Beiträge von Stan_Cartman

    Aber auch wenn man allein Spiel, reduziert eine Stashbox, sowie die "üblichen" Werkbänke einen möglichen Angriff seitens anderer Spieler, da ein intaktes CAMP so einen größeren Nutzen für andere Spieler hat.

    Das erscheint mir ziemlich theoretisch, denn...


    ...wer mal ein bisschen Stunk im PvP machen will, der legt vorher wohl allen Schrott ab, braucht daher kaum eine Werkbank


    ... sind Camps anderer Spieler zwar ganz praktisch, aber die nächste fest installierte Werkbank ist selten wirklich weit entfernt und zur Not tut es die Schnellreise kostenlos ins eigene Camp oder eben kostenpflichtig (aber leistbar) z.B. zum Handelsposten


    ... können Spieler ja zuerst die Werkbänke des Camps nutzen und dann erst angreifen.


    ...weiß der Spieler ja nicht, wie lange das Camp noch bestehen bleibt (bis zum Logout des Spielers oder bis er es verlegt). Ob man ein Camp nun verschont oder nicht, nach ein paar Stunden ist es mit ziemlicher Sicherheit weg.

    Du wirst aber auch keine Waffen behalten können oder verschiedene PAs, denn die wiegen auch ne Menge. Dann findest Du eine tolle neue Waffen und musst Dich entscheiden.


    Ich habe in FO4 jede meiner Lieblingswaffen gesammelt und sogar in einer extra Waffenkammer ausgestellt. Looten und sammeln ist halt eine der wesentlichen Spielmechaniken in Spielen wie Fallout und auch TES/Skyrim.

    Das fällt in FO 76 komplett weg.


    Aber wenn das kein Problem für Dich ist, dann will ich Dir das auch nicht einreden :)

    was wird denn ab lvl 20 viel schwerer?

    Ich bin z.B. auf eine neue Location getroffen (Palace of the Winding Path, nicht mal in den ganz schweren Zonen) und wurde von Massen (in Wellen vielleicht 30-50 Stück + zahlreiche Verbrannte) an Supermutanten überrascht. Hat mich meine gesamte Munition an Schrot, 10mm und .308 (in Summe ca. 600 Schuss) sowie drei kaputte Favoritenwaffen gekostet. Als Belohnung gab es eher uninteressanten Schrott.


    Danach war erst mal wieder langer Grind angesagt, um verschossenen Munition wieder zu craften/sammeln sowie Alu und Kleber für die Waffenreparatur zu bekommen.


    So ca. 1h ist man da bestimmt unterwegs in den einfachen und bereits erkundeten Bereichen, erst danach kann man sich wieder weiter dem richtigen Spiel widmen.

    Anmerkung zum Thema *Man kann es alleine spielen.* Ja kann man , bis lvl 20 ab da an ist es sehr schwierig ohne Team vorwärts zukommen.

    Ja, das habe ich in der Beta auch bemerkt, Richtung Level 20 wird es zunehmend unangenehmer. Geht, aber Spaß ist was anderes.

    Die von Dir beschriebenen Probleme sind ja genau das, was wir befürchtet haben. Ich warte jetzt mal ab, wie sich das entwickelt. Der Preis dürfte ja auch relativ schnell fallen bei diesem "Reifegrad".


    Im Klartext?

    Im Nexus gibt es Bereiche, die nur Modautoren zugänglich sind. Man braucht glaube ich mindestens 1000 Downloads eines Mods, damit man Zugang erhält.

    Oldmichl


    Die Grundidee, das Spiel zusammen mit den Spielern weiterzuentwickeln ist ja nicht so falsch und ich denke, dass meint er damit.

    Man kann da noch so viele Stunden intern testen und Brainstormings abhalten und Fokusgruppen oder vertrauliche Alphatests durchführen, wie die breite Masse mit Fo76 umgeht, das kann man nur in der echten Welt erfahren.

    Ein Online Fallout wünschen sich meiner Meinung nach viele Fans, was die größte Schnittmenge aller Wünsche für so ein Spiel ist, gilt es jetzt herauszufinden.

    Ich hätte mich z.B. auch über ein Fallout 4 "Creative Mode" gefreut, also die Karte von Fo4 ohne die Storyquests, dafür aber mit erweiterten Bauoptionen. Ziel wäre es, gemeinsam die gesamte Map wieder aufzubauen und zu besiedeln auf einem festen Server, also mit persistenten Bauobjekten. So hat halt jeder seine eigene Vorstellung eines Fallout Online.


