Elex

    • Lieferwagen schrieb:

      Sagt mal, müssen eigentlich die Berserker Quests, die man anfangs ja reihenweise kriegt, in der Mehrheit erfolgreich sein (im Sinne Ragnars), um aufgenommen zu werden? Oder zählt da nur die eine Quest, die Ragnar selbst einem gibt (Berichte aus 2 Lagern)? Ich frage, weil Ragnar ständig meckert, was ich falsch gemacht habe, wenn ich ihn darauf anspreche, wie ich mich mache.
      Man muss schon die Mehrzahl der Quests im Sinne der Berserker lösen - nur Ragnars Quest reicht nicht. Aber wenn man alles vermasselt und es nicht schafft, bekommt man von Ragnar eine "Wiedergutmachungs"-Quest wo man seinen Ruf wiederherstellen kann und so doch noch den Berserkern beitreten kann.
    • Heute ist es genau einen Monat her :bday:

      Habe jetzt 70 Spielstunden auf dem Tacho und nun Passus 4 vor mir :gamer: da dachte ich, ich zeige mal etwas aus den letzten Stunden...

      Finde das Spiel trotz einiger Unzulänglichkeiten gelungen und es macht Spaß 8o

      Danke auch für den Tipp mit den Elextränken - hat mir echt den Ar... gerettet :D

      Wer sich nicht spoilern lassen möchte... Ihr wisst schon ;)


    • Irgendwie will Elex gei mir nicht mehr zünden. Es ist wirklich ein schönes Rollenspiel, gleichzeitig aber auch ein echtes Ärgernis.
      Vielleicht in ein paar tagen oder wochen, nur zur Zeit ist die Luft vom ständigen wegrennen und davon fliegen einfach raus.
      tage ohne Kekse, sind tage ohne Glück.
      Raidergirl Met und Kekse sind mein Rezept zum Perfekten Glück.







    • Also bei mir liegt Elex auf Eis... und im Moment weiß ich nicht, ob ich mich nochmal motivieren kann, weiterzuspielen.

      Es gibt einfach zu viele Dinge, die mich stören. Angefangen mit dem Level- und Skillsystem bis hin zu der Tatsache, dass jeder kleine Wüstenhund über einen Fernkampfangriff verfügt. Irgendwann nach 30 Stunden ist der Spielspaß bei mir auf der Strecke geblieben. Was soll ich sagen? Ich bin eigentlich nicht super pingelig und es fällt mir leicht, über Dinge hinweg zu sehen, aber bei Elex überwiegt doch das Negative für mich. Es packt mich einfach nicht. Es motiviert mich auch nicht, nach Frustmomenten weiterzumachen.

      Was mir bitter aufgestoßen ist, wurde hier auch schon einmal angesprochen ... sobald man sich einer Fraktion anschließt, handeln die Händler in den anderen Lagern teilweise nicht mehr mit einem. Warum? Laufe ich denn mit einem Schild auf der Stirn rum, das verrät, dass ich nun Outlaw bin? Und warum kann ich immer eine Story vom Pferd erzählen, aber sobald ich danach gefragt werde, ob ich mich einer Fraktion angeschlossen habe, geht das natürlich nicht mehr und ich muss die Wahrheit sagen? X(

      @Tommy hat in seinem Feedback den Nagel auf den Kopf getroffen.
      Es ist das schlechteste Piranha Bytes Spiel. Sehr sehr schade, Elex hat wirklich viel Potenzial, aber am Ende hält es einfach nicht, was es verspricht. Ich würde das Spiel wirklich gern lieben und durchspielen, aber es geht einfach nicht. Es ist weder Fisch noch Fleisch für mich, es wirkt unfertig und nicht gut durchdacht.
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Nach ein wenig Abstand muss ich Elex jetzt auch downgraden. Vielleicht gehe ich nochmal ausführlicher drauf ein, aber am meisten stört mich derzeit dieser Opportunismus mit dem Elex entwickelt wurde, nur um es unter Verweis auf die einzigartige PB Handschrift unters Volk zu bringen. Peinliche Audiologs, der stümperhafte Versuch eines Siedlungsbaus, willkürlich platzierte Funktürme und immergleiche Ruinen möchten Fallout Flair verbreiten und schaffen es bei weitem nicht.

      Dazu noch bisschen Magie und Tralala, um die Stammkundschaft nicht zu verärgern. Und eine hübsche Welt, deren locations den Wiedererkennungswert einer Toastscheibe aufweisen.
      Hier wurde zu deutlich aufs grosse Geld geschielt, auf den nächsten grossen Wurf. Und dabei hat man das Spiel vergessen.
    • Tyrachus schrieb:

      ...nur zur Zeit ist die Luft vom ständigen wegrennen und davon fliegen einfach raus.
      Das gibt sich :) in Elex gibt es einen Punkt, wenn man den überwunden hat, läuft es... Zumindest diesbezüglich.

      Similicious schrieb:

      Irgendwann nach 30 Stunden ist der Spielspaß bei mir auf der Strecke geblieben.
      Ich weiß was du meinst und kann dich auch sehr gut verstehen! Tatsächlich muss man mind. diese 30 Spielstunden investieren. Hat man das durchgehalten, verflüchtigen sich einige dieser Frustmomente...

      Lieferwagen schrieb:

      Peinliche Audiologs, der stümperhafte Versuch eines Siedlungsbaus...
      Hier muss ich dir schon zustimmen, diese "kleinen Geschichten" sind wirklich eher schlecht als recht. Zu kurz, zu wenige Inhalte/Details... Ich hatte da an nette Stories a la Fallout gedacht, aber da kann Elex bei Weitem nicht mit halten :( was sehr schade ist, denn auf solche Sachen freu ich mich immer sehr... Naja, Siedlungsbau ist eben nicht, man kann einen Händler anheuern und ne Werkbank platzieren - alles in seiner Fraktion einrichten - das war es.

