Beiträge von PixelMurder

    Habe es endlich geschafft, den General McGann würdig zu begraben.

    Das ging mir immer auf den Sack und zwar gewaltig, dass ich eine Leiche eines geschätzen Mitglieds der Minutemen bis auf die Unterhosen ablooten muss, um an die Uniform zu kommen, während er aussieht, als ob er er vor ein paar Minuten abgekratzt ist.

    Habe mir eine halbe Stunde Mühe genommen:

    -ein Grabmal mit Deco und Radio Freedom, damit es ihm nicht langweilig wird und das so aussieht, als ob sich jemand um den Verstorbenen kümmert

    -ein Script, um die Leiche in der Wand zu versenken und das Grabmal einzublenden

    -den Spind des Generals, wo man seine Ersatzausrüstung und ein paar Goodies findet

    -eine Kerze und ein wenig Licht

    -McGann die Ghul-Rasse gegeben, damit er realistisch aussieht



    Edit

    Ausserdem habe ich es noch geschafft, eine würdige Beschäftigung für Preston zu finden :D

    Solche Dinge wie die Inis regenerieren, oder die BethIni verwenden, habe ich längst gemacht, alle Treiber sind auf dem neuesten Stand, es gibt auch kein anderes Game, das abschmiert oder Grafikprobleme hat(Skyrim Special Edition ist auch installiert). Hardware defekt? Nein.


    Das Problem das ich hier habe, ist ein Glitch, der sporadisch auftritt. Wenn es gerade nicht glitcht, sieht alles so aus, wie ich es mit den eingesetzten Mods erwarte und läuft dabei flüssig. Flüssig läuft es auch, wenn der Hall of mirror-Bug auftritt, es ist auch alles geladen, nur überlagert plötzlich ein Frame die neuen, wenn ich mich drehe.


    Grafik aus der Engine bedeutet nicht unbedingt Ingame-Grafik, man kann für einen Fake-Trailer in einer Innenzelle oder kleinem Worldspace duchaus 8K-Texturen verwenden und alle Settings in den Himmel schrauben, während die Grafik aber im Game selbst auf Konsolen-Niveau runtergedreht wird.

    Wenn ich mich richtig erinnere, gab es verschiedene Trailer-Typen, sogar solche mit Schauspielern und Kostümen(die auf eine bestimmte Weise auch eine Lüge sind, da es manche wahrscheinlich geglaubt haben), dann den sauberen Vorkriegs- Trailer mit Codsworth, der die Büsche schnippelt, den ich auf jeden Fall als Fake betrachte(aus der Engine ja, aber nicht aus dem Game, das uns verkauft wurde), dann aber auch solche, die wo man bereits erkennen kann, wie unterirdisch das Game aussehen wird.

    Im Durchschnitt sieht das Game aus der Box selbst auf Ultra mit zusätzlichen Ini-Settings, die man nicht im Menu erreichen kann, wie schon mal geschlürft aus, wobei es Texturen und Beleuchtungen gibt, die ich als bodenlose Frechheit betrachte, aber auch vereinzelt solche, die anständig sind. Generell sieht bei mir die Grafik trotz breitflächigem Einsatz von Mods an manchen Stellen immer noch nicht so aus, wie ich es gerne hätte, aber immer um Faktoren besser als Vanilla, dank Replacern, Beleuchtungsmods und ENB. Für manches Zeug gibt es halt keine Abhilfe, z.B. gegen das lausige LOD.

    Habe inzwischen weiter gegoogelt und gestetet. Der Bug ist auch unter "hall of mirrors" bekannt, das bedeutet, dass ein Frame nicht aus dem Buffer kommt. Ein Tipp, den ich nächstens befolgen werde, ist mein UGrids auf 5 zu stellen, aktuell habe ich 7, nachdem ich früher bei 9 andere Bugs hatte, wie fehlendes Gras. Klingt vielleicht so, wie wenn meine Hardware schwachbrüstig wäre, dabei habe ich Memory zum wegschmeissen und eine GTX1080.

    Wobei es möglicherweise auch an bUseCombinedObjects liegen könnte, das ich auf 0 hatte, damit sich alles scrappen lässt. Dabei brauche ich das ja eigentlich nicht, weil ich auf Siedlungen sowieso die Precombined in den Zelleneigenschaften abgestellt habe. Allerdings hatte ich das Problem mit und ohne dieses Setting. In den Siedlungen habe ich PreCombined deaktiviert, aber die Zellen daum herum sind ja auch geladen und eventuell sichtbar.

