Beiträge von PixelMurder

    Ich melde mich zwar nur noch selten, lese aber immer noch mit, wie es euch mit diesem "Game" ergeht, das aus meiner Sicht ungefähr 76 Punkte auf einer Hunderter-Skala von einem Kauf weg ist. Soviel zum Thema "Spiel als Service" und " wird uns Jahre lang begleiten", das Konzept geht höchstens mit einem Mega-Spiel auf, hinter dem Liebe, Talent im Balancing und Motivation steckt, aber sicher nicht mit einer weit unterdurchschnittlichen Cashcow, das in jedes bekannte Fettnäpfchen tritt Und bsher sind sie es ja nur schlecht und recht am Fixen des grössten Bullshits, wobei sie neue Bugs einbauen, statt irgendwelche der angepriesenen gratis-Inhalte zu liefern. Und ich sage das als Vielspieler, der jedes Spiel von Beth seit Fallout 3 zwischen 1500 und 3000 Stunden gezockt hat, ohne die Zeit für das Modding einzurechnen.

    Das ist nicht das einzige Forum, indem ich mitlese, in meinem angestammten Forum seit 2009, indem wir eine lebendige Mod- und Quatsch-Community zu jedem Bethesda-Spiel mit zig Threads hatten, liegt der letzte Beitrag im einzigen Thread zum Thema zwei Monate zurück, es gibt noch nicht mal einen FO76-Bereich, wie bisher für jedes Spiel.

    Da weniger Spieler auch weniger Kohle bedeutet,sehe ich da eine Abwärtsspirale vor mir, die möglicherweise mit Free to play weiter geht, was einem immerhin eine minimale Rechtfertigung gibt, räuberische Geschäftspraktiken zu verwenden, um dich auszusaugen. Ich meine, selbst wenn das Spiel richtig gut gewesen wäre, hat dieser aktuelle Atoms-Shop in einem Vollpreisspiel nicht die geringste Existenzberechtigung und die Verantwortlichen wären Ä... gewesen.

    Zitat von Schulmeistersda

    If you would like to appeal this account closure, we would be willing to accept an essay on ‘Why the use of third party cheat software is detrimental to an online game community’ for our management team to review.

    LOL. Wo bleiben die 10'000 Zeilen an der Wandtafel "Ich ziehe nie mehr meine Käufer mit einem billigen Kack-Game über den Tisch"?

    1. Das Spiel ist von Bethesda
    2. Die haben noch kein Fallout oder TES Game reausgebracht ohne viele Fehler
    3. Die Grafik war noch nie wirklich ansprechend ( ist seit jahren veraltert )
    4. Die Quest haben noch nie wirklich gut funktioniert
      usw, usw, usw.....

    Das war auch nicht mein erstes Spiel von Beth, ich wusste schon, dass es seit Morrowind mit jedem Spiel ein wenig mehr den Bach runter ging, ausserdem kann ich zwischen den Zeilen lesen und Extrapolationen basierend auf Äusserungen und anderen Infos machen, deswegen waren meine Erwartungen weit unten. Und trotzdem hat es mich überrascht, wie weit man sinken kann, ich beurteile das Spiel qualitativ als einen Viertel so gut ein wie ein Fallout 4, statt nur 25% schlechter, wie ich geschätzt hatte, was für sich schon ein Skandal gewesen wäre und mit einem Nichtkauf bestraft hätte werden müssen.

    Ich frage mich schon, wo manche Spieler die Grenze ziehen , denn irgend eine muss doch jeder haben. Irgend wann muss man sagen, so geht es nicht, basta. Also meine habe sie jetzt weit überschritten und sogar gleich das ganze Land durchquert, und zwar nicht nur technisch, sondern auch in Kreativität und Moral. Ich lasse mich einfach nicht als anspruchslose Melkkuh behandeln, der man Scheisse füttern kann.

    Ich zocke jetzt seit ungefähr zwei Wochen an Dragonborn, mit dem Ziel jedes Dungeon erkundet zu haben und jedes wichtige Goodie gefunden zu haben.


    Die effektive Spielzeit weiss ich nicht genau, aber es kommt mir einfach so vor, als ob dieser DLC noch aus einer Zeit kam, als die Kirche noch im Dorf war: eine unglaublich lange Spielzeit für einen DLC, haufenweise neue Goodies, neue Architektur, neue Ausrüstung,neue gute Ideen.


    Zwar hatte ich das übliche in Bethesda-Spielen: Ab und zu einen Crash, ab und zu einen von Mods noch nicht behandelten Plotstopper, oder auch Mod-Konflikte, ab und zu sah ich mich veranlasst in den Nexus zu gehen und irgend eine Goodie zu installieren(Textur-Replacer, Spieler-Häuser(3) Wetter-Tweaks,...) aber insgesamt lief es sauber und ich hatte meinen Spass.


