Mein Fallout 76 Boykott

  • Genung ist genug ich liebe Fallout genau so wie Bethsda aber das was sie it Fallout 76 anstellen ist wohl die meiner Meinung nach größte vergewaltigung die je an einem Fallout verübt. Als klar war dass, das Spiel ein Online Spiel war das erst mal nicht weiter schlimm für mich erst als die Details ans licht kamen konnte ich nur noch mit dem Kopf schüttel (WICHTING ich beziehe mich hierbei auf meinen Aktuellen Wissensstand sollte sich was geändert haben könnt ihr es mir gerne mitteilen)


    1 Erstens PvP warum zum teufel macht ihr es euch bei diesem thema so kompliziert an Anstadt Areale zu errichten wo nut dort pvp erlaubt ist so macht es stattdessen in der ganzen welt was natürlich die reinen Pve spieler oder die die allein spielen wollen ziemlich ankotzt wenn ihr dann natürlich denen erlaubt das pvp zu deaktivieren stresst das natürlich die reinen PvP Spieler. Da Begegnungen auf der riesigen Map relativ selten sind ist es um so ärgerlicher für einen PvP spieler wenn dieser den nicht töten darf reine PvP areale wären hier die beste lösung gewesen aber soweit haben die Entwickler wohl nicht gedacht



    2 Große Karte. Nun eine eine Vier mal so große Karte wie Fallout klingt zu nächst toll aber leider heißt so oft das die Die Dichte des Spiels verloren geht last mich erklären was ich damit meine. Die Karten von Fo3 oder Newvegas waren nicht grade groß dafür wirkte aber das spiel viel lebendieger man traf viele Seltsame Charaktere und entdeckte interessante geschichten. Natürlich gab es sowas auch in Fo4 aber nicht mehr annähernd so gut wie bei Fo NW ich finde bis heute das Fallout Newegas das lustigste Fallout ist, Fallout 3 hatte dafür das geilste Quest design all das hat in Fo4 etwas gefehlt es gab einige Kartenabschnitte die gar langweilig waren. was dürfen wir also erwarten wenn es nun heißt das die Karte 4mal so groß ist wie Vorgänger. Ich schätze ohne Npc dürfte das Spiel grade für einzelspieler recht langweilig werden natürlich sahen die Orte in dem E3 Trailer bombe aus aber aber es war halt auch nur ein winziger teil dieser risigen Karte



    3 Fehlende Menschliche NPC. ein absoluter griff ins klo für bethesda es nicht nur so das die Squrilen und meist seltsamen Npcs ein fester bestandteil der Fallout saga sind es ist auch ein integraler bestandteil eines jeden Rollen spiels. Für die, die das Spiel lieber solo spielen wollen dürfete es es ohne NPC recht langweilig werden auch die fehlenden Händler stell ich mir problematisch vor. Und wofür das alles, nur um sich an die Lore zu halten? Diese habt ihr doch ohne hin schon gefickt mit Supermutanten und der der Enklave rüstung in Fallout 76. Dabei ist es garnicht so unwarscheinlich das es Menschen in diesem Spiel gibt. Gut die Vault 76 war zwar die erste die geöffnet hat aber die Npcs müssen ja auch nicht aus einer Vault stammen. Überlegt mal Vestvegina besteht zum Größten teil aus wald, es ist sehr unwarscheinlich das man eine Atombobe auf den Wald verschwendet Städte sind viel Lukrativer für einen Atomschlag es ist daher Möglich das Menschen in den Waldgeflüchtet sind und dort irgendwie überlebt haben so kann man Npc einbringen ohne die lore zu brechen die in diesem Spiel ohne hin nichts mehr wert ist



    4 Betatest nur für nur für vorbesteller


    Ich weis nicht es sich bereits geändert hat aber wenn nicht ist das dein verdammter ernst Bethasda. Ich meine ich leakt ein Fallout was sehr umstritten ist und wo viele Fans kritisch dahinterstehen. Und ihr gebt diesen Leuten nicht mal die möglichkeit sie an dem betatest teil zu nehmen zu lassen, um sie vieleicht eines besseren zu belehren. Stattdessen dürfen nur die das Spiel Testen die bereits die Katze im Sack gekauft haben, na danke. Also entweder wollt ihr das Spiel absichtlich vor die Wand fahren, oder ihr wisst bereits das euer Spiel kacke wird und lasst deshalb nur die Spieler mit machen bei denen der Kauf bereits sicher ist. jedenfalls ist dies ne ganz feige masche was mir noch mal das Gefühl gibt das bei fo 76 nicht alles rund läuft