    Bisher habe ich das Problem im Ödland allerdings nicht und ich habe einige Siedlungen besucht, darunter auch The Castle und das Teil ist inzwischen bis oben hin vollgebaut.

    Hast du schon mal versucht, Sanctuary auf der entgegengesetzten Richtung zur Brücke zu erreichen? Und mehrere Tage warten oder schlafen hilft auch ab und zu, wie schon gesagt wurde.

    Aber es mag schon sein, dass dein Save ein Bugthesda hat und korrupthesda ist. Dann musst du versuchen, immer ältere Saves zu laden, bis es geht. Ich hoffe, du machst es wie ich und speicherst niemals in einen vorhandenen Save.

    Du schaffst es nicht, dass ich mich als Modder und Mod-Nutzer bei der ganzen Sache wohl fühle, gerade weil ich vermute, dass Fallout 76 nur existiert, um langfristig Mods loszuwerden.

    Das mit den privaten Servern und Mod-Unterstützung möchte ich zuerst sehen. Muss ich dann monatliche Gebühren dafür bezahlen? Und sie die eventell so hoch, dass es eine richtige Hürde darstellt?

    Ist klar, wenn ich Mod-Unterstützung habe, kaufe ich keine Mikrotransaktionen(die inhaltlichen Restriktionen unterworfen sind und keine Mods aus dem Nexus ersetzen können)), was bedeutet, dass ihr Geschäftsmodell sinnlos wird.

    Und denkst du wiklich, dass die an Gameplay-Videos interessiert sind, wo User sich von Custom-NPC fette Quests für die Anfänge der Bruderschaft geben lassen? Wenn ich nämlich ein vollwertiges CK kriege und das Game Dialoge unterstützt, kann ich damit MP-Cash-Cow-Fallout 76 theoretisch zum Singeplayer-Fallout-RPG machen. Und selbst Dialoge kann man technisch mit Sound-Files und Scripten simulieren, habe das bereits in Fallout 3 gemacht. Es gibt mit einem vollwertigen CK praktisch keine Grenzen und ich bin mir sicher, dass es Teams von Moddern geben würde, die sich da reinhängen würden und wahrscheinlich auch ich selbst. Es kann mir keiner erzählen, dass Beth das zulassen würde.

    Kann mir die Schlagzeilen gerade vorstellen: Mega-Fallout 76-Overhaul mit zg Patches in DLC-Grösse hat 7 Millionen User, die sich fragen, wieso nicht gleich so, während nur noch Spieler auf den öffentlichen Servern sind, die sich dran stören, dass sie in GTA5 Online keine Atombomen werfen können. Dann User-Petition von XBone- und PS-Gamern, dise Erweiterung öffentlich zu machen :D


    Der Nexus .. ich finde, der Nexus ist auch geldgeil mit ihren Premium-Accs und Co.

    Beim Rest stimme ich dr zu, aber Nexus geldgeil? Ich habe einen Premium-Account seit 2010 und ich betrachte das immer noch als das beste Geschäft, das ich jemals im Internet gemacht habe, bisher habe ich tausende von Mods für mindestens vier Spiele runtergeladen, die ich damit alle auf Rekord-Spielzeiten gebracht habe. Und Server kosten nun mal Geld.

    Fassen wir (sehr grob) zusammen:
    - Entwickler haben gefälligst ein Fehlerfreies Spiel ohne Bugs heraus zu bringen.

    - Die Spiele müssen so "perfekt" sein, das sie wirklich jedem Geschmack und vor allem Anspruch gerecht werden.

    - Der Preis des Spiels muss der "Qualität" entsprechend angemessen sein. (Vermutlich dürfte Fallout dann nix kosten??)

    - Es darf hinterher kein Geld generiert werden. Weder durch Mods, Mikrotransaktionen, vermutlich auch keine Abogebühren.... alles "Unfair" und Abzocke!

    - DLCs dürfen kein Geld kosten, da sie ja gefälligst schon von Anfang an hätten im Spiel sein müssen.

