[Sammelthread] Paradox-Strategiespiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Irgendwas ist Faul im Hause Paradox.
      Ich habe langsam das Gefühl, dass man bei Paradox Hearts of Iron IV sehr stiefmüttlerich betreut. Einige Entwickler geben mittlerweile sogar zu, dass das erste DLC ziemlich daneben war und niemanden etwas gebracht hat. Das Kommende DLC, welches die Achsenmächte behandeln soll, wird anscheinnach nur wieder ein paar Fokusbäume verbessern und wenige neue Mechaniken bringen. Die KI wird wohl nicht weiter verbessert werden. Hoffnungsfunke bleibt die versrpochene Überarbeitung des Luftkampfes.
      Bei Stellaris dagegen scheint das letzte DLC als auch das 1.6 Update extrem gut angekommen zu sein. Bei EUIV überschlagen sich die Updates und nach dem Bohemia-Update kommt jetzt ein großes Russland-Addon mit Update. Man kommt kaum hinterher das alles anzutesten.
      Bei der anstehenden Hausmesse wird wohl das lang erwartete Victoria 3 nicht angekündigt werden, was sehr schade ist, aber besser sie versuchen erstmal HoIIV zu einem guten Spiel zu machen, als ein neues Projekt anzufangen.
    • Ich muss diesen alten Thread mal entstauben... ich bin Stellaris völlig verfallen. :D

      100 Stunden habe ich nun darin verbracht und es macht so viel Spaß! Der Utopia-DLC hat ja einige nette Sachen reingebracht und so wie es aussieht, sollen bald Cyborgs kommen. Ich hatte mich sowieso schon gefragt, warum die nicht von Anfang an dabei sind. Schwarmbewusstsein soll auch nochmal verbessert werden. Aktuell spielen mein Freund und ich auf einer Karte mit 21 KIs, teilweise richtige Arschlöcher. Das macht das Erobern wirklich spannend. Was mir allerdings schwer zu spielen scheint, sind richtige Pazifisten. Ohne eine starke Föderation hat man kaum eine Chance.
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Simi....du überrascht mich :D Okay....Pazifisten sind nun wirklich nicht einsteigerfreundlich, da muss man schon ein Tyrann mimmen, dass man annerkannt wird. Mein Problem ist 'mein Schwarmbewusststein', da ich nicht assimilieren kann und ich keine Unerwünschte deportatieren kann (Bug?) habe ich die halbe Galaxis am...ähh...hinteren Stück und darf Kriege ausfechten und Schiffchen nachbauen, obwohl es auf leichter Stufe ist, habe ich dicke Probleme mein Frieden wieder zu bekommen.

      Jep, Die älteren Völker bzw gefallen Reiche werden um ein neues Reich erweitert, die sogenannten Archivare, überbleibsel eines Experiments eines Volkes, wenn ich das richtig verstanden habe. Allerdings werden diese in Form eines neuen DLC's veröffenlicht, dass bisher nicht angekündigt wurde. Meine Befürchtnis? Es wird wieder mit 20 Euronen zu Buche schlagen und wieder kaum etwas abliefern...
    • Das neue Addon wird durchaus interessant werden. So wie es aissieht wird man nun wirklich eine richtige Roboter-Rasse spielen können. Da es nur "Story Pack" genannt wird, gehe ich von keinem so hohen Preis aus.


      MAIN FEATURES
      You, Robot: Play Stellaris as a customized robotic civilization, complete a series of robotic portraits for science robots, worker robots, and more.

      AI, eh? Aye!: Follow new event chains and story features to lead your robot race to greatness as an intergalactic AI empire; pursue mechanical perfection in the stars.

      Rise of the Machines: Oppressed synths may rebel against their masters and form new empires -- or you may even discover a fallen synthetic civilization deep in space.

      Digital Enhancements: New synthetic race portraits, and expanded voice packs for VIR.

      New Music: Featuring three new tracks from composer Andreas Waldetoft expressing the high-tech theme of the Story Pack.


      Auch das nächste Update mit dem Arbeitstitel Čapek wird sehr interessant werden. So wie es in den Entwicklertagebüchern steht, wird es wohl jede Menge neue Mechaniken geben.
    • Bei Paradox ist grade mal wieder Sale. Die Basisspiele sind recht gut reduziert. Ich hab mal wieder bei den Addons zugeschlagen und mir Leviathans für Stellaris, Third Rome für EU4 und Death or Dishonor für HoI4 geholt. Früher oder später kauft man sich sowieso alle.

      paradoxplaza.com/promotion/?ut…mail&utm_campaign=btssale
    • Gestern kam für Stellaris das lang ersehnte Čapek-Update und das DLC Synthetic Dawn. Ich hab es mir gleich geholt und schon mal reingesehen. Mit den neuen Roboter-Völkern spielt sich das Spiel wirklich restlos anders. Die Methoden zur Kolonialisierung und Besiedlung von Planeten sind komplett anders. Auf jeden Fall sehr erfrischend.


