Roadmap für 2019 - das erwartet uns in diesem Jahr

  • Nach nunmehr 100 Tagen Fallout 76 hat Bethesda die Roadmap für 2019 veröffentlicht.

    Link

    Was haltet Ihr davon?


    Ich bin ja schon gespannt auf die neuen Spielmodi und auf den Legendary Händler bzw. das Scrappen von Legendaries um Neue zu bekommen.

    Das Spieler auch Legendär werden können und dadurch besondere Vorteile bekommen muss ich erst sehen, kann mir das nicht so richtig vorstellen.

    Ach, und bei dem individuell anpassbaren Rucksack hoffe ich auf Craften für unterwegs und/oder mehr Tragkraft.

    Raids für High Level Gruppen klingen auch gut.

    Die, ich nenne es mal, "Total Conversion" mit neuer Hauptquest und neuen Fraktionen klingt auch spannend.


    Alles in allem ein vollgepackter Plan mit vielen interessanten Dingen, bleibt abzuwarten wie die Umsetzung klappt :)

  • Na da haben sie sich ja ordentlich was vorgenommen


    Wir arbeiten hart daran, das Spiel so herausragend wie möglich zu machen – es soll schließlich in den kommenden Jahren zu einer Plattform für endlose Fallout-Abenteuer werden.


    Ob sie den Turnaround doch noch schaffen? ;)

  • war ich auch, bis ich die hauptquest durch hatte und zum ersten mal die queen bekämpfte. Danach wurde es schon sehr “mehr vom gleichen“.

    Ich freue mich dass sie ja überhaupt eine Idee haben, was sie noch implementieren möchten.

    Was mir fehlt sind Ideen zum baumodus. Gemeinsames aufbauen einer gesicherten Basis um einem neuen feind gegenüberzutreten, Gründung einer Stadt oder kooperativen Siedlung mit Aufgabenteilung, sowas. Schau mer mal

  • Ich hoffe mal, dass das keine Raids sind, die du nur als Gruppe betreten kannst. Wenn dem so wäre, würde es sicherlich vielen Solospielern sauer aufstoßen. Aber ich gehe mal davon aus, dass man die Instanzen auch allein betreten kann ... ob die dann schaffbar sind oder bestimmte Mechaniken nur mit mehreren Spielen funktionieren, ist eine andere Sache.

    I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
    -Deacon-

  • Ganz allgemein sind Raids organisierte Zusammenschlüsse von Spielern um gemeinsam ein Ziel im Spiel zu erreichen.


    Im speziellen kann das eine Quest in einer eigenen Instanz sein, die man erst mit einer Mindestmenge an Spielern in einer Gruppe überhaupt starten kann. Weiterhin kann es notwendig sein, dass man nicht nur eine Mindestmenge an Spielern braucht, sondern sogar eine unterschiedliche Spezialisierung der Spieler, z.B. unterteilt in Angreifer die Schaden machen (Damagedealer), Verteidiger die die Angriffe der Feinde auf sich ziehen (Tanks) und Heiler (Healer).


    Je nach Spiel wird das dann beliebig komplex, die Auswirkung ist aber ähnlich: Man ist sehr stark abhängig von der Anzahl und der Leistung und Motivation anderer Spieler. Es verlangt eine Menge Disziplin und wenn die Spieler nicht in organisierten Clans zusammenkommen, sondern sich zufällig auf der Karte finden oder sich im Netz lose verabreden (und dann auftauchen oder auch nicht), dann kann das frustrierend werden.

  • ah ok. Klingt von der idee her prima. Allerdings würde ich im Team nur zocken wenn ich jemand kenne bzw. Er mir aufgrund diverser postings in foren symphatisch ist.

    Das allererste mal als ich mit jemanden letzthin ingame über headset gequatscht hab, kam zur begrüssung ein “Alter was geht“ :thumbsup:

    Das war dann schon bisschen befremdlich :D

  • Ich hoffe mal, dass das keine Raids sind, die du nur als Gruppe betreten kannst. Wenn dem so wäre, würde es sicherlich vielen Solospielern sauer aufstoßen.

    Betrachtet man die Zielsicherheit von Bethesda, mit denen sie regelmässig mit FO76 in alle möglichen und unmöglichen Fettnäpfchen stampft, befürchte ich eher das Gegenteil. :rolleyes:


    Aber lassen wir uns überraschen :D

    Krieg, Krieg ist immer gleich: Städte werden in Schutt und Asche gelegt, Menschen sterben reihenweise und man findet keine anständigen Haarstylisten mehr, von Pedikürensalons ganz zu schweigen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nastja ()

  • Sehen wir es mal vorsichtig Optimistisch : Ein Versenktes Schiff kann man nicht noch mal versenken . Vielleicht geht es nun aufwärts.

    Was ist schon ein Manne wert , der außer sich sonst garnicht's ehrt , der sein Haupt niemals in Demut neigt und Unrecht sieht und es verschweigt , den müsst er auch das größte geben ,aufrecht schied er aus dem Leben , den was ist seine Wenigkeit , für Freiheit , Recht und Einigkeit.

  • Kann sein, dass ich in ein paar Monaten noch mal reinschaue. Vielleicht kann ich das als Ansatz nehmen dann noch mal mit RL-Freunden anzufangen, wenn ich wirklich sagen kann, dass es besser geworden ist und zudem nur noch 15 Euro oder so kostet.


    Zum Vollpreis und nach dem Zerriss in den Medien blieb mir zumindest nichts anderes übrig wie ein einsamerer Wanderer umherzuziehen.


    Es ist allerdings selbstverständlich, dass ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte. Neues Content schön und gut und das traue ich Bethesda nach wie vor zu, aber bei Bethesda wird es immer Bugs geben, die permanent drin bleiben und die sie nicht gefixt bekommen. Ich muss einfach abwarten, wie sich das jetzt wirklich entwickelt, obwohl ich klar sagen muss, dass ich wenig Hoffnung habe. Das Fundament, auf dem das Spiel steht, ist einfach zu bröckelig.


    Edit: Ein Freund vom Raids bin ich nicht. Selbst wenn es ein „Du-musst-es-ja-nicht-machen-Argument“ wird, fühlt man sich dennoch benachteiligt, wenn man es nicht macht. Ich nehme an Raids lassen auch entsprechend Loot übrig.

  • Du hast da einen Punkt angesprochen, der die Fallout-Anhänger sowieso spaltet: Online-MMO oder Singeplayer-Spiel. FO76 wurde als MMO konzipiert und aufgebaut, da ist es eigentlich nur richtig, dass sie auch Raids und was so dazugehört einbauen. Immerhin macht es das Ganze dann doch auch spannender und interessanter, wenn man mit ner Gruppe Raids erledigt. Klar muss es dann auch speziellen Loot geben, sonst hat man ja keine Motivation das zu machen. Hat aber durchaus seine Reize, ich ereinnere mich gerne meine Air-Rivals-Zeiten zurück.


    Ob das nun mit Beth, dem Fallout-Universum oder allgemein dem verkorksten FO76 "gut" oder "schlecht" ist/wird, ist eine andere Sache.


    Für mich ist FO76 auch deshalb gestorben, weil ich kein solches MMO spielen will/darf. Das zieht mich dann dermassen rein, dass mein RL darunter leidet - oder der Spielspass, wenn man nur selten online ist und immer die schlechteste Ausrüstung hat. Aber das ist mein persönliches Dilemma mit MMO's und nicht direkt mit Fallout ;-)