    5 Das aller schlimmste aufgezwungenes Koop


    Ich er innere an die E3 Pressekonferenz Zitat Tod howerd " Natürlich kann man das Spiel auch alleine spielen." VON WEGEN das spiel ist gänzlich auf Koop ausgelegt was beim Skillsythem am deutlichsten wird Zum einen ist es so vereinfacht das es selbst unter dem nievou eines a la Ubisoft Skillsythems fällt zu andern wird man nahezu gezwungen sich zu spezialisieren. In fallout4 konnte man auch nicht alle Skills erlernen es seiden man hatte echt lange weile und hat bis lv 300 gespielt. Grundsätzlich konnte ich mich schon sehr weit gefächert ausbreiten so konnte ich einen Schleicher in Powerüstung spielen der vieleicht die ein oder anderen Differenzen in seinem Charisma hatte. so was wird in Fallout 76 nicht mehr möglich sein die auswahl an Skills die man haben kann wird extrem eingeschrenkt wes halb man nahe zu gezwungen wird mit anderen Spielern zu kooperieren damit sich die Skills ergenzen. Wer also noch die hoffnung hatte das Spiel ihrgend wie alleine durchzocken zu können dessen traum wird hier leider zerstöhrt


    Auch wenn das gebiet um Vestvegina großartik aussieht und die neuartigen monster ziemlich cool sind so steht

    Für mich jeden falls fest das dieses Fallout von einem echten Fallout weiter entfernt ist als die erde zum Pluto. Es tut mir in der Seele weh aber ich werde wohl diesen Serien titel wohl leider auslassen müssen und ich hoffe das viele fans so entscheiden, einfach um Bethesda mal zu zeigen das wir so eine Schändung von unserer gelibte Falloutserie nicht so einfach hin nehmen. dieses Spiel darf keinen Erfolg haben schon allein damit wir beim nächsten Fallout wieder das Fallout kriegen wie wir es kennen und lieben. Es mag sein das bethesda für seine bisherigen Spiele sehr viel anerkennung geerntet hat auch verdient wie ich finde, aber deswegen fresse ich noch lange nicht jeden Knochen den sie mir hinwerfen. letzten endes ist es eure entscheidung was ihr macht ihr solltet euch aber im hinterkopf behalten das wenn dieses Spiel erfolg hat es sehr warscheinlich ist das es zukünftig in jedem Kommenden Fallout eine online koop komponete geben wird und ich denke das wollen die wenigsten von euch, denn so läuft es halt im game buissness das was gut läuft wird beibehalten

  • Dein Unmut schlägt sich leider ganz böse auf Deine Rechtschreibung, Interpunktion sowie Grammatik nieder.

    SEHR schwer zu lesen. :/


    Wie stark sich das PVP in der Praxis auswirkt, bleibt noch abzuwarten. Ebenso der Co-op "Zwang".


    Die Kritik zum Skill-System verstehe ich aber nicht wirklich.

    Natürlich kannst Du auch alleine spielen. Du kannst auch einen *sorry* Arsch voll Skill-Karten sammeln, nur eben nicht alle gleichzeitig nutzen. In der Praxis wird man sein Set je nach Situation "ändern" müssen.


    Zum "Beta" Test... ja da hat sich Bethesda wirklich einen Bock geschossen. Ironischer Weise aber in eine ganz andere Richtung als Du es dar stellst.

    Kein Spieler oder Potentieller Käufer hat ein "Recht" auf die Teilnahme einer Beta-Phase.

    Einige Entwickler, Testen Ihre Spiele selbst, andere nutzen Bewerbungsformulare, wieder andere machen sie gänzlich öffentlich.

    Beta-Test für Vorbesteller ist aber tatsächlich nicht unüblich.


    Den Bock hat Bethesda aber mit der "Interpretation" Ihrer "Beta" (Korrekt: B.E.T.A. zu Deutsch Belastungs-ErstTest-Anwendung).

    Es geht hierbei nicht, wie üblich darum Fehler zu finden und zu melden, sondern um die Stabilität der Server zu testen und justieren.

    Noch dazu, wird dieser in den letzten 4-5 Wochen vor Release "langsam" gestartet.

    Effektiv schätze ich, das die Vorbesteller ca. 2-3 Wochen zum testen haben.


    Wie man eine so riesige Welt mit Interessanten Quests OHNE menschliche NPCs füllen will... tja... das halte auch ich für den größten Kritikpunkt. :(

    Lieben Gruß Jey Bee
    2i6kti0.jpg 4qfz2c.jpg

    Mein System: AMD Phenom II X4 965 @3,42 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GTX 660 - 3 GB DDR5, Windows 7 Ultimate x64 SP1
    2. Rechner: Intel Core 2 Duo E6550 @2.33 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GT 710 - 2 GB DDR3, Windows 7 Ultimate x64 SP1

  • Überlegt mal Vestvegina besteht zum Größten teil aus wald, es ist sehr unwarscheinlich das man eine Atombobe auf den Wald verschwendet Städte sind viel Lukrativer für einen Atomschlag es ist daher Möglich das Menschen in den Waldgeflüchtet sind und dort irgendwie überlebt haben so kann man Npc einbringen ohne die lore zu brechen die in diesem Spiel ohne hin nichts mehr wert ist