    Bin mit Serana, Dezicrah(Orc-Begleiterin), Aela, Lydia und Farkas dahin, ausserdem mit Uthgerd, die dank einem Mod so aussieht, als ob man sie gerne mitnehmen würde ;) Ein guter Test für Amazing Follower-Tweaks, hätte gute Lust, das Begleiter-System total neu zu coden, da es nocht voll bestanden hat. Diese Begleiter-Frameworks leiden alle an Featuritis, zicken dafür aber überall leicht rum, in dem Fall muss irgend eine Array aussse Kontrolle sein, immer ein oder zwei Begleiter lassen sich nicht auf Warten stellen, wähendd 1 oder zwei Begleiter auf den Rufer kommen, die eigentlich nicht kommen sollten. Habe dann kurz einen Debug-Magic-Effect gecodet, den man mit verschiedenen Konfigurationen an verschiedene Target-Spells anhängen kann: Warten erzwingen, Folgen erzwingen, Kampf stoppen, Default-Outfit zerstören,Evaluate Package, ... Gerade Serana wird von meinen anderen Begleitern häufiger verdroschen, wohl wegen ihrem Frost-Spell, der Flächeneffekte macht.


    Dann habe ich wieder an jeder Innenzelle und der Apocrypha rumgeschraubt, mit dem Ziel meinen Beleuchtungsmods zu perfektionieren. Dann gab es wieder neue beschworene Kreaturen, z.B. einen Ancient Beast Hunter, der nur mit Silber-Waffen kämpft, eine Frost- und eine Necromantic Hagraven, ein Dwemer-Schützen-Roboter, eine Ancient Skaal Huntress(mit dem Gesicht von Morwen), ... Ausserdem ist gerade ein neuer konfigurierbarer Magic-Effekt im Testing, der jeden NPC mit einer zusätzlichen Dicke-Rate und Grössen-Skala versorgt. Normalerweise ist ja jeder NPC gleich schlank, wie wenn er vom Fliessband kommen würde. Jetz kann ich diesen Magic-Effet verschieden konfigurieren und Spells und damit Rassen zuweisen, z.B. sollen Orcs grösser und fetter sein, während Redguards eher klein und zierlich bleiben.

    So viel Spass, würde Fawkes jetzt sagen :D

    GEDANKEN AM ABEND


    Ich bin der festen Überzeugung (ICH FÜR MEINEN TEIL / JEDER DARF ES ANDERES SEHEN), dass das Spiel im Vorfeld zu sehr gehiped wurde um noch gut zu werden.

    Ich verstehe nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Zum einen haben wir ein Spiel, zum anderen ein von Bethesda befeuerter Hype. Ein Hype hat nicht mit der Güte eines Spiels zu tun. Hätte das Game eine gute, oder auch nur eine ansatzweise akzeptable Qualität gehabt, wäre es von jedem begrüsst worden.

    Wenn man dich so liest, klingt es, wie wenn Bethesda ein einzelner Mensch wäre, der vom bösen Umfeld so stark unter Druck gesetzt und gemobbt wird, dass er gar nicht mehr vernünftig arbeiten kann. Dabei sind das grosse Teams in verschiedenen Abteilungen von der Software-Entwicklung bis zum Marketing.

    Hätte Bethesdas komplette Software-Mannnschaft seither ständig grossflächig an der Qualität des Spiels weitergearbeitet, während die Marketing-Heinis nicht auf Arroganz gesetzt hätten, wäre das auch bemerkt worden. Sie haben aber ausschlieslich das gefixt, was einen zu grossen Shitstorm bekam, während das Teil weiter wie schon mal gegessen aussieht, sich weiterhin mies spielt und die KI weiterhin auf Oblivion-Niveau ist, selbst wenn man sich alle Bugs und Glitches wegdenkt. Aus meiner Sicht könnten die zehn Jahre weiter im selben Takt arbeiten und es wäre immer noch nicht gut genug, um es gratis zu spielen.

    Ich würde sogar mal behaupten, dass da nur noch ein paar Bugfixer und Mikrotransaktions-Entwickler arbeiten, während alle anderen bereits andere Jobs zugeteilt bekamen. Anyway, Bethesda hat haufenweise falsche Entscheidungen getroffen, die aus meiner Sicht auf eine unsägliche Mischung aus Arroganz, Gier und Inkompetenz schliessen lassen. Man kann die Verantwortung dafür nicht auf das Umfeld abwälzen, mal abgesehen davon, dass Bethesda scheinbar den Eindruck hatte, wir würden alles fressen.

    Von wegen Codeteil: Für einen Entwickler haben Prefixe eine klare Bedeutung und als Angestellter benennst du keine Assets zum Spass um, sondern auf Weisung(bei uns gibt es sogar Streit darüber, wie wir Dinge benennen). In mir kommt zwar die Theorie auf, dass Beth genau weiss, dass man ihre Files auseinander nehmen kann und dass es getan und geleakt wird und dass sie das möglicherweise getan haben, um an der Grösse des Shitstorms abzuschätzen, ob sie damit durchkommen. Ich meine sonst hätten sie die Assets ja auch umbenennen können, wenn sie diese tatsächlich in den Shop implementiert hätten.

