Beiträge von Shya

    Ich werd deine beiträge erst noch lesen, aber ich werd sehn. Danke fürs aufschreiben so. Bin grade bisschen eigeschränkt Zeitlich. Kümmer mich aber noch drum.

    Ich glaube nicht dass es ein F76 RPG geben wird... einerseits wie Nathan sagt, das interesse, anderereits hab ich dieses Spiel (absichtlich) nicht gespielt und werds in naher Zukunft auch nicht. Ich wüsste also nichts über die Welt. Und dann muss Nathan sich ganz allein drum kümmern ;D

    Die NPC sache ist natürlich auch recht schwer umzusetzten. In den anderen Teilen kennen alle den grossteil selbst, weiss wo wer steckt und welche ggf feindlich sind ect aber wenn jeder welche erfindet könnte das schnell unübersichtlich werden.


    Ne also... wenn du ne F76 Geschichte schreiben möchtest, darfst du das aber natürlich gerne in der Fan Zonemachen. Als ‚solo‘-Geschichte. :)

    Hab jetzt auch schon mal einen kleinen vorgeschmack auf die open world bekommen und es fühlt sich ein weing wie Fallout an. Fast ;D ich bin begeistert und freu mich nach dem f76 flop (für mich) metro mein Gemüt nun so besänftigt :D

    So ich zocke grade... (seit knapp 1 1/2 stunden) Metro Exodus. Bisher find ichs gut. Ganz Metro-like. Es gibt ein paar Mängel. Hauptsächlich die hmm übersetzung? Scheinbar sind die Sequenzen etwas zu kurz für das ganze gelaber, so dass sich die Dialoge manchmal überschneiden. Es wirkt an einigen Stellen gewollt. An anderen jedoch ist es etwas anstrengend.


    Das andere, das hat mich schon in den alten Teilen genervt: die Namen. Warum nehmen sie nicht die Namen aus dem Buch? Die meisten waren nicht mal Russisch. Ich verstehe nicht warum sie das geändert haben. Wenn man die Geschichte kennt, ist es manchmal verwirrend und ehrlichgesagt auch frustrierend. Ich freue mich wenn ich leute aus dem Buch treffe. Die Freude fühlt sich aber etwas falsch an wenn die Namen nicht stimmen und man muss auch mal rätseln ob das nun wirklich der jenige ist oder nicht...


    Von der Story her...



    Ich bin gespannt was da noch kommt.


    Die Steuerung ist wie gewohnt. Und es gibt viele kleine Details wie bestimmte Handbewegungen, das flicken der Maske mit Klebeband ect die ich sehr zu schätzen weiss. Es macht jedenfalls spass endlich wieder durch die Metro zu streifen und natürlich das Ödland darüber... :)

    Als die drei ausstiegen, musterte Peaches seinen kleinen Trupp. Etwas wie Erkenntnis trat auf sein Gesicht, gefolgt von etwas, was Knox an Hoffnungslosigkeit erinnerte. Peaches, der die gewöhnlichen Merkmale eines Wüstenbewohner nach dem Krieg aufwies, gebräunt, spröde Haut, Augenringe und etwas unterernährt, wirkte wie ein gesunder Neugeborener verglichen mit Knox und Dust. John, in die Tage gekommen, wirkte schwach. Dieser Eindruck verringerte sich erst, wenn man ihn gehen und schiessen sah. Doch niemand würde ihn wohl noch als wirklich fit bezeichnen. Und Knox... nur ein Wort beschrieb wirklich wonach er aussah... Junky. Blass, dünn, müde, ruhelos und zerzaust. Peaches erinnerte sich an den Tag an dem er Knox zum ersten Mal traff. Genau hier... unter ihren Füssen. Bei Gott, so wenig Zeit war vergangen und doch fühlte es sich nach jahrhunderten an. Und Knox hatte sich in dieser kurzen Zeit so sehr verändert. Das Leben welches er einmal mehr oder weniger im Griff gehabt hatte, war ihm entglitten. Er mochte einst ein gutaussehender junger Typ gewesen sein. Aber seit dieser Vault, seit... seit Victor... unbewusst ballte Peaches die Hände zu Fäusten und kam zu sich. Er nickte geistesabwesend, dann drehte er sich um. Betrachtete den Gefängniskomplex. Durch die vergitterte Front, konnten alle drei sehen, dass noch unmengen an Transportern auf dem Platz vor dem Gefängnis standen. Einige RNK Soldaten schienen die Fahrzeuge zu prüfen, krizelten und hankten auf ihren Klemmbrettern und unterhielten sich. Peaches entschied abzuwarten.



