Beiträge von Similicious

    Watch Dogs Legion ist für mich auch eines der Most Wanted Games im Moment.


    Ich liebe Watch Dogs, habe beide Teile mit Begeisterung gespielt und dass der neue Teil in London spielt, erhöht die Vorfreude noch einmal gewaltig - ich liebe London! Das bisher gezeigte Material hat mich sehr angesprochen, ich glaube, das wird genau mein Spiel! Leider dauert es noch so lange bis zum Release ...


    Ansonsten freue ich mich auf:


    Ori and the Will of the Wisps

    Gefühlt warte ich schon Jahrzehnte darauf, auch wenn der erste Teil gar nicht so weit zurückliegt. Ori and the Blind Forest ist eines meiner Lieblingsspiele, ich habe es auf allen Schwierigkeitsgraden (auch mit einem Leben) durchgespielt und kenne jeden Winkel. Es wird Zeit für den Nachfolger!


    Outer Worlds

    Ja, ich freue mich darauf, auch wenn ich noch skeptisch bin. Ich denke, dass es ein gutes Spiel wird, aber wahrscheinlich nicht ganz so umfangreich und tief wie manche Leute es sich erhoffen. Zum Glück wird das Spiel direkt zu Release im Game Pass vom Microsoft enthalten sein, also bin ich eigentlich auf der sicheren Seite ... dann ist es zumindest kein Fehlkauf, wenn es doch nicht so dolle wird.


    Baldur's Gate III

    Als Fan der ersten beiden Spiele versteht sich das ja fast von selbst. Ich habe großes Vertrauen in die Entwickler (Larian Studios), die mit den letzten zwei Divinity-Spielen bewiesen haben, dass sie gute Genre-Vertreter auf die Beine stellen können. Viel ist ja noch nicht bekannt, aber ich freue mich wirklich sehr, dass es nach so vielen Jahren weitergeht mit Baldur's Gate!


    Ziemlich viel Indie-Kram

    Das ist viel zu viel, um es hier aufzulisten. Ich habe mich über die letzten Monate sehr stark zum Indie-Spieler entwickelt und muss sagen, dass das für mich das Gaming neu erfunden hat. Mal zwischendurch ein großer Titel, klar, aber primär spiele ich kleine Spiele und habe so viel Spaß wie lange nicht. Immer mehr große Titel scheitern, Studios und Publisher haben verstärkt Dollarnoten in den Augen, Franchises werden gemolken, jeder Mist ist mittlerweile ein "Vollpreisspiel". Die Qualität in Spielen leidet merklich, die teilweise zwar wunderschön anzusehen sind, aber beim Blick hinter die Fassade einfach zu wenig bieten. Das finde ich traurig, weil ich Videospiele liebe. Also bin ich bei Indie-Spielen gelandet, die mich bisher sehr, sehr selten enttäuscht haben. Aber hier zeigt sich wieder eine der besten Seiten des Gamings: Jeder findet seine Nische und das, was ihm Spaß macht. :)

    Ich habe den Thread mal oben angeheftet, damit suchende Spieler ihn schneller finden. ;)


    Ich würde übrigens einen Thread für alle Plattformen (unabhängig vom Label) bevorzugen, so wie wir es auch bei der allgemeinen Spielersuche / Freundschaftsanfrage handhaben. Alles andere wäre viel zu unübersichtlich. Falls sich wieder viele Leute melden, könnte man im ersten Beitrag wieder eine Übersicht erstellen. Dann hätte man alles auf einen Blick, anstatt sich durch mehrere Seiten klicken zu müssen.

    Bin gespannt wie sie es umsetzen, ersetzt der Battle Royal Mode den Survival Modus, und der Wastelanders Mode den Adventure Mode? Oder hab ich dann bei Spielstart die Möglichkeit aus 4 Spielmodi auszuwählen??

    Also so wie ich das verstanden habe, sind das einzelne Spiel-Modi. Battle Royal Mode und Survival werden einzeln sein, da Battle Royal ja völlig anders funktioniert wie alle bisherigen Spiel-Modi. Bei Wastelanders hatte ich das eher so verstanden, dass es kein Modus, sondern eine Art Update ist. Neue Main-Quest-Reihe mit NPCs. Denn warum sollte man Adventure und Wastelanders trennen? Das wäre ja Quatsch, da es storybasiert ist und eigentlich das "normale" Fallout 76 bildet.


    Dass nun Battle Royal kommt, na gut. Irgendwie würde das Rezept "Battle Royal" für Fallout 76 nur dann aufgehen, wenn sie den Modus dauerhaft free to play machen. Ich bin ziemlich durch mit Battle Royal Spielen, ich habe viel zu viel Playerunknown's Battlegrounds gespielt in der Vergangenheit. Ich hoffe, Bethesda ist sich bewusst, dass sie sich damit wieder die Hacker- und Cheater-Seuche ins Haus holt ... Apex war ja leider auch schnell unspielbar deswegen und das Problem kaum in den Griff zu bekommen. Aber mir soll es egal sein. ;)


    Ich denke, ich werde Fallout 76 mit dem Wastelanders Update nochmal installieren und dem Spiel eine neue Chance geben. Mal eine Runde reinschauen schadet ja nicht.