    Nun - Du vergisst die "sekundären" Wirkungen von Atomwaffen

    a) radioaktiver Fallout (warum heisst das Spiel wohl so??) und die damit verbundenen genetischen Mutationen

    b) nuklearer Winter und das damit verbundene GROSSFLÄCHIGE Absterben der Natur

    (wenn überhaupt gibt es da nur eine geringen Chance auf Überleben wenn der Atomkrieg am Anfang eines natürlichen Winters eintritt - weil dann schon die Natur sich auf Kälte, Schnee usw. umgestellt hat)


    Da Du ja z.B. NewVegas gespielt hast - kannst Du auch die Aufzeichnungen des Park-Rangers die man in seinen diversen Höhlen-Unterschlupfen finden kann

    Schaue Dir doch bitte noch einmal die ersten 3-4 dieser Tagesbucheinträge an

    ;)



    Betatest nur für nur für vorbesteller

    Das war schon bei TES-Online so

    Und diese "Beta" war letztlich auch nur "Belastungstest" für die Server - gemeldete Felher waren nicht nur zum Spielstart noch drin - sondern auch noch 9 Monate danach - obwohl es fast alle 2 WOCHEN einen update gab!!


    Den Bock hat Bethesda aber mit der "Interpretation" Ihrer "Beta" (Korrekt: B.E.T.A. zu Deutsch Belastungs-ErstTest-Anwendung).

    Es geht hierbei nicht, wie üblich darum Fehler zu finden und zu melden, sondern um die Stabilität der Server zu testen und justieren.

    Noch dazu, wird dieser in den letzten 4-5 Wochen vor Release "langsam" gestartet.

    Effektiv schätze ich, das die Vorbesteller ca. 2-3 Wochen zum testen haben.

    Das benutzen sie aber erst nach dem die "Tester" und Spieler den Beta-"Test" von TES-Online so richtig um die Ohren gehauen haben.

    Denn da sollten wir ja ganz offiziell die Fehler melden was ich (Eva) und mein Schatz (Jasmin) auch fleissig gemacht hatten.


    Nur war denen das alles komplett egal - ich gehe sogar soweit das man uns bewusst verarscht hatte!

    Und so war das Spiel mit dem offiziellen Start in Wirklichkeit nur in der BETA-PHASE


    Fertig entwickelt wurde dies die nächsten 12 Monate und alle Spieler haben dies mit ihren 10 Euro monatlich auch noch bezahlt!

    Was für eine DREISTIGKEIT - was für eine unsagbare GELDGIER - und was für eine unsagbare DUMMHEIT von Spielern sich das auch noch "schön-zu-saufen"

    :patsch:

  • Dein Unmut schlägt sich leider ganz böse auf Deine Rechtschreibung, Interpunktion sowie Grammatik nieder.

    SEHR schwer zu lesen. :/

    Ja, das sehe ich genau so! Ich hab es zwar auch nicht so mit der Rechtschreibung, aber man kann es wenigstens versuchen.

    Nun - Du vergisst die "sekundären" Wirkungen von Atomwaffen


    a) radioaktiver Fallout (warum heisst das Spiel wohl so??) und die damit verbundenen genetischen Mutationen

    b) nuklearer Winter und das damit verbundene GROSSFLÄCHIGE Absterben der Natur

    (wenn überhaupt gibt es da nur eine geringen Chance auf Überleben wenn der Atomkrieg am Anfang eines natürlichen Winters eintritt - weil dann schon die Natur sich auf Kälte, Schnee usw. umgestellt hat)

    Dazu kommt noch die Verseuchung des Grundwassers durch Radioaktivität und durch Leichen in Gewässern. Der Wind trägt den ganzen radioaktiven Mist schließlich auch weiter. Da bleibt erst mal gar nichts am leben. Ist nur komisch, dass der Wald überlebt hat hat. Der dürfte sicher nicht nach dieser Zeit noch grün sein.


    Warum ich persönlich Fallout 76 nicht kaufen werde liegt einzig und allein an dem Wechsel von reinem Einzelspieler zur Mehrspieler Variante. Wenn das andere nicht stört, dann ist es eben so. Aber deswegen mach ich das anderen nicht schlecht.

    Hüte dich vor der Gattung NPC!
    Er wird seinen Nachbarn morden, nur
    um in deinem Questlog stehen zu dürfen!


    Meine Homepage

  • Ist nur komisch, dass der Wald überlebt hat hat. Der dürfte sicher nicht nach dieser Zeit noch grün sein.

    Der Wald um Tschernobyl hat sich auch relativ schnell erholt.

    Im Bild sieht man das der Wald erst abgestorben ist, allerdings 30 Jahre später die neuen schnell wachsenden Nadelhölzer schon eine beachtliche Größe erreicht haben. Die Flora ist scheinbar weniger anfällig für die Strahlung.


    Burnout?
    Ich hab keine Zeit für ´n Burnout!

