verschoben, weil das Thema ja doch über "Was zockt ihr gerade?" hinaus geht. ;)


    Wann habe ich gesagt, dass Fallout 76 nicht so schlecht ist, wie es gemacht wird? Ich hatte meinen Spaß, natürlich, aber für mich ist Fallout 76 dennoch kein gutes Spiel und ich würde es niemanden empfehlen. Weder im aktuellen, technischen Zustand, und auch nicht im Hinblick auf das Gameplay. Zu repetitiv, zu langweilig. Ich hatte Spaß, weil ich es mit Aldemar und anderen Freunden gespielt habe, aber isoliert betrachtet, ohne den Freunde-Faktor, überwiegen die Kritikpunkte.

    Was das Let's Play betrifft:

    Wir haben es ja aufgrund der vielen Probleme auf Eis gelegt und momentan sieht Aldemar auch keinen Grund, weiterzuspielen. Falls es irgendwann nochmal ein reguläres Let's Play geben sollte, dann nur mit einem privaten Server. Wir werden aber ab und zu streamen (ich lade das dann auch bei mir auf dem Kanal hoch), wenn es Content-Updates gibt. Ein paar Folgen werden bestimmt auch zu den Vaults kommen, das ist fest geplant. :)

    Hihi eine Fallout 76 Spielerin lässt sich von Bewertungen abschrecken... Genau mein Humor :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Nun ja, für Fallout 76 habe ich keinen Cent bezahlt, da wir die Muster von Bethesda gestellt bekommen haben ... Pathfinder: Kingsmaker habe ich mir zum Vollpreis selbst gekauft, das ist dann doch ein himmelweiter Unterschied. ;)


    Ich habe mir bei Humble Bundle das Indie Bundle 2.0 gegönnt und spiele fleißig. Für Tangledeep, Tooth and Tail und The First Tree hat es sich auf jeden Fall schon mal gelohnt! Nichts geht über Indie-Spiele. :love:

    Nachdem ich sehr, sehr lange gezögert habe, habe ich mir Pathfinder: Kingmaker geholt.


    Die durchwachsenen Bewertungen auf Steam haben mich immer abgeschreckt, obwohl mich das Spiel seit der Ankündigung interessiert hat. Mittlerweile hat sich aber einiges getan und die Entwickler sind immer noch dabei, das Balancing zu verfeinern und Bugs zu fixen. Ich bin nun 14 Stunden im Spiel und es gefällt mir wirklich gut, das Warten hat sich gelohnt. Es erinnert an alte Klassiker wie Baldur's Gate, auch wenn es für mich trotzdem nicht an Pillars of Eternity heran kommt. Man muss sich aber Zeit nehmen, manche Spielmechaniken (wie das Verwalten der Baronie) zu verstehen. Ich denke, das führt bei vielen Spielern zu Frust, weil sie lieber ausprobieren anstatt 6 Seiten Tooltipps zu lesen ... was dann doch schnell zum Scheitern führt. ;)


    Ich bin gespannt, ob die gute Story anhält. Das ist definitiv die Stärke des Spieles - Geschichte und Charaktere sind großartig.