[Sammelthread] Filme und Serien

  • Hab mir jetzt die ersten 3 Folgen von "The Orville" angeschaut und bin positiv überrascht. Hatte das eigentlich in der Ecke eines "Traumschiff Surprise" verortet, wo der Humor mit der Brechstange vermittelt wird. Aber es werden auch erstaunlich ernste Themen aufgegriffen. Etwas Klamauk darf zwar auch sein, aber das bewegt sich eher auf der Ebene eines "Galaxy Quest".


    Von dem was ich bisher gesehen habe steckt in "The Orville" ehrlich gesagt mehr Star Trek als in "Star Trek: Discovery", was schon etwas beschämend für das Star Trek Franchise ist. Bin mal gespannt wie es bei "The Orville" weiter geht.

  • Von dem was ich bisher gesehen habe steckt in "The Orville" ehrlich gesagt mehr Star Trek als in "Star Trek: Discovery", was schon etwas beschämend für das Star Trek Franchise ist. Bin mal gespannt wie es bei "The Orville" weiter geht.

    Hab genau das Gleiche gedacht^^ bin zwar kein Trekkie und mochte auch Discovery, hab die Serie aber nicht so sehr im Star Treck Universum gesehen. Da kommt Orville schon deutlicher ran. Mir gefällt es ebenso wie Dir das der Humor eher ein wenig rarer gesäht ist und man nicht jede Minute einen Schenkelklopfer zu erwarten hat.

    „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen können Leben retten!

  • Hab die letzte Staffel Grimm gesehen am Wochenende..


    Die ham die letzten 5 Folgen der Season 6 irgendwie nur noch fertiggedengelt...


    Unschön... Nicht elegant..
    Man merkt dass die irgendwie nicht mehr wollten..
    Schade


    Durchaus sehenswert wer die Serie mag, aber naja.. ;(

  • Ich habe mal angefangen, ein paar Folgen Rick and Morty auf Netflix zu schauen, nachdem ich schon so viel davon gehört habe. Insgesamt habe ich eher eine gemischte Meinung. Generell schaue ich sehr wenig Serien im Comicstil, auch American Dad, Family Guy usw. sind nicht unbedingt meine Favoriten, wenn es um "Serien" geht.. ^^ Die Charaktere sind insgesamt etwas durchwachsen. An Rick und Morty, den beiden Hauptcharakteren kann man eigentlich nichts aussetzen. Rick, der alkoholabhängige, alte Wissenschaftler mit einem skurrilen Humor weiß zu unterhalten, der tollpatschige, pubertäre Morty mit seiner "interessanten" Stimme auch. Die Eltern der Familie und die große Tochter hingegen sind sehr sehr konturlos. Man erfährt kaum etwas über sie, außer, dass der Vater arbeitslos ist und die Mutter Pferdechirurgin und es andauernd Ehekrach gibt. Sonst kann man sich überhaupt nicht näher mit diesen 3 Charakteren identifizieren und sonderlich unterhaltsam sind sie auch nicht.


    Die größte Stärke sind wohl die außerirdischen Welten, die auch meistens im Mittelpunkt stehen. Die Aliens sind wirklich teilweise sehr abstrus, was das Verhalten angeht und wirklich toll gezeichnet. Ähnlich wie bei Futurama. Den Humor würde ich mit einer Mischung aus 18+ Humor und etwas kindlicherem Humor beschreiben. Meistens geht es jedoch ziemlich zur Sache, was für so eine Serie wohl auch essentiell ist, um eine ältere Zielgruppe anzusprechen. ^^ Fazit, wenn man American Dad und Co mag, wird man sicher seine Freude damit haben. F is for family fand ich jedoch um einiges unterhaltsamer, es ist einfach mal erfrischend, wenn ernstere Themen angesprochen werden, ohne sie sofort in einem Topf Humor und Witz zu ertränken, das 70er Jahre Setting trug ebenfalls zur erfreulichen Abwechslung bei.

    drIfDQw.jpg

    I have stood here before inside the pouring rain
    With the world turning circles running 'round my brain
    I guess I'm always hoping that you'll end this reign
    But it's my destiny to be the king of pain

  • Die von Apokalyptiker angesprochene Reihe "Flint Town" ist wahrlich empfehlenswert. Bin bei Episode drei. Gründe? Schaut in seinen Beitrag!


    Sehr schön ist "The Good Place". Die beiden Staffeln verschlang ich innerhalb weniger Tage.

    Kurze Zusammenfassung: Eleanor (Kristen Bell) verstarb kürzlich. Nach einiger Zeit im Wartezimmer wird der verwirrten Protagonistin von einem Mann, der sich als Architekt des hiesigen Gebietes vorstellt, erklärt, dass sie sich im Himmel befinde. Eine Verwechslung. Eleanor aber tut alles, damit diese nicht auffliegt.

    Großes Lob auch an D'Arcy Carden, die eine wunderbare Janet / Informational Assistant aka slave robot spielt.