  • Naja, das Realität und Fallout-Universum nicht gerade vergleichbar sind, ist ja nun kein Geheimnis und auch voll beabsichtigt.


    "Störend" sind da ehr die Fallout-Eigenen... nennen wir es Logik-Fehler (Die Lore ist wieder ein eigenes Thema)

    Denn in Fallout fallen Bomben (2077), und radieren "erst einmal" weitgehenst alles Leben aus.

    Insbesondere die Flora. Die Fauna mutiert überwiegend.

    "Wenige" Jahre später (2102, also 25 Jahre) ist es noch/wieder (in West Virginia) verblüffend Grün.

    Nur damit es nach ca. 84 Jahren nach dem Bombenfall (Fallout 1) und weitere 126 Jahre (Fallout 4) der größte Teil der USA praktisch "tot" ist. (West sowie Ostküste)


    Da drängt sich also schon die Frage auf, in welchen Zeiträumen der Namens-gebende nukleare Fallout gewütet hat?

    Auch und vor allem, warum es die Natur in 210 Jahren nicht bzw. kaum geschafft hat sich "vollständig" zu erholen, FO76 aber viele Teile von West-Virginia ungewohnt grün zeigt?

    Zumal es in nahezu jedem Fallout-Teil größere Bombeneinschläge/Krater gibt.

    Hat West-Virginia gar nicht so viele Bomben abbekommen?

    DAS würde sich dann aber mit dem folgenden Absatz hoffnungslos widersprechen.



    Das mit den fehlenden Menschlichen NPCs ist ebenso ein Paradoxon, das sich nur extrem schwer erklären lässt.

    Alle Menschen, die man in FO76 treffen wird sind ausschließlich Spieler, du Storymäßig aus Vault 76 kommen.

    Erklärt wird es damit, das Vault 76 eben so extrem früh (nach 25 Jahren) wieder geöffnet wird.

    Aber was versucht uns der Entwickler hier zu sagen?

    Das ausnahmslos ALLE Menschen in der Fallout-Reihe (die nicht mutiert oder gestorben sind) schlussendlich aus eines der 122 Vaults abstammen?


    Dafür wäre Fallout 1 das "nur" 84 Jahre nach dem großen Bombenfall spielt, schon erstaunlich überbevölkert. 85 Jahre entsprechen gerade mal 3-4 Generationen. Berücksichtigt man, das nur ein geringer Teil der Vaults an der Westküste innerhalb der 85 Jahre geöffnet wurden, und vor allem noch "gesunde" Menschen eine erneute Zivilisierung *hust* ermöglichen.


    Womit sich die nächste Frage schon aufdrängt!? Wie viele Vaults wird es in FO76 geben?

    Und schon fast unabhängig davon, dürfte demnach entweder kaum eine Vault zugänglich, oder aber deren Bewohner (in so kurzer Zeit) diversen "Unfällen" zum Opfer gefallen sein.



    Ein weiteres "interessantes" Paradoxon dürfte die Zeitrechnung in FO76 sein.

    Denn logisch betrachtet, der Tatsache entsprechend geschuldet, das FO76 ein reines Onlinespiel ist, müsste jeder "neue" Spieler zu einer ANDEREN Zeit Vault 76 verlassen.

    Um diese Überlegung zu verdeutlichen, gehen wir mal davon aus, das am 14. November im Spiel der Tag X ist (Laut Trailer: 27. Oktober 2102).

    Vieler Spieler werden da wohl mehr oder weniger anfangen. So zum beispiel Spieler A.

    Nun beginnt Spieler B einen Monat (Realzeit) später mit FO76, und Trifft auf Spieler A... was zeigen deren jeweiligen Pip-Boys für ein Datum an!? 8o:whistling::wacko:



    Dies sind nur ein paar Überlegungen, dir mir in letzter Zeit so durch den Kopf gegangen sind.

    Lieben Gruß Jey Bee
    2i6kti0.jpg 4qfz2c.jpg

    Mein System: AMD Phenom II X4 965 @3,42 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GTX 660 - 3 GB DDR5, Windows 7 Ultimate x64 SP1
    2. Rechner: Intel Core 2 Duo E6550 @2.33 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GT 710 - 2 GB DDR3, Windows 7 Ultimate x64 SP1

  • Der Wald um Tschernobyl hat sich auch relativ schnell erholt.

    Im Bild sieht man das der Wald erst abgestorben ist, allerdings 30 Jahre später die neuen schnell wachsenden Nadelhölzer schon eine beachtliche Größe erreicht haben. Die Flora ist scheinbar weniger anfällig für die Strahlung.

    gehe bitte mal davon aus das direkt auf die Wälder um Pripyat herum relativ wenig Fallout gekommen ist.

    Fast alles und damit ist die komplette Masse an Brennstäben gemeint hat es förmlich in die Luft gerissen und sich anschliesend über DIE GESAMTE Nordhalbkugel verteilt!!


