Der Witcher-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zitres schrieb:

      Ich pushe ja nur ungerne meine eigenen Frage, aber ich würde ganz gerne doch nochmal dem Witcher III Wild Hunt eine Chance geben und würde nur gerne wissen, wie sich Buch und Game vertragen und ob Spoilergefahr besteht.
      Das Problem weshalb Du keine Antwort bekommen hast liegt zumindest in meinem Falle (glaube aber das ich da für viele spreche) daran das ich die Bücher nicht gelesen habe, das war keine böse Absicht. Freue mich aber das Du dem Spiel eine Chance gegeben hast und bisher (zumindest entnehme ich das Deinen Worten) nicht wirklich Enttäuscht wurdest.
      „Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen können Leben retten!
    • Nach Ewigkeiten bin ich nun endlich Level 10 und in Novigrad angekommen und diese Stadt verschlägt mir einfach die Sprache.

      Ich habe noch nie eine so dynamische und authentische mittelalterliche Stadt in einem Videospiel gesehen. Man fühlt wirklich die Atmosphäre.

      Dagegen ist Skyrims Whiterun ein beschissener Witz, aber was will man auch von Amerikanischen Game Designern erwarten, die noch nie einen mittelalterlichen Stadtkern gesehen haben.


      Also ganz im Ernst, wenn man Witcher III mit Skyrim und Fallout vergleicht, kann Bethesda einpacken. Man bekommt kaum irgendwo so viel Spiel, was so gut funktioniert geboten.

      Schade ist der begrenzte Mod-Support. Die Mods, die es für Witcher III gibt, sind leider nur Optimierungen und keine neuen Inhalte.

      Was mich wirklich stört ist, dass dieses Spiel so verdammt schwer ist. Ich spiele auf normal und komme regelmäßig nicht die Endgegner weg, obwohl ich im entsprechenden Level bin. Speicherpunkte könnten auch öfter gesetzt werden, aber dafür hat man ja F5 ^^

      Die Story ist auch leider etwas zäh bisher, aber dennoch extrem gut erzählt. Selbst jede Nebenquest dauert ewig und hat zwei-drei Plottwist. Kein Vergleich zu den Random-Quests von Preston.
    • Nimmt dieses Spiel denn überhaupt mal ein Ende?

      Ich habe schon gefühlt seit Wochen nichts anderes mehr gespielt und habe trotzdem das Gefühl nicht weiterzukommen. Bin grade lvl 22 und mit den großen Quests in Skellige fertig und soll nun nach Kaer Morhen. Mit Fallout 4 wäre ich in derselben Zeit wohl schon dreimal druch ^^

      Wirklich unglaublich dieses Spiel. Kein Wunder, dass sich fast jedes neue RPG daran messen muss.

      Wird man eigentlich irgendwann noch die Muhmen bekämpfen können?
    • Ich bin schon gut dabei die Nebenmissionen zu machen. Bin grade bei der Quest Waffenbrüder, für die man Verbündete suchen muss.

      Ich bin immer noch hin und weg vom Umfang des Spiels. Es ist ja echt unglaublich wie viel Zeit man damit verbringen kann.
      Was mich auch stark beeindruckt ist der Umfang der Nebenquests. Da ist ja manchmal mehr hinter, als in den Hauptquests. Alles in allem ist das Spiel einfach extrem gut ausgereift.

      Definitiv in meine Top10 der besten Szenen in Videospielen kommt das Saufgelage von Geralt, Eskel und Lambert. Ich habe ungelogen Tränen gelacht. :D

      In diesem Video bekommt man ungefähr einen Eindruck davon
    • Habe @zitres noch nie so schwärmen sehen. ^^

      Passt aber, denn wenn wir ehrlich sind ist es in allen Belangen besser als Fallout 4 (auch die Addons). Leider besitzt es nicht so viel Charaktertiefe und RPG-Elemente, aber mit Geralt als Protagonist kann man eigentlich nichts falsch machen.

      Wir suchen noch Linkpartner - Bei Interesse melden! ;)
    • Nach unzähligen Stunden habe ich das Spiel inklusive Addon nun beenden können und mein Urteil ändert sich nicht weiter: Es ist eines der besten Spiele der letzten Jahre.

