[Sammelthread] Star Wars

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Sammelthread] Star Wars

      Da wir bisher noch keinen Thread dazu haben, gibt es hier jetzt einen Rundum multifunktionalen Sammelthread zu Star Wars.




      Aktueller Kanon:
      • Episode IV: Eine neue Hoffnung (1977)
      • Episode V: Das Imperium schlägt zurück (1980)
      • Episdoe VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983)
      • Episode I: Die dunkle Bedrohung (1999)
      • Episode II: Angriff der Klonkrieger (2002)
      • Episode III: Die Rache der Sith (2005)
      • The Clone Wars (2008-2014)
      • Rebels (2014- )
      • Episode VII: Das Erwachen der Macht (2015)
      • Rogue One: A Star Wars Story (2016)
      • (Episode VIII 2017)
      • (Spin-Off zu Han Solo, Boba Fett und Yoda in Planung)



      Besonders das Zitat von @vader63 hat mich dazu gebracht, diesen Thread zu erstellen, da ich diese Aussaage einfach nicht so stehen lassen will.

      vader63 schrieb:

      Star Wars: Das Erwachen der Macht


      Der Film ist absoluter Mist. Nur ein Apklatsch der alten Filme. Nichts neues.
      Mit der Übernahme durch Disney wurde Star Wars zerstört. Schade.

      Ich für meinen Teil, gehöre zu den Fans der Klassischen Trilogie (Ep IV-VI). Auch wenn ich in meiner Kindheit und Jugend die Prequels (I-III) als "Neuerscheinung" gesehen habe und auch toll fand, wurde mir mit jedem Ansehen der Klassischen Filme immer klarer, dass die Klassiker einfach die besseren Filme sind. Es gibt einfach nichts, was mit diesen Filmen zu vergleichen ist. Sie sind einfach nahezu perfekt. Die Entwicklungd er Charaktere und die Inszenierungen sind unvergleichlich. Über Episode I will ich zum Beispiel gar nicht reden, denn der Film ist grauenvoll. Jar Jar Binks ist ein furchtbarer Sidekick und der junge Anakin ist einfach nur eine ekelhafte verzogene Nervensäge. Die Pod-Rennen sind einfach kein Ersatz für die Weltraumschlachten, wie bei Yavin und Endor. Episode II hingegen war schon etwas besser. Die Klonkrieger und die Unmengen an Jedis beeindrucken schon und die Schlacht von Geonosis ist auch nicht schlecht. Auch die schauspielerischen Leistungen von Ewan McGreggor und Christopher Lee schaffen es Hayden Christiansens rumgeheule in den Schatten zu stellen. Auch wenn viele sagen, dass die Debatten im Senat der Republik langweilig sind, finde ich sie sehr aufschlussreich. Schließlich schließt Episode III mehr oder weniger gut die Lücke zum Anfang des Franchises und die Szenen zum Order 66 sind wirklich emotional. Allgemein ist der starke Einsatz von CGI (Computer-Animationen in Filmproduktionen) in den Prequels nicht sehenswert. Da waren die vielen Miniaturmodelle in der Klassischen Trilogie besser.

      Zu Episode VII: Das Erwachen der Macht




      Spoiler anzeigen

      Ich war vom ersten Trailer begeistert und ich war auch vom Film begeistert.
      Skeptisch war ich natürlich, da Disney im allgemeinen sehr stark versucht jeden Cent aus einem Franchise rauszudrücken (vgl. Marvel/Avengers-Filme), aber um ehrlich zu sein, war das unter George Lucas Führung nicht besser. Man hat es schon damals mit dem Marketing übertrieben. Die Entscheidung von George Lucas keine weiteren Filme (oder nur weiter Kinderserien) zu drehen, wäre eine "Zerstörung von Star Wars" gewesen, das was uns J.J. Abrams liefert ist alles andere als eine Zerstörung - Es ist eine Renaissance des Franchises. Er hat das genommen, was die Fans sehen wollten und die wollten keine Experimente mehr haben. Keiner wollte nochmal irgendwelche neue revolutionären Veränderungen wie Midichlorianer sehen. Daher ist der Film einfach etwas konservativ, aber er ist auch innovativ.

