Point Lookout

  • point_lookout.jpg


    Zu Point Lookout gibt es noch gar kein offizieller Thread, obwohl dies das beliebteste aller F3-Addons zu sein scheint. ;)


    Auch für mich ist es das beste Addon überhaupt, sogar noch besser als Old World Blues, welches mir am 2. besten gefallen hat.


    Point Lookout fügt sich meiner Meinung nach sehr gut in die Welt von Fallout ein. Es gibt eine neue Map mit vielen Orten und Nebenquests und die Hauptquest ist auch nich ohne, ganz zu Schweigen von den neuen Schusswaffen, wie zBs. das Hinterwäldlergewehr. Die Landschaft, bzw. das Küsten- und Sumpfgebiet ist auch sehr interessant und es gibt so manche Überraschung -> Ich erinnere an die psychedelische Erfahrung die man macht, wenn man die "Mutterpunga" pflückt. Oder an die Entdeckung in der Kapitäns-Kajüte. Oder an Blackhall und die Geschichte mit dem Krivbaknih.


    Und was ist eure Meinung zu dem Addon?

  • Point Lookout hatte so eine ganz eigene Atmosphäre, das fand ich sehr toll. Auch das Rätsel um die chinesische Spionin war super, mit dem Krematorium unter dieser... Kaserne oder was das war. (ich habs nur auf englisch gespielt und mein Englisch ist eben nicht soooo gut ;( aber ich war trotzdem fast immer Klassenbeste, also pssst! >_>) Ehm, wie auch immer. Ich fand das super. Sehr geheimnisvoll war das und es gab jede menge zu entdecken, so mag ich das.
    Es schien auch alles neu gemacht zu sein und nicht viel war genau so aus der DC-Welt übernommen worden. Man kann die Steppe eben einfach nicht mit dem Sumpfland vergleichen. Auch schön fand ich diesen Horror-Mystik-Touch mit dem Nekronomikon, den Sekten und diesen seltsamen Mutanten-Voodoo-Kult. Und über allem liegt dieser nicht besonders einladende, aber toll atmosphärische Sumpfnebel. Die Hauptstory war auch ziemlich cool, wenn auch eklig zum Teil x'D Ich bin von haus aus schon so, mir muss man kein Stück Hirn mehr entfernen. Dann wär es wahrscheinlich komplett weg :<


    Diese Vision/der Albtraum mit der Nadel und der Atombombe etc. war auch sehr schick gemacht. Naja, es hat mir daran nicht alles gefallen, überhaupt nicht, aber das war nur aus persönlichen Gründen, da können die Entwickler nix für x'D


    Es ist definitiv mein Lieblingsaddon von Fallout 3. Die von New Vegas kenn ich (noch) nicht.

  • Lest bitte die Community-Richtlinien.


    #SavePlayerOne

    Einmal editiert, zuletzt von zitres ()

  • So, habs editiert, jetzt hör auf zu meckern th_trollface.png

    Lest bitte die Community-Richtlinien.


    #SavePlayerOne

  • Okay, wie ich bei meiner Vorstellung hier schon angekündigt hatte, stecke ich jetzt mittendrin in Point Lookout. Was mir schonmal sehr gut gefällt, ist die offene Spielwelt und die Athmosphäre, die so ganz anders ist als im Hauptspiel. Allerdings scheint mir der Landstrich etwas dünn besiedelt. Ein paar mehr Charaktere und Bewohner hätte man in der Stadt schon unterbringen können.


    Bin aktuell einem chinesischen Agenten von vor 200 Jahren auf der Spur und hab zuletzt eine Villa gegen Verrückte verteidigt. Die Kämpfe dabei waren mir etwas zu hart. Also da musste ich schon ganz schön einstecken und ich wüsste jetzt nicht, wie ich es hätte eleganter lösen können. naja mal sehen, wies weitergeht.

