[Sammelthread] Filme und Serien

    • The Expanse,
      Ja, kann man sich anschauen, mich persönlich stört aber dieser Detektiv kram. Ist aber Geschmackssache, bis auf dieses überaus nervige rumgeschnüffel (das ist meine Meinung dazu, nicht die anderer) ist die Serie recht ansehnlich.

      Problem ist nur, hab sie schon vor Star Trek geschaut. :/
      Somit hab ich trotzdem keine wirklich neue Scifi Serie die ich mir sonst noch anschauen kann.

      Ich glaube so langsam das Scifi ausstirbt.
      tage ohne Kekse, sind tage ohne Glück.
      Raidergirl Met und Kekse sind mein Rezept zum Perfekten Glück.







    • Bin zwar leicht zubegeistern, aber hab doch die ganze Zeit gesagt Expanse wäre gut :P

      Bei der Discovery muss ich sagen find ich diese Pilzgeschichte bei weitem nicht so störend wie das Neudesign der Klingonen (Wenn es nur diese Sekte gewesen wäre, ok. aber die schauen ja alles so aus?) Das Lensflare fand ich in der Episode jetzt auf ein angenehmes Maß runtergeschraubt.
      Fand die Episode aber angenemh Kurzweilig und Trekkiger als die Filme der Kelvintimeline (Auch wenn ichs lieber gesehn hätte sie hätten die Serie nach VOY angesiedelt)

      Ansonsten kann ich euch noch Dark Matter ans Herz legen (geht leider nur bis S3 und Killjoys diese wird noch min. bis zur 5. Staffel weitergeführt)
      Ich leide nicht an realitätsverlust, ich genieße ihn!
    • Tyrachus schrieb:

      [ ... ]
      Ich glaube so langsam das Scifi ausstirbt.
      Da muss ich widersprechen. Ich habe eher das Gefühl, dass immer mehr SciFi kommt. Ob nun Star Trek, Expanse oder Orville, alle kamen erst in den letzten zwei Jahren auf den Markt und haben allesamt viel Zuspruch erfahren. Auch die Neuauflagen von Star Wars VII, R1 und VIII und Blade Runner zeigen das SciFi grade im Aufwind ist. Außerdem Guardians of the Galaxy und Valerian.

      Andere gute SciFi-Serien laufen seit Jahren unbemerkt am deutschen Markt oder zumindest am Mainstream vorbei. Wie zum Beispiel Doctor Who.

      Ich kann dich aber beruhigen, zum Ende der ersten Staffel hin hört der Detektiv-Kram bei The Expanse auf und die Handlung nimmt mehr Fahr auf. Staffel 2 kann ich bestätigen, legt nochmal eine Schippe rauf.


      Ich habe erstmal einen Haufen Comedy-Serien gesehen. Angefangen mit "30 Rock" mit Tina Fey und Alec Baldwin, was ziemlich gut zum nebenher gucken ist bis hin zu "Arrested Develpoment", was eine der besten Comedy-Serien überhaupt ist. Davor war noch "Brooklyn Nine-Nine" dran, was auch ziemlich gut ist.
      Meine Vermutung ist viel eher, dass die Comedy-Serien zugunsten von dramatischen Serien aussterben. Sehr viele gute Serien wie "Its always Sunny in Philadelphia" mit Danny DeVito oder "Parks and Recreation" mit Amy Poehler werden überhaupt nicht weiter auf Deutsch synchronisiert. Auf Amazon Prime und Netflix werden immer mehr halblustige Serien versucht, die nach einer Staffel abgesetzt werden oder zumindest abgesetzt werden sollten, wie zum Beispiel "F ist for Family". Sowas wie Two and a half Men scheint es nicht nochmal zu geben.
    • Eine etwas andere Miniserie als sonst hier vorgestellt wird, aber eine, die sogar mich hervor lockt:

      26 Jahre nach der achteiligen Doku-Serie "The Blue Planet" hat sich die BBC wieder mit den Weltmeeren auseinandergesetzt. Jetzt gibt es den ersten Trailer.