    Was in dem Wald gut zu beobachten ist -> Bio-Akkumulation

    Sprich die radioaktiven Zerfalls-Elemente werden von den Platzen/Bäumen aufgenommen und eingelagert

    bzw. mit dem jahreszeitlichen Laubfall der Blätter wieder freigegeben


    Bisher ist die an Partikel gebundene Radioaktivität ca. 1 Meter tief eingedrungen.


    Das Tier- und Pflanzenwelt so gedeiht liegt vor allem an der Abwesenheit des Menschen - es herrscht kein Verdrängungsdruck von seiner Seite her.


    Ein anderes Element ist der Umstand das der biologische Organismus einen funktionierenden Reparatur-Mechanismus gegenüber "leichten" Strahlungsschäden (Erbgut) hat - bzw. dieser durch den permanenten Aufenthalt durch Trainings-Effekte verstärkt wird.

    Dagegen haben z.B. Zugvögel die ja zyklisch dieses Gebiet verlassen und zurück kehren diesen nicht so weit ausgebildet und man findet deutlich häufiger genetische Schäden.


    Das Beispiel mit Pripyat hat aber einen entscheidenden "Pferdefuss" -> es gab keinen nuklearen Winter

    alleine schon deshalb ist der Wald in diesem Zustand -> einfach absurd

    :pillepalle:



    Da drängt sich also schon die Frage auf, in welchen Zeiträumen der Namens-gebende nukleare Fallout gewütet hat?

    Auch und vor allem, warum es die Natur in 210 Jahren nicht bzw. kaum geschafft hat sich "vollständig" zu erholen, FO76 aber viele Teile von West-Virginia ungewohnt grün zeigt?

    Zumal es in nahezu jedem Fallout-Teil größere Bombeneinschläge/Krater gibt.

    Hat West-Virginia gar nicht so viele Bomben abbekommen?

    DAS würde sich dann aber mit dem folgenden Absatz hoffnungslos widersprechen.

    Man braucht nur Bomben in D-Land abzuwerfen - sagen wir mal so um 20-50 Megatonnen Sprengkraft

    Der Fallout würde sich über den GESAMTEN Kontinent erstrecken - vom Südende Portugals bis weit in den Nord-Ural


    wie ich schon schrieb - der Fallout der AKW-Katastrophe von 1984 gelangte über die GESAMTE Nordhalbkugel - auch "dank" der Jet-Streams in der oberen Atmosphäre!

    :patsch:

  • Liriel

    Das mag auf die reale Welt zutreffen, erklärt aber NICHT das Paradoxon in der Fallout-Welt.

    Denn was Flora und Fauna mehr oder weniger am leben hält, hätte auch jedenfalls Teilweise, die Menschen überleben lassen "müssen", die nicht das Glück (Pech?) in einer Vault unter zu kommen.


    Aber in einer riesigen Region wie in FO76 West-Virginia nahezu komplett ohne Menschen (Außer den 24-32 Spielern) ist hoffnungslos unglaubwürdig. Der Mensch an der Oberfläche nach 25 Jahren "ausgestorben"? Ja nicht einmal so "robuste" Freaks wie die Kinder des Atoms etc? Oder Menschen in Ihren Privat-Mini-Bunkern?


    Im ernst... hier ERWARTE ich eine halbwegs plausible Begründung/Geschichte, warum es restlos gar keine MENSCHEN außer den Vault 76 Spielern mehr in West-Virginia gibt. :/

    Und sei es sowas "einfallsloses" wie Atombomben mit speziell gegen Menschen gerichtete Viren.

    Lieben Gruß Jey Bee
    2i6kti0.jpg 4qfz2c.jpg

    Mein System: AMD Phenom II X4 965 @3,42 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GTX 660 - 3 GB DDR5, Windows 7 Ultimate x64 SP1
    2. Rechner: Intel Core 2 Duo E6550 @2.33 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GT 710 - 2 GB DDR3, Windows 7 Ultimate x64 SP1

  • Blutengel Das war ja auch "nur" ein Unfall. Ein einziger! Aber ich glaub nicht, dass im Falle eines Atomkriegs nur eine, sondern mehrere Bomben fallen werden. Du kannst die Tschernobyl Katastrophe nicht mit einem Atomkrieg vergleichen.

    Hüte dich vor der Gattung NPC!
    Er wird seinen Nachbarn morden, nur
    um in deinem Questlog stehen zu dürfen!


    Meine Homepage

  • Ja, das Zeug ist über die ganze Nordhalbkugel verbreitet worden, die höchste Belastung ist trotzdem im Umkreis des Reaktors nieder gegangen.

    Ja, es gab keinen nuklearen Winter.

    Ja, es war nur ein Unfall und kein Krieg.


    Bei dem Unfall wurde allerdings schätzungsweise die 200 fache Menge des Nuklearen Materials der Bomben von Hiroschima und Nagasaki freigesetzt. Die Strahlungsmenge von also ca. 400 Atombomben halte ich in diesem Zusammenhang schon für relevant, auch wenn mangels Explosionen der nukleare Winter ausgeblieben ist.