      Ich kann die Aussage akzeptieren, dass der Handlungsaufbau von Ep. VII ist stark an Ep. IV angelehnt, aber das ist vollkommen in Ordnung. Es ist einfach schwer ein Franchise neuzustarten. Die unvermittelte Einführung bei Episode I, bei der wir einfach in einen Konflikt reingeworfen werden, den wir nicht wirklich verstehen, ist schlimmer. So sehen wir wie eine Protagonistin (Rey) langsam aus ihrem monotonen Umfeld langsam in den intergalaktischen Konflikt zwischen Wiederstand und First Order gezogen wird und auch erst allmählich Kontakt mit der Macht bekommt.

      Nochmal: Ab hier wirklich viele Spoiler

      Ich fand es sehr schön zu sehen, dass Han Solo viel Screentime bekommen hat, denn das wollte ich wirklich sehen. Han ist für mich der coolste und interessanteste Charakter der ganzen Serie und im Film wird auch nocheinmal sehr schön sein Leben als Schmuggler dargestellt.

      Zum neuen Antagonisten Kylo Ren gab es ja auch anfangs sehr viel Kritik, aber auch hier habe ich Verständnis. Der junge Sith ist eben noch kein Sith-Lord. Er wird von Emotionen gelenkt und zeigt extrem wenig Selbstkontrolle. Das wird wahrscheinlich in den weiteren Teilen ausführlicher behandelt werden. Insgesamt beurteile ich die Figur aber eher als "tragischer Held" und weniger als "Ultrabösewicht".

      Insgesamt war der Film für mich schon fast "romantisch", denn für mich ist es schon sehr emotional nach so vielen mittelmäßigen (Clone Wars/Prequels) Produktionen einmal den Millenium Falcon im Kino fliegen zu sehen. Ich hoffe es wird in den weiteren Teilen viel von den Strukturen der neuen Republik und vom First Order zu sehen sein, denn die kamen wirklich zu kurz. Insgesamt wünsche ich mir auch eine Rückkehr nach Tatooine und Coursucant.

      Negative Seiten hatte der Film durchaus. Ich fand es äußerst bedauerlich, dass absolut keine Schiffe der republikanischen Flotte zu sehen waren. Der neue "Todesstern" war ein wenig enttäuschend. BB-8, der kleine rollende Droide war jetzt für mich nicht sonderlich niedlich oder cool, ich hätte mir eher mehr Screentime von R2-D2 gewünscht. Das Ende ist auch nicht 100% befriedigend. Ein oder zwei Sätze von Luke wären wirklich toll gewesen, aber das wird sicher noch kommen. Die gesamte Riefenstahleske Inszenierung vom First Order fand ich jetzt nicht so schön. Ich konnte mich sonst immer für das galaktischen Imperium begeistern. Die Schiffe, die Sturmtruppen und Fahrzeuge haben einfach immer einen so monströsen Eindruck gegenüber den Wochenendkriegern der Rebellion gemacht, aber die Inszenierung des neuen Imperiums als Quasi-Nazis macht es fast unmöglich sich für diese Seite zu begeistern.

      Die Kritik an der Besetzung der Hauptrollen (Finn als Afroamerikaner, Rey als Frau) find ich absolut hirnrissig. Eine Rolle lebt von der Qualität der Schauspieler und nicht von Quoten und die besetzten Rollen liefer eine äußerst gute schauspielerische Leistung ab. Mir gefällt auch das Star Wars immer wieder versucht mit den Rollen der Protagonisten Newcomer in der Branche zu fördern und für Daisey Ridley und John Boyega wird die Karriere definitiv steil nach oben gehen.

