Wo sind im Mojave Ödland Atombomben explodiert?

  • Hallo alle miteinander :hi1:


    In Mojave Ödland sind 2-4 Atombomben explodiert, steht zumindest in der Fallout Wiki

    Aber im Terminal in einem Überlebenslager wurde von einem Überlebenden geschrieben, das er in 7 Minuten 12 Lichtblitze von den Einschlägen gesehen hat.

    Das Überlebenslager habe ich im Zion Tal gefunden, im DLC Honest Hearts.

    Das Zion Tal ist zwar nicht in der Mojave, aber er hat gesagt er hat 18 Sekunden nach den Lichtblitzen die Erschütterungen der Einschläge gespürt.

    Das könnte das Mojave Ödland gewesen sein, oder nicht?

    Der Überlebende hat geschrieben, das die erste Bombe in Salt Lake City einschlug.

    Weiß vielleicht jemand, wo diese Stadt ist? Wenn es sie im Mojave Ödland gibt, habe ich sie noch nicht gefunden.

    Wenn noch etwas von der Stadt übrig ist.


    Wisst ihr vielleicht mehr als ich?

    Darüber kann man sich gut Unterhalten finde ich :)

    In diesem Sinne

    Einen wunderschönen Abend euch allen :party:

    Aufgewacht im Ödland, alles kaputt, verstrahlt und verbrannt, auf der Suche nach Nahrung, Wasser und Kleidung, kann mich nicht mehr an den großen Knall erinnern, habe nur ein Ziel: Überleben. Das Abenteuer kann beginnen, willkommen im Ödland, euer Ödländer Max:tumbleweed:

  • Ich glaub genau darüber hat man sich in der Lore nicht sehr viele Gedanken gemacht. In FNV selbst gibt es ja einige kleine Krater und verstrahlte Gebiete.

    Der Twist von FNV ist ja grade das es keine so große Zerstörung wie in DC gab, weshalb der Strip ja auch so gut erhalten ist und der Staudamm noch steht, also ich denke das ist gewollt das es dort keine Spuren von Explosionen zu sehen gab.


    In Lonesome Road gab es ja dafür weitaus mehr Zerstörung zu sehen die auch weitaus heftiger war.

    Lest bitte die Community-Richtlinien.


    #SavePlayerOne

  • In FNV selbst gibt es ja einige kleine Krater und verstrahlte Gebiete.

    Ja, z.B. am Black Mountain, in der nähe von der Radiostation

    Aber ich finde dafür ist die Radiostation ziemlich gut Intakt, bzw. die Station an sich ist fast gar nicht beschädigt

    Da wäre für mich ein Einschlag unwahrscheinlich, aber wo kommt dann die Strahlung her?

    Aufgewacht im Ödland, alles kaputt, verstrahlt und verbrannt, auf der Suche nach Nahrung, Wasser und Kleidung, kann mich nicht mehr an den großen Knall erinnern, habe nur ein Ziel: Überleben. Das Abenteuer kann beginnen, willkommen im Ödland, euer Ödländer Max:tumbleweed:

  • Die Atomwaffen in der Falloutwelt sind anders als die unseren. Die "modernen" Waffen der Falloutwelt waren auf Strahlung nicht auf Zerstörung aus.

    Weshalb etwa ein direkter Treffer auf das weiße haus dieses zwar in einen Krater verwandelte, die Umgebung darum herum jedoch relativ intakt ließ, den Umständen entsprechend natürlich. Weitere Beispiele sind die Atombombe in Megaton oder der Krater im Cambridge. Atomwaffen wie wir sie kennen gab es auch und wurden auch eingesetzt, aber waren den Umständen entsprechend selten. Da zählt etwa das dicke Bömbchen dazu welches das leuchtende Meer erschuf.

    Um deine Frage zu beantworten.

    Die Nellis Air Force Base wurde getroffen, wird von den Boomern erwähnt
    Dann haben wir den Mesquite Mountains Krater
    Den Cottonwood-Krater
    Und als letztes Black Mountain Radio wie du schon selbst gesagt hast. Wird auch durch die Terminals quasi bestätigt.

    Die vier sind bestätigt.

    Andere mögliche Orte wären die Jack Rabbit Springs oder der Devils Throat. Wobei letzeres eher wie eine Endlagerstelle für Atommüll wirkt auch wenn es ein Krater ist. Letzteres hat aber ein easter egg durch den Wildes Ödland Perk. Sollte der Character diesen haben kann man eine undetonierte Atombombe nicht weit vom Devils Throat finden.