    Für die Leute, die ESO auf dem PC spielen, gibt es ein nettes Reittier, wenn sie während der Show einschalten und ihren Twitch-Account mit ESO verbinden. Das ist zumindest etwas. :D


    Ich werde dabei sein, aber erwarte nichts Großartiges.

    Good Omens


    Ich muss ehrlich sagen, ich bin ganz verliebt in die Serie und ihre Darsteller! Wer Terry Pratchett mag, kommt hier absolut auf seine Kosten. Die Serie ist wirklich das Beste und Unterhaltsamste, was ich seit Langem gesehen habe.


    Die Verfilmung ist so abgedreht wie die Romanvorlage ("Ein gutes Omen") selbst - sie fängt sowohl die Stimmung, als auch den Erzählstil perfekt ein. Als ich damals die Ankündigung gelesen habe, hätte ich nicht gedacht, dass Good Omens SO gut wird. Aber das ist es geworden! Nicht zuletzt durch die Charaktere, die wirklich exzellent besetzt sind. Michael Sheen und David Tennant sind ein absolut dynamisches Duo, die die beiden Hauptfiguren Erziraphael und Crowley perfekt einfangen. Die Chemie stimmt einfach, mehr noch, die 6000 Jahre andauernde Freundschaft der Beiden wird glaubhaft und rührend dargestellt. Hätte ich sie nicht schon längst durch den Roman ins Herz geschlossen, wäre das wohl bereits in der ersten Folge geschehen.


    Man merkt sehr deutlich, dass Neil Gaiman - einer der Romanautoren - maßgeblich am Drehbuch und der Verfilmung beteiligt war. Er hat in einem Interview gesagt, dass man wollte, dass Terry Pratchett die Serie gefallen hätte. Das spiegelt sich durch die Nähe zum Original sehr stark wieder. Es ist ja nie eine leichte Aufgabe, einen Roman angemessen zu Verfilmen, da beide Medien auf unterschiedliche Art funktionieren. Good Omens schafft diese Mammutaufgabe. Mit überspitztem britischen Humor, der typischen Überdrehtheit und vielschichtigen Charakteren ist die Serie definitiv ein Highlight und ein Geheimtipp für jeden, der nicht alles immer so ernst nimmt. Denn das ist ja gerade das Schöne: Ein Humor, der absolut eigen ist, sich dabei aber nie lächerlich macht.

    Ich weiß nicht, ob Rage 2 für viele Leute hier interessant ist, aber ich möchte mal ein Fazit zu diesem Spiel geben. ;)


    Das größte Problem von Rage 2 ist sicherlich der Preis, denn es werden 60 Euro für ein Spiel verlangt, das (bei aller Liebe) gerade einmal die Hälfte wert ist. Einige Aspekte würde ich sicherlich anders bewerten, wenn es sich NICHT um ein Vollpreisspiel handeln würde, da dies aber nun einmal der Fall ist, kann ich kein Auge zudrücken.


    Das Beste direkt zu Beginn: Das Geballer ist großartig. Das Gunplay ist eine runde Sache, in Kombination mit den verschiedenen Nano-Kräften kann man hier wirklich seine wahre Freude haben. Schöne Effekte, schöne Explosionen. Da gibt es nichts zu meckern, hier haben die Entwickler absolut ihre Hausaufgaben gemacht. Das ist aber, meiner Meinung nach, tatsächlich die einzige Stärke von Rage 2.


    Rage 2 krankt an einer leeren, langweiligen Welt und repetitiven Spielelementen, die bereits nach den ersten Spielstunden niemanden mehr vom Hocker hauen. Man hat das Gefühl, alles schon gesehen zu haben, bevor das Spiel überhaupt richtig losgeht. Und tatsächlich ist das so, zwar findet man neue Knarren, Verbesserungen, mehr fahrbare Untersätze, aber der Grind und die Langweile sind so stark, dass ich mich zeitweise wirklich quälen musste, weiterzuspielen. Ich habe das Gefühl, dass man versucht hat, Far Cry zu kopieren, aber auf eine sehr schlechte Art. Es gibt Sammelaufgaben, Lager, die befreit werden müssen, Schätze, Meteoriten, Kopfgelder - alles schön und gut, aber die "Questen" sind alle nach demselben Muster gestrickt. Natürlich ist mir bewusst, dass es sich hierbei primär um einen Shooter handelt, doch das rechtfertigt für mich nicht, dass die anderen Spielelemente fast durchgängig demotivierend und grindig gestaltet sind.


