Beiträge von Stan_Cartman

    Nuxx07


    So kompliziert ist es eigenlich gar nicht. Vereinfacht: Jedes Objekt, NPC, Quest usw. im Spiel (z.B. eine Waffe oder ein Möbelstück) hat eine eindeutige Nummer (=FormID)

    Diese Nummer wird aber nicht im geläufigen Dezimalsystem (0-9, also 10 unterschiedliche Ziffern) abgebildet, sondern im Hexadezimalen System (0-9 und A-F, also 16 unterschiedliche Ziffern)


    Die ID von Kellogs Pistol ist 00225ac1 ,also genau acht Ziffern.

    Die ersten beiden Ziffern sind für die Adressierung (Nummerierung) der Plugins vorgesehen, wobei die "00" wohl für das Basisspiel steht (Kellogs Pistol ist im Basisspiel enthalten). Im hexadezimalen System kann man mit diesen beiden Ziffern 256 Möglichkeiten/Adressen abbilden (16 mal 16 = 256)


    Mit der Einführung des Creation Clubs hat Bethesda dieses System aufgebohrt, wahrscheinlich damit sich Mods und der Creation Club nicht in die Quere kommen.

    Die Plugins des CC haben die Endung *.esl, die ersten beiden Ziffern sind gesetzt mit "FE" (FE hexadezimal entspricht 254 im Dezimalsystem). Die Durchnummerierung erfolgt dann mit den nächsten drei Stellen, wie markusm1000 beschrieben hat, könnten das theoretisch 16 x 16 x 16 = 4096 unterschiedliche CC Plugins verwalten.

    Allerdings bleibt dann für die eigentlichen FormIDs, also die Objekte, NPC, QUest die durch die Plugins hinzugefügt werden auch nur noch drei Stellen übrig. Für große Mods kann das knapp werden, daher der Begriff "light"

    Die Limitierung ist spielseitig, man kann auch ohne Mod Manager nur 255 Plugins aktivieren. 255 bzw. 256 deutet auf eine 1 Byte Adressierung hin, es wird durch die Engine nur ein Byte für die "Durchnummerierung" der Plugins zur Verfügung gestellt, das wäre meine Interpretation dieser Grenze.


    Umgehen kann man das wohl nicht, mir ist da zumindest nichts bekannt. Bleibt in der Tat nur das Mergen mit fo4edit.

    Da muss man sich reinfuchsen und ohne großes Interesse an den Hintergründen und nur um noch ein paar mehr Plugins aktivieren zu können, ist das ggf. nicht so ganz einfach, kann ich verstehen. Obwohl es eigentlich gar nicht mal so schwierig ist.


    Man kann ja bei kleinen Mods anfangen, z.B. Sprachanpassungen für englische Mods. Da muss man nur copy paste die Texte anpassen ohne dass großes Verständnis für für fo4edit vorliegen muss. Die Übersetzung arbeitet man dann direkt in die originale Mod rein und kann so auf die Übersetzung verzichten.

    Mir waren Mauern immer sehr wichtig. In den ersten Spielstunden habe ich viel Zeit investiert um die Hecke in Sanctuary dicht zu bekommen. Mauern hatte man da noch nicht oder zumindest kein Baumaterial, also mussten die Zäune herhalten.


    Red Rocket hatte ich komplett eingemauert und nur einen Eingang offen gelassen, der mit Raketenwerfern gesichert war. Man muss halt aufpassen, dass man keine Spawnpunkte innerhalb der Mauer einschließt. Später half mir dann das Creation Kit, mit dem ich die Spawnpunkte kurzerhand außerhalb meiner Mauern platzieren konnte.

    Hab mir das Spiel jetzt auch mal geholt, für einen Euro kann man ja nichts falsch machen. Ich bin jetzt mit dem ersten Planeten durch, mir gefällt es auch ganz gut.

    In einem Atemzug mit Fallout würde ich es aber in der Tat nicht nennen, die begrenzten Level, die überschaubaren Missionen usw. schränken die Spieltiefe ziemlich ein. Mich zieht es da (noch) nicht so richtig in die Welt und Geschichte.


