Forum-Klima

  • Naja, mit solchen Posts wirfst du allerdings auch Holz ins brennende Feuer. Manchmal sollte man die "feindliche" Seite auch mal ziehen lassen und nicht ewig darauf rumreiten. Wenn es persönlich wird, kann man sich seinen Teil ja einfach nur denken und sollte nicht alles gleich zu ernst nehmen.


    Ausserdem: Was sich liebt das neckt sich. :P

    468x60.jpg
    Wir suchen noch Linkpartner - Bei Interesse melden! ;)

  • Manchmal sollte man die "feindliche" Seite auch mal ziehen lassen und nicht ewig darauf rumreiten.

    Hätte ich auch, wenn es nicht das "perfekte Beispiel meines Anliegens gewesen wäre.


    Ausserdem: Was sich liebt das neckt sich.

    Selbstverständlich liebe ich die beiden Liriel  :love::friends:

    Lieben Gruß Jey Bee
    2i6kti0.jpg 4qfz2c.jpg
    Mein System: AMD Phenom II X4 965 @3,42 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GTX 660 - 3 GB DDR5, Windows 7 Ultimate x64 SP1

  • nie war der "Fürst des Wahnsinns" besser



    Moin,


    ich kann das ganze nicht nachvollziehen. Weder lese ich solche Beiträge über Bugs ständig noch kann ich das Aufregen nachvollziehen.

    Ich finde die Bethesda-Rollenspiele richtig gut. ESO ist jetzt nicht der große Favorit, aber doch insgesamt gut gemacht. Genauso wie Fallout 4. Abwarten wie Fallout 76 wird.

    Umso größer ein Projekt wird, umso größer ist der Anteil der Fehler die entstehen. Bei allen Projekten, nicht nur Spielen sondern auch beim Hausbau, Bau von allem Möglichen, Organisation von Allem möglichen z.B. einer Hochzeit mit 1000 Gästen...

    Dafür sind die Bethesda-Spiele doch recht gut spielbar. Ich habe schon schlimmeres erlebt. (Feuerball mit Heilzauber vertauscht ^^)


    An die schlechten Spiele erinnere ich mich nicht mehr. Man sollte sich freuen, das Betheda Spiele macht, die so große fast überbordenden Freiheit bieten. Das hat in dieser Komplexität kein anderer Spielehersteller. Mögen bei einzelnen Spielen die Quest besser sein, und die Helden genauer definiert, gibt es doch keine Verrückten Waffen und keinen Baumodus.


    Umso beliebter und umso mehr ein Spiel gespielt wird, umso größer wird die Gruppe der Kritiker und der unzufriedenen.

    Damit muss man umgehen lernen.


    Grüße



    p.s. Die Kriegergilde und die Diebesgilde ist auch nicht schlecht.

  • Haey Jey_Bee,


    ich finde den Beitrag super, kann aber auch verstehen, dass es Leute und eingefleischte Fans gibt, die Ihren Frust einfach mal Luft machen müssen. Vielleicht sollte der Frust, sowie der ein oder andere Beitrag direkt an Bethesda adressiert werden.


    Ich hab angefangen mir ein paar Einträge von 76 durchzulesen, hab es dann aber unterbrochen, weil ich mir nicht vorschnell ein Bild versauen lassen will was es noch gar nicht gibt.


    MEIN WUNSCH: Ein reiner Fakteneintrag z.B. "Fakten und News zu Fallout 76" in dem keine persönlichen Meinungen und Kommentare erwünscht sind. Diskutieren kann man dann gerne in anderen Einträgen und sich dann darauf beziehen. Das verlangt von uns allen natürlich viel Disziplin.


    Wenn das für Alle ok ist (auch die Leiter des Forums, sowie die Admins), kann ich mich dem gerne annehmen und schreib ein paar Dinge aus den anderen 76 Beiträgen zusammen.


    Grüße,


    Freddy

  • Wirklich 100% sichere Fakten wird es wohl erst zum Release geben, bis dahin kann und wird sich eine Menge ändern. Viele News, insbesondere deutsche News sind keine Primärquellen, da kann man sich auch nie so richtig sicher sein, wer von wem abgeschrieben hat, oder was ggf. falsch übersetzt oder verstanden wurde.


    Ich denke, wir sollten einfach mal abwarten und den Ball bis dahin relativ flach halten.

  • Also mir sagt die allgemeine Diskussionskultur hier sehr zu. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass auch in hitzigen Debatten die Teilnehmer ihr Gegenüber mit dem gebotenem Respekt betrachten. Dass nun die eine oder andere Aussage beim Adressaten scharf ankommt, ist womöglich der Eindimensionalität von Texten geschuldet - keine Mimik, keine Betonung. Da geht viel Information verloren.

    Auch gibt es ein unterschiedliches Empfinden für Redewendungen oder Ausdrucksweisen (ich darf als Beispiel die bayerische Beleidigungskultur anführen).

    Grundsätzlich bin ich von jedem Schlagabtausch im Forum angetan, weil die im Prinzip inhaltlich interessant sind. Auch wenn ich manche Meinung zum gefühlt 24. Mal lese, stört mich das nicht - es lesen ja nicht alle ständig sämtliche Einträge. Da ist es recht nützlich, die Gedankengänge der Mitforisten an verschiedenen Stellen platziert zu sehen.


    Was hilft nun aus dem Dilemma? Mir hilft es, einen irritierenden Beitrag in verschiedenen Tonfällen zu lesen. Und mich im Zweifel für die Variante zu entscheiden, mit der ich besser leben kann. Etwa eher „verärgert“ als „besserwisserisch“.


    Und wenn nix hilft, halte man sich an Ockham - die einfachste Theorie dürfte immer die sein: Mein Gegenüber will nicht mich persönlich angehen; vielmehr geht ihm grad der Gaul durch.