    Hinsichtlich der Weiterentwicklung von Fo76 erwarte ich keinen großartig neuen Content, denn Content in Form von Locations und auch Quests gibt es ja schon recht viel und NPCs werden nicht kommen.

    Ich sehe da auch nicht viel Sinn, großartig neue Waffen, Monster, CAMP-Bauteile oder weitere "geh dahin und bringe das mit und höre dir das Tape an" zu releasen, das ist alles more-of-same.


    Es geht viel mehr um motivierende Spielmechaniken wie Fraktionen, Wirtschaftskreisläufe, tiefgreifendes Crafting oder eben auch PvP-Elemente.

    Damit gesteht Todd auch ein, dass diese Elemente in FO76 noch nicht wirklich ausgereift sind oder auch komplett fehlen.


    Allerdings kann man aus Spielersicht schon fragen, warum man für so ein Early Access den Vollpreis zahlen muss, insbesondere wenn es sich um einen großen Publisher wie Bethesda handelt. Es gibt auch keinen Grund, offensichtliche Bugs (Fehler die wir in der Beta entdeckt haben, waren zu 99% bekannt, man muss diese ja nicht lange suchen) und ein unfertiges UI zu releasen.

    Also : Fallout 4 sind doch sehr viele Modder , Teilweise auch noch mit Kompletten Overhauls - siehe Fallout 4 New Vegas und Fallout Cascadia dran.

    Ja, stimmt schon, da ist immer noch ne Menge los. Ich habe trotzdem das Gefühl, dass viele halt ihre Nische Overhauls, spezielle Waffe, Outfit usw. gefunden haben und nicht darauf warten, endlich mal was porten zu können.

    Aber ich muss zugeben, ich bin da schon lange nicht mehr richtig up-to-date.


    PS: hier noch eine Scrap Mod ohne Contraptions (keine Ahnung, ob die auch Waffen und Rüstungen verschrotten kann)

    https://www.nexusmods.com/fallout4/mods/35793?tab=images

    Jey_Bee


    Vor zwei Jahren hätte ich das gerne getan, aber ich habe weder Fallout 4 noch Fallout 76 aktuell installiert und die Modwerkzeuge natürlich auch nicht. Reinfuchsen müsste ich mich auch wieder, das Wissen geht doch schnell wieder verloren, wenn man sich nicht ständig damit beschäftigt.


    Ich korrigiere daher: Für einen aktiven Modder, der beide Spiele im Zugriff hat, ist das in vielleicht 5 Minuten erledigt.

    Wenn der Modsupport für Fo76 offiziell startet, fange ich vielleicht auch wieder an.

    Was das Verwerten angeht, würde mir im Grunde schon eine bequeme Möglichkeit genügen Kleidung (Nicht Rüstung) zu verwerten.

    Der Umweg über das Baumenü ist einfach extrem umständlich.

    Ich vermute, dass zwischen Kleidung und Rüstung kein Unterschied besteht.

    Hier habe ich jetzt doch noch die Mod gefunden, mit der man alles scrappen kann. (Release Juni 2017, was hätte ich ein Jahr früher für diese Mod gegeben)


    https://www.nexusmods.com/fallout4/mods/24715

    Mich überrascht es ohnehin schon etwas, das FO76 (B.E.T.A.)noch nicht für FO4 Mods ausgeschlachtet wird. 8|:whistling:

    Weil es nicht erlaubt ist und man selbst im Nexus ein Auge auf solche Sachen wirft.

    Außerdem sind viele Fo4 Modder nicht mehr aktiv und da Fo76 zum allergrößten Teil FO4 recycelt, ist der Wunsch etwas zu porten auch nicht so groß. Wenn sich Leute jetzt mit Fallout beschäftigen, dann wohl mit Fo76 und nicht mehr so sehr mit Fo4..


    Ebenfalls ein Grund wird der Creation Club und die dadurch bedingten Inkompatibilitäten sein. Die Script Extender Crew kämpft da noch weiter, andere Modder (kleinerer, unwichtigerer Mods) haben nicht so viel Lust nach jedem (aus ihrer Sicht unnötigen Update) zu prüfen, ob ihre Mods noch funktionieren.


    Die F076 Stashbox in die Mod Linked Containers einzufügen, sollte in 5 Minuten machbar sein, ob man Gewichtsbegrenzungen für Kisten einfach so einstellen kann, weiß ich nicht. Gefunden habe ich auf die schnelle keinen Mod, der so was einführt.


    Das Verwerten von Waffen und Rüstungen per Script ist wohl nicht so trivial. Der Manufacturing Extended Modder Kentington hat es versucht, aber nicht geschafft.