      Ich kann nur Hoffen das Rian Johnson die Produktion genauso wie J.J. Abrams weiter mit alten Methoden fortsetzen wird. Der Einsatz von vielen physikalischen Requisiten und Miniaturen bekamt Ep. VII ziemlich gut. Ich hätte gerne einen weiteren Star Wars-Film von Abrams gesehen, aber man muss ja nach dieser positiven Überraschung auch weiter offen für Neues bleiben.

      Von mir bekommt der Film eine glatte 9/10.

      tl;dr - Der Film ist gut, hat ein paar Ecken und Kanten, aber er hat unglaubliches Potential.
    • ^diese gut

      zitres schrieb:

      Ich für meinen Teil, gehöre zu den Fans der Klassischen Trilogie (Ep IV-VI)
      Schließe mich deinem dazugehörigen restlichen Text absolut an. Bei der neueren Trilogie wurde leider potenzielles Material verbrannt. Storytechnisch sind sie in Ordnung, auch die von dir angesprochenen Senatsdebatten. Eben diese gehören unbedingt zur Geschichte um sie zu füllen und runder zu machen. Aber vom 'Bühnenbild' her fand ich sie teils zu überladen und die Darsteller konnten auch nicht alle meine Sympathie gewinnen.

      Hatte George Lucas nicht mal die Aussage getroffen, dass, wenn es eine dritte Trilogie geben wird, die Kinos für die Vorstellungen ihre Technik aufrüsten müssen? Ich meine das mal gelesen zu haben, kann dazu aber nichts finden.
    • Spoiler anzeigen
      ich find die storry total langweilig, zumindest wenn man alle anderen teile vorher geguckt hat und kennt.
      in meiner fantasie sitzen die bei disney an einem tisch und tüfteln den neuen film aus:
      "bauen wir wieder einen todestern ein?" "ja klar" "aber der muss natürlich noch größer und stärker sein" - check

      "und was ist mit den alten charakteren?" "ja, alles rein, dann müssen wir uns nciht so viel neues ausdenken"

      "wollen wir überhaupt irgendwas neues, spektakuläres machen, was man sonst so noch nie gesehen hat?"
      "nöö, wir zeigen einfach alte charaktere wie sie plötzlich ins bild schnellen und den fan so überraschen, da merken die nicht dass wir uns da keine mühe gegeben haben" (es war so offensichtlich gemacht, dass ich im kino saß und dachte: oh schonwieder ein herzzerreißendes wiedersehn?-.-' ) ich finde es nur übertrieben, da es in den alten filmen nicht so ein tamtam um alte characktere war.

      z.b. kommt plötzlich han solo total unerwartet ins bild(ich dachte an dieser stelle im film: kommen die sturmtruppen jetzt endlich um die ecke oder nicht?). genauso wie C3PO, der total anders aussieht mit sdeinem "neuen" arm, den sie einfach nur rot lackiert haben und sonst nichts weiter, 1 flasche roter lack und fertig. oder wo sie einen sternenzerstörer von frontal zeigen, war zwar schön anzusehen in 3D, aber nun wirklich nichts neues. genauso der mileniumfalke und die ganzen anderen raumschiffe die so perfekt 1:1 aussehen wie eh und jeh. das einzige was gealter ist, sind die schauspieler...