    Das Spiel wird mit einer großen, offenen Welt beworben - die gibt es auch, allerdings ist sie lieblos und langweilig. Es gibt eigentlich keinen Grund, sich abseits der Questen dort zu bewegen, denn das Einzige, was man finden kann, sind nur weitere Orte, an denen man nach fünf Kisten oder was auch immer suchen soll. Leere, zugenagelte Häuser, tote Sümpfe.

    Grafisch ist das Spiel teilweise wirklich wunderschön, aber leider überwiegt dann wieder das Gefühl, dass die Entwickler sich nicht einmal Mühe gegeben haben, die Welt interessant zu gestalten. Ein Beispiel dafür ist der Müll, der im Sumpf rumliegt. Die Elemente und Texturen sind immer wieder nach demselben Muster angeordnet, d.h. dass nach einer Plastiktüte nach zwei Schritten ein Koffer liegt. Und das immer und immer wieder! Das wäre ja nicht so schlimm, wenn es nur ein paar Mal auftreten würde, aber im Sumpf ist das wirklich überall und über weite Strecken! Ich bin niemand, der gezielt auf solche Dinge achtet, aber diese Regelmäßigkeit ist mir sofort ins Auge gesprungen. Was bringt denn eine "große" Welt, wenn sie zu großen Teilen nur aus Copy & Paste besteht?


    Die Gegner-KI ist fast nicht vorhanden, sowohl die tierischen, als auch die menschlichen Gegner sind ziemlich hohl, gehen nicht in Deckung und lassen sich bereitwillig abknallen. Gegner spawnen immer nach demselben Muster, beispielsweise in Dreiergruppen am Wegesrand. Sie spawnen hinter einem, neben einem, einfach überall. Nach einer Weile wird das nur noch nervig, da das Spiel an sich keine große Herausforderung bietet. Nicht zu vergessen die ständigen Einblendungen, die den Spielfluss unterbrechen und einem gewaltig auf den Senkel gehen.


    Erwähnenswert ist sicherlich noch der Humor, der mir sehr gut gefallen hat, leider sind fast alle Charaktere durchgängig blass. Man hat sich zwar die Mühe gemacht, ein paar abgedrehte Typen zu kreieren, aber sie sind nicht gut ins Spiel eingebunden und irgendwie ist mir niemand besonders in Erinnerung geblieben. Das ist wirklich schade! Das Setting und die Idee hinter Rage 2 ist wirklich gut, aber das Spiel verschenkt haufenweise Potenzial und bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück. Zum Umfang bleibt noch zu sagen, dass die Hauptquest ungefähr 4-6 Spielstunden umfasst, wenn man alles andere auch noch machen möchte, kommt man sicherlich locker auf 20 Spielstunden. Ich konnte mich nicht dazu überwinden, mehr als die Hälfte der Nebenquesten zu machen, auch hat das Spiel für mich überhaupt keinen Wiederspielwert. Ich werde auch die DLCs nicht spielen, ich bin durch mit Rage 2.


    Kurz gesagt: Schöne, anspruchslose Ballerei - mit nicht viel dahinter.

    Für 20 Euro im Sale okay, aber alles darüber ist das Spiel nicht wert. Sehr schade.


    (Wem das Spiel gefallen hat, der soll sich bitte nicht angegriffen fühlen. Für mich war es leider nichts, ich erwarte doch etwas mehr als nur 0815-Ballereien und Effektgewitter. Vor allem für 60 Euro.)

    Neues von Starfield, zumindest so ein bisschen: https://www.pcgameshardware.de…I-Starfield-2019-1283153/


    Besonders interessant ist eigentlich nur der Satz, dass Starfield und TES 6 eine komplett neue Engine nutzen sollen. Das finde ich sehr überraschend, da Todd Howard in der Vergangenheit in mehreren Interviews gesagt hatte, man würde bei der Creation Engine bleiben. Offenbar ist dem nun nicht so, was nicht weiter verwunderlich ist, da die Engine einfach in die Jahre gekommen ist.

    Das neue Stellaris-DLC hört sich super interessant an! Ich muss sagen, dass ich mir so etwas in der Art schon lange gewünscht habe und hoffe, dass das DLC auch Einiges bietet. Ich spiele ja gerade mit einem alten Freund im Multiplayer und ich denke, wir werden dann noch einmal eine neue Runde starten. Ich bin gespannt, was es alles zu entdecken gibt. :)

    Doctor Who Staffel 11

    Ich bin noch mittendrin, aber soweit gefällt mir die Doktorin recht gut als Darstellerin. Der Plot hat teilweise immer noch Löcher und es wird teils mit Brechstange sowas wie "Political Correctness" reingewürkt. Es ergibt an vielen Stellen keinen Sinn das bestimmte Themen angeschnitten werden, aber da wo es passen würde, wird nix gesagt, aber gut, wahrscheinlich versucht die BBC nur auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

