Das Commonwealth

  • >>>Kommt von wer weiß wo>>>



    John schlenderte gemütlich durchs Commonwealth, ein fröhliches Lied pfeifend und seine Pistole in seiner Hand wirbelnd. Hm, ich glaub nicht das das so eine gute Idee ist. Jeder hört dich Johnny. Es war die Stimme in seinem Kopf die sich meldete, es half Johnny um mit der Isolation klar zu kommen. "Als ob ich mir was von einer Stimme in meinem Kopf befehlen lasse! Pah! Als nächstes soll ich normal werden und einen Arzt wegen meiner Jet sucht aufsuchen was?" antwortete er laut mit einem Lachen. Nun ja...jetzt wo du es sagst, ein Arzt wäre ange- "Das war sarkastisch gemeint!" Hey kein Grund gleich so sauer zu werden...versuche doch auch nur zu helfen. Johnny schüttelt seinen Kopf heftig damit die stimme endlich verschwindet. Nach einer weile war sie endlich weg und Johnny schlenderte weiter. Ihm wurde schnell langweilig, seine Stimme im Kopf war alles was er zur Belustigung hatte, abgesehen vom töten natürlich, oder Jet konsumieren, oder Brahims umzuschubsen. Er versank langsam in seine typischen Gedanken ohne wirklichen tiefen sinn, doch er wurde aus seinen Gedanken gerissen als er Stimmen bemerkte. Er zog sein Kampfgewehr was auf den ersten blick wie ein verdammtes LMG aussah und schaute sich um, bis auf das leise aber doch hörbare atmen durch seine Gasmaske, war er komplett still. "Wo ist der kleine nur hin...ich hab den doch deutlich reden hören..." es war eine Männliche stimme, die stimme eines Junkies. "Was weiß ich, finde das kleine Miststück und kill es einfach, er sah aus als hätte ne menge Kram bei sich" das zweite war eine Frauen Stimme, sie klang auch wie ein Junkie und so kam Johnny zu dem Entschluss das es Raider waren, am ende interessierte es ihn nicht wirklich wer sie waren, er hatte endlich jemanden zum spielen gefunden und lud seine Waffe durch. Er hockte sich in einen Busch und wartete das die Raider in Sicht kamen. Als die zwei Personen in sein Sichtfeld kamen, hätte er am liebsten geklatscht, es waren wirklich zwei Raider. Ohne zu zögern stand er auf und drückte den Abzug voll durch, sein Gewehr ratterte los und erwischte die Raiderin direkt mit dem ersten Schuss am Kopf, sie viel wie ein nasser Sack um und der andere Raider versuchte zu reagieren doch mehrere Kugeln durchsiebten seinen Bauch und seine restlichen Körperteile. Er fiel unter schmerzens Schreien zu Boden und windete sich in einer immer größer werdenden Blutlache, die meisten von Johnny's schüssen gingen daneben da er komplett aus der Hüfte geschossen hatte, doch das reichte ihm. Als das Magazin leer war, schlenderte er fröhlich Pfeifend auf seine Opfer zu und durchsuchte die tote Raiderin zuerst. Er fand ein Stimpack und zu Johnny's Zufriedenheit eine Ladung Jet. Grinsend wand er sich seinem halb toten opfer zu nachdem er die Munition der Raiderin an sich genommen hatte. "Hast du mich gesucht?" er lachte dreckig und setzte sich neben den Raider in die Blutlache, der versuchte wegzukriechen doch Johnny zog ihn brutal am verletzten arm zurück, dann rammte er sein Springmesser durch den Arm des Raiders in den Boden. Er schrie schmerzerfüllt und laut auf, versuchte sich zu befreien doch er war mitlerweile zu schwach dafür. "Keine sorge, es ist bald vorbei...nur noch ein paar weitere schmerzvolle Minuten des Ausblutens." Er lachte und injizierte sich die Ladung Jet. "Du dreckiger....mieser....baaaastaaarrrdd..." die Stimme des Raiders wurde immer langezogener und Johnny musste lachen da es so lustig klang, er legte sich einfach hin neben den sterbenden Raider und genoss den Jet Trip, er hatte keine sorgen, nicht nur wegen seinen Krankheiten sondern auch wegen seinen langsam einsetzenden Trips....