    Was ich mit Euch teilen wollte war mein Erstaunen darüber das die Flora scheinbar so viel robuster ist als die Fauna.

    Da das hier scheinbar zu Missverständnissen geführt hat und auch noch off Toppic war: Entschuldigt bitte das ich etwas zur Konversation beitragen wollte.


    >>Last post in this theme<<

    Burnout?
    Ich hab keine Zeit für ´n Burnout!

  • Ok ich werde mal mir mal ein paar sachen herausnehmen. Erstens musst du dich irren, ich für mein teil konnte beim Eso beta test mit machen ohne es je vorbestellt zu haben, denn weiß noch das ich es mir erst geholt habe nach dem ich wusste das es mir gefällt bez habe ich es schon gezockt bevor es rauskam und das ohne vorbestellung. Aber selbst wenn ich mich hier irre denn es ist ja schon etwas länger her. Nach meinen erinnerungen stand Eso nicht so sehr in der Kontroverse stand wie nun Fallout 76. Grade dieses Spiel hätte eine Openbeta dringend nötig um besp verärgerte fans wie mich davon zu überzeugen das dieses Spiel trozallen Problemen doch ein gutes Spiel ist. Mir ist durchaus bewusste das ich längst nicht der einzige bin, der mit diesem Spiel wie es bisher besteht überhaupt nicht einverstanden ist.


    Nun ich hab mir ein paar Youtube Videos zum skillsysthem angesehen und da hieß es nur das man das Skillsystem stark vereinfacht hat und es schon so gemacht hat das man irgendwie gezwungen oder besser gesagt genötigt wird mit anderen zusammen zu spielen. Das Skill Systhem ist bei mir heilig ich habe schon diablo 3 damals nicht gehohlt weil sie das odscool skillsythem abgeschafft haben und das obwohl ich damals ein großer diablo fan war genau so wie ich jetzt Fallout fan bin.


    Nun mag sein das in der realen Welt alle Menschen ausgestorben wären aber in der realen welt gibt es ja kein Radaway die mal problemlos sämtliche Strahlung oder sagen wir ein großteil der Strahlung entfernt. Zu dem ist davon auszugehen das zumindest das Milliträr welches nicht in Vaults unter gebracht wurde über Schutzanzüge verfügt und somit eine Überlebens Chance hätte. Es wäre also durch aus Möglich das eine Militante gruppe von gurilla Kämpfern in den Wäldern leicht befestigte lager erichtet haben wo der Spieler dann Handeln, mit den Leuten Reden, und bestimmte Gerüchte und einzelheiten erfahren kann. wie gesagt ein Fallout ohne Menschliche NPC ist für mich undenkbar es gehörteinfach zu diesem Rollenspiel wie die Butter aufs Brot


    Wenn Bethesda wenigstens den Mut gehabt hätte zu sagen wir machen gleich zwei Schritte nach vorne und machen ein richtiges MMO draus so wie Eso. Dann aber auch mit mehr spielern auf dem Server. einer richtigen pvp Zone raids und eimem Klassen systhem das wäre für mich in Ordnug gewesen. Ich meine ich hatte an Eso Jahre lang spaß und ein Fallout das so aufgebaut ist wie Eso, das hätte mir nichts ausgemacht. Aber so ist es nichts halbes und nichts ganzes werder ein richtiges online noch ein richtiges singelplayer game. Denn wie gesagt es stört mich eher die Umsetzung als die tatsache das es online ist


    ich finde es nicht okay das hier so heufig meine Rechtschreibung zum Thema gemacht wird es ist erstens off topic und zweitens ist es halt mein handicap. So wie einige in der Schule Mathe nicht gerallt haben. Ja ich habe eine Rechtschreibschwäche und ich verstehe das hier einigen eine Ordentliche Rechtschreibung wichtig ist. Aber könnt ihr bitte mir das nächte mal eine Pn schicken anstatt es hier öffentlich im forum zum thema zu machen. Es ist nunmal so das es mir grade bei längeren texten schwer fällt auf die Rectschreibung zu achten bezw sind einige fehler auch gewohnheits fehler die mir immer wieder passieren


    Als letztes werde einfach abwarten wie die Comunity das Spiel bewertet, wenn alle sagen das Game ist Super vieleicht hole ich es mir doch aber definitiv nicht mehr in diesem Jahr. Ich hoffen und bete nur dafür das Bethesda nicht in erwägung zieht jetzt in all ihren Spielen eine Onlinekomponete einzubauen. Onlinekompnenten sind schei**** entwerde man man ein richtiges onlin Spiel und bekennt sich dazu oder man lässt es. Die einzige online Komponeten die ich akzeptieren würde wären. Das die gebauten Siedlungen in einem Spiel von anderen Spielern besucht werden kann oder das man einen Arena bereich hat wo sich Spieler zum Kampf verabreden können aber so wie in Fallout 76 bitte nicht mehr

  • Ja nicht einmal so "robuste" Freaks wie die Kinder des Atoms etc? Oder Menschen in Ihren Privat-Mini-Bunkern?