    Habe ich nicht geschrieben, man könne von mir aus über den Preis eines Single-Player-Games verhandeln? Obwohl ich das als haltloses Geweine sehe, dass Games immer mehr kosten, wenn Millionen ins Marketing für unfertige Games gesteckt werden müssen, damit der Dreck doch so oft verkauft wird, dass er sich problemlos amortisiert. EA etwa hat mit Abstand noch nie so wenig für Entwicklung pro Jahr wie heute ausgegeben.

    Ich selbst arbeite an einer Cloud-Software, die gewissermassen auch durch DLC finanziert wird: Wenn einer einen Wunsch hat, überlegen wir, ob es sinnvoll ist, dann machen wir einen geringen Preis mit dem betreffenden Kunden ab, aber jeder kann die Erweiterung nutzen. Ist zwar nicht exakt das selbe wie im Gaming, aber ich will damit sagen, dass ich es verstehe, dass mit Software Geld verdient werden muss.


    Schon klar, du betrachtest mich als Troll, der über alles motzt, dabei will ich nur anständige Qualität gegen anständiges Geld. Ist das zuviel verlangt? Auch für Games? Denn ich bin sicher, du würdest auch rumtrollen, wenn du für deine Kohle einen PC in der Qualität von Fallout 4 kriegen würdest. Und wäre Fallout 4 ein Motorrad, wüdest du dich überhaupt nicht in den Sattel schwingen, weil es zu gefährlich wäre. Und damit das nicht OT wird, genau das befürchte ich auch für Fallout 76, nur ohne CK als Notwehr. Was uns zum Punkt führt, dass ich prinzipiell keine Mikrotransaktionen kaufe, wenn das der Fall ist. Wenn ich hingegen zufrieden mit der Qualität des Basis-Games bin, leiste ich mir auch mal einenen Skin. Ausserdem habe ich bisher jeden DLC von Beth seit Fallout 3 zum Vollpreis gekauft, die zwar teilweise so schludrig sind, wie das Haupt-Game, aber immerhin zu jeder Zeit nicht so eine dreiste Verarsche wie DLC für Destiny oder Mikrotransaktionen für Battlefront sind und teilweise nach ein wenig Patches aus dem Nexus sogar richtig gut sind.


    Spiele sollen nicht jedem Anspruch gerecht werden. Das ist es ja genau, was passiert: Um möglichst viele Zielgruppen melken zu können, wird alles runtergeschraubt, was irgend jemanden nerven oder nicht schnallen könnte. Und da sowieso runtergeschaubt wird, werden auch gleich noch Dinge rausgeworfen, die mal völlig selbstverständlich waren, wie z.B. Waffen-Holster oder Skill-Checks in Dialogen.


    Es ist mir natürlich bewusst, dass eine Firma mit ihrer Marke anstellen kann, was sie will, z.B. auch aus einem traditionellen Singleplayer-RPG eine Online-Cash-Cow zu machen. Ich bin im Moment sicher gereizt, weil alles, was Beth in der Vergangenheit angestellt hat oder ich gerade in Fallout 4 erlebe, sich gedanklich mit neuen Unapetitlichkeiten und mir persönlich unangenehmen "Features" von Fallout 76 mischt, die es verhindern, dass ich vor meiner Pensionierung nochmals ein Singe-Player-RPG kriege, das wenigstens so gut wie Fallout 4 ist.


    Es kann auch ein "faires" Mittel der Finanzierung sein.

    Mikrotransaktionen können per Defintition nicht fair sein, da Firmen daran immer mehr verdienen, als sie es wert sind. Vor dem Frühstück einen Skin oder ein paar Programmzeilen hinschludern, zigtausend mal verkaufen: nicht fair. Je kleiner, je weniger.


    Dabei bin ich nicht geizig, man könnte sogar über den Preis eines Fallout-Singleplayers verhandeln, wenn dadurch die Qualität steigt(aus dem Keller). Aber Mikrotransaktionen sind so beliebt bei Shareholdern, weil sie eben undurchsichtig sind. Und gerade das Modell "Mikrotransaktionen für die Finanzierung von grossen Inhalten" ist besonders undurchsichtig.


    Wie war das noch mit dem Lügen? Nie mehr Mods gegen Geld? Auch die Hochglanz-Bullshots und Videos für Fallout 4 betrachte ich als glatte Lüge.