  • Point Lookout war auf jeden Fall eines der besten DLC`s. Dass die Gegend etwas dünn besiedelt ist, hat meiner Meinung nach eigentlich ganz gut zur Atmosphäre beigetragen. Das beste an dem DLC sind allerdings die kleinen Nebenstorys - also da kommt noch was auf dich zu.


    Achja, wenn du es mal eleganter lösen möchtest, geziemt es sich dem Gegner Zeitbomben in die Taschen zu schmuggeln - am besten im Stealth Mode...

    ...what doesn't kill you gives you exp...

  • Point Lookout is für mich das beste Add-On zu Fallout 3.
    Am besten gefallen haben mir die Nebenquests, vor allem aber



    oder auch



    Enttäuschend war in meinen Augen einzig das Ende. Hat mich irgendwie "leer" (mir fällt gerade kein anderes Wort dafür ein ^^ ) zurückgelassen.

  • Point Lookout war auf jeden Fall eines der besten DLC`s. Dass die Gegend etwas dünn besiedelt ist, hat meiner Meinung nach eigentlich ganz gut zur Atmosphäre beigetragen. Das beste an dem DLC sind allerdings die kleinen Nebenstorys - also da kommt noch was auf dich zu.


    Achja, wenn du es mal eleganter lösen möchtest, geziemt es sich dem Gegner Zeitbomben in die Taschen zu schmuggeln - am besten im Stealth Mode...


    Hmm ja einerseits passt die Leere zur Athmosphäre, da hast du recht. Andererseits wirkt es auch mich schin ein wenig komisch, wenn es im Ort einen Händler gibt aber anscheinend niemanden, mit dem er handeln kann - außer mit mir. Das der Sumpf verlassen ist, vestehe ich aber grad dort wo Häuser stehen, könnte es ruhig auch mehr Menschen geben.


    Mit dem Stealth-Gameplay hab ich es nicht so. Ich bunkere die Stealth-Boys eigentlich immer, weil ich sie so wertvoll finde. Eigentlich unsinn, denn wenn ich sie nicht einsetze, sind sie ja doch wertlos für mich. ;)

  • Ok, jetzt war ich bei den Sektenspinnern in der Kirche und anschließend bei der großen Punga-Frucht. Die Punga-Mission selbst fand ich ganz cool. Noch besser war allerdings der Weg dorthin durch das Sumpfland. Schöne Athmosphäre mit den ganzen Hinterwäldlern, die dort ihre Hütten haben. Das Wiedersehen mit Mr. Burke war ebenfalls cool.

  • So, Poit Lookout durchgezockt. Naja, ich bezweifle mal, dass ich schon alles gesehen hab aber zumindest die größten Quests dürften erledigt sein.


    Zur Hauptquest: Die hat mir am Ende weniger gut gefallen, als ich gedacht hätte:



    Schön fand ich hingegen die Quest um die chinesischen Agenten:



    Dann gab es da noch die Quest um Blackhall:



    Alles in allem fand ich die Athmosphäre der Quest und die Spielwelt an sich deutlich stärker als die eigentlichen Quests, die darin angesiedelt waren. Von daher kommt Point Lookout für mich nicht an das großartige The Pitt heran.

  • Mir ist heute aufgefallen dass in der deutschen Version ALLE weiblichen Charaktere von der selben Frau gesprochen werden, die klingt als wär sie um die 50. Das ist an sich natürlich kein Problem aber sie spricht diese Nadine, Nadines Mutter, die Verkäuferin an der Schießbude beim Vergnügungspark, die Aufnahmen zum China-Spionage-Quest, die Mitglieder der Hirn-Amputations-Sekte und eben einfach alle.


    Ich mag deutsche Synchros bekanntlich ja sehr gerne und die Frau ist auch talentiert aber es nervt einfach brutal weil es oft so unpassend und eintönig ist. Im Englischen gibt es für die weiblichen Charaktere verschiedene Sprecher in Point Lookout. Nicht auszudenken wie das gewesen wäre hätten sie das auch für die Männer gemacht...