      Blue Planet II
      Englische Erstausstrahlung: 29. Oktober 2017, Sender: BBC One,
      Deutsche Erstausstrahlung voraussichtlich Anfang 2018
      Anzahl der Folgen: 7
      Krieg, Krieg ist immer gleich: Städte werden in Schutt und Asche gelegt, Menschen sterben reihenweise und man findet keine anständigen Haarstylisten mehr, von Pedikürensalons ganz zu schweigen.
    • Hab jetzt die zweite staffel von the Expanse bis zur 8ten folge durch.

      Spoiler anzeigen
      Ja, zum glück kein Detektiv geschnüffel mehr. Die Handlung nimmt mit der zweiten staffel ordentlich fahrt auf, die Story um das Protomolekül ist erfrischend neu und sehr Spannend erzählt.
      Der drohende Mars Erde Kriegs plott ist ebenfalls gut erzählt.
      Die Charaktere entwickeln sich weitgehend logisch und nachvollziehbar, einzig die ach so armen gürtler gehen mir gewaltig auf den Sack.
      Sie werden zwar von Mars und Erde ausgebeutet sind aber im grunde auch nicht viel besser als sie.
      Zum beispiel die szene mit dem Flüchtlingsfrachter der die inneren (so nennen sie die Marsianer und Terraner) einfach aus der Luftschleuse bläst.
      Die Tychon leute mögen zum größten teil in ordnung sein, aber die meisten Gürtler sind einfach nur Dumme Ignoranten die lieber einen Krieg statt Frieden in Kauf nehmen.
      Vielleicht sollte das Protomolekül doch im gesamten Sol system freigesetzt werden, dann is schluss mit Krieg um Ressourcen und alles wird Gut.
      Oder so ähnlich, die Serie bleibt auf jeden fall Spannend.
      So, jetzt is schluss, folge neun wartet.


      The Expanse beendet, geile Serie, will mehr.

      Star Trek Discovery neue Episode, ist immer noch Scheiße...

      Spoiler anzeigen
      Der Taktische Offizier wurde von der "Bestie/Navigator" zerfetzt. Beste szene, freue mich auf weitere tote Crew idioten. :D
      tage ohne Kekse, sind tage ohne Glück.
      Raidergirl Met und Kekse sind mein Rezept zum Perfekten Glück.







    • Tyrachus schrieb:

      The Expanse beendet, geile Serie, will mehr.

      Star Trek Discovery neue Episode, ist immer noch Scheiße...

      Spoiler anzeigen
      Der Taktische Offizier wurde von der "Bestie/Navigator" zerfetzt. Beste szene, freue mich auf weitere tote Crew idioten. :D

      Mit The Expanse bin ich inzwischen auch durch ... fand ich sehr gut. Wobei ich den "Detektiv" auch ein bisschen vermisst hab.

      Bzgl. Star Trek Discovery:
      Spoiler anzeigen
      Ja irgendwie gewinnt man den Eindruck, dass es auf dem Schiff nur Idioten und Arschlöcher gibt.



      Wie der Captain seine Crew beleidigt und runtermacht ist ja echt nicht mehr feierlich. Wer hat dem bitte ein Kommando gegeben? Ich vermute mal, dass Burnham nicht die einzige Meuterin in der Serie bleiben wird.

      Die Sicherheitsoffizierin war ja auch selten dämlich. Frei nach dem Motto: Scheiß auf Sicherheit! Was soll schon schief gehen?