    Der epische Loot ist okay, nicht jede Todeskralle muss zwingend guten Loot ausspucken. Wobei der epische Loot Feinden beim Tod gegeben wird, die schiessen nicht damit. Es kann ein Overlord mit einer läppischen Pipe-Gun ballern, aber anschliessend die beste Waffe des Games kriegen. Wenn einer Overlord oder Warlord heisst, soll er mit grossem Geschütz kämpfen.


    Habe es übrigens mit meinem Angler-Destroyer und dem mutierten Riesen-Gulper übertrieben, beide mit Level-Scaling von 1.2, die sind dann permanent Totenkopf, selbst auf Level 100, das ich nächstens erreiche. Vor allem der Gulper rennt glatt durch mich durch und ist nur mit Jet, Psycho und meiner Widow-Shotgun zu killen. Muss jetzt neuerdings sogar Shotgun-Ammo nachkaufen wegen den Viechern.


    Ich bin kein Fan von automatischen Tools. Ich meine, ich bin mir manchmal nicht mal über die Ladereihenfolge sicher, obwohl ich mit CK und FO4Edit rumbasteln und analysieren kann. Manchmal gibt es ganz einfach keine richtige Ladereihenfolge, ohne dass man selbst dran rumschraubt. Entweder macht der eine Mod der anderen kaputt oder umgekehrt.


    Im Moment schraube ich gerade an Echo Lake Lumber rum, ein weiteres Beispiel dafür, dass irgend ein Mitarbeiter bei Beth ein Saboteur ist, weil er uns nicht mag.

    Ich meine, da hat es vorne auf dem Platz einen voll reparierten Schuppen, aber die Grenze geht nicht mal über den ganzen Platz. Weiter vorne hat es ein voll repariertes Haus, und ein paar super Verkaufsstände und nichts liegt auf dem Siedlungsgebiet. Dafür steht in der Mitte der Siedlung eine total kaputte Hütte, ich bin mir nicht mehr sicher, ob man in Vanilla überhaupt wenigstens einen Teil scrappen kann.

    Ich bin kein Spieler, der Super-Mega-Hütten bauen möchte, im Gegenteil baue ich meistens mit Holz(sogar in der Vault 88), und ein wenig betrachte ich es als Herausforderung mit schwieriggen Geländen und Häusern umzugehen, aber in Far Harbor ist einfach jede Siedlung dritte Kategorie: rasch die minmalen Ressourcen hinschludern und nie mehr dahin gehen. Vanilla natürlich, den meine Custom-Siedlung Eden Meadows Cinema crusht das Starlight Diner.


    Leider habe ich immer noch Probleme mit dem Grafik-Glitch, dass beim Drehen der Kamera plötzlich Bilder bleiben und die neuen Frames überlagern(würde mal behaupten, es sieht so aus wie eine Glanz-Ebene, alles was glänzt ist auf diesem Bild: Lampe, Lichtschein glänzende Flächen). Eigentlich wollte ich in Far Harbor ein paar Meister-Siedlungen bauen, aber es ist so kaum spielbar, geschweige denn könnte man auf einem Video irgendwas erkennen.

    Ich dachte, es sei eine Faustregel, dass das Problem häufiger auftritt, wenn ich auf Siedlungsgebiet bin und anfange zu bauen, hatte ein paar, die vor dem Baubeginn völlig normal waren. Über Land passiert das selten, hingegen hat das jede meiner bebauten Siedlungen. Komischerweise bisher ausser Echo Lake Lumber. Dabei hat diese Siedlung wirklich nichts spezielles. E hat irgend was mit Locations zu tun, dachte schon, dass es eventuell mit den gelöschten Precombined zu tun hat. Allerdings hatte ich im letzten Durchgagang absolut keine Probleme damit und da habe ich Sieldungen, die grösse sind, als alles, was Vanilla bietet, z.B. die ganze Mine in der Nähe von Concord oder die Piraten-Siedlung auf dem Wasser.

    Warum man dann einen Begriff gewählt hat, der in Mikrotransaktionen fest etabliert ist, entzieht sich meinem Verständnis.
    "Card-Set" oder ähnlicher wäre da doch etwas unmissverständlicher gewesen. ||

    Ja, ich weiss, ich bin zynisch: Vielleicht weil sie uns langsam daran heranführen wollen, dass sie bereits jetzt vorhaben, die in einem halben Jahr auch kaufbar zu machen? Ich bin mir jeweils nicht sicher, ob diese Kommunikationsstörungen einfach nur Unbedarftheit sind, oder Teil des Plans sind.

