Fallout - Pro und Contra

  • Nachdem das Release-Datum von Cyberpunk 2077 vorerst auf den September 2020 verlegt wurde, habe ich mich gefragt, ob CP2077 überhaupt etwas für mich ist. Habe ich mich vielleicht nur vom Hype einfangen lassen? :/

    Auch nachdem ich eine Pro und Contra-Liste erstellt habe, konnte ich diese Frage nicht abschließend klären. Außerdem frage ich mich das selbe nun auch beim nächsten Fallout-Ableger.

    Bethesda Softworks hat sich in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert und nicht nur bei mir massiv Minuspunkte kassiert.


    Ist das Fallout-Franchise überhaupt noch etwas für mich?

    Kommen Beth und ich überhaupt nochmal auf einen "gemeinsamen Nenner"?


    Das soll eine Pro und Contra-Liste für mich klären, die bisher allerdings erschreckend übersichtlich ausfällt. 8|

    Nun sollen das Vorhaben und meine finale Entscheidung aber auch nicht überstürzt werden, also möchte ich euch darum bitten, mir eure positiven und negativen Aspekte zu einem potenziellen Fallout 5 mitzuteilen. Vielleicht kann ich dann einige Dinge ergänzen, auf die ich so schnell nicht gekommen wäre/bin.


    PRO

    + teilweise ganz witzig

    + stellenweise sehr atmosphärisch

    + starke Mod-Community

    + Story-Potenzial

    + interessantes Setting

    +


    CONTRA

    - Fallout 3, 4 und 76 waren technisch totaler Mist

    - Fallout 76-Katastrophe

    - dreiste DLC-Methoden

    - mieser Mod-Marketplace

    - unehrlicher, unbelehrbarer und kritikunfähiger Entwickler

    - mehrere Lore-Brüche (inkonsequenter Entwickler)

    - mittelmäßige Quests

    - richtig schlechter Update-Service

    - gieriger Publisher

    - zuletzt abgespeckte RPG-Elemente

    - Fallout 76 Premium Pass

    -


    (Alle Aussagen geben meine persönliche Meinung wieder und besitzen keine allgemeine Gültigkeit oder sollen als Anfeindung verstanden werden!)

  • Bei Pro würde mir wirklich mehr einfallen wollen als bei Contra.


    Der Status Quo des Franchises mag zwar desaströs aussehen, aber die Marke ist doch mehr als nur eine Reihe schlechter Entscheidungen bei Bethesda/Zenimax.


    Pro:

    + Fallout hat einfach einen einzigartigen Humor. Diese Prise dunkler Humor zusammer mit einer gewissen Lächerlichkeit ist bisher unangetastet.

    + Atmosphäre war auch immer ein Thema. Erst schnetztelt man sich durch Ghule, Mutanten und Raider, dann findet man wieder eine abgelegene Location und sieht die grauenhaften Emotionalen Erlebnisse des damaligen Weltuntergangs. In Fallout 4 zum Beispiel der Bunker des Bürgermeisters.

    + Das Potential ist eben noch gewaltig. Vermutlich würde die halbe Fangemeinde ausrasten wenn ein zweites New Vegas angekündigt würde oder auch nur ein Remake von Fallout 3. Die Bindung der Fans ist trotz allem enorm hoch. Wir sehen das hier doch jeden Tag.

    + Mods sind nach wie vor die Seele aller großen Bethesda-Spiele für mich und ein Fallout ohne Mods wäre für mich wie Pommes ohne Ketchup. Mods erhöhen den Wiederspielwert exponentiell.

    + Die gesamte Lore bzw. das Fallout-Universum an sich. All das ist eine tolle Geschichte von der ich gerne mehr hätte. Ob nun Bruderschaft in der Wüste, Enklave in Alaska oder Legion in Utah, ich will einfach mehr davon.

    + Der Stil ist einfach einzigartig. Viele haben versucht die Nummer zu kopieren, aber geschafft hat es nie wirklich jemand. Die 50er Jahre, gepaart mit etwas Futurismus und dann nochmal 200 Jahre oben drauf in der Postapokalypse, das ist einfach schon an sich ein gutes Setting.



    Tja, zu Contra kann ich aber fast nur soweit zustimmen. Vorerst bin ich gar nicht so scharf auf ein neues Fallout, wenn es aus der selben Hand kommt wie F76. Den schwarzen Peter will ich da aber nur ungerne den Entwicklern alleine zuschieben, denn eigentlich hat das ganze Release damals der Publisher zu verantworten, genauso wie die jüngsten Monetarisierungsversuche.

    Lest bitte die Community-Richtlinien.


    #SavePlayerOne

  • Da überlegt man sich lange, was man dazu schreiben will, um dann festzustellen dass zitres schon alles geschrieben hat...