    Irgendwo habe ich mal was aufgeschnappt, dass es doch möglich sein soll, aber das scheint untergegangen zu sein.

    Die Community wird Todd schon beim Wort nehmen und wartet auf sehr regelmäßige Updates, neuen Content und Veränderungen der Spielmechanik. Die Wunsch- und Bugliste ist prall gefüllt und der offizielle Release steht erst bevor.


    Da kann Bethesda endlich mal zeigen, dass ihnen ihre Spiele auch nach Release richtig wichtig sind. Bisher war das ja nicht immer selbstverständlich. Es gibt zwar auch gute Beispiele wie Far Harbour oder die Skyrim DLCs, aber eben auch ne Menge so-la-la Content und einen Menge ungefixter Bugs.


    Wenn man z.B. beim Creation Club die externen Inhalte abzieht, dann bleibt nicht mehr so viel übrig und auch wenn die wöchentlichen Angebote und der kostenlose Inhalte ok sind, eigentlich hatten sich doch sehr viele Spieler doch noch insgeheim mehr vom Creation Club erhofft.

    Das gilt auch für die DLCs Vault 88, Wasteland Workshop und nicht zuletzt auch Nuka World. Die sind alle doch weit hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben.


    Also Bethesda, jetzt habt ihr die Chance uns so richtig zu überraschen, ich bin auf jeden Fall gespannt.

    Schnell, langsam, gründlich, oberflächlich, solche Bewertungen sind in einem so offenen Welt wie Fallout nahezu bedeutungslos.


    Wenn man das ganze rollenspielartig angeht und z.B. keine Schnellreise benutzt, nicht einfach so "Hans guck in die Luft" durch die Gegend düst sondern sich vorsichtig vorantastet, immer die nächste Deckung in Sicht auch mal wieder umkehrt, wenn einem was komisch vorkommt, Gebäude systematisch durchsucht immer auf der Hut vor Fallen oder Gegnern usw. dann braucht man für den gleichen Content gut und gerne 10x-20x so viel Zeit wie die schnellsten Spieler.


    Einen Terminal kann man als schneller Leser in 60 Sekunden abgrasen und trotzdem alles verstehen, oder man holt sich erst mal in der realen Welt einen Kaffee in der Küche, macht sich nebenher Notizen, zeichnet was in der Karte ein, schaut ggf. bei Wikipedia oder Google Maps nach den realen Orten (habe ich z.B. in FO4 bei der Quest Freedom Trail gemacht)

    Da kann man sich je nach Information auch mal 10 Minuten oder länger mit einem Terminal beschäftigen.


    Es gibt kein richtig oder falsch, die ganz große Stärke solcher Open World Spiele und insbesondere von Fallout ist die Möglichkeit, seinen ganz eigenen Spielstil auszuleben.

    Es kann durchaus sein, dass man je Plattform alle oder zumindest einen Großteil der Texturen noch mal durch die Kompression schickt um an der Performance zu drehen.

    Dann kommen solche Datenmengen zustande und natürlich auch unterschiedliche Größen je nach System und ein Delta Update würde auch nicht helfen, weil die Texturen ja einen wesentlichen Anteil an der Gesamtgröße darstellen.

    Die Händler sind wohl verbunden und es ist wohl auch schon vorgekommen, dass ein Händler noch während des Handels mit einem Spieler Geld reduziert hat. Spieler und Händler haben zu Beginn des Handels zusammen 500 KK und nach einigem hin und her an Waren sind es in Summe nur noch 300 (oder so ähnlich)

    Wir reden hier von der Quest in dem "Top of the World" Gebäude? Da werden wohl viele einen menschlichen NPC erhofft haben...


    Vielleicht kommen ja NPCs in den DLCs dazu, es soll ja andere Vaults geben. Wenn die dann auch nur Roboter und anderes Monsterzeug beherbergen, ist das nicht so spannend. (Vaults mit lauter Toten als Ergebnis irgendeines verrückten Experiments hatten wir imho schon mehr als genug)


    Aber das wird das grundsätzliche Set-up nicht ändern, die die Prämisse des gesamten Spiels ist herauszufinden, was mit den Menschen passiert ist.


    Jey_Bee


    Keine Dialoge, er redet lustige Sachen dahin


    frage mich auch warum einfach keine menschlichen oder halb menschlichen NPC vorhanden sind,

    Meine Vermutung:


    - Sie wollen, dass die Mitspieler zusammen spielen und interagieren. U.a. ein offenes Mikrofon und eben keinerlei soziale Interaktion mit NPCs sollen das herbeiführen.