    Why does building fly? Building should fall. Strong not like strange building
    - Strong über die Prydwen

  • Schau Dir das Gebiet mal auf google Maps an, Salt Lake City ist ziemlich weit weg. Sehr nahe aber außerhalb der New Vegas Karte ist das militärische Sperrgebiet, dort wo in den 50ern und 60ern die Atomtests stattgefunden haben


    https://www.google.de/maps/@37…3899,19761m/data=!3m1!1e3


    Die Lichtblitze der Atomtests konnte man in Las Vegas sehen

    https://www.focus.de/wissen/me…spektakel_id_8567010.html


    Man könnte vermuten, dass in der Fallout Zeitlinie dort auch die Tests stattgefunden haben und die militärischen Einrichtungen dort auch Ziele des Angriffs waren. Warum Las Vegas selbst nicht getroffen wurde, wird ja in der Hauptquest geklärt, wenn ich mich richtig erinnere



    Ich war vor einigen Jahren mal dort und habe mir die Locations angesehen, wirklich eine Reise wert, auch wenn die Casinos selbst eher langweilig sind


    Aussichtsplatz in der Nähe von Mount Charleston


    Mount Charleston Cabins



    Primm Casino mit Achterbahn

  • Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass Salt Lake City von bis zu 13 Bomben getroffen wurde. Irgendwo tief im Fallout Wikia stand das. Aber das muss nicht heißen, dass dort alles zerstört ist. Wie Tomson schon schrieb, die meisten machten nicht viel schaden.


    Mit den Lichtblitzen muss nicht wirklich ein Einschlag gemeint sein. Die von Robert House auf dem Lucky 38 errichtete Raketen-Abwehr hat nach Angaben (fast) alle Raketen abgewehrt - deswegen ist so wenig Zerstörung in der Mojave. Die Erschütterungen waren dann die Druckwellen. Die Dinger waren auch sehr effizient.

    Man solle das Feuerwerk noch in Mexiko gesehen haben...

    "Willkommen, Mitglied, in unserer kleinen Enklave."

  • Hallo,


    Die "modernen" Waffen der Falloutwelt waren auf Strahlung nicht auf Zerstörung aus.

    Ja, das wäre eine Option.

    Weiß vielleicht Jemand, ob es da überhaupt einen richtigen Nuklearen Winter in Fallout New Vegas gab?

    Meines Wissens entsteht ein Nuklearer Winter durch viele Gigantische Explosionen, durch die Dreck, Staub, Radioaktives Spaltmaterial und viel mehr in die Erdatmosphäre gepustet werden, wodurch sich die Welt für mehrere Jahre verdunkelt.

    Aber wenn die Bomben aus Fallout nicht so auf Zerstörung aus waren, wurde ja nicht soviel Staub in die Atmosphäre gepustet.

    Ich weiß, das es einen Nuklearen Winter Mod gibt für FNV (https://www.gamestar.de/artike…179,kommentar2277289.html) aber selbst da (soweit wie ich weiß) ist es nicht richtig abgedunkelt...

    Unter einem richtigen Nuklearen Winter stelle ich mir aber was anderes vor (https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearer_Winter)

    Aufgewacht im Ödland, alles kaputt, verstrahlt und verbrannt, auf der Suche nach Nahrung, Wasser und Kleidung, kann mich nicht mehr an den großen Knall erinnern, habe nur ein Ziel: Überleben. Das Abenteuer kann beginnen, willkommen im Ödland, euer Ödländer Max:tumbleweed:

  • Nicht nur eine Option sondern mehr oder weniger so wie es ist. Wenn auch nicht direkt bestätigt. Gibt genug Beispiele in den Spielen selber. Man könnte sagen das es sich vielleicht um taktische Kernwaffen gehandelt hat. Nicht um strategische Nuklearwaffen. Quasi das im Konflikt selber taktische Kernwaffen dominierten. Was die an sich geringe Zerstörungskraft erklären könnte.

    Ja in der Welt von Fallout gab es einen nuklearen Winter. Dieser startete am 31 (oder 30sten je nach quelle) Oktober, also ein paar Tage nach dem großen Krieg, und begann in Form von schwarzen Regen welcher vom Himmel fiel. Der Regen bestand zu einem großen Teil aus radioaktiven Teilchen und Ruß, welcher eine Woche zuvor durch die nuklearen Feuerstürme in die Atmosphäre geblasen wurden. In den Wochen und Monaten darauf kamen die meisten Tiere und Plfanzen um bzw. starben aus.


    Zumindest war so die Lore. Fallout 76 spielt in einer sehr...grünen Gegend. Dafür das es nach einem nuklaren winter spielt. Allerdings sollte man sich sowieso nicht an 76 orientieren wenn man sich mit dem Lore befasst


    Why does building fly? Building should fall. Strong not like strange building
    - Strong über die Prydwen

  • Nicht nur eine Option sondern mehr oder weniger so wie es ist. Wenn auch

    Zumindest war so die Lore. Fallout 76 spielt in einer sehr...grünen Gegend. Dafür das es nach einem nuklaren winter spielt. Allerdings sollte man sich sowieso nicht an 76 orientieren wenn man sich mit dem Lore befasst


    Naja, das stimmt so halb.


