Beiträge von zitres

    Ich hab es jetzt mal am Wochenende ein wenig ausprobiert, aber ich find es schrecklich.

    Das Setting und die Atmosphäre wirkt irgendwie gar nicht auf mich. Ich bin ja sonst kein Fan von dramatisierungen, aber hier wäre es passend, aber mir wird einfach nicht klar warum ich überhaupt irgendwelche Gegnerbanden umnieten muss.


    Das Gameplay ist auch etwas ätzend. Erst wird man vom HUD und allen Funktionen restlos überfordert und muss scheinbar alle drei meter neue Ausrüstung finden. Dann brauchen selbst die kleinsten Gegner gleich drei oder sogar vier Kopfschüsse um mal umzufallen.


    Ohne Frage, die Interioirs sind sehr gut gestaltet, aber die Stadt an sich wirkt trotzdem Detailgrad sehr steril. Diese leeren Großstädte hat man auch einfach schon zu oft gesehen.


    Naja, für lau war es mal ganz nett für mich zu sehen das ich nix verpasst habe. Da warte ich lieber auf Ghost Recon Breakpoint, das hat mich irgendwie mehr mitgenommen.

    Jetzt wo die E3-Präsentationen durch ist lohnt es sich doch mal wieder die Listen zu aktualisieren




    Victoria 3

    Bis jetzt gibt es nur Gerüchte, dass Paradox an einem neuen Teil arbeitet, aber eigentlich egal was Paradox Game Studios anfässt, es wird fasst immer gut. Die Gerüchte verdichten sich sogar ein wenig. Nachdem Imperator etwas gefloppt ist, wird Paradox wohl etwas vorsichtiger werden.


    Cyberpunk 2077

    Auch hier gilt wieder, egal was die von CDPR anfassen, es wird wohl gut werden. In Witcher 3 haben die Polen bewiesen, dass sie wissen wie man einen AAA-Titel macht.

    Die Freude ist seit dem E3-Trailer 2018 immer noch aktuell und nachdem was 2019 gezeigt wurde kommt man um den Hype nicht drum rum.


    Iron Harvest 1920

    Alternativgeschichte, Erster Weltkrieg, Dampfgetriebene Mechs in Echtzeitstrategie. Kann es noch besser werden?

    Gameplay sieht immer noch interessant aus, ich bin gespannt.


    Age of Empire 4

    Ich mochte Age of Empire und ein neuer Teil könnte gut werden. Bleibt aber abzuwarten wie gut. Wenn man wieder Relic ranlässt, wird es wohl weniger gut.


    Final Fantasy 7 Remake

    Auch hier wieder, ein grandioses Original, dass ich gerne in neuer Engine sehen würde. Was bisher gezeigt wurde war einfach nur grandios und ich bin gespannt wie ein Flitzbogen. Ich hoffe auf relativ viel Crisis Core Inhalte.


    My Friend Pedro

    Sieht total abgedreht aus und als Sidescroller/Shooter wird das auch sicherlich Spaß machen. Ich erhoffe mir Deadpool'esken Humor. Kostet scheinbar auch nur 16 EUR


    The Elder Scrolls VI

    Versteht sich doch wohl von selbst. Allerdings traue ich Bethesda nicht mehr zu, das es gut wird.


    Starfield

    Auch wenn wenig bekannt ist, ich bin gespannt.


    The Legend of Zelda: Links Awakening

    2D-Zelda darf ruhig mal wieder sein und der gezeigt Level Editor sieht toll aus.


    Jedi: Fallen Order

    Da bin ich sehr gespannt drauf, aber da EA seine Finger im Spiel hat, wird es wohl sicher irgendeinen Weg geben, mit dem sie es versemmeln. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Luigis Mansion 3

    Sieht super toll aus und Luigi ist einfach herrlich anzusehen. Die neuerungen mit Fluigi als Begleiter bzw. zweiten Spieler sehen auch spaßig aus. Ich freue mich drauf, auch wenn ich es vermutlich nicht zum Launch kaufen werde.


    Pokemon Schwert & Schild

    Pokemon geht immer und Lets Go Pikachu hat mir richtig gut gefallen. Mir ist nur wichtig das ich meine ganzen Oldschool Pokemons wie Charizard, Raichu, Alakazam und co wieder bekomme, denn die neuen Pokemons gefallen mir einfach nicht. Nintendo hat ja schon einen Cloud Dienst gezeigt, der ganz gut aussieht.


    Ghostwire: Tokyo

    Interessiert mich nicht umbedingt spielerisch, aber das Setting gefällt mir sehr gut.