    Im Moment gibt's ja nicht wenig Leute, die auf so Sachen wie das ATX-Präfix im Code der Lunchboxen warten damit sie schon auf Vorrat Zetermordio wegen pay to win, Lootboxen und was weiss ich was alles schreien können.

    Wenn du was dagegen hast, dann würde ich gerne wissen was. Nur Nicht-Gamer und Neueinsteiger haben keine klare Meinung zu "pay to win"-Modellen und Lootboxen.

    PixelMurder du schreibst leider eindeutig aus Kundensicht, wo man keinen Unterschied zwischen Entwickler und Publisher macht oder gar die Chefs mit einbezieht. Ich bin selbst Entwickler und weiß um den Scheiß der da abgeht, bevor auch nur annähernd irgendwas an die Öffentlichkeit kommt.

    Ich bin auch Entwickler und kann den Unterschied zwischen von Deadlines gebeutelten Angestellten und irgendwelchen fiesen Geldsäcken machen. Aber ich sehe das tatsächlich nur noch als Vebraucher, der für sein Geld einen fairen Gegenwert möchte. Und wieso ist das so? Weil Fallout 76 weit weg von jeder Kunst ist, es ist nur noch Verbrauchsmaterial, das in keinster Weise einen fairen Wert hat.

    Es ist genau das Problem, dass Gamer zuwenig wie Verbraucher ticken, deswegen konnte es soweit kommen, dass sich Bethesda(nicht die Angestellten, aber die Verantwortlichen) gedacht haben: Wir wissen dass das Game Kacke ist, aber unsere Fans fressen sowieso alles. Es könnte auch sein, dass sie es nicht wussten, dass das Game Kacke ist, dann wäre das ebenfalls erbärmlich.

    Anyway, das Resultat zählt: es ist Kacke. Und es wird ständig noch verkackter gemacht(Nerf ->Vorbereitung für Lootboxen, Bildchen für den Preis eines A-Games, Weihnachtsmann-Outfit, das teurer ist als im Online-Shop, ...), das ist work in progress. Ich habe in dreissig Jahren Gaming nichts gesehen, was diesem Skandal nahe kommt. Auch andere wollen dich dreist über den Tisch ziehen, aber immerhin haben sie den gesunden Menschenverstand, zuerst eine einigermassen funktionierende und ansatzweise hübsche Sandbox dafür zu coden und und zu designen.


    Valdis : Sind wir hier in einem Forum mit Fallout in Namen oder sind wir hier in einem Forum mit Fallout im Namen? :)

    Am besten wenig. Dieses ständige in den Himmel gehype macht allen nur die Spiele kaputt. Eigentlich müsste man die ganzen Serien wie Elder Scrolls und Fallout einstampfen und beenden. Die Spieler wollen Jahr für Jahr Steigerungen und sind immer weniger halbwegs zufriedenzustellen, da kann man nur wieder bei Null anfangen. Ganz neue Konzepte, ganz neue Namen, alles auf Anfang.


    Hätten sogar die Hater mal was erreicht, die bösen Spiel die eh keinen zufriedenstellen verschwinden endlich. :rolleyes:

    Nein, macht keiner.

    Instagram, Facebook, ja selbst dieses Forum sind ja scheinbar kostenlos zu haben.

    Die Mentalität ist halt so geworden.

    Beispiele kann man da noch mehr aufzählen.

    Die Höhe der Preise wundert mich nicht, ist ja auch die einzig mögliche Konsequenz wenn dir das Spiel für 20 Euro an den Kopf geworfen wird und Erweiterungen künftig weiterhin kostenlos angeboten werden sollen, irgendwie muss man das fehlende Geld ja kompensieren. Das darüber mal wieder keiner nachdenkt..

    Klingt alles so, wie wenn Fallout 76 keiner schätzen kann, weil wir viel zu hohe Masstäbe an Games anlegen und zudem geizig sind, und irgendwie noch Schuld dran sind. Kein Wunder müssen die Armen jetzt mit den Preisen rauf, damit sie uns mit tollen Erweiterungen versorgen können.


    Die Masstäbe, die ich heute an Spiele anlege, sind seit dreissig Jahren von den Entwicklern selbst festgelegt worden(auch von Bethesda), ich sauge mir keine Fantasie-Ansprüche aus den Fingern. Es gab mal eine Zeit, wo ich mich auf jedes Spiel von Hersteller X und/oder Marke Y freute und sofort in den Laden ging und das Teil kaufte. Dann legte ich es ein und lief mit heruntergelassener Kinnlade durch das Game. Und zockte es nochmals, und zockte es nochmals, und nochmals... Dann lange Zeit danach nochmals, und wenn ich noch die entsprechende Konsole hätte, würde das Game immer noch laufen.