    25 Jahre lang aus der Konserve "futtern"??


    Die Vaults können ja nur überleben weil sie ihre Lebensmittel selbst anbauen und die Abfälle komplett recyceln.

    Ein privater Bunker verfügt über so etwas nicht.


    Selbst die realen Gross-Bunkern von Regierungen und Militär halten "nahrungs-technisch" kaum länger als 3-6 Monate durch - dann MÜSSEN die raus an die Oberfläche und Nahrung suchen.


    Nur laut lore (Tagebücher im Fallout NV-DLC) hielt die massive Strahlung viel länger an.


    So passt es weder vom lore als noch von der Realität was uns Bugdestha da "auftischen" will

    :dash:


    man kann sich natürlich aus das Gehirn ausschalten lassen und dann auf so hier machen -> :wayne:


    Bei dem Unfall wurde allerdings schätzungsweise die 200 fache Menge des Nuklearen Materials der Bomben von Hiroschima und Nagasaki freigesetzt. Die Strahlungsmenge von also ca. 400 Atombomben halte ich in diesem Zusammenhang schon für relevant, auch wenn mangels Explosionen der nukleare Winter ausgeblieben ist.

    Sorry - bitte mal nachrechnen - das sind ca. 2 Mega-Tonnen

    Ein begrenzter kleiner Nuklearkrieg geht von mindestens 20-50 Megatonnen aus


    da sollte man schon mal unterscheiden können!!


    Was aber der wesentliche Unterschied zw. einer realen ERDNAHEN Kernexplosion und dem AKW-Unfall ist -> die bedeutende Staub- und Erdmenge die in die Höhe gerissen wird - das gibt es ja bei einem GAU nicht!

    Und genau diese Mengen in der Hochatmosphäre sorgen für den globalen Dimm-Effekt der zum "nuklearen" Winter führt.


    Rein theoretisch könnte man dies auch mit einer äquivalenten Menge von konventionellen Sprengstoff bewirken...


    ..aber hier ist die Natur uns einfach "locker" überlegen - der Ausbruch eines Mega-Vulkans (siehe Tambora) reicht schon für eine massive Klimaveränderung für etliche Jahre hinweg aus (siehe dazu "kleine" Eiszeit)


    die höchste Belastung ist trotzdem im Umkreis des Reaktors nieder gegangen.

    Das lag u.a. daran das ein kleiner Teil der Reaktormasse direkt aufs Kraftwerksgelände zurück gefallen ist...

    ..siehe dazu die Aufnahmen von der Bergung von Brennstab-Fragmenten vom Kraftwerksdach (Liquidatoren)

    Interessanter weise ist innerhalb des Kraftwerksgebäudes nahe zu keine messbare Radioaktivität vorhanden.

    Aber das wichtigste ist (das nach meinen erinnerungen) Eso nicht so sehr in der Kontroverse stand wie nun Fallout 76. Grade dieses Spiel hätte eine Openbeta dringend nötig um besp verärgerte fans wie mich davon zu überzeugen das dieses Spiel trozallen Problemen doch ein gutes Spiel ist. Mir ist durchaus bewusste das ich längst nicht der einzige bin, der mit diesem Spiel wie es bisher besteht überhaupt nicht einverstanden ist.

    Das Problem ist dass wir Spieler und Tester erst nach Monaten gemerkt haben dass man uns voll VERARSCHT hatte.

    So etwas bleibt in der Erinnerung

    und

    nun kommt der Konzern wie "Kai-aus-der-Kiste" und tut so als wäre das Desaster von TES-Online gar nicht passiert.

    Nur lassen viele sich nicht mehr für doof verkaufen

    :modo:



    Zu dem ist davon auszugehen das zumindest das Milliträr welches nicht in Vaults unter gebracht wurde über Schutzanzüge verfügt und somit eine Überlebens Chance hätte. Es wäre also durch aus Möglich das eine Militante gruppe von gurilla Kämpfern in den Wäldern leicht befestigte lager erichtet haben wo der Spieler dann Handeln, mit den Leuten Reden, und bestimmte Gerüchte und einzelheiten erfahren kann. wie gesagt ein Fallout ohne Menschliche NPC ist für mich undenkbar es gehörteinfach zu diesem Rollenspiel wie die Butter aufs Brot

    Sehr an den Haaren herbei gezogen...

    ..schaut man in den lore findet man immer wieder militärische Bunkeranlagen die für so ein langes Überleben geeignet sind - diese haben u.a. die Enklave oder die BoS genutzt.

    Einfachere Militär-Bunker - so wie man ihn in Fallout 4 im Gelben Meer findet - sind nicht für ein Jahrzehnte langes Überleben konzipiert gewesen.