    Es dauerte zwei ganze Tage, bis die vermeindlichen Super-Soldaten die Transporter bestiegen und diese schliesslich in die Mojave aufbrachen. Zum Bunker. Wo Pedro hoffentlich dafür gesorgt hatte, die Waffen auszutauschen.

    Die Tage blieben jedoch auch von Peaches, Dust und Knox nicht ungenutzt. Sie hatten bereits die Gegend ausgekundschaftet. Unbemerkt hatten sie die Mauern rund um die restlichen drei Seiten des Gefängnisses ausgespäht und nach einer Möglichkeit gesucht, einzubrechen. Am hinteren Teil des Gebäudes befand sich eine Stahltür. Sie war schlicht und einfach in die Mauer eingelassen und wirkte in der dunklen Mauer beinahe unsichtbar durch den ganzen braunen Rost. Das Schloss war nicht knackbar. Scheinwerfer hellten den Bereich immer mal wieder in gleissendes Licht. Und die Männer oben in den Ecken der Mauer würden sie entdecken. Abseits hatte Peaches in Gedanken versunken auf die Tür gestarrt und wusste nicht weiter. Gerade als er hatte vorschlagen wollen die Kanalisation zu erkunden hatte Knox die Hand auf Kopfhöhe gehoben. „Was ist mit diesem Kirk.“ hatte er zögernd gesagt. „Er ist doch mit RNK-Verkleidung nach Mac Ka... M...“ er hatte sich nicht an den Namen erinnert. „McCarran.“ korrigierte Dust. „Genau.“ mit den Fingern schnippende hatte er Dust zugestimmt und weiter gesprochen. „Er hatte die Rüstung nicht mehr an als er die Karre abgeliefert hat. Die liegt sicher noch da drinn.“ „Du meinst einer von und soll sich einschläusen?“ Knox hatte genickt. „Warum nicht? Er könnte die Tür öffnen.“ Peaches hatte nachdenklich zu Boden geschaut und langsam genickt. „Die anderen zwei können sich als Gefangene ausgeben. Wir müssten hald die Waffen verbergen.... ich erinnere mich, dass die Gefangenen erst in den Zellen verwart wurden, bevor sie nach unten in die Vault geschafft wurden. Sicher gibt es dort unterwegs eine Möglichkeit irgendwo zu verschwinden. Die RNK Leute hier wissen nichts von dem was in der Vault geschiet. Wer weiss... zumindest nicht alle. Es waren ohne hin nicht sehr viele von ihnen. Die Gefahr geht wohl eher von den schwarz gekleideten Gorillas aus. Die Wächter der Vault...“ Peaches hatte den Kopf geschüttelt und seine Begleiter angesehen. „Ich weiss nicht, ich weiss nicht. Wenn sich einer Verkleidet, dann muss Dust das machen. Unsere Gesichter sind denen Bekannt. Wenn Foster rausfindet das wir hier sind... scheisse... die andere Möglichkeit ist nur die Kanalisation. Vielleicht gibt es von dort einen Weg hinein. Wir müssen nur einen Decken finden. Aber wer weiss was da unten lauert...“ Peaches hatte Knox ubd Dust angesehen und versucht ihre Gesichter zu lesen. Bis sie sich endlich entschieden hatten....

    Dann hier:



    ‚Ihr braucht einen Co-Pilot!'
    ‚Du bist auch Pilot?'
    ‚Ja. Ich bin auch Teilchenphysiker.'
    ‚Echt?'
    ‚Nein, das war ein Scherz - ich bin auch Komiker.'

    Ralph Reicht’s 2


    Ein Animationsfilm den ich gucken wollte weil ich den ersten schon mochte. Ralph ist ein ‚Schurke‘ aus einem Retro Spielautomat. Und wohnt dort in einem Spielcenter mit all den anderen Spielfiguren. Aber im uweiten Teil rüstet der Besitzer der Spielhalle auf und schliesst einen Internetrouter an. Un weil das Spiel seiner kleinen Freundin kaputt gegangen ist, machen sie sich auf ins Worl wide Web um dort ein neues Lenkrad aufztreiben. Und da geht einiges schief :)