    - Menschliche NPCs müssen animiert werden, zumindest mal so was wie Lippensynchronisation ist notwendig, aber wenn es gut rüber kommen soll, dann braucht man auch noch Mimik, Gestik und Körpersprache. Einen Roboter schiebst Du die Soundfiles rein und gut ist.


    Für menschliche NPCs braucht man weitere unterschiedliche Sprecher, wobei das bei den Holos ja auch schon der Fall ist.

    Die Roboter können alle eine Stimme haben, daran stört sich niemand

    Dienstag im Büro auf DIN A3 die Map ausdrucken und dann ab release manuell markieren wo Händler und Waffenbänke etc sind [/Nerdmodus] 8):thumbsup:

    hab mir die Map auf 4xA4 ausdruckt und zusammengeklebt :) So was muss einfach sein.

    Vielleicht lasse ich mir das auch bei DM auf 50x50cm drucken, kostet ja nur ca. 8€



    Wer wissen will, wie das mit den Nukes funktioniert und aussieht, der kann sich hier spoilern lassen

    Solche Örtchen, dürften somit irgendwann aber auch recht begehrt sein.


    Ein paar mehr wird es schon noch geben denke ich. Ist doch auch ein super Kompromiss, wenn man einfach ein paar bereits existierende Plätze ein bisschen einrichten kann. Dann reicht auch ein kleines CAMP Budget (das wohl aus Performancegründen notwendig) aus, um ein nettes Lager einzurichten.


    Mit den eckigen Bauteilen werden die eigens erstellten Gebäude immer wie Kartenhäuser aussehen, quadratisch, praktisch...hässlich.

    und vor allem innen leer. Das ist erst dann sinnvoll, wenn man etwas üppiger bauen kann.

    Meine Spielerfahrung war leider auch nicht so toll.

    Ständig war ich überladen und ständig waren meine Waffen kaputt. Ich habe ja schon viel aussortiert, aber dafür braucht man doch sehr viel Zeit und beim Looten muss man langsam durch die Regale streifen und nach gesuchtem Schrott ausschau halten, statt alles zu nehmen. Macht 2-3 Stunden Spaß, dann nicht mehr so.

    Weiterhin steht mir die Ballerei viel zu sehr im Vordergrund (dass ich so was mal sage ;)


    Beim "Palace of the Winding Path" musste ich mich z.B. durch gefühlt 40 Supermutanten schnetzeln und durch weitere 20 Verbrannte.

    Das glich einer Ballerorgie wie in Leaft 4 Dead, Doom oder Duke Nukem. Hat mich sämtliche .308, 10mm und Schrot gekostet, so 600 Schuss vielleicht. Meine Waffen und die Rüstung gingen natürlich auch kaputt, die Stimpaks habe ich komplett verbraucht.

    Nichts gegen ne ordentliche Schlacht, Hooverdam, Bunker Hill oder Capitol Building waren grandios, aber eben nur einzelne Höhepunkte.


    Hinzu kamen andere unschöne Sachen wie massive und regelmäßige Framedrops bei Grafton Steel bis runter auf 10 FPS und das mit einer GTX 1080. Für mich ist das Areal derzeit unspielbar.

    Ich konnte auch einige Quests nicht abschließen, weil da wohl noch was verbuggt ist.

    Und an diese Steuerung werde ich mich nie gewöhnen und ein bisschen Motion Sick werde ich auch immer.


    Fazit: Ich werde Fallout 76 noch eine Chance geben, allerdings nicht sofort. Ich habe meine Vorbestellung storniert und schaue mir die weitere Entwicklung mal an.

    Ich werde mir auch noch mal ansehen, ob ich es nicht besser auf meiner PS4 spiele, aktuell sehe ich eher Nachteile für den PC.


    Ich lasse mir jetzt alle Optionen offen und wenn es mich zu sehr in den Fingern juckt, dann kaufe ich es mir nächste Woche wieder :)

    Wurde eigentlich schon ausgiebig getestet, wie gross eine Siedlung in nem 4er-Team werden kann? Bei 4-fachem Bauvolumen dürfte da schon eher ein kleines Dörfchen mit 2-3 separaten Gebäuden rausschauen, oder?

    Nach meinen Verständnis verändert sich das Budget nicht, wenn man in einem 4-er Team zusammen baut. Wäre ja auch unlogisch, denn das CAMP bleibt ja in der Hand eines Spielers, wenn der dann alleine weiter mit dem Camp spielt, wäre sein Singleplayer Budget ja überschritten.


    Aber ich habe das nicht getestet, ich spiele ja erst mal alleine. Vielleicht können das die Teamplayer mal testen.