    Damals kannte ich die Worte "Patch" oder "Bug" überhaupt nicht. Entwickler waren für mich Künstler und hatten den Status von Piloten und Feuerwehrmännern. Und es wäre mir nie eingefallen, auf einen Sale zu warten oder gar ein Game zu kopieren, weil ich sie mochte.


    In diesem Bild haben Games wie Fallout 76(oder Battlefront, oder Destiny, oder ESO, oder...) den Status des Symptoms eines Krebsgeschwürs, das mein geliebtes Hobby befallen hat und es mit aller Wahrscheinlichkeit töten wird(wobei Fallout76 ein Game ist, das bereits tot geboren ist). Die betreffenden Entwickler haben für mich das Image eines Strassenräubers, Kurpfuschers oder Geldhais, von Kunst (und Liebe) sehe ich nichts, geschweige denn nur schon gesunden Menschenverstand im Umgang mit Kunden. Und Fanboys und anspruchslose Alleskäufer sind potentielle Risiko-Faktoren, die den Untergang des Patienten praktisch in Stein meisseln. Und Hater? Hass klingt immer so negativ, aber dieses Game muss man als Gamer einfach hassen. Wobei Hass natürlich relativ ist, ich meine es gibt hassenswertere Dinge, als Fallout 76, z.B. Kriegstreiber, Mauerbauer, die Klimaerwärmung, Rassismus, usw.

    Ich habe Skyrim SE und Fallout 4 wie folgt vor Malware geschützt:

    Steam-Einstellungen:

    -Game-Einstellungen(rechte Maustaste auf Liste): Updaten nur beim Start des Games

    -Steam-Einstellungen: Auto-Updates herunterladen nur zwischen 00:00 und 01:00 (Bin mir zwar im Moment nicht ganz sicher, ob das immer noch notwendig ist, es gab da irgendeinen Grund dafür)

    Du darfst dann natürlich niemals mehr das Spiel aus Steam starten, was man möglicherweise dann machen würde, wenn man Optionen im Laucher verstellen möchte.

    Ich lasse die Game nur noch geplant updaten, wenn irgend ein neuer Mod eine Minimal-Version des Extenders verlangt.

    Du wärst noch beindruckter, wenn ich meinen nicht-Forenkonformen Sprachschatz zum Thema Bethesda und Fallout 76 auspacken würde ;) Nur um es klar zumachen: innerhalb des Gamings und als (nun ehemaliger) Fallout-Fan ist Fallout 76 für mich ein Super-Gau, der alles andere harmlos erscheinen lässt, was ich in den letzten 30 Jahren Gaming erlebt habe, und EA gibt sich auch Mühe, beschi... äh bescheiden zu sein.

    Generell würde ich das Teil nicht als Game bezeichnen,sondern als Schlag ins Gesicht.

    Bethesda hat eindrücklich bewiesen, dass sie nie im Leben so schnell ein Game raufziehen können, die müssen mindestens 5 Jahre lang rumbasteln, damit sie auch nur ein Fallout 4 hinkriegen, was auch kein Gütesiegel ist.

    AI: Im besten Fall so wie Fallout 4, also völlig hirnamputiert.

    Technische Probleme: Es wird immer technische Probleme geben

    Npc's: Werden sie nicht tun, oder höchstens chirurgisch

    Optischer Aspekt: Wie gesagt, eine Kopie von Fallout 4, das wie schon mal gegessen ausgesehen hat


    Ich gehe jetzt wieder Skyrim zocken, das mit Mods um Längen hübscher aussieht, als dieser Blindmacher.

    In wie fern "garantiert" (DEINE) scharfe Kritik (Um es mal nicht Meckern zu nennen), das ein folge-Fallout "besser" wird?

    Je weniger Leute sich Fallout 76 antun, je höher ist die Wahrschenlichkeit, dass sie was lernen. Und dazu habe ich zwei legale Möglichkeiten, ich selbst kaufe es nicht, und vielleicht kaufen es auch andere nicht, wenn sie realisieren, dass der Nichtkauf ein Votum für ein besseres (oder genaue überhaupt ein) Fallout ist. Und man soll es auch nicht kaufen, wenn es billiger wird und man soll es nicht spielen, wenn es gratis ist, und man soll es nicht modden, wenn man es modden kann und wer es spielt, kann zumindest von mir keinen Support erhalten, da muss er selbst durch.