  • >>> Sanctuary Hills >>>


    Mel lief ihren beiden, nein drei Gefährten voraus. Ihre Laune war beschwingt und unbeschwert. Sie schmiedete noch keine Pläne, wie sie ihren Auftrag erledigen sollten und hatte auch schon wieder beinahe vergessen wie schmerzhaft die Reise für Seth war. Und solange sie ihn nicht ansah, würde sie sich auch nicht so schnell erinnern. „Weisst du eigentlich, dass du eine echt miese Freundin bist?“ fragte Rudy der ihr auf Schritt und Tritt folgte. Seine tiefe Stimme brachte Mel zum grinsen. „Was meinst du?“ Ah vergiss es.“ der Kater klang genervt. „Wenn du nicht selbst drauf kommst, scher dich zum Teufel.“ Das weiss-rote Tier bog nach rechts ab und verschwand. Vielleicht hatte er etwas gehört oder gesehen. Mel dachte nicht weiter darüber nach und stolzierte fröhlich summend weiter.

    Hinter ihr gingen Nick und Seth nebeneinander her. Das neue Shirt scheuerte auf den genähten Wunden. Aber das hätte wohl jedes Shirt getan. Auch der Rucksack und die Waffe drückten unbequem und ihm stand der Schweiss auf der Stirn. Diese unannehmlichkeiten ignorierend, er musste sich eben ein wenig zusammenreissen bis sie ihn Diamond City ankamen, holte er die Schachtel Devril aus der Tasche und betrachtete geistesabwesend die Schrift darauf. Er rang mit sich. Mel ging es ohne das Zeug definitiv besser. Aber sie war auch unvorsichtiger. Und im Moment war Seth ihr keine grosse Hilfe. Gut das dieser Nick sie begleitete. Dieser sah sich in der Gegend um und achtete auf Gefahren. Bald aber fiel sein Blick auf die Schachtel in Seths Händen und zu seinem erstaunen fragte er: „Sind das nicht Mels Beruhigungsmittel?“ Seth hob den Kopf und betrachtete den Mann. Er studierte seinen ehrlich fragenden Gesichtsausdruck. „Wie kommst du darauf?“ fragte Seth zurück. „Eine solche Schachtel hatte sie vor wenigen Tagen in einem Feuer entledigt.“ Seth hob die Brauen und sah dann wieder nach vorn zu Mel. Er dachte darüber nach weshalb sie behauptete dass es sich bei ihrem... ja was waren das eigentlich? Psychopharmaka? Warum hatte sie erzählt, dass es sich um Beruhigungsmittel handelte? Schämte sie sich? Wusste sie, von ihrem Problem? Wenn ja, hatte sie nie den Eindruck vermittelt. Seth sah zurück zu Nick und steckte die Schachtel wieder weg. „Ja.“ er nickte schulterzuckend. „Ist eigentlich gar nicht so weit daneben.“ bestätigte er. „Nur wer steht schon auf Medikamente.“ fragte Seth retorisch. Wenn Mel nicht von sich aus erzählte was es damit auf sich hatte, würde er ihr nicht zuvorkommen.


    Abends kamen sie in Diamond City an. Melissa freute sich schon auf ihren Freund, den Wachmann. Sie war gespannt, ob due fünfzig Kronkorken die es sie letztes Mal gekostet hatte noch vorhielten. Seth hingegen war völlig fertig. Das Gepäck, der Marsch, die Sonne Tagsüber, der Schmerz, noch mehr Schmerz als der Schweiss in seine Wunden drang und die Anstrengung dabei einen neutralen Gesichtsausdruck beizubehalten, hatten ihn geschafft. Ehe sie hier in der City irgendjemandem nachgehen konnten, musste er sich dringend hinlegen.

    Das grosse Tor stand offen. Eine Wache stand unten an der Treppe und wies sie nach rechts zu der Theke hinter der ein weiterer Mann stand. Er lehnte, den Kopf in die Hand gestütz, ein gelangweilter Gesichtsausdruck, auf dem Tresen und kritzelte mit der anderen Hand auf dem spliternden Holz herum. Vielleicht kratzte er Initialen hinein. Oder Karikaturen seines Bosses mit einem Messer im Schädel. Vielleicht auch nur ein simples ‚Joe was here‘ oder wie auch immer der Kerl auch hiess. Grinsend kam Mel auf ihn zu. Überschwänglich legte sie die beiden unterarme auf das dunkle Holz des Empfangstresens, so dass die Fingerspitzen ihrer beiden Hände, sich gerade so berührten. Der junge Mann sah auf und stellte sich gerade hin. Es handelte sich nicht um den Bestochenen von letztem Mal. Dieser hier schien kaum Zwanzig und hatte in seiner Vorstellung eindeutig besseres zu tun. „Name?“ fragte der Junge dessen blonde Bartstoppeln unregelmässige Flecken auf seinem Gesicht ziehrten. Ein kläglicher versuch sich einen Bart wachsen zu lassen. Das brachte Mel zum kichern. Nick und Seth traten ebenfalls hinter sie und der Junge hob fragend die linke Braue. Mel zeigte auf sich selbst und dann nacheinander auf Seth und Nick. „Lucy, Thomas und Phil.“ Mel beugte sich herab, so dass sie hinter der hohen Theke verschwand. Neugierig und verwirrt lehnte der Frischling sich vor. Nur eine Sekunde später setzte Mel den Kater auf den Tresen. „Pfoten weg!“ „Und John.“ Mel grinste. Der Junge kniff die Augen zusammen und musterte die Leute vor ihm. „Wer nennt denn eine Katze John?“ fragte er. Sein Tonfall war so abgebrüht und schwerfällig, dass Mel sich ein Lachen nicht verkneifen konnte. Die Wache sah Mel ahnungslos an, dann ihre Begleiter, zuckte mit den Schultern und notierte die Namen. „Viel spass.“ sagte er müde als hätte er gerade Tickets für ein Karussell verkauft. Das einemillionste Ticket.