      Auch das mit den Klingonen hab ich nicht kapiert. Die dümpeln immer noch auf dem Schlachtfeld rum und verhungern langsam? War wohl nix mit der Vereinigung der klingonischen Häuser. Auch die Love-Story, die sie da grad aufzubauen versuchen, nervt jetzt schon. Aber von diesen Klingonen kann man ja eh nichts mehr erwarten.
    • Bei Startrek Discovery nervt mich
      1. dass die Klingonen per Untertitel mitlesen muss. Ich bin kein soo großer Trekki dass ich Klingonisch als Fremdsprache hätte..
      2. dass die Klingonen reden wie mit dem Mund voller Kieselsteine (Schon klar, das Künstliche Filmgebiss) und diese abgehackte Sprachsyntax..
      Kein Volk hätte es mit dieser Sprache aus dem Schlamm in die Sterne geschafft....

      ;(

      Naja.. Mal schauen... Alle Startrek-Serien hatten ihre Serien-Anlaufschwierigkeiten.. Vielleicht mausern die sich noch...
    • Die Discovery Klingonen stinken im vergleich zu den Richtigen Star Trek Klingonen ordentlich ab, ja das Aussehen der Klingonen war immer schon ziemlich lahm, aber darum gehts nicht.
      Dieses furchtbare verhalten dieser mikrigen möchtegern Klingonen, sie haben nicht einmal ein Wort für Danke. Klingonen Knien nicht, sie flehen nicht, sie Betteln und wenn es sein muss Verhungern sie ehe sie sich einem anderen offensichtlich Verfeindeten Haus anschließen.

      Feiglinge tun das, Klingonen Sterben Ehrenvoll an Hunger oder töten sich gegenseitig.
      Diese Discovery Klingonen sind eine Schande für das Reich und eine Beleidigung für Kahless.

      Und zum thema Klingonen Romanze, das ist das Einzige was an diesen Klingonen typisch Klingonisch ist.
      tage ohne Kekse, sind tage ohne Glück.
      Raidergirl Met und Kekse sind mein Rezept zum Perfekten Glück.







    • Wir sind hier ja grade auf nem SiFi Trip und wie Ich finde gehört da auch irgendwie Mystery und Fantasy mit rein. Und wenn man dann auch noch nen bissle auf Retro steht darf man natürlich nicht eine der besten Serien aus 2016 verpaßt haben, nämlich:

      Stranger Things. Und hier die gute Nachricht für alle Fans der ersten Staffel : am 27.10.17 gehts weiter, es gibt wieder alle Folgen am Stück mit dem gleichen Cast aus Staffel 1, wie Cool ist das denn? : aktueller Trailer vom Freitag dem 13.10.2017
      Ist das Kunst oder kann das weg?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GrausamerWatz ()

    • Stranger Things S01 war echt irre. Freue mich shon total auf S02. Ich will auch gar nicht erst den Trailer sehen, denn ich weiß sowieso, dass ich es gucken werde. ^^

      Anfangs hatten mich die Kids schon gestört, aber es ist trotzdem eine hervorragende Serie.

      Finde auch sehr schön, dass das Denken in Episoden zurückgeschraubt wird. Damit ist es am Ende eher ein 12h-Film und weniger Serie, was mir mehr gefällt.
    • zitres schrieb:

      Damit ist es am Ende eher ein 12h-Film und weniger Serie, was mir mehr gefällt.
      geht mir auch so! das Coole daran ist das jeder für sich selbst entscheiden kann ob man das als Serie oder am Stück gucken will.

      zitres schrieb:

      Anfangs hatten mich die Kids schon gestört
      mich auch, lol. Insbesondere "Zahnlücke" fand ich sehr nervig. Aber im weiteren Verlauf der Serie war das schon stimmig und passte irgendwie.
      Genauso Wynona Ryder. Fand ich in den ersten 2-3 Folgen extrem anstrengend, weil overacted, danach hatte man sich dran gewöhnt. Jedenfalls hatte mich die Serie vom ersten Teil an abgeholt. 2.Staffel sieht bisher ziemlich gut aus so das man hoffen kann das auch die 2. Staffel bei gleichbleibender Qualität bleibt. Freu mich drauf (gucke eh grad die erste nochmal, geht ja flott^^).
      Ist das Kunst oder kann das weg?