    Von wegen E3-Pressekonferenz und nicht lügen: Wenn ein unbedarfter Beobachter diese gesehen hat, hätte er nicht vermutet, dass etwa hinter dem neuen Renderer mit 16-fachem Detailgrad oder so ähnlich eine Kopie von Fallout 4(mit allen Bugs und neuen drin) steckt, das selber aussah, wie schon mal gegessen(das damals ähnlich vollmundig schöngeredet wurde). Wäre Fallout 76 eine Medikament(eine Schlaftablette zum Beispiel) oder Fleisch(stinknedes Gammelfleisch in dem Fall)wäre sie bereits wegen Irreführung und Gesundheitsgefährdung vom Mark genommen worden.


    Fallout 3 habe ich nach dem letzten DLC begonnen, hatte auf der 360 auch kaputte Saves und ab und zu mal einen Freeze. Bei NV(PC) kann ich mich auch an viele Bugs und Skorpione im Boden erinnern, ebenfalls unterirdisch. Bei Fallout 4 haben sie die Messlattte noch weiter runtergesetzt, es war praktisch unpielbar auf meinem vorherigen PC, der ein Crysis 2 auf Ultra stemmen konnte. Aber immerhin konnte ich damals noch irgend ein Fallout darin erkennen, kein gutes, aber doch eines. Hingegen betrachte ich 76 als das übelste Release einer Software überhaupt, die ich jemals beobachtet habe, und ich habe auch Windows Millenium oder Alien: Colonial Marines zum Release-Tag gekauft oder ME: Andromeda nicht gekauft, weil es so ein Schlag in die Fresse war. Aber gegen 76 wirkt alles völlig harmlos, Bioware hatte halt einen schlechten Tag mit den Animationen und den Dialogen.

    Alos generell geht es mir nicht darum, Leuten den Spass zu verderben, sondern uns ein nächstes Fallout zu garantieren, dass mehr Leuten Spass macht.

    Ich halte es für grundsätzlich falsch, die Entwickler eine 5er-Fallouts zu belohnen und in ihrem Kurs zu bestätigen. (Wobei die Note nur so hoch ist, weil es ein paar völlig unkritische Reviewer gab, einer vergab sogar eine 80, was fast so gut wäre wie ein NV.)

    Ich sehe Fallout 76 eben nicht als ein Game, das dadurch entstanden ist, dass ein paar Leute einen schlechten Tag hatten(was jeder mal hat), sondern ich sehe dahinter eine total verdorbene Einstellung eines Entwicklers zur Game-Entwicklung(was unverzeihlich ist). Und ich sehe es auch vor dem Hintergrund einer E3-Ankündigung, juhu es ist Fallout online, juhu, wir haben einen neuen Renderer mit einem 16fach höheren Detailgrad oder so, juhu, es funktioniert einfach. Sie haben nie direkt gesagt, juhu, diesmal haben wir ein Fallout, das nicht Bugthesda ist. Totzdem war diese E3 eine glatte Lüge, die mich hoffen lässt, dass ein paar Shareholder Konsequenzen ziehen und die betreffende Nase und seine Mitstreiter, juhu, rausschmeissen, weil sie es einfach nicht drauf haben.

    Okay, deswegen ist das Game ein richtig rotes Tuch für mich. Natürlich können in diesem Thread auch fundierte positive Meinungen kommen, aber so zu tun, als ob mit dem Spiel alles okay wäre und wir anderen nur eine subjektive Meinung hätten und anderen zum Spass den Spass verderben würden, nervt. Und wenn ich ein paar Stunden voher einen Bericht gesehen habe, dass Bethesda bei der Zurückgabe diese Bughölle mit der Qualität eines B-Spiels blockt und dann zu lesen, spiele es doch einfach, es kostet dich ja nichts, sorry, da bin ich ein wenig epxlodiert und habe so schlimme Worte wie "anspruchslos" verwendet ;)

    Das Hauptproblem ist doch das Fallout 76 überhaupt nicht verstanden wird was es ist. Es ist kein Fallout 5 es ist eine Fallout 4 + Multiplayer um die Wartezeit bis Fallout "5" zu überbrücken.

    Wieder das selbe Argument, das überhaupt keine Rolle für meine Bewertung des Games spielt.

    Ich warte natürlich sowieso auf kein Game mit egal welcher Marke drauf, von den selben Leuten, von denen ein Fallout mit einer 5er-Wertung kommt.


    Solchen Menschen, zu niveaulos.... LOL. Pfff...

    Primus : Sorry, mir wirfst du OT vor, wenn ich in einem "Mein Fallout 76-Boykott"-Thread über meinen Boykott schreibe und du schreibst im gleichen Thread drüber, was du gerade so baust? Und willst hier drin auch noch Leute auf deine rosarote und völlig anspruchslose Seite ziehen, indem du behauptest, negative Meinungen seien subjektiv? Bei einem Fallout mit einer Durchschnittswertung um die 5, für das gerade einer eine Klage wegen der Zurückgabe-Praxis vorbereitet? Und du willst Leuten diesen Schrott andrehen, den sie anschliessend nicht zurückgeben können, weil Bethesda nicht auf Steam setzt, damit Leute besagten Schrott nicht zurückgeben können, der praktisch unspielbar und sowieso ungeniessbar ist?