    Krieg, Krieg ist immer gleich: Städte werden in Schutt und Asche gelegt, Menschen sterben reihenweise und man findet keine anständigen Haarstylisten mehr, von Pedikürensalons ganz zu schweigen.

  • Ich habe meine Gedanken dazu in einen Spoiler gepackt, wer es ausführlich lesen möchte. Sorry, falls es etwas unverständlich ist.


    + Cheatmöglichkeit

    +nicht komplett linear

    +mehrere Enden


    -leider keine absolute Freiheit

    „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.“ (Albert Einstein)

    2 Mal editiert, zuletzt von kerngesund ()

  • mir eure positiven und negativen Aspekte zu einem potenziellen Fallout 5 mitzuteilen.

    Da ich Fallout 5 nicht kenne, kann ich dazu rein gar nichts sagen. Vielleicht fragst Du so in fünf bis zehn Jahren nochmal.


    Ansonsten wird das hier wohl ein Spekulations- oder Wünsch Dir Was Thread, der allerdings nicht wirklich was bringt, weil Bethesda hier kaum mitliest. Die beachten ja nicht mal ihr eigenes Forum.

  • Naja..

    Wenn du nur nach dem Szenario, der AUfstellung, den Baumodus ALLGEMEIN fragst

    Dann PRO solange FO4 gemeint ist.

    Das ist definitiv MEIN game..


    Leider wurden davon in 76 nicht mal 50% übernommen

    76 ist eigentlich momentan nur eine Plattform in der man LEveln kann. Nicht mehr.

    Es hat keine Storry in der Art wie FO4


    Also Contra


    Hätte bsow Ghost Recon Wildlands einen Baumodus, wäre das von der Spielart und Mechanik her auch super. Hier hat man aber Storrytechnisch nicht wirklich ein Open World konzept. Man kann zwar bis zu einem Punkt machen was man möchte, aber am Ende muss man es genau so machen wie gedacht. Da hat man in FO4 mehr Freiheiten das Ziel zu erreichen..irgendwie..


    Ich mochte auch Metro Exodus aber das ist mir zu linear und hat keinen Baumodus..

    Es hat nicht soviel Schnickschnack wie die neueren GHOST, COD etc..

    Du hast nach ein paar Stunden das Prinzip raus und folgst der Storry...


    Nach 230h FO76 hab ich immer noch nicht alle Aufwertungs und Level-Ideen heraussen (Das Stacken von Effekten, Durch Chems und Nahrungsmittel und Getränken etc).

    Das ist zwar spannend, aber völlig Sinnfrei wenn man damit nur unzusammenhängende Tages und Wochenquests machen kann..

    Also Contra..

  • Ich kann das relativ kurz halten. All das Pro, was hier genannt wurde, ist auch mein Pro, am wichtigsten ist mir "Atmosphäre".

    All das Contra, was hier steht, ist nachvollziehbar, jedoch ist nichts "mein CONTRA".

    Wenn ich einestages in den Medien eine Spielankündigung lese, in dem das Wort "Fallout" auftaucht, dann schlägt mein Herz schneller, ein breites Grinsen erscheint und ich kann es kaum erwarten.

    So war es nach dem Fallout 4 Trailer- ich spiele immer noch, so war es nach dem Fallout 76 Trailer- ich spiele es nicht umd so wird es wieder sein.

    In solchen Sachen, glaube ich, bin ich im schönsten Sinne kindlich geblieben, obwohl ich ne olle Mumie bin.

    Well maybe when your mothers finished mourning your father, I’ll keep her in black, on your behalf.

  • Bin gerade über ein schönes Video gestolpert, das hier ganz gut passt




    Da Fallout 5 aber noch in so weiter Ferne liegt und durchaus die Frage gestellt werden kann, ob noch mal eins erscheint, verschwende ich da nicht viele Gedanken dran.


    Viel konkreter ist die Frage, ob Cyberpunk was für mich wird, aber ich werde allen Spielen weiterhin eine Chance geben und nichts kategorisch ausschließen. Blind vorbestellen werde ich ggf. nicht mehr.

  • Interessantes Video, vieles richtig erkannt. Aber manchmal übertreibt ers bisschen finde ich. Schlussendlich ist auch seine Meinung dazu auch nur eine Interpretation dessen, was wohl die ersten Gedanken zu FO gewesen sein könnten und wie es aussehen hätte sollen, wenn denn Beth das so übernommen hätte. Ansonsten muss ich ihm doch in vielen Dingen Recht geben.


    Nun ja. Ein Spiel soll Spass machen. Ich freu mich erstmal auf CP2077, ein neues (richtiges) FO liegt wohl eh noch in weiter Ferne.