    Remakes oder Remaster von Nintendo

    Ein neues Super Mario 64 für die Switch wäre mir auch Geld wert. Würde toll finden, wenn die besten Retroklassiker ein Remaster bekämen.

    Ich erwarte auch trotzdem nix von Bethesda, dazu haben einfach viel zu oft in den letzten Monaten enttäuscht.


    Trotzdem ist die Bethesda-E3 hier sowas wie eine kleine Tradition geworden.

    Ich bin mir sicher ab 22:00 wenn die Microsoft-PK ist wird sicher auch was los sein

    Hallo Freunde des postapokalyptischen Wahnsinns,



    wie jedes Jahr hält Bethesda, das Studio hinter Fallout 3 und 4, eine Pressekonferenz im Rahmen der Messe E3 ab. Wir sind live dabei im Discord und laden herzlichst dazu ein, reinzuschauen und mit uns die PR mitzuverfolgen.


    Termin: Die Nacht von Sonntag auf Montag, ab 01:30 (Warmup, Beginn 02:30)

    Vorteil dieses Jahr, Montag ist gesetzlicher Feiertag in DE



    Andere PR-Konferenzen der E3:

    e3-2019-max-programmplan_6068185.jpg

    Kannst auch mit Maus und Tastatur soweit ich gelesen hab, brauchst nur Google Chrome aufm Rechner.


    Ich hb es jetzt so verstanden das Stadia kaum ein Service ist, sondern nur eine Cloud-Konsole. Für 10,00 EUR/Monat muss man sich ja zusätzlich immer noch die Spiele zum Vollpreis kaufen.

    Pastewka Staffel 9

    Besser als die Staffel davor, aber leider leidet die Rolle Pastewka. Als Zuschauer verliert man ein wenig die Sympathie zu ihm, was dem Humor aber keine Schande tut.

    Ich warte gespannt auf die letzte Staffel, die schon angekündigt wurde.



    Doctor Who Staffel 11

    Ich bin noch mittendrin, aber soweit gefällt mir die Doktorin recht gut als Darstellerin. Der Plot hat teilweise immer noch Löcher und es wird teils mit Brechstange sowas wie "Political Correctness" reingewürkt. Es ergibt an vielen Stellen keinen Sinn das bestimmte Themen angeschnitten werden, aber da wo es passen würde, wird nix gesagt, aber gut, wahrscheinlich versucht die BBC nur auf der Höhe der Zeit zu bleiben.


    Black-ish Staffel 1-4

    Eine relativ gute Sitcom die vor allem eben Afroamerikaner mit allem was dazugehört thematisiert. Es wirkt wie eine Bill Cosby Show des 21. Jh. nur viel erwachsener und ernster und vor allem trotzdem mit Humor.


    Life in Pieces Staffel 1

    Eine Sitcom, wo die Handlung episodenartig erzählt wird. Ist gar nicht so übel, aber auch nicht wirklich gut. Viele bekannte Schauspieler aus anderen Serien dabei, kann man gut gucken, muss man aber nicht.

    Grade die 60h Marke geknackt und es macht noch immer Spaß.


    Das Spiel macht immer noch Spaß. Der Fokus auf die Kriegsführung gefällt mir wirklich massiv. Paradox hat damit echt den Vogel abgeschossen. Der Gedanke mit ein paar hundert Kriegselefanten durch den römischen Senat zu stampfen und den Saturntempel niederzubrennen ist einfach toll für das Kopfkino, was man neben jedem Paradox-Spiel zu laufen hat.


    Natürlich hat das Spiel Ecken und Kanten und bei Steam unter 40% positive Wertungen sprechen auch für sich, aber gerecht ist das nicht. Die Bugs sind soweit alle nicht gravierend oder gamebreaking, aber es gibt eben welche, was ich bei Paradox ok finde, weil man weiß es wird bald gefixt.


    Grade weil es eben Paradox ist und grade weil schon präsentiert wurde, wie in den nächsten Updates einige Kritikpunkte angegangen werden sollen, kann man dem Spiel ruhig Vorschusslorbeeren geben.



    Nachdem ich im ersten Spielstand mit Ägypten ordentlich um das Mittelmeer gewütet habe, wollte ich mal der namengebenden Republik meine Aufmerksamkeit schenken und fing mit Rom an.