      Da Viele wohl ganz gerne die Spiele spielen würden, aber am Anfang schnell demotiviert sind, habe ich mal einen kurzen Anfängerguide erstellt, der sowohl für Stellaris als auch EUIV gilt:
      __
      Kleiner Anfängerguide für Europa Universalis IV und Stellaris

      Lernt zu verlieren
      Nicht jeder Krieg kann gewonnen werden, aber das ist auch nicht das Ende der Welt. In manchen Kriegen ist es einfach taktisch klüger dem Gegner ein erniedrigendes Angebot zu machen um sich auf die Revanche vorzubereiten. In Stellaris beispielsweise macht es die ersten 300 Jahre keinen Sinn sich mit Gefallenen Reichen anzulegen. Ihr seid besser dran, wenn ihr denen alles zugesteht was sie wollen und nicht sinnlos eure Flotte verheizt.

      Seid nicht gierig
      Eroberungskriege sind nicht sonderlich beliebt. Weder in der Frühen Neuzeit noch in der interstellaren Zukunft. Daher nehmt nur so viel, wie nötig. In der Regel drei Planeten oder drei Provinzen. Alles darüber weckt den Zorn eurer Nachbarn, die sich gegen euch und eure Gier verbünden werden. Sobald ihr groß genug seid, kann euch das allerdings egal sein.

      Werdet Opportunisten
      Ihr verbündet euch mit einem Big Player, der euch den Rücken freihält. Während eure Freunde euch Treue geloben, plant schon vorraus und rammt ihnen wenn es passt das Messer in den Rücken. Geht einfach davon aus, dass euch früher oder später alles gehört.

      Speichert oft genug
      Nichts ist ärgerlicher als festzustellen, dass eine Fehlentscheidung von vor fünf stunden euch jetzt in eine Sackgasse gebracht hat. Mit einem alten Save könnt ihr probieren wie das Spiel verlaufen wäre, wenn es anders gekommen wäre.

      Stellt den Schwierigkeitsgrad auf leicht
      Es sind ohne Frage keine einfachen Spiele. Daher kann ich nur wärmstens empfehlen am Anfang auf leicht zu spielen. Damit habt ihr schneller Erfolgserlebnisse die euch motivieren und seltener frustriende Momente.

      Schaut Tutorials und Gameplayvideos
      Manche Mechaniken in den Spielen sind schwer zu verstehen. Schaut Tutorials bei YouTube und guckt in die Wikis stellariswiki.com/Stellaris_Wiki wikis.paradoxplaza.com/

      Teile und Herrsche - Etabliere Vasallen
      Ihr führt Krieg gegen einen kleinen Nachbarn und steht nur vor der Wahl: Vasallieren oder Annektieren. Wählt die Vasallierung. Sie dauert länger und kostet im Endeffekt etwas mehr, aber auf lange sicht lohnt sie sich. Mit der Einrichtung eines Vasallen habt ihr erstmal nichts von den Eroberungen, für die eure Soldaten und Seeleute ihr Leben gaben. Nach 10 Jahren könnt ihr allerdings beginnen euren Vasallen in eurer Reich zu integrieren. Damit müsst ihr euch keine Gedanken um mögliche diplomatische Auswirkungen aggressiver Expansionen machen und euch auch weniger um Aufstände kümmern.

      Holt euch Generäle
      Wie schafft man es trotz mehrfacher Unterlegenheit zu gewinnen? Erfahrende und talentierte Generäle. Holt euch für jede größere Armee und jede Flotte die gewinnen soll einen Kommandeur. Es lohnt sich.
    • Nihilius13 schrieb:

      Danke!
      Grad erst gesehn.
      Habs mir nähmlich bei Paradox endlich geholt gehabt und letztes WE das DLC.

      Sonst nochn Tipp fürn blutigen Einsteiger?
      Sehr gut :thumbup:

      Der letzte Tip der mir noch einfällt:

      Manchmal ist aufgeben die einzige Option
      Wenn ihr beispielsweise versucht das Byzantinische Reich vor den Osmanen zu verteidigen, wird das nicht immer von Erfolg gekrönt sein. Manchmal wird die Nachbarschaft schnell fortschrittlicher und mächtiger als man selbst und es bleibt perspektivisch keine andere Option, als einfach aufzugeben und wieder bei Null anzufangen. Bei Stellaris kann das recht schnell passieren, wenn man Nachbar von drei Gefallenen Reichen ist, aber auch relativ spät, wenn es diplomatisch keine Optionen mehr in der Galaxis gibt, die keinen totalen Krieg nach sich ziehen. Daher ist der Spielspaß manchmal weit höher, wenn man einfach neu anfängt.
    • Ich glaube das Feature war stark nachgefragt und Mods waren bisher nicht zufriedenstellend.

      Ich will mir gar nicht vorstellen welche diplomatischen Auswirkungen so ein Todesstern haben wird, wenn einfache Vertreibung oder Genozid schon dafür sorgen, dass sich alle gegen einen verbünden. ^^