    Es erinnert mich bisher stark an Ratchet&Clank, sowohl gestalterisch als auch von der Levelgröße auf dem Planeten.

    Ganz ohne wäre aber zu langweilig finde ich, dann fällt ja alles weg was mit Militär zu tun hat, da würde mir schon einiges fehlen.

    Kann ich total nachvollziehen, genau das fehlt mir in Satisfactory, eine grundlegende Motivation meine Produktion auszubauen und zu optimieren. Dort sind die Ressourcenquellen unerschöpflich, die Produktionsketten und Forschungsbäume sehr übersichtlich und es gibt keine Feinde, abgesehen von ein paar Viechern.


    Ich hoffe, dass da noch was kommt in den zukünftigen Updates, ansonsten würde das Spiel ne Menge Potential verschenken. Ansonsten werde ich mir dann doch mal Factorio zulegen.

    Und Bethesda hat immer noch Bewährung, einen Freischuss hat jeder. ;)

    Ich bin da noch entspannter, ich schaue mir die weiteren Spielereleases an und kaufe, wenn mir ein Spiel zusagt.

    Bei Bethesda Titeln werden ich zukünftig noch genauer hinsehen, aber einen Kauf nicht kategorisch ausschließen oder Bethesda boykottieren.


    Das habe ich bereits bei FO76 so gehandhabt: Vorbestellt, an der "Beta" teilgenommen und 20h getestet und dann die Bestellung wieder storniert. Ist doch eigentlich die optimale Kommunikation: Mit der Bestellung zeige ich echtes Interesse als potentieller Käufer, mit der Stornierung bekommt Bethesda die klare Ansage: So nicht. Theoretisch könnten Sie tracken, woher die Bestellung kam (amazon) und wie lange ich während der Beta gespielt habe (20h) und ggf. den von mir übermittelten Stornierungsgrund lesen.

    Ich habe auch das Gefühl, dass Bethesda austestet, wie weit sie gehen können. Sie hatten ja bereits angekündigt, dass sie das Games as a service-Modell für all ihre zukünftigen Spiele beibehalten wollen. Bei mir schrillen da alle Alarmglocken.

    Glaube ich auch. Sie wollen nicht nur austesten, was die Kunden bereit sind zu ertragen und zu zahlen, sie nutzen FO76 auch, um Erfahrungen mit Multiplayer, Mikrotransaktionen usw. zu bekommen. Der Ruf von FO76 ist ohnehin verloren, daraus wird nie ein richtig gutes und fehlerfreies Spiel, das hat Beth auch vor einiger Zeit erkannt.

    Daher nutzen sie es jetzt als "Live-Testsubjekt", statt im stillen Kämmerlein all diese Dinge für Starfield vorzubereiten und dann nach Release die gleichen Fehler zu riskieren.


    Natürlich beschädigen sie damit das Ansehen und Vertrauen von ganz Bethesda. Vielleicht hoffen sie aber auf die Schnelllebigkeit des Marktes. Wenn TES 6 und FO5 (vielleicht) erscheinen, ist vieles wieder vergessen, junge Spieler am Start und der Restzweifel wird durch massive Werbekampagnen übertüncht.

    Ob dann ein paar alte Leute wie wir in einem kleinen Forum zetern, kümmert die wahrscheinlich nicht :)

    Schlimmer geht immer ;)


    Zitat von https://www.computerbase.de/2019-10/fallout-76-first-abo/#update1

    Mittlerweile haben Nutzer erste Erfahrungen mit den privaten Welten sammeln können. In einem Reddit-Thread, der Programmfehler und Probleme sammelt, deutet sich zumindest an, dass Bethesda den Erwartungen nicht ganz gerecht wird. Es gebe mehrere Hinweise darauf, dass die privaten Welten mitnichten neu seien, sondern lediglich wiederverwertete Alt-Instanzen der Welt. Darauf würden tote NPCs und fehlende Junk-Beute hindeuten.

    Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit, die Welt wirklich privat werden zu lassen. Weder gibt es die Möglichkeit, alleine zu spielen noch bestimmte Nutzer aus der Freundesliste vom Spiel auszuschließen. Beitreten kann jeder, der sich auf dieser Liste befindet.

    Liest sich für mich eher durchwachsen:

    Zitat

    Zwischen diesen Bereichen reisen wir an Bord unseres Raumschiffs - der Unreliable (zu deutsch: die Unzuverlässige) - und erkunden somit acht unterschiedliche Gebiete, die aber nicht allzu viel an Abwechslung bieten. Tatsächlich stellen die Level und wie sie befüllt sind, eine der größten Schwächen von The Outer Worlds dar. Hier merkt man, dass Obsidian schlichtweg die Mannstärke bzw. das Budget eines AAA-Rollenspiels in der Größenordnung eines Fallout 4 oder Skyrim gefehlt hat.

    ...

    In The Outer Worlds erzählen nur wenige Schauplätze eine richtige Geschichte, stattdessen finden wir viel vom gleichen Loot oder stets dieselben Roboter, Monster oder menschlichen Widersacher.


    Kostet aber trotzdem so viel wie ein AAA Titel, z.B. ist da ihr eigenes Produkt New Vegas die Messlatte und Konkurrenz.


    Da werde ich wohl eher mal abwarten und weiter beobachten, was Feedback und Preis angeht.

    zitres


    Gute Frage. Normalerweise kann man Server ja unabhängig vom Spielbesitz mieten und jeder, der das Spiel besitzt, kann beitreten (ggf. nach Einladung bzw. Kennwortgeschützt)


    Ich vermute aber, dass die aktive Spielerschaft von FO76 überwiegend auf Konsolen spielt. Um private Server auch an Konsolenspieler im nennenswerten Umfang vermieten zu können, muss man den Zugang technisch relativ einfach gestalten.

    Ein Zugang wie zum Atom Shop oder Creation Club wäre nahe liegend. Man müsste also schon mal im Besitz des Spiels sein, um überhaupt Server mieten zu können.

    Die Serverkonfiguration wäre dann natürlich auch ziemlich vernagelt. Viel mehr als offen/geschlossen, Modus (PvP, Pazifistenmodus) und welche Mods (die nur über Bethesda erhältlich sind) erlaubt sind, wird man wohl nicht einstellen können. Ist ja auch kein CS oder Battlefield mit Kartenrotation, Waffenauswahl, Balancing ...


    Ein Abo, um den privaten Servern beitreten zu können, fände ich ziemlich frech. Allenfalls denkbar wäre eine Art Mietmodell, so dass man sich das Grundspiel nicht mehr kaufen muss. Lassen wir Bethesda lieber nicht auf noch blödere Ideen kommen.


    Naja, mal abwarten. Dass private Server überhaupt kommen, hätte ich nicht gedacht ;)

    Nur, ist das sinnvoll? Macht der Rest von Nuka-Town so ganz ohne Raider und Raideraufträge trotzdem Spass?

    Nuka World ist ja in mehrere Gebiete/Attraktionen unterteilt und in jedem gibt es eine Quest, die nach meiner Erinnerung (Das ist drei Jahre her) unabhängig von den Raider Quests und damit von deren "Zustand" sind.


    Insgesamt ist Nuka World aber nicht so gut wie Far Harbour und könnte noch leerer und uninteressanter wirken, wenn man durch frühzeitige Eliminierung der Raider einige der Raider Quests verpasst.


    Muss man halt abwägen, was interessanter ist: Die Siedlung oder die Raider Quests?

    Die Nuka World Tankstellen-Siedlung ist nun auch nicht so wahnsinnig spannend, bis man dort ankommt, hat man seine Bau- und Siedlungstätigkeit ja meist schon abgeschlossen.

    Ich hege ja noch immer die Hoffnung,dass die Privatserver kommen und die guten Modder dann das "Spielsteuer" noch herumreißen.Mal schauen...