    Mit Rom merkt man weitaus deutlicher was an I:R nicht so schön ist. Die Republiken machen einfach weniger Spaß, als Monrachien. Der Senat nervt ständig. Um so größer das Imperium Romanum wird, desto öfter fallen Barabaren ein, aber ab einem gewissen Punkt hat man einfach genügend Geld und Mannstärke um wirklich alles zu machen. Allerdings fangen bestimmte Dinge an einfach nur zu nerven. Manche Provinzen wollen einfach nicht aufhören illoyal zu sein, der Handel ist nur ein dauerhaftes Abnicken und viele random Events will man einfach nur wegklicken. Das Popsystem ist auch nicht so super toll. Es macht Sinn, aber ist für Rom historischer Unfug und im Gameplay auch eher nervend.


    Mein dritter Spielstand war nun Karthago, was schon etwas anspruchsvoller ist. Rom vor den Türen und Syrakus zu meinen Füßen brauchte ich mehrere Anläufe um die Römer endlich zu überrumpeln. Leider ist Karthago im Gameplay fast genauso wie Rom. Die Kritik alles spiele sich gleich stimmt hier schon etwas. Einziger Unterschied ist eben die geografische Ausgangslage Karthagos und der Fokus auf Schiffe und Söldner, der aber gegen die Landratten aus Rom nicht viel hilft.



    ---


    Nihilius13 Das Addon sieht für mich als Stellaris-Fan und Archäologen interessant aus :D

    Ich hoffe bis dahin wird das nervige neue Popsystem nochmal angepasst.

    Du könntest versuchen die Voice Files aus Spielen wie dem alten Battlefront 2 zu extrahieren.


    Ansonsten eben versuchen die F4 Voice Files mit Audacity zu verzerren/zu modellieren. Dürfte aber eine Sisyphus-Arbeit werden. Gibt sicher Tutorials wie das geht.

    Es gibt da kein "geeignet". Fallout 4 funktioniert einzig und allein auf Windows 7, 8 und 10. Wie du das auf einem Mac hinbekommst ist dann deine Sorge. Am effektivsten natürlich mit Bootcamp aber Paralell Desktops geht auch. Es direkt in Unix über Wine zu spielen wird nicht gehen, da die Anwendung zu komplex ist.

    Geomez Ich hab mir nur die Literaturvorlage von Liu Cixin angetan und war auch etwas verblüfft. Zum einen eben ein total krasser SciFi Epos der alles sprengt, was für ihn ja nichts neues ist, aber auch eine richtig dick aufgetragende Portion Rotkommunistischer Propaganda. Im Buch sind andauernd Stellen in denen die Charaktere Sachen wie "Wir müssen auf das Planetenkomitee hören, nur sie wissen was gut ist" sagen. Ich weiß nicht wie das Ende im Film gelöst wurde, aber im Buch ist es nochmal ein endgültiges Statement das die Partei/Komitee auch Recht behält, wenn es sie nicht mehr gibt.


    War mir dann erst mal zu viel guten mit dem Sino-SciFi, obwohl Trisolaris 3 noch ansteht.

    Kommt drauf an wie weit du in der Story bist, aber Cäsar wird dich in sein Zelt einladen, ganz gleich was du machst.


    Mit allen Fraktionen kannst du soweit rumspielen und fast alle wichtigen Quests machen ohne dich mit den anderen anzulegen. Die finale Entscheidung musst du treffen, soweit es Ereignisse am Hoover-Staudamm betrifft.


    Speicher einfach oft genug.

    25h Spielzeit später:

    Ich bin immer noch Pharao vom Ägyptischen Imperium.

    Phrygien hat nun fast keinen Zugang mehr zum Mittelmeer. Ich behersche teile des Euphrat, die gesamte Levante und habe im Süden die Nubier bei Aksum geschlagen. Karthagos Flotte setzte mir hart zu, aber nach zwei Kriegen gegen die Punier habe ich nun Zugang zu Kriegselefanten und mir gehört fast ganz Sizilien.

    Die Uhr sagt 93 v. Chr. und ich bin weitaus mächtiger als Rom. Meine Flotte und meine Armee ist gut dreimal so groß wie ihre. Ich habe Zugang zu fast allen strategisch wichtigen Handelsgütern.

    Auf der To-Do-Liste stehen noch Provinzen mit Steppenpferden um berittene Bogenschützen bauen zu können und in Karthago Downtown einzumarschieren. Sardienen wird auch nochmal eine Herrausforderung, denn dort hat ein Stamm 130 Kohorten zusammengezogen und meine Flotte mit 100 Schiffen kann auch nur 100 Kohorten übersetzen. Vielleicht werde ich Elefanten landen lassen.