    Man kann nur von Fakten reden, wenn man Zahlen hat. Und so what, wenn ein paar Leute mitranten, die das Game sowieso nie gekauft hätten? Die betrachte ich als Verbündete. Manche Games muss man als Gamer einfach hassen, ob man sie gezockt hat oder nicht, ob man die Zielgruppe dafür wäre oder nicht. Z.B. hasse ich Dungeon Keepers Mobile, obwohl ich erst von der Existenz dieser Marke gehört habe, als sie von EA vergewaltigt wurde. Wahrscheinlich habe ich das Recht, Mass Effect: Andromeda zu hassen, weil ich alle drei Vorgänger geliebt habe. Aber ich finde nichs darin, auch alle anderen Games von EA zu hassen, die alle von Brüdern im Geiste verbrochen werden. Natürlich melde ich mich nicht in einem FIFA-Forum an, weil mir das auch am Allerwertesten vorbei gehen würde, wenn es ein liebevolles Meisterwerk von Fussballiebhabern wäre, statt vom Teufel höchstpersönlich käme, aber wenn ich gerade wieder ein Youtube-Video über ein neues EA-Game mit miesen Geschäftspraktiken sehe, kann es durchaus sein, dass ich ein "Fuck EA" drunter setze, einfach so aus Solidarität.


    Aber der Punkt ist doch der: Wenn du(und viele, viele andere) von Hate Train sprichst, klingt es so, als ob wir alle, die Fallout hassen, in Wirklichkeit sowas wie einen Deffekt hätten und noch schlimmer, als ob Fallout 76 völlig grundlos kritisiert würde.

    Review-Bombs sind natürlich keine richtige Kritik, aber selbst Portale, die sonst Noten vergeben, die nach Korruption riechen, geben dem Game Noten unter 5. Am lustigsten(aber auch traurigsten) fande ich den Beitrag eines Giant Bomb-Mitarbeiters, der auf Reedit schrieb, dass es im ganzen Team keinen einzigen gegeben hätte, der das Ding weiterzocken wollte und er auch nicht, dehalb werde es wohl nicht mal ein Review geben. Seine Note sei einfach "kauft es nicht".


    Dasselbe mit unabhängiger Online-Schiene und kein Abo-Modell. Was soll mir das sagen? Dass das Spiel gut ist? Nicht offen für neues? Komplett anders? Meinst du damit ein Bethesda-Game, das neuerdings eine mit Abstand noch üblere Qualität hat, als jemals zuvor? Online hat insofern nur damit zu tun, weil es ein weiterer zu bewertender Aspekt ist, in dem sie so versagt haben, wie man nur versagen kann.

    Pay to win? Für mich ist die Defintion: Wertloses liefern und absahnen wollen damit. Fallout 76 ist also Pay to win.


    Off topic? In einem "Mein Fallout 76-Boykott"-Thread? Off topic? Kritik zu Fallout 76 möchstest du als gerne in einen Unter-Thread weit weg von dir verbannen, um dir nicht die sonnige Laune zu verderben? Kannst du mir ein Post von mir in den letzten zwei Wochen aus einem Thread zeigen, indem Leute Tipps und Ideen holen wollen?

    Andere Threads halte ich sowieso nicht aus, wo Spieler, die sich Fallout-Fans nennen, weiterfahren, als ob nix passiert wäre. Da gehe ich gar nicht mehr rein und lese nicht mit, weil ich mir dann vorkommen würde, wie in einem anderen Universum, indem ich nicht gerne leben würde.

    Muss mich hier doch nochmals melden, da jetzt Leute als Noobs dargestellt werden, die das Game nicht mögen.


    Keiner hat was von Fallout 5 gesagt, es ist völlig egal, welche Nummer drauf steht, und auch Multiplayer ist kein Thema. Aber die unterirdische Qualität des Games in jedem Aspekt, den irgendeiner bewerten könnte. Und dazu noch keine Story und keine NPC.


    Ein Game mit der selben Engine nach einem anderen Game der Marke hat mindestens um ein paar Prozente schöner und besser zu sein und gleich gut zu laufen, man kann nicht einfach alle Game-Asssets kopieren und eine neue Nummer drauf schreiben und denken, dass es keiner merkt. Mal abgesehen davon, dass auch das letzte Game wie schon mal gegessen ausgesehen hat(und sogar mit Mods). Natürlich habe ich erwartet, dass Fallout 76 qualitativ und grafisch noch weiter hinterherhinken wird, als die letzten Games, aber das macht es nicht besser. Was die zynisches dazu sagen, ist völlig egal, das sind faule, geizige und gierige Säcke.