    Es war von vorn herein gar nicht geplant das mehr als wenige tausend Menschen von den 400 Mio überleben sollen!.

    Selbst die zivilen Vaults sollten die spätere Post-apokalyptische Zivilisation aufbauen - die dienten lediglich zum Austesten der realen aktuellen Umweltbedienungen

    Ich verweise hier mal auf die letzten Kapitel der Haupt-Story von Fallout 2.

    Im wesentlichen wurde dieses Grund-Konzept über Fallout 3 bis hin zu Fallout 4 weiter geführt!

  • Ja das ist mir bewusst aber nur mal angenommen was wenn diese nicht in den bunkern blieben und sie Stadt dessen mit den Restlichen Voräten und ein Paar Schutzkleidern verließen um so die Voräte der übrig geblieben Welt zu Plündern. Ich meine Wenn ein Vault Bewohner ohne jegliche Kampferfahrung da draußen überleben kann, dann können es Ausgebildete Soldaten erst recht. Ja sicher es war nie an gedacht das 400 Millionen überleben aber von diesen 400 millionen gibt es halt die überlebenskämpfer die es halt irgend wie Schaffen sich durch zu schlagen und wenn es von den 400 millonen nur 1% sind so würde dies für kleinere Siedlungen in der Weltreichen. Das könnte bethesda den so fans zumindest besser verkaufen als Supermuntanten oder die X01 powerrüstung in fallout 76 wie gesagt die lore ist ohne hin etliche male niedergetrampelt wurden warum also dann bei diesen thema so Streng sein nur um das geld für zusätzliche Syncronsprecher zu sparen. Aber ein riesiges Rpg ohne NPC ist undenkbar selbst eso das als reines online Spiel konzepiert war, war auf seine Npc angewiesen

  • Ich glaube schon aber wenn man sich so World of Wacraft anschaut ist der Begriff "Non Player Character schon sehr dehnbar. Bei WoW machen NPCs doch glaube ich nur ein bisschen "Mhmhmhmh" Gebrummel und die Quest das man 20 Münzen oder Heilpflanzen suchen und finden soll, kommt dann als Textnachricht, bzw. als Sprechblase und ansonsten steht der NPC dann sein ganzes Leben lang an derselben Stelle...:ugly:

  • Naja, mir würde auf die schnelle kein MMO/RPG einfallen, in dem es keine Spezies-Eigene NPCs gibt.


    Und vor allem Fallout lebte bisher von menschlichen NPCs, die mitunter interessante aber auch skurrile eigene kleine Geschichten erzählten. Aber auch in Bezug auf "einfache" Händler sind/waren menschliche NPCs bisher nicht weg zu denken.

    Nicht menschliche NPCs waren bisher ehr die Ausnahme. (Ghule, Roboter etc.)


    Streng genommen sind auch Raider, Gunner etc. alles menschliche NPCs, mit denen man teilweise auch "friedlich" interagieren kann/konnte. Ja sogar Kinder waren bisher immer mehr oder weniger ein Thema.

    Lieben Gruß Jey Bee
    2i6kti0.jpg 4qfz2c.jpg

    Mein System: AMD Phenom II X4 965 @3,42 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GTX 660 - 3 GB DDR5, Windows 7 Ultimate x64 SP1
    2. Rechner: Intel Core 2 Duo E6550 @2.33 GHz, 8 GB DDR3, GeForce GT 710 - 2 GB DDR3, Windows 7 Ultimate x64 SP1

  • Ich vermute, dass die fehlenden (menschlichen) NPCs mit Kosten- und Zeitdruck zusammenhängen.


    Menschliche NPCs müssen vertont werden, die Texte hierzu müssen vorher geschrieben und abgestimmt sein. Nach dem Einsprechen im Studio kann man nur schlecht noch mal was ändern, weil man ansonsten wieder die Synchronsprecher einplanen muss.


    Für Roboter oder Computer NPCs kann man ggf. sogar Text-to-Speech nutzen, man will ja eine holprige Sprachausgabe, die in der Fallout Welt ja weit hinter unseren heutigen Möglichkeiten liegt.

    In letzter Sekunde oder sogar nach Release noch die Texte ändern ist dann gar kein Problem.

  • Das kann ich nicht beurteilen. Nicht alles was nach "raffgierigem Unternehmen" aussieht, ist auch eines.


    Es kann durchaus an schlechtem Management oder falscher Planung liegen, dass nicht ausreichend Zeit und Budget bleibt, um möglichst fehlerfreie Spiele ohne halsabschneidereische Mikrotransaktionen&Co. zu veröffentlichen.


    Fallout 76 ist ohne Zweifel ein Abschöpfungsprojekt und keine strategische Investition wie z.B. Starfield. Da wird dann eine Zielmarge und ein Budget festgelegt und das muss eingehalten werden.


    Der Spielemarkt ist knallhart und vollkommen übersättigt, alle Unternehmen stehen da unter Druck. Selbst so riesige Läden wie EA oder eben auch Bethesda.