    So viel zu meinem Spielstand, jetzt zum Spiel insgesamt:

    Es macht Spaß und ist genau die Richtige Mischung aus CK2 und EUIV. Nicht zu viel RPG-Elemente und auch nicht zu viel Mikromanagment. Genau richtig ausbalanciert. Das Gameplay ist gut soweit, aber es braucht an allen Ecken und Enden besseres Balancing. Die verschiedenen Charaktere gegeneinander auszuspielen macht einen Mordsspaß. Hat man beispielsweise eine garstige Thronanwärterin, die gegen euch putschen will, aber zufälligerweise eine Krankheit hat, dann sorgt ihr dafür, dass ihr einen komplett inkompeteten Hofarzt bekommt und lasst sie behandeln. Welch tragödie, dass die Kopfschmerzen der Usurpatorin nun im Tod endeten. Ich werde wohl den Hofarzt entlassen ... und danach befördern.


    Ihr nehmt einen feindlichen Phrygischen General mit Militärskill 14 gefangen? So schnell wie möglich den Kopf entfernen, denn im nächsten Krieg wird Sie das teurer kommen als mir das jemand in Gold aufwiegen könnte. Ihr nehmt einen Hochrangigen Admiral einer kleinen Griechischen Stadt gefangen? Lasst ihr großzügig wieder frei, besiegt die Griechen und lasst die Familie des Admirals in eure Hauptsadt und ihr habt einen umwerfend loyalen Admiral.


    Ihr seht, wie immer bei Paradox findet der meiste Teil der Story im Kopf des Spielers statt und genau das schafft I:R wirklich wunderbar. Das Spiel schafft es mir als Spieler einfach ein Gefühl von unglaublicher Macht zu geben. In EUIV wurde man andauernd in die Schranken eines Herrschers der Frühen Neuzeit gewiesen und war nur ein Zahnrad, aber die Antike ist ein Spielplatz der Macht.


    Natürlich ist auch Kritik am Spiel berechtigt. Es ist schon ein wenig rudimentär und es fehlt ein wenig sowas wie ein Endgame. Viele Mechaniken sind Overpowered und müssen besser ausgeglichen werden. Selbst die 3D-Figuren sind leider nicht toll. Meine berittenen Bogenschützen werden auf der Karte mit der selben Figur dargestellt wie meine leichte Infanterie. Die Events sind auch nicht so verschiedenen, wie man das aus EUIV kennt. Das gesamte System der Bürgerkriege brauch auch eine Überarbeitung, denn wenn ich drei einflussreiche Leute in meinem Land habe, die illoyal werden, dann heben diese ihre Armeen aus und bleiben einfach stehen und ich muss zusehen wie sie auf ihre Chance warten ohne einfach gegen die Verräter vorrücken zu können.


    Aber egal, tolles Spiel. 9/10

    Und wie man Paradox so kennt, wird das wohl noch mit den nächsten Updates noch viel besser.

    Die Große Frage ist doch ob nur ein Remake, also alles beim alten, nur bessere Grafik und ein paar Tweaks oder eben komplett neu ins 21. Jahrhundert geholt, also wie Fallout 4, nur eben mit Story, NPCs, Orten und Quests wie im Original.


    Für ein Remake, dass einfach nochmal Fallout 1 oder 2 aufgreift, sollte man sich am besten an Wasteland halten, das ist sehr modern und sehr nahme am alten Fallout dran. Eine Neuinterpretation der alten Schinken mit einem aktuellen Gameplay wäre dann wohl eher ein Team aus Moddern verantwortlich, die dann sowas wie Fallout New California auf die Beine stellt.


    Bei Bethesda erwarte ich ja auch generell nix mehr. Mir wäre ja schon eine wirklich minimale Behandlung von Fallout 3 a la GoG lieb, also alles bleibt original, es funktioniert nur problemlos mit moderner Hardware und auf modernen Betriebsystemen, aber das ist wohl zuviel verlangt. New Vegas hat ja eigentlich auch schon fast so eine Behandlung nötig.


    Egal wie es aussehen würde, ob nun fast unverändert wie das AoE2 Remake oder komplett neu wie Cossacks 3, ich würde es erstmal begrüßen. Wäre dann allerdings schön, wenn ein Videospielentwickler mit mehr Erfahrung und ein Publisher mit besserem Sachverstand das übernehmen würde.

    Naja, du musst entweder einen Speicherstand von vor dem ersten Durchspielen des DLC laden oder eben einen komplett neuen Spielstand anfangen und ab Vault 111 neu anfangen.


    Theoretisch kannst du auch per Konsolenbefehl die Quests alle zurücksetzen, aber das dürfte mehr arbeit sein, als neu anzufangen.