    Die ersten paar Monate und der tatsächliche Winter waren schwer zu überstehen für viele.


    Außerdem, wenn zum Großteil nur Taktische Waffen eingesetzt würden heißt das vielleicht auch, das der Nukleare Winter nicht so wirklich schädlich wäre wie bei dem, was mit unseren Kernwaffen passiert wäre. Dann wäre auch nur mehr Strahlung runtergekommen, was die ganzen mutierten Tiere erklären würde. In Städten wie L.A. oder auch New York sieht's dafür dann aus wie im Leuchtenden Meer.

    West Virginia ist dafür alles andere als ein Ballungsraum.

    "Willkommen, Mitglied, in unserer kleinen Enklave."

  • Nicht um strategische Nuklearwaffen. Quasi das im Konflikt selber taktische Kernwaffen dominierten. Was die an sich geringe Zerstörungskraft erklären könnte.

    Bei der Anfangsmission von Fallout 4 detonierte schon (in meinen Augen) eine ziemlich Starke Atombombe.

    Kann es sein, das das Mojave Ödland größtenteils durch Mr.House beschützt wurde?

    Sodass nur noch die kleineren Bomben durchgekommen sind und die größeren abgefangen wurden?

    Das würde auch passen, das da nicht soviel Bomben gefallen sind.

    Mr.House hatte ja, wie Garry C. Cooper schon sagte.

    Vielleicht waren einige strategische Nuklearwaffen für das Ödland bestimmt, aber die hat House zerstört und am Ende sind nur die Taktischen Kernwaffen angekommen, weil die anderen zerstört wurden

    Ich kann mich auch an die Hauptquest erinnern, wo House darüber geredet hatte. Er hat selber gesagt, das er einige Atombomben abgefangen hatte.

    Aufgewacht im Ödland, alles kaputt, verstrahlt und verbrannt, auf der Suche nach Nahrung, Wasser und Kleidung, kann mich nicht mehr an den großen Knall erinnern, habe nur ein Ziel: Überleben. Das Abenteuer kann beginnen, willkommen im Ödland, euer Ödländer Max:tumbleweed:

  • Ich persönlich nehme an,das die Atomwaffen im Fallout-Universum generell nicht so stark sind.

    Auch die Bombe,die das leuchtende Meer in Fallout4 erschaffen hat nicht.Sonst wäre von Boston rein gar nichts übrig geblieben außer eine Trümmerwüste.

    Man kann sicher davon ausgehen,das die Sprengkraft der Bomben wohl im Allgemeinen so in etwa die der Bomben entsprechen,die über Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

  • Ja wie bereits in nem anderen Post gesagt die Atomwaffe die das leuchtende Meer erschaffen hat gehörte wohl zur größeren Sorte ^^

    Aber ja wie Marks bereits sagte dürfte selbst dann die Sprengkraft nie weit über denen von Hiroshima und Nagasaki hinaus gehen. Die Welt von Fallout hat sich bei Nuklearwaffen einfach anders entwickelt.

    Und ja der Großteil der Atomwaffen die für Nevada bestimmt waren wurden von House selber abgefangen in der Hoffnung "seine" Stadt und sein Imperium zu retten. Weswegen es wohl auch an sich relativ viel Vegetation in der Mojave gibt. Im Vergleich zu naja..Fallout 3 und so. Es gab nie so viel Strahlung und Zerstörung.

    Why does building fly? Building should fall. Strong not like strange building
    - Strong über die Prydwen

  • gehörte wohl zur größeren Sorte

    Aber die Bombe aus der Anfangsmission von Fallout 4 finde ich schon ganz schön Heftig...

    Und dann gibt es auch noch Fallout 76, wo die Bomben, die man Zünden kann, auch ganz schön große Explosionen haben (für das Fallout Universum zumindest finde ich sie ganz schön groß)

    Aufgewacht im Ödland, alles kaputt, verstrahlt und verbrannt, auf der Suche nach Nahrung, Wasser und Kleidung, kann mich nicht mehr an den großen Knall erinnern, habe nur ein Ziel: Überleben. Das Abenteuer kann beginnen, willkommen im Ödland, euer Ödländer Max:tumbleweed:

  • Und dann gibt es auch noch Fallout 76, wo die Bomben, die man Zünden kann, auch ganz schön große Explosionen haben (für das Fallout Universum zumindest finde ich sie ganz schön groß)

    Ich denke, die gehören auch eher zu der Sorte von Bomben, die mehr strahlen als zerstören.

    Ich würde aber sagen, die Explosion von Megaton ist größer.


    Auch wenn sie nicht den Standards entsprechen, sondern diese überschreiten, sind die Atomraketensilos in Appalachia ein sehr interessanter Einblick in das, was für den jetzigen Umstand (totale Zerstörung in China, USA und andere Staaten) mitverantwortlich ist.

    "Willkommen, Mitglied, in unserer kleinen Enklave."