    Die Dialoge sind völlig überdreht, der Handlungsort — oder zumindest die Art, in der sich mit jenem beschäftigt wird — sehr ungewöhnlich, doch das Beste ist der ideenreiche Humor. Die Charaktere sind anfangs ziemlich eindimensional, worüber sich allerdings ständig lustig gemacht wird.


    Unterhält m. E. sehr gut, nicht sonderlich tiefgehend.

  • Ich schau mir jetzt mal "den schlimmsten Horrofilm aller Zeiten" an. Veronica (NETFLIX) soll so schlimm sein, das einige Menschen ihn nicht zu Ende schauen konnten.

    Erst dachte ich, "der schlimmste" im Sinne von "schlecht gemacht". Aber angeblich soll er soooooo unfassbar gruselig sein, das ich ihn vorsichtshalber am Tage schaue. ^^


    Bin gespannt was mich erwartet und aktualisiere anschließend.


    EDIT: Hä? Offenbar haben meine Mitmenschen einen anderen Film gesehen als ich... Ich fand den nicht unterhaltsam, nicht beängstigend und nicht erwähnenswert (dachte kurzzeitig das ich einschlafe). Ich glaube der wäre nicht mal gruselig, wenn man ihn allein im nächtlichen Wald schaut...

  • Mittlerweile bin ich mit der dritten Staffel von Rick and Morty fertig geworden, bei kurzen 20 Minuten Folgen ging das recht schnell. Es waren schon einige wirklich abgedrehte Episoden dabei, insgesamt hat mir die Serie besser gefallen, als anfangs gedacht. Humor ist natürlich sehr subjektiv, besonders bei solchen Cartoonserien. Wirklich zum lachen wurde ich auch nicht gebracht, aber ab und an ein Schmunzeln war schon drin. Insgesamt wohl gute, leichte Unterhalten nebenbei. Eine Vierte Staffel wurde leider noch nicht angefragt, es bleibt abzuwarten, ob und wann diese erscheinen wird.


    http://de.ign.com/rick-morty/1…ukunft-von-rick-and-morty

    drIfDQw.jpg

    I have stood here before inside the pouring rain
    With the world turning circles running 'round my brain
    I guess I'm always hoping that you'll end this reign
    But it's my destiny to be the king of pain

  • Heute ist endlich die zweite Staffel von "Haus des Geldes" auf Netflix erschienen. Es geht um eine Bande aus zusammengewürfelten Leuten, diese besetzt die spanische Banknotendruckerei und verfolgt einen ausgeklügelten Plan. Die erste Staffel fand ich bereist sehr gut für eine spanische Serie und bisher ist die 2. Staffel nicht minder schlechter. Kann ich nur jedem empfehlen, dort mal reinzugucken!

    drIfDQw.jpg

    I have stood here before inside the pouring rain
    With the world turning circles running 'round my brain
    I guess I'm always hoping that you'll end this reign
    But it's my destiny to be the king of pain

  • Ich kann jedem nur empfehlen, mal in "THE BIG LEZ SHOW" hineinzuschauen. Es handelt sich um eine handgezeichnete Cartoonserie aus Australien in Landessprache und mit sehr eigenem Humor. Alles wird von einer kleinen Gruppe von Personen mühevoll und zeitaufwendig Frame für Frame "produziert" und ist wirklich ganz unterhaltsam, wenn man diesen skurrilen Humor mag. ;)

    drIfDQw.jpg

    I have stood here before inside the pouring rain
    With the world turning circles running 'round my brain
    I guess I'm always hoping that you'll end this reign
    But it's my destiny to be the king of pain

  • Steinigt mich, aber ich habe im Lauf der letzten beiden Staffeln das Interesse an GoT fast verloren. Ich will eigentlich nur noch wissen, wie es ausgeht, der Rest ist mir mittlerweile egal. Ich war auch dem Hype verfallen und habe die Bücher, sowie die Serie sehr geliebt ... aber irgendwann hörte es einfach auf.

    Ich kann gar nicht so genau sagen, woran es liegt. Manche Sachen waren mir einfach "too much". Charaktere, die in der Serie unverständlich handeln (Littlefinger, Stannis ect.), Logikbrüche und das Aushebeln von Raum und an Zeit an vielen Stellen. Ich bin da sonst nicht so, aber hier hat es wirklich angefangen mich zu stören. Ich finde das selbst sehr schade, weil ich über viele Jahre mitgefiebert habe ... aber es ist nun mal so. Hauptsache ihr habt noch Spaß. ;)


    Eine Serie, die mich echt überrascht hat, war "Breaking Bad" zusammen mit "Better Call Saul". Absolut zu empfehlen! Ich hatte immer gedacht, die Serie wäre überbewertet, aber sie ist wirklich so gut wie alle sagen. :D


    Momentan schaue ich auf Netflix "Safe" und bin auch sehr angetan. Gelungenes Rätselraten und Aufdecken von Verstrickungen, super Schauspieler und gute Drehbücher. Kann man getrost einen Blick drauf werfen.

    I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
    -Deacon-