    Ich mache die Güte eines Games nicht daran fest, ob es auf Steam oder einem eigenen Launcher erscheint, es ist aber ein Minus-Punkt und Beth kann sich nicht mehr viele leisten, bevor ich meine Geschäftsbeziehungen mit ihnen endgültig abbreche, wie bereits mit Origin.

    Wenn ich für das beste Spiel aller Zeiten drei Launcher brauche, so what, da denke ich nicht mal an Steam. Allerdings habe ich Steam seit 2010 installiert und noch jedes Game, das ich ausserhalb starten musste, war seinen Launcher nicht wert. Ubisoft ist darin ja besonders Sch..., selbst wenn man wider besseren Wissens eines ihrer geklonten Schrott-Games auf Steam gekauft hat, startet zuerst der Launcher, damit man nochmals klicken muss, um das Game zu starten, während dieser wahrscheinlich den Geburtstag meiner Grossmutter ausliest und meine Steuerbescheide auswertet.


    Also wenn ich einen Fallout-Kanal oder -Forum betreiben wüde, würde ich mir vor Angst in die Hosen pissen. Ich gehe mal davon aus, dass kein Kanal oder Forum zum Thema Fallout existiert, das wegen einem Multiplayer mit Mikrotransaktionen, keinen NPC und keiner Mod-Unterstützung ins Leben gerufen wurde.

    Ich sehe mir in letzter Zeit viele Videos zum Thema Fallout 76 an und ich merke da auch, dass es bis zum gehtnichtmehr ausgequetscht wird, wahrscheinlich weil man für den nuklearen Winter Fett anfressen will.

    Ich finde vor allem Lore-Videos lustig, in denen darüber spekuliert wird, wie 76 dazu passt, dabei wurde die Lore nicht erst für Fallout 76 irgendwelchen Leveldesign-Gangos bei Beth übergeben, die wahrscheinlich sowenig ein Wiki lesen können, wie die eigene Dokumentation zu Papyrus oder die Log-Files.

    Wenn es Alternativen gäbe, würde ich mich gar nicht über einzelne Games aufregen. Gerade bei Fallout schmerzt es besonders und deshalb ist der Ärger auch besonders gross. Ich hätte gedacht, dass ich irgendwann mal mit dem Gaming aufhören würde, weil ich erwachsener würde, nicht weil die Qualität der Games so sinkt, wie die üblen Geschäftspraktiken zunehmen.

    Eben weil es immer weniger Perlen gibt, sind die alten so ausgezockt, wie es geht. Ich denke, dass ich etwa in der Spielzeit von Fallout 3 in den weltweiten Top-Ten stehe, und wahrscheinlich auch in der Benutzungsdauer des GECK dafür. Ich habe es versucht, ich kann weder Fallout 3 noch NV oder Skyrim noch zocken, die alle eigentlich voll gemoddet installiert sind. Andere alte Spiele sind Saints Row 2 oder Ref Faction: Guerilla, oder auch ein ME. Aber bei allen komme ich einfach nicht mehr rein. Was willst du da noch erkunden, wenn du alles auswendig kannst, das zieht an der Faszination alter Games.

    Das versuche ich gerade, Wetter- und Beleuchtungs-Mods deaktivieren. Ein älteres Backup der Inis hat nichts gebracht.

    Möglicherweise werde ich jetzt nochmals die VSync-Nethode umstellen, z.B. auf NVidia. Das Problem sieht auf jeden Fall so aus, wie ein VSync-Problem, obwohl ich keine Sicherheit habe.

    Ich kann nur erzählen, wie sich für mich die AAA-Game-Industrie als 49-jährigem Gamer, der seit Space Invaders zockt und immer eine Konsole oder PC daheim hatte, heute anfühlt: Ich pfeife auf sie, wie sie mich gezielt abschrecken wollen. Die wollen alte Geschäftsbeziehungen nicht pflegen und die scheissen auf Leute in meinem Alter, weil man sie nicht mehr dazu erziehen kann, ihren Dreck zu kaufen, der alles unterbietet, was ich jemals gesehen habe. Die nehmen auch kurzfristige Gewinneinbussen in Kauf, die bezahlen das aus der Porto-Kasse, die planen langfristiger und checken dabei mit jedem Game ab, wie weit sie gehen können.