    Mel ging wie immer voraus. Hinter ihr wandte Nick sich an Seth. „Warum hat sie ihm falsche Namen genannt?“ fragte flüsternd. Seth antwortete: „Ich hab keinen Dunst.“ Denn er wusste es wirklich nicht.


    >>>Diamond City >>>


    >>> Spiel Fallout! <<<

    ^— keine Mods nötig, ohne lästige technische Probleme, alles was Du immer im Spiel haben wolltest —^

    Die Grenzen setzt nur Deine Fantasie!

  • …Johnny schreckte schweißgebadet und nach luftschnappend hoch. Wie lange war er weg? Minuten? Stunden? Vielleicht sogar Tage! Er weiss es nicht aber was er weiss ist, das Raider verdammt gutes Jet haben. Er schüttelte den Kopf und setzte sich auf, sein blick wanderte über die beiden toten Raider. Na? Gut geschlafen? Johnny rollte mit den Augen, da war die Stimme wieder. Jetzt roll nicht so mit den Augen, du warst...ich schätze nen Tag weg. Such dir besser was zu essen sonst wird das hier bald auch unser Grab. Die Stimme hatte recht, er hatte Hunger und das merkte er nicht nur durch die Stimme, das Magen knurren erinnerte an einen wütenden Mutanten Hund. Nicht wirklich was, was man gerne hört. Er ließ seinen Blick schweifen, nichts essbares weit und breit....nun ja. "Der Raider sieht noch nicht wirklich verwest aus...." Das kann doch nicht dein ernst sein oder? Johnny zuckte mit den Schultern "Entweder das oder wir verrecken hier. Weit komm ich auch nicht mehr, du kennst meine fress Flashs nach nem Jet Trip." Du hast nen fress Flash nach JEDEM Chemtrip. Das ist aber noch immer kein Grund...ein Kannibale zu werden. Selbst die Stimme in seinem Kopf spuckte das Wort Kannibale wortwörtlich aus aber was sollte er machen? Er hatte einen mörderischen Hunger und wen kümmert das schon? Es kommt sowieso keiner vorbei und auf dem Feuer sieht doch eh alles gleich aus. "Und ein Karma System gibt es ja auch nicht! Das gibt es nur in Spielen!" Das weisst du doch nur weil du das mal gehört hast, oder? Sie hatte recht, er hatte es wirklich nur mal gehört. Er beschloss das er selbst recht hatte und die Stimme unrecht, trotz allem betteln und weigern der Stimme, zog er die Raider Leiche zu sich und begann sie zu zerlegen. Seine Maske schützte ihm vor dem ekelhaften süßlichem Gestank und dem Blut. Nach zirka einer Stunde hatte er ein kleines Feuer am brennen und ein Gestell aus Stöcken gebaut wo er das Fleisch drauf legen konnte, die Leiche hat er ein paar Meter abseits in einem Busch versteckt. Johnny hatte sich schnell mit dem Gedanken angefreundet einen Menschen zu essen aber die Stimme in seinem Kopf war da anderer Meinung. Ich fass es nicht! Ich kann nicht glauben, dass du das machst! Bist du nun so tief gesunken?! Johnny nickte und legte das erste 'Steak' auf das Holzgestell.


    Der Abend machte sich langsam breit und nach einem schönen Sonnenuntergang war es dunkel. Eine Pech schwarze Nacht und alles was er sah, war das was das kleine Feuer erhellte als er den ersten bissen seines speziellem Abendessen nahm.....