    Es ist auch völlig egal, mit welcher Nummer man Fallout begonnen hat, wie es auch völlig egal ist, ob man Fallout jemals gespielt hat, ich würde sogar sagen, es ist ein positiver Charakterzug für einen Spieler, weder an der sogenannten BETA teilgenommen zu haben, noch es gekauft zu haben. Urteilsvermögen nennt man das. "Ja, aber ich hatte Spass mit meinen Kumpels!" Das ist genau das Problem, manchmal muss man aufs kurzfristige Vergnügen verzichten, um in der Zukunft länger und besser Vergnügen zu haben, was nicht nur im Gaming ein guter Tipp ist.


    Das, was man heute kauft, bestimmt, was man in der Zukunft kriegt. Ihr solltet euch mal fragen, ob Fallout 76 wirklich das ist, was ihr in Zukunft haben wollt. Versucht mal, die YouTube-Videos zu verstehen, statt sie einfach als Geflenne und Trollerei abzutun. Darunter gibt es einige Fans, die Fallout nicht erst mit der 4 begonnen haben und ganz sicher nicht zum Spass ein Fallout-Game von Bethesda in der Luft zerreissen.


    Ich habe die Frage klar für mich beantwortet: NEIN. Ich werde das Spiel niemals kaufen, niemals spielen, niemals modden und (als alter Gamebryo-Hase) niemandem beraten, wie man einen Bug behebt oder was man in einer Ini tun könnte, um das "Game" erträglicher zu machen. Dieses Game ist eine Seuche, die man jetzt stoppen muss. Wer nicht mithält, wird es irgend wann mal bereuen, wenn ich längst ganz aufgehört habe zu zocken und mein neues Hobby Eisenbahnspielen im Keller oder auch Häkeln oder Kekse backen ist. Das kann es einfach nicht sein, dass nur noch Spiele wie Fallout 76 releast werden, egal von wem und mit welcher Marke drauf, das macht das Gaming sinnlos, das mein liebstes Hobby seit Space Invaders ist.

    Jetzt haben sie es also getan und diese verdorbene Bausünde releast. Ich habe mich mit meinem Verdikt zurückgehalten, bis zum Release und bis die ganze Katze zum Sack raus ist.


    Wer es gerne kurz und bündig hat, meine Meinung eingedampft:


    Vorab: Ich habe bewusst nicht an der (würg) B.E.TA. teilgenommen(sonst wäre ich ja bereits in die Falle getreten) und habe meine Informationen aus sehr vielen Gameplay-Videos, Kommentaren und Berichten.


    Vorab: ich weiss, dass es wichtigere Dinge auf dieser Welt als das Gaming und Spiele von Bethesda gibt, aber stellen wir uns als Gamer in einem Fallout-Forum mal kurz vor, es wäre nicht so.


    Vorab: Ich bin kein Fan von Multiplayern, aber das alleine wär kein Grund gewesen, es nicht zu kaufen und das ist nicht der eigentlich Grund für meine harsche Meinung über das Game. Also soll mir niemand damit kommen, dass Bethesda sich nicht am meine Wünsche richten muss, da ich sowieso keine Zielgruppe sei, nachdem ich geschätze über 4000 Stunden in irgend einem Fallout verbracht habe, dazu nochmals weit über 1000 in einem Tool.


    Wenn Multiplayer etwas damit zu tun hat, dann weil ein zusätzlicher Aspekt hinzukam, bei dem Bethesda auf notorische Weise versagt hat: Kann viel zuwenig, kann alles andere um um Faktoren zu schlecht, hat grobe Lücken und Denkfehler, ist in jedes Fettnäpfchen getreten. Fazit: Funktion ohne Mods unbrauchbar. Wart mal...


    Und es hat damit zu tun, aus welchen Gründen Fallout zum MP wurde und genau das wird mein ganzes Fazit bestimmen: die von mir vermuteten Gründe, wieso Fallout 76 wie Fallout 76 ist: der glatte Schrott, eine dreiste Frechheit, der Marke völlig unwürdig. Diese Gründe nehmen mir den letzten verbliebenen Goodwill. Ich werde nie mehr sagen, ich sei ein Fan von Bethesda, der Marke Fallout und wahrscheinlich auch TES.


    Das Spiel taugt einfach auf keiner Ebene, hier mal ohne besondere Ordnung, Präferenz und Vollständigkeit aufgelistet, ohne Zeilen dazwischen, um Platz zu sparen:


    Und hier kommen wir genau zum Thema: Wieso releast einer ein Fallout 76 in diesem Zustand, garniert mit Mikrotransaktionen(2$ für ein Tatoo), aber ohne Mod-Ünterstützung? Weil er gleichzeitig gierig, geizig, faul und unfähig ist und wahrscheinlich auch noch blind. Ich motze ja häufig über die Melkmaschinen Destiny und Battlefront, aber in denen kann man wenigstens gut ballern und es sieht venünftig aus und wahrscheinlich ist sogar die Progression motivierender, obwohl sie bewusst darauf ausgelegt ist, dich zu melken.