    Ich war immer ein fortschrittsgläubiger Mensch, der Verbesserungen als solche erkannte. Aber wenn ich heute eine Grafik mit zwei Kurven zeichhe, die erste, was ich heute erwarten würde und die zweite, was ich von diesen Pfeifen kriege, dann treiben die immer weiter auseinander, da sind bereits Jahre dazwischen, und gerade bei Beth. Die Medizin macht Fortschritt, die Hardware macht Fortschritte, die Gemeinde-Bürokratie macht Fotschritte, aber die Game-Industrie bleibt bewusst(=geplant) stehen, egal, ob KI, Grafik, Gameplay oder Story. Firmen wie EA stecken keinerlei Geld in die KI und solche wie Beth sind scheinbar stockblind und denken, sie könnten mich mit Texturen abspeisen, die teilweise aussehen wie von einer PS 2. Noch weniger Story, noch weniger Entscheidungsmöglichkeiten, alles wird abgeflacht und abgeschliffen, wie wenn die Zielgruppe aus 15-jährigen bestehen würde, selbst so absolut selbstverständliche Dinge wie die Anzeige von geholsterten Waffen werden wegrationalisiert.

    Mit Games haben es die "Entwickler" nicht so, dafür sind sie zu untalentiert(eine hübsche Welt und gute Shooter-Mechaniken machen noch kein gutes Spiel), professionell wirds erst, wenn es darum geht, psychologische Tricks zu entwickeln, wie man uns besser melken kann, hat ja wohl inzwischen jeder die geleakten Untersuchungen zum Thema von EA gelesen, die die Auswahl von Spielern nach der finanziellen Erwägungen machen. Oder wie die Drecksäcke von Bungie über die erhaltene XP im UI lügen, damit Spieler länger auf einer Stufe bleiben, wo sie Geld zahlen wollen, um aufzusteigen. Oder jede Firma überhaupt mit Loot-Boxen: als Programmierer verachte ich Wucherer, die mir zufällige Variablen oder Ingame-Währung verkaufen wollen, das ist für mich Abschaum, mit denen ich keine Geschäftbeziehungen eingehe. Ich bin kein Kommunist oder Freund von Regulierungen und verstehe es, wenn Leute Geld verdienen möchte, aber denen muss jetzt die Politik die Zähne ziehen, weil die Gamer das scheinbar nicht selbst schaffen und Firmen boykottieren, die sie über den Tisch ziehen wollen. Die Leute lernen es nur noch mit der Keule, selbst Shitstorms werden ganz selbstverständlich eingeplant, die lachen da drüber.

    Und Bethesda ist inzwischen auf die dunkle Seite gewechselt. Vielleicht ist es noch früh das zu sagen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das spätestens in drei Monaten sehen werden. Und es ist ja nicht das erste Beispiel: NV ist aus den selben Gründen frühzeitig auf den Markt gerusht worden, wie ME: Andromeda: Geldgier, kurz rasch den Reibach machen. Und Fallout 4 ist nur mit einem CK zu ertragen und für viele nur mit Textur-Halbier-Mods spielbar. Und ich habe keine Zweifel daran, dass die uns jetzt mit 76 das Modding vergällen wollen, um uns besser melken zu können, bei Fallout 5 schreit kein Hahn mehr nach Mods, weil sich kaum noch einer daran erinnern kann oder sich sowieso von der Marke Fallout verabschiedet hat. Ich meine, wenn ich mich nicht über das Ziel und die Qualität vom 76 täusche, werde ich kurz noch ein wenig rumtrollen, aber dann drauf pfeifen, wie auf ME: A und Bioware, die es nicht wert sind, sich noch das Maul darüber zu zerreissen.

    True Storms habe ich. Habe auch schon testweise Wetter gewechselt und ich dachte kurz, es sei besser geworden, tat es aber nicht. Aber mit Blitzen hat es nicht speziell zu tun, da e mit jedem Wetter auftreten kann und egal, ob gutes oer schlechtes.

    Wobei ich True Storms schon sehr lange drin habe und das Problem gab es nie.