      Die Story ist einfach wahnsinnig umfangreich mit all den Nebenquests und Entscheidungen, die man wirklich intuitv trifft. Ich habe ohne weiter drüber nachzudenken und ohne nachzulesen wirklich das Ende bekommen, was ich mir gewünscht habe/verdient habe.
      Auch die Unmengen an Eastereggs, die es zu finden gibt stellt manchmal selbst Fallout in den Schatten. Ich habe gelesen, dass es in älteren Versionen von Witcher 3 möglich war, sich sehr schnell viel Geld zu grinden indem man Muscheln aufgekauft hat und Perlen verkauft hat. Gestern stand dann ein angeblicher Beamter vorm Finanzamt in Oxenfurt vor mir und wollte wissen ob ich jemals mit Muscheln spekuliert oder gehandelt habe. Am Ende bekam ich eine Urkunde dafür, dass ich so ein ehrlicher Geschäftsmann bin :D

      Spoiler anzeigen
      Ciri hat sich geopfert um die weiße Kälte abzuwehren und zog dann mit Geralt gemeinsam als Hexer durch die Welt. Triss als auch Yen wollten nichts mehr mit Geralt zu schaffen haben, da dachte er könnte beide haben, was in einem unschönen Vorfall in einem Hotelzimmer in Novigrad endete :whistling:


      Das Addon "Blood and Wine" verdient wirklich den Namen "Addon". Es fügt massiv einen neuen Inhalt hinzu und neue Gameplaymechaniken, die so eventuell nicht gut ins Hauptspiel gepasst hätten. Grade die Märchenwelt war ziemlich abgefuckt (Ich bin ausversehen auf Däumelinchen getreten). Mit "Blood and Wine" kommt netterweise auch noch ein schöner Epilog dazu, je nachdem wie man sich in der Hauptquest entschieden hat. Absolut gelungen fand ich die Banditenfestungen die von "Hansen" besetzt sind, denn solche kommen auch immer wieder in den Büchern vor. Von dem fantastaischen Anwesen "Corvo Bianco", könnte man glatt träumen, so schön ist es dort.

      Da ich ja nebenbei noch Andrezj Sapkowskis Bücher lese (aktuell Teil 4) fielen mir auch einige kleine Widersprüche zwischen Buch und Spiel auf. Beispielsweise gibt sich der Nilfgaardische Kaiser im Spiel als Vater von Ciri, im Buch versucht er sie aber zu heiraten. Der gute Jarl Crach an Craite hatte laut Bücher auch mal was mit Triss und Yen am laufen gehabt, was im Spiel irgendwie unerwähnt bleibt. Ansonsten scheinen sich Buch und Spiel ganz gut voneinander trennen zu lassen. Die Charaktere im Buch verhalten sich auch genauso wie die im Spiel.

      Gespannt bin ich auf die kommende Netflix-Serie, die Sapkowskis Geralt-Saga auf die digitale Leinwand bringen soll.

      Ich habe mich auch für einige Stunden an The Witcher 2 - Assassin of Kings versucht, aber das Gameplay ist im Vergleich zum Witcher 3 wirklich sehr sperrig und gewöhnungsbedürftig.

      Ich freue mich auch definitiv auf Cyberpunk, das nächste Spiel was CD Project Red entwickeln will.
    • zitres schrieb:

      Gespannt bin ich auf die kommende Netflix-Serie, die Sapkowskis Geralt-Saga auf die digitale Leinwand bringen soll.
      Da bin ich auch gespannt drauf. Ich hoffe der Autor findet damit endlich aus seiner Verbitterung heraus, dass er damals die Gewinnbeteiligung an den Witcher-Spielen ausgeschlagen hat und lieber sofort Cash sehen wollte. In diversen Interviews läßt er ja kein gutes Haar am Thema Videospiele.

      Übrigens gabs zum Witcher schon 2001 einen Film (auch mit deutscher Synchro):


      Und 2002 eine 13-teilige Serie (Playlist):


      Sieht auf den ersten Blick alles etwas trashig aus ... habs mir aber bisher noch nicht zur Gänze angeschaut.