    Und ich sehe es auch nicht als mildernden Umstand, dass Bethesda keine Erfahrung mit MP hat, da gibt es genug Leute da draussen, die man als Berater zum Thema hätte einstellen können, oder man hätte einfach jeden anderen abkupfern können. Aber der Multiplayer in der Form wiederspricht jedem gesunden Menschenverstand.


    Ich bin mir sicher, dass auch gute Leute an diesem Projekt gearbeitet habe und die meine ich gar nicht damit, aber wenn ich mir einen Mister Joe Bethesda vorstelle, verantwortlich für Fallout 76, dann f*** you. Will mich über den Tisch ziehen, ist aber zu blöd, es richtig zu tun. Nein, es reicht nicht aus, ein Fallout 4 zu kopieren, das auch damals schon unterirdisch aussah und eine technische Bankrotterklärung war, dann alles rauszureissen, was es doch noch brauchbar machte, und eine MP-Komponente von irgendwo her zu kaufen und draufzuklatschen.


    Das Game halte ich für Politik. Es werden bewusst gewisse Spieler aussortiert und neue Zielgruppen gesucht, die 2$ für ein f*** Tatoo ausgeben. Die wussten, dass sie einen Shitstorm kriegen und es war ihnen egal. Dabei gestehe ich einem Entwickler zu, dass er neue Wege beschreitet, die nicht jedem und mir gefallen müssen. Aber wir reden hier ja von Failout 76, nicht einem superfetten Fallout-Multiplayer. Wenn Bethesda neue Wege meint, dann neue Wege, uns zu melken, alles andere ist völlig egal. Man könnte bei diesem Game nicht den MP abstellen und es verkaufen, während der MP-Teil ein Total-Versager ist.


    Und hier wird bewusst das Modding verzögert, um die Modder abzuschrecken, wenn möglich für immer. Habe sogar mal die Theorie gesehen, dass sie sich später als die lieben Jungs präsentieren werden, die uns Modding schenken, wenn Failout 76 mal nahe vor dem Fail ist und alle gelangweilt sind und damit mit einer neuen Kaufwelle kalkulieren, also zwei Melk-Zyklen. Ist zwar völlig egal, ob es stimmt, das Game kommt mir niemals in die Tüte, weder gegen Geld noch gratis und wenn sie es doch wollen, mein Stundenlohn ist 200$, inklusive Schmerzensgeld und Brillen-Zulage.


    Und genau weil es Politik ist, stimme ich damit ab, dieses Game nicht zu kaufen, was die einzige (zivilisierte) Sprache ist, die die verstehen. Dem Spiel nach zu urteilen, können die weder Liebe, Scham, noch Stolz empfinden, Shitstoms sind also nutzlos. Sehr wahrscheinlich wird Fallout 4 mein letztes Game überhaupt mit der Creation Engine sein, Leute mit der Einstellung, die ich hinter Failout 76 erahne, sind als Entwickler völlig nutzlos und die werden auch an TES und dem nächsten Fallout rumdoktern und wir werden mal mit Nostalgie an das vergleichsweise gute Rollenspiel Fallout 4 zurückdenken.

    Jeder, der das Spiel jetzt kauft, ist direkt verantwortlich für den Zustand der kommenden TES und Fallout. Die da haben sowieso nicht den geringsten Qualitätsanspruch und da stelle ich mir nur vor, wie die arbeiten, wenn die keinen Gegenwind kriegen(und nicht mal, weil es ein MP ist , sondern wegen der reinen Qualität). Es ist ihnen vollkommen egal, wenn man sie Bugthesda nennt, die machen sogar gerne Witzlein darüber, die verstehen nur Zahlen.


    Jezt fragen sich bestimmt viele Leute, was ich mit der Einstellung in einem Fallout-Forum zu suchen habe. Stimmt, nichts. Ich wusste damals nur noch nichts vom Fallout 76-Geschwür. Ich werde mich jetzt zurückziehen, mein letztes Wort zum Thema Bethesda und Fallout 76 steht im Spoiler oben. Geht nicht gegen euch und ich will euch auch nicht euer Hobby verderben, aber ich muss jetzt gehen, um unser aller Nerven zu schonen. Von mir aus könnte ihr jetzt meinen Account hier löschen.

    Ich wünsche mir, dass Bethesda offiziell zu Kreuze kriecht, Todd vor ein Pult tritt, ungefähr mit den Worten: Sorry, wir haben versagt, wir waren zu gierig und zu hochmütig. Wir nehmen das Spiel jetzt offline und zahlen euch aus. In einem Jahr wird es nochmals ein Release geben und diesmal einen anständigen ohne Mikrotranskationen und in einer guten Qualität.

    Alles andere können sie sich sparen, es ist zumindest an mich völlig verschwendet.