      kommen wir zum guten: die specialeffekte sind echt sehr gut gemacht. die schwertscene im schneewald ist wirklich überragend! die beleuchtung, die funken, der rauch und die 2 farbigen schwerter - einfach klasse gemacht! die schauspieler waren auch wirklich gut, hab ihnen ihre rolle wirklich abgekauft, vorallem dem sturmtruppler und der schrottsammlerin. deren geschichte ist aber viel zu kurz gekommen meiner meinung nach. wenn es irgendwann die nächsten folgen gibt, kann man sicher diese folge getrost weglassen beim ansehen, da einfach nichts storryrelevantes passiert ist. den ganzen film kann man in 3 sätzen zusammenfügen:

      schrottsammlerin kommt mit der macht in berührung und kann diese im sinne der rebellion nutzen. han solo stirbt durch die hand seines eigenen sohnes der zur dunklen seite übergetreten ist, dessen tot am ende des films sogar ungeklärt bleibt.
      ah waren doch nur 2 sätze... denn was ist der unterschied zwischen VOR dem film und NACHHER? nur das. das imperium fürchtet nach wie vor die dunkle seite, und eben diese wurde auch nicht ausgelöscht - haben halt einen planeten verloren - was solls, dafür haben sie 4-5 zerstört^^

      zu den robotern: dieser BB-8 kam mir in absolut jeder scene wie ein einfacher roboter vor. kein vergleich zu dem damaligen R2-D2, der am ende ZUFÄLLIG die kompletten fehlenden daten hatte... was für eine wendung btw.

      man merkt, der film will sich von den anderen einfach abheben und das hat er in meinen augen geschafft. er passt einfach nicht zur reihe. ich meine nicht dass es um etwas anderes im film geht als um starwars, nein! ich meine er ist wie hinten dran geklatscht. ich verstehe gorge lukas, dass er keine fortsetung wollte, nicht soeine.

      PS: ich hab keinen bock darüber zu diskutieren oder das jemand meine meinung auseinander nimmt. es ist und belibt meine meinung. wer eine andere hat, kann gerne unten drunter seine schreiben :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wrutschgeluck ()

    • So, ich kam nun endlich dazu den neuen Star Wars zu sehen und muss sagen das er mir sehr gut gefällt. Alles wirkt stimmig, die Schauspieler überzeugen mich und die Story ist genial.
      Nicht nur das alte Bekannte auftauchen (und leider wieder verschwinden), es bleibt am Ende genug Platz für Spekulationen.
      /Spoiler
      Die Republik wurde vernichtet, Han Solo ist (vermutlich) tot. Aber Keylo Ren ist noch immer, und, Luke Skywalker wieder auf der Spielfläche. Auch der cameohafte Auftritt der Lieblingsdroiden C-3PO und R2 D2 passte meiner Ansicht nach sehr gut ins Gefüge
      Spoiler/
      Fazit: Sehenswert.
    • Hardboiled schrieb:

      So, ich kam nun endlich dazu den neuen Star Wars zu sehen und muss sagen das er mir sehr gut gefällt. Alles wirkt stimmig, die Schauspieler überzeugen mich und die Story ist genial.
      Ich fand ihn auch sehr gut, allerdings fand ich auch das sehr viele schon da gewesene Elemente benutzt wurden... wirkt son bisschen als müsste man unbedingt jeden Fan erreichen, da man bekannte Elemente genutzt hat die in allen Filmen schon mal da waren...


      Spoiler anzeigen
      als da wären Raumstationen mit Schwachstellen die man dann doch sprengen kann... als da wären Bösewichte die gar nicht wirklich soooo böse sind.... oder Verfolgungsjagden im All.... wieder einmal hat ein Droide die Pläne..etc...
    • Die Original Trilogie habe ich erst vor ein paar Jahren nachgeholt, da ich beim erscheinen der ersten Saga einfach noch nicht geboren war.
      Der Nostalgie Faktor zählt bei mir also nicht.

      Die Prequel Trilogie von George Lucas, haben mich zu seiner Zeit überhaupt nicht interessiert.
      Das CGI Hirn - F**k Gewitter was Lucas dort abgefeuert hat, war einfach zuviel des Guten.
      George Lucas ist ein super Drehbuch Autor. Er hat das Star Wars Universum alleine erschaffen.

      .............RESPEKT DAFÜR............

      Aber er ist mMn kein guter Regisseur.