      Ich bin nun bei über 82 Spielstunden, habe das Ende gesehen (menschlich) und war/bin schon sehr begeistert davon. Die Geschichte gefällt mir sehr und es gibt wirklich viel Stoff für einen evtl. Nachfolger. Allerdings müsste ein Elex 2 schon deutlich besser werden...

      Wo ich verrückt werden könnte... Ich bewege mich jetzt an den Nebenschauplätzen, die bisher irrelevant waren und finde kaum was brauchbares - ja, es gibt hier und da mal Waffen, aber die sind alle schlechter, als die, die ich bereits besitze :huh: noch dazu haben die Voraussetzungen an Stärke usw., die ich selbst nach Abschluss des Spieles und weit über Level 40 hinaus, immer noch nicht erreichen konnte...

      Also nützen mir diese Waffen auch in der Anfangsphase des Spiels - wo ich sie brauchen könnte - überhaupt nichts. A, weil ich nicht die Attribute vorweisen kann und B, weil ich für diese Gegenden viel zu schwach bin... Hier fehlt es leider an Balance.

      Auch traurig finde ich, dass man die Gegner nicht um ihre Waffen/Rüstungen erleichtern kann :thumbdown:

      Positiv finde ich, dass ich immer noch Quests/Geschichten finde... Eine Farm, die von Klerikern ausgebeutet wird; eine Frau, die Probleme mit Separatisten hat; einen Gefangenen in einem Banditenlager... Allerdings sind die Geschichten meist eher flach und wenn ich Hinweise bekomme und denen nach gehe, finde ich einfach nichts... Gibt es da noch was oder eben nicht ?(

      Aktuell habe ich auch so ein Problem, weiß hier jemand mehr?


      ...und noch ein paar Eindrücke - Achtung - Spoiler :rolleyes:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paterick ()

    • Ich habe mir mehrere Stunden Gameplay angeschaut und das Spiel ist definitiv nichts für mich. Die Dialoge finde ich ehrlich gesagt eher mäßig. Manche Dialogoptionen werden akustisch ganz anders wiedergegeben, als sie im Dialogfeld stehen. Die Grafik ist okay, nicht das Beste vom Besten, aber durchaus brauchbar. Einige Quests hauen mich auch nicht vom Hocker. Laufe dort hin. Töte dies, töte das. Hole diesen Questgegenstand. Es ist ja schön und gut, einen deutschen Entwickler zu unterstützen, aber den Vollpreis wäre mir das Spiel definitiv nicht wert. Es fehlt meiner Meinung nach einfach etwas, das einen richtig catcht und bei der Stange hält, zudem sieht das Spiel irgendwie etwas roh und unfertig aus, trotz der Massen an NPCs und der vielen Locations.

      It's pleasure and pain
      No loss, no gain
      Pleasure and pain
      Again and again
    • Massen an NPC's?
      Dieses Spiel istvso leer das ich mich manchmal frage ob es dort überhaupt noch Menschen gibt.

      Elex ist für mich eindeutig der Reinfall des Jahres.
      Deutsche Entwickler oder Filmemacher sind und bleiben wohl einfach nur Unfähig. :/
      tage ohne Kekse, sind tage ohne Glück.
      Raidergirl Met und Kekse sind mein Rezept zum Perfekten Glück.







    • Tyrachus schrieb:

      Elex ist für mich eindeutig der Reinfall des Jahres.
      Für mich ist Elex sicherlich "ein Reinfall der Jahres" - allerdings nicht "DER Reinfall des Jahres". Diesen Titel hat sich Bioware verdient, als sie mit "Mass Effect: Andromeda" das ganze Franchise zu Grabe getragen haben. Klar war Elex auch ein Schuss in den Ofen, allerdings waren da auch die Erwartungen viel geringer.
    • Elex punktet für mich durch die Dynamik der Hauptstory.
      Der ganze Rest, die Fraktionen, die unsäglichen Anbiederungen an Fallout wirken wie ein peinlicher Versuch, Absatz zu generieren. Das MUSSTE in die Hose gehen.
      Und wenn da jetzt wirklich kein patch mehr kommen sollte, weil die Herren schon am zweiten Teil schrauben, dann können sie wegen mir zusperren.
      Eine riesige open world generieren und dann nicht supporten ist nur unverschämt.
    • Hab mir Elex erst letzte Woche besorgt aber hab inzwischen 30 Spielstunden hinter mir (hatte vier Tage frei... :D). Das Kampfsystem ist definitiv nervig und gerade am Anfang ist der Schwierigkeitsgrad bei den Quests bzw. den Gegner recht happig. Mir gefällt das Game aber trotzdem bzw. wohl auch gerade deswegen sehr. Ich hatte drei oder vier Mal Momente bei denen ich gedacht habe mit den noch offenen Quests geht gar nichts mehr aber dann bin ich beim Erkunden wieder auf nen neuen Begleiter oder auf ne Option die neue Quests eröffnet gestossen. Bei den Fraktionen hab ich recht lange überlegt wem ich mich anschliessen soll und hab mich dann für die Berserker entschieden. Ihre Technikverdrossenheit ist zwar mühsam aber der religiöse Dünkel der Kleriker geht mir mehr auf die Nerven. Mit den Outlaws wird ich gar nicht warm auch wenn ich immer noch ihre Quests mache. Bin jedenfalls gespannt wo mich die Story noch hin führt, im Moment gefällt mir das Game aber immer wie besser je länger ich spiele...