    Auch Modder können keine Wunder vollbringen, wenn der Unterbau einfach nicht taugt. Die werden auch die grundlegenden Probleme mit dem Stash- und Baulimit nicht lösen können.


    In FO76 fehlt u.a. auch eine Interaktion mit NPCs und eine Story, genau damit tun sich Modder aber schwer, weil man dazu ein ganzes Team mit unterschiedlichen Fähigkeiten (Autoren, Sprecher, Grafiker, Designer, etc) braucht. Es gibt Ausnahmen wie Enderal oder NV New California, aber die basieren auf Spielen, die sehr beliebt waren.

    Damit ein Spiel durch Modder so richtig gut unterstützt wird, muss es eine gewisse Beliebtheit mitbringen und Interesse und Begeisterung wecken. Das schafft FO76 aus meiner Sicht nicht, daher wird sich auch kaum eine Community zusammenfinden, wie das bei FO NV,3,4 und Skyrim der Fall war.

    Ich habe mir vor langer Zeit in einer weit,weit entfernten Galaxie den Titel X-Com 2 gekauft und erst vor 2 Wochen damit angefangen.

    "Was redet der Arkanaro da,X-com 2 vor langer Zeit gekauft ?" schoss es mir durch den Kopf. Schnell nachgeschaut, das ist ja auch schon wieder drei Jahre alt :) Der erste Teil des Reboots ist schon sieben Jahre alt und der erste Teil der Reihe ist 25 Jahre alt =O


    In der Tat sind das ganz tolle Taktik Spiele, ich habe hunderte wenn nicht sogar tausende Stunden in UFO: Enemy Unkown, X-Com: Terror from the Deep und auch X-COM: Enemy Unkown gespielt.


    Bei X-Com 2 war dann bei mir wohl die Luft raus nach zigtausend Einsatzrunden, das habe ich nach ca. 20 Stunden abgebrochen, schade.

    WTF ist los mit dem Beth-Store?

    die wollen alles wissen ... Adresse, Telefonnummer, Größe der Unterhosen...

    ?(

    Wahrscheinlich wegen der Rechnungsstellung, Telefonnummer ist doch bestimmt nur optional, oder?


    Ich würde es vermutlich bei https://www.fanatical.com kaufen für 26€, die schreiben:


    Ihre gekauften Schlüssel sind sofort verfügbar. *


    * Weniger als 1 % der Bestellungen sind für die manuelle Autorisierung gekennzeichnet. Dieser Vorgang kann bis zu einem Arbeitstag in Anspruch nehmen, aber Bestellungen werden normalerweise innerhalb weniger Stunden überprüft und sofort nach der Bestellung geliefert.

    Gefunden hab ich das da bspw für 19€ einen Aktivierungscode:/:/


    ?(

    "Erhöhte Lieferzeit Das Produkt "Fallout 76 (PC)" hat eine erhöhte Lieferzeit und wird somit nicht sofort nach der Bestellung geliefert."

    Na da schon mal nicht :)


    Du brauchst einen Shop, der Dir den Key sofort zusendet. Den Key gibst Du dann im Launcher (unter "Code einlösen") ein und kannst es dann im Launcher runterladen.

    Hier sind Shops, die zumindest autorisierte Keyhändler sind: https://isthereanydeal.com/game/falloutviivi/info/

    Wie schnell die reagieren, kann ich Dir nicht sagen.


    Oder Du kaufst es direkt bei Bethesda, da kostet es 40€

    https://bethesda.net/de/store/product/FAOCS1PCBG01BASE


    Oder Du kaufst es im Geschäft vor Ort, da ist dann auch ein Key drin, den Du im Laucher eingibst.



    PS: Wurde Anfang des Jahres nicht mal getwittert, dass FO76 dieses Jahr auch zu Steam kommen soll?

    Wenn Du Dir zu viele Meds z.B. Jet einwirfst, dann wirst Du abhängig. Jede Abhängigkeit verursacht Nebeneffekte die Deine S.P.E.C.I.A.L. Werte reduzieren, der Schaden steigt wohl, je mehr verschiedene Abhängigkeiten Du hast.