      Dann doch lieber die Hand gemachte Original Trilogie.

      Leider ist ja die Star Wars Community, alles andere als einfach zu definieren.
      Das Fanboy Gehabe in den Foren ist grauenhaft und unerträglich.
      Natürlich nicht überall, und auch nicht alle.

      Ich habe Star Wars 7 völlig unvoreingenommen angeschaut und ich war begeistert.
      Von der Story einmal abgesehen ( und man muss auch hier bedenken, dass das nur der Anfang einer neuen Trilogie ist ).

      Der Film, als Film betrachtet, hat mich aus den Socken gehauen!
      Ich bin aber auch ein kleiner Abrams Fanboy.......aber psssssscht..... :D

      Das Effekt Feuerwerk hat mich weggeblasen.....
      Die CGI Effekte haben sich in Grenzen gehalten.
      Die Regie / Kamera / Schauspieler etc., haben mich auf ganzer Linie überzeugt.
      Einzige Ausnahme bei den Schauspielern bildet hier, General Leia.
      Was ist nur aus ihr geworden. Mit Botox auf gequollen. Unnatürlich.....bah. ....sorry, aber meine Meinung.
      Der krönende Abschluss oder dir Kirsche, die diesen Film zu einem runden Erlebniss für mich gemacht hat.
      Ist der unglaublich gute Soundtrack von John Williams.

      Meine kleine Meinung zu "Das erwachen der Macht"
      Ich freue mich auf die nächsten teile.....
    • Ich finde auch klar die alten Teile aus den Anfängen am besten. Klasse getrickst in der damaligen Zeit. Wahre Filmkunst.

      Aber die Episoden 1-3 find ich auch okay.

      Zumal mein Lieblings-Sith eingeführt wurde :phatgrin:

      Darth Maul.

      Fand den neusten trotzdem nicht soo schlecht. Gut gemacht, bekannte Gesichter ne Menge Easter Eggs .... alles gut...
    • Metro schrieb:

      Für mich sind teil 4-6 die besten teile haben irgendwie mehr charm ^^

      Teil 1-3 fand ich so na..

      Und den neuen hab ich noch nicht gesehen *schäm*
      Am 28. April erscheint ja die Blu - ray Fassung zu Star Wars 7.
      Ich überlege nur noch, welche Fassung ich mir holen werde.
      3D oder doch die normale Fassung.
      Ich habe zwar einen guten 3D Fernseher, aber ich guck im Endeffekt doch lieber die 2D Fassung.
      Mal schauen was es letztendlich wird.
      Im übrigen habe ich gelesen, dass man sich die Blu - ray Fassung schon im Netz ziehen kann.... ||
    • Alternativ kann man auch Streamingdienste nutzen (Sky, Netflix, etc.).
      Wollte mir den Streifen eigentlich im Kino ansehen, hab es aber zeitlich nicht geschafft. Jetzt werde ich mir die Blu-Ray kaufen.

      Sgt.Pepper schrieb:

      die Blu - ray Fassung schon im Netz ziehen kann
      In der Tat.


    • Ich freu mich auf den Film. Der Trailer ist durch die Abwesenheit der alten Bekannten zwar nicht ganz so umwerfend, aber es ist Star Wars und es kommt dieses Jahr ins Kino.

      Übrigens, unter anderem spielt Donnie Yen (Ip Man) mit. Damit dürften gute Material Arts szenen garantiert sein.
    • Hmm ich sollte den 7ten Teil echt mal sehen... Aber ich will nicht enttäuscht werden... Das ist soooo schwierig =O
      Kein Glaubenbekenntnis muß aufgrund seiner «göttlichen» Beschaffenheit akzeptiert werden. Religionen sollten angezweifelt werden. Kein moralisches Dogma darf als selbstverständlich hingenommen, kein Maßstab als göttlich angesehen werden. Keine Moralvorstellungen sind von Natur aus heilig.