    Ich mag die neue Doktorin auch. Ich war am Anfang skeptisch, aber sie hat mich recht schnell überzeugt. Die Staffel leidet leider unter den nicht so guten Skripten, obwohl mir einige Folgen dennoch gut gefallen haben. Es ist schon so, wie du gesagt hast: Teilweise ist die Political Correctness völlig aufgesetzt, an anderen Stellen, an denen es passen würde, wird hingegen nichts gesagt. Ich denke mir mittlerweile, dass der neue Showrunner mit dieser Staffel die Richtung ausloten wollte, in die die Reise geht. Vielleicht auch austesten, was wie bei den Zuschauern ankommt.


    Ich bin gespannt auf die neue Staffel, die ja gerade gedreht wird. Doktorin und Tardis-Crew gefallen mir gut, wenn jetzt noch die Drehbücher stimmen, könnte das wieder eine richtig gute Staffel werden. :)

    Sehr cool, danke für den Hinweis! Dann werde in den nächsten Tagen gleich mal eine neue Runde samt Rundenmodus beginnen. Ich hatte das Spiel ja kurz nach Release ziemlich schnell durchgesuchtet und das ist jetzt der ideale Zeitpunkt, mich noch einmal ins Abenteuer zu stürzen.


    Schade, dass es den rundenbasierten Modus nicht für den ersten Teil gibt. :(

    Ich habe mir die dritte Game of Thrones-Folge eben noch einmal auf deutsch angeschaut ... hier meine Eindrücke:


    Dass es jemals ein Remake von Fallout 1 & 2 aus dem Hause Bethesda geben wird, halte ich für ziemlich ausgeschlossen. Rein finanziell können sie damit nichts gewinnen, warum sollten sie also in so einen "alten Schinken" investieren? Zumal die Zielgruppe, die solch ein Remake ansprechen würde, recht überschaubar ist. An Fallout 76 und Fallout 4 haben wir doch gesehen, dass Bethesda an der breiten Masse interessiert ist, schließlich ist dort das meiste Geld zu holen. Mit einem Remake der ersten beiden Teile würde ihnen das nicht gelingen, dann eher mit einem Remake von Fallout 3.


    Falls sie sich doch Fallout 1 & 2 annehmen würden, müsste der Remake sehr liebevoll gemacht sein. Und genau da sehe ich Bethesda scheitern, denn mit neuen Texturen ist das hier nicht gemacht. Wie Tommy schon richtig gesagt hat, wäre das ein heißes Eisen, da gerade die eingefleischten Hardcore-Fans wahrscheinlich schwer zufrieden zu stellen wären. Dann lieber kein Remake, als ein liebloser, hingeklatscher Cashgrab. Bethesda hat damit keinerlei Erfahrung und ich bin ehrlich, ich würde es ihnen auch nicht zutrauen, dass sie daraus etwas Anständiges machen. ;)

    Ich habe mir für die Switch das neue Yoshi's Crafted World geholt und es ist wirklich großartig!


    Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß beim Zocken wie gestern Abend. Ja, es ist kindlich, aber es ist wirklich wunderschön und sehr innovativ! Bisher waren alle Level sehr abwechslungsreich, das Spiel kommt wirklich ständig mit frischen Ideen um die Ecke. So etwas gefällt mir immer ganz besonders. Das Spiel ist kein klassisches Jump ’n’ Run, es setzt sich aus verschiedenen Elementen aus Jump ’n’ Run, Abenteuer und Puzzle zusammen. Auch im Koop unglaublich spaßig!

    Nastja


    Vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Kritik! Ich freue mich, dass dir meine Geschichten gefallen haben. :)


    Was Cole betrifft ... nun, Cole ist sehr speziell, was teilweise durch das Genre, teilweise aber auch durch den Charakter an sich begründet liegt. Die "Pfefferbüchse" war mein erster Roman und ich denke, mit dem heutigen Stand würde ich einige Dinge etwas anders machen. Dass dir Lao Chen so gut gefallen hat, freut mich aber ganz besonders! Lao liegt mir sehr am Herzen und es macht mich glücklich, dass ich seine Geschichte teilen und du dich gut in ihn hineinversetzen konntest!


    In Zukunft möchte ich gern längere Romane schreiben, da ich meistens nach einer Weile "Abstand" zur Geschichte merke, dass ich an einigen Stellen noch etwas mehr hätte erzählen können. Aber die nächsten Projekte sind ja schon in Arbeit und da werde ich das dann in die Tat umsetzen.


    Noch einmal: Vielen lieben Dank!

    Ich freue mich immer zu hören, wie die Geschichten und die Charaktere beim Leser angekommen sind. ^^