Beiträge von m4xwll

    The Shining

    Und zwar die Version mit Jack Nicholson. Ich habe schon vorher gehört, dass der Film wirklich gut sein soll und dabei immer die legendäre Szene mit der Axt im Kopf gehabt. Außerdem habe ich kurz davor das Buch beendet, diesen Film musste ich also sehen. Mit einigen Erwartungen habe ich den Film gesehen, und ich wurde ziemlich ernüchtert. Klar, Filme sind anders als die Bücher, aber das hier war so ganz anders. Wenn man sich nur Danny ansieht, wie er mit seinem "Finger" spricht. Im Film hat er da ganz komische Trips mit einem Typ namens Tony, der komplett anders rüberkommt. Oder Jack, von dem man gleich erfährt, dass er Alkoholiker ist und seinem Sohn aus Zorn den Arm gebrochen hat. So konnte man seinen langsamen Verfall noch besser beobachten und das "Verdammt, ich brauche einen Drink"-Gefühl von ihm war so viel stärker, als es im Film sein konnte. Die Frau in der Badewanne habe ich mir beim Lesen auch um einiges ekelhafter vorgestellt, aber dafür kann wohl der Film nichts. Die Zwillinge sind eine gute Idee gewesen, wundert mich, dass King nichts daraus gemacht hat. Der Film hat sicherlich einige Fans, aber mein Fall ist er nicht. Da bleibe ich lieber beim Buch.

    Vor ein paar Tagen habe ich, in Hinblick auf Skyrim Remastered, mal wieder Morrowind angestartet. Gerade lade ich das Graphic Overhaul herunter, da man in dem dicken Nebel kaum etwas sieht und etwas mehr Vegetation wünschenswert wäre. An das Gameplay habe ich mich größtenteils gewöhnt. Vor allem das Problem des langsamen Laufens ist keines mehr, da ich die Siebenmeilenstiefel erhalten habe. Damit fühlt man sich, als wäre der Charakter auf irgendeiner Droge (vielleicht ja Skooma :P). Erst jetzt habe ich gemerkt, wie viele Fraktionen Morrowind hat. Da gäbe es die Adelshäuser, jede mit verschiedenem Fokus, die Gilden, die Kaiserlichen, die Hauptquest und sicher noch mehr, aber das ist schon mal alles, was ich in den wenigen Stunden Spielzeit sehen konnte.


    Für Leute, die das Kampfsystem nicht mögen, gibt es übrigens eine Mod, die jenes wie in Oblivion einfügt. Wer generell sein Morrowind am Anfang modden möchte, der wird dieses Video sicher hilfreich finden:


    (fragt mich nicht, warum der Typ mit Hemd und Krawatte da sitzt. :D )

    So, melde mich auch mal wieder zurück, nachdem ich in der Versenkung verschwunden bin.


    Zuletzt habe ich vor allem Stephen King gelesen, um genauer zu sein Shining, Friedhof der Kuscheltiere und Es. Haben mir alle extrem gut gefallen und an Es hat mich nicht einmal die Länge gestört. So richtig gruselig fand ich keines davon, Friedhof der Kuscheltiere hat aber ein paar krasse Momente.


    Für die Schule musste ich dann Der Kameramörder lesen. Das Buch ist durchgehend in einem sehr nüchternen, berichtartigen Stil geschrieben. Ich fand das Buch bis zum Ende nicht sonderlich einzigartig - nicht schlecht, aber auch nicht super. Aber als ich dann das Ende las, habe ich meine Meinung radikal geändert. Das Buch ist nicht sonderlich lange, also lohnt es sich auf jeden Fall.


    Heute habe ich Verwirrung der Gefühle von Stefan Zweig beendet. Eine nette Kurzgeschichte. Es ist eine Wonne, wie Stefan Zweig die Sprache nutzt und fast schon die Sätze hindichtet - ein Traum. Die Gefühlswelt des Studenten bekommt man hautnah mit und es ist wie so oft ein innerer Kampf oder eher ein Krampf, so voller Begierde zu sein und das Gegenüber doch nicht zu verstehen.


    Als nächstes möchte ich mich an Bunte Steine von Adalbert Stifter trauen. Das soll ja laut einigen zum Sterben langweilig sein, mal sehen. :P

    Nach längerer Pause vom Lesen habe ich mir Le Petit Prince auf Französisch und A Game of Thrones Band 1 auf Englisch gekauft. Zur Zeit reizt mich kein deutsches Buch besonders und da ich den ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" schon zum dritten Mal aufgrund längerer Pausen neu anfangen wollte, habe ich mich doch für die englische Version entschieden, um mal ein wenig Abwechslung zu bekommen und mein Englisch noch einmal zu verbessern. Ich habe die ersten paar Seiten bereits gelesen und merke schon, wie anders das sprachliche Niveau im Gegensatz zu Hunger Games ist. Allerdings ist es meist so, dass man sich nach einer Weile an die Sprache gewöhnt, womit man auch schneller im Buch vorankommt.


    Le Petit Prince habe ich mir nur dazu gekauft, um meine Französisch-Fertigkeiten etwas aufzupeppen, ohne dafür die Schulbücher wälzen zu müssen. Ich verstehe zwar nicht viel, aber das, was ich verstehe, reicht mir, um den Rest mitzubekommen. Es reicht mir schon, wenn das Buch mir nur ein bisschen geholfen hat, denn in der Schule frage ich mich oft selbst, wie ich trotz meiner Schwächen auf eine gute 3 kommen kann. Mal sehen, vielleicht gefällt mir diese Sprache irgendwann einmal. >.>

    Nein.. die Zufriedenheit lässt sich durch erfolgreiche Tempo-Modi steigern, oder durch das "paaren" zweier Bewohner.

    Ah, dankeschön! Ich habe die Bewohner auch immer schwanger werden lassen, damit die Zufriedenheit hoch geht, wusste aber nicht, dass das übliche Praxis ist... :D