Der Witcher-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • cajo81 schrieb:

      Kann man sich z.B. auch irgendwelche Waffen oder Rüstungen des Hauptspieles sparen weil die Dlcs bessere bieten ?
      Die angesproche Level 16er Undviker Rüstung (kommt von einem der Gratis-DLCs) lohnt sich schon frühzeitig zu holen. Man muss dazu nur kurz nach Skellige und den Anfang in Kaer Trolde mitmachen. Danach kann man wieder zurück nach Velen/Novigrad und da erstmal dort alle Storyfäden abschließen. Das ist eine der wenigen Möglichkeiten an Schwere Rüstung zu kommen, die in Velen/Novigrad ja eine echte Seltenheit ist.
    • cajo81 schrieb:

      Kann man eigentlich irgendwelche Vorteile aus den DLCs herausschlagen wenn man Witcher 3 gerade erst beginnt ?

      Oder sind die Gameplay-Verbesserungen/Erweiterungen/Zusatzinhalte der Dlcs erst dann relevant wenn man überhaupt erst soweit ist die dazugehörigen Gebiete erkunden zu können ?

      Kann man sich z.B. auch irgendwelche Waffen oder Rüstungen des Hauptspieles sparen weil die Dlcs bessere bieten ?
      Ja wie schon erwähnt würde ich eh alle 16 kostenlose DLCs installieren, (wo hat man dies schon mal)

      So gibts dort die Undviker Rüstung, Temerisches Rüstungsset sowie ein Kartendeck(Balladenhelden)+Quests.

      Zu den Erweiterungen:
      Hearth of Stone bringt dir den Runenschmid und einen Händler (Karten und neue Waffen+Items)

      Blood&Wine
      Installiert, aber noch nicht gestartet außer Hauptauftrag abgeholt.

      Dazu sei gesagt dass das komplette Menu (übersichtlicher) mit dem Patch zu Blood& Wine verändert wurde, sowie das Handling, Hauptkartensteuerung + Grafik ( Zoom und Auflösung) nochmal verbessert.
      Krieg. Krieg bleibt immer gleich
      Hier könnte Ihr emotionaler Text stehen!!
    • Danke für die Tipps mit den Rüstungen.

      Ich muss gestehen dass es mir trotz den spannenden Quests schwerfällt Witcher 3 zu mögen.

      Ich fühle mich irgendwie mit dem Kampfsystem und den Skills überfordert - vielleicht auch weil ich die Vorgänger nicht kenne.
      Ich bin einer der grundsätzlich Magie in Rollen spielen umgeht. Ich habe mir bei Gothic, Oblivion, Skyrim etc. immer reine Kämpfercharaktere und Bogenschützen gezimmert.

      Bei Witcher 3 fühle ich mich in dieser Hinsicht irgendwie benachteiligt. Blicke nicht durch wie ich einen guten reinen Nahkämpfer ausbilden kann.
      Diese ganzen 'Zeichen', Mutagene etc. gehen mir nur auf den Wecker. Ich möchte einfach nur dem Gegner mit meiner Axt zwischen die Stirn hauen und nicht ewig mit Hockuspockus und Alchemie rumeiern.

      Leider ist halt ein Hexer ein Kampfmagier. ;(
      Ich habe jedenfalls das Gefühl dass viele Kämpfe ohne Einsatz von Magie nicht zu gewinnen sind. Das wurmt mich am meisten bei Witcher 3. Kann aber auch an meiner Unerfahrenheit liegen. :huh:
    • Auf welchem Schwierigkeitsgrad spielst du denn?

      Ich kann deine Beobachtung, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, ich finde die Zeichen im Grundspiel viel zu schwach. Meinen ersten Hexer habe ich völlig ohne Magie gespielt, die einzige Ausnahme war Axii zum Überreden. Es war ein reiner Nahkampf-Build und hat problemlos funktioniert. Aktuell spiele ich einen Igni-Build, aber ich muss trotzdem mit schnellen Angriffen und Nahkampf arbeiten. Wichtig ist, dass man im Kampf viel ausweicht und blockt, ohne kriegt man gehörig auf die Mütze. Bei vielen Gegnern sind Waffenöle und Tränke fast Pflicht, dazu findet man aber alles Wissenswerte im Bestiarium. Manche Gegner erfordern natürlich den Einsatz von Zeichen, z.B. Yrden für Erscheinungen. Dazu muss man diese jedoch nicht extra skillen, der Hexer besitzt sie ja von Anfang an und man kann locker mit der normalen Form arbeiten.

      Hier sind ein paar gute Builds aufgelistet: *klick*
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • cajo81 schrieb:

      Bei Witcher 3 fühle ich mich in dieser Hinsicht irgendwie benachteiligt. Blicke nicht durch wie ich einen guten reinen Nahkämpfer ausbilden kann.

      Ich hab mir sozusagen einen "Off-Tank" gebastelt und benutze eigentlich nur "Quen" im Kampf. Das brauchst du jeweils nur zu aktivieren und bist dann bis zum nächsten Treffer eines Gegners (je nach Skillung und Zeichenintensität auch mehr Treffer) immun gegen Angriffe. Daneben kannst du dich schön auf den Nahkampf konzentrieren. Dazu noch die Bärenrüstung, bzw. schwere Rüstung und es geht ganz ordentlich ab.

      Wir suchen noch Linkpartner - Bei Interesse melden! ;)
    • Ich bin nun in Blood and Wine an einem Punkt angekommen, wo man darauf hingeweisen wird, dass Nebenquests nicht mehr abgeschlossen werden können, wenn man die Hauptquest weiterspielt. Frage: Kann man denn nach Blood and Wine noch weiterspielen oder ist das Spiel dann definitiv zu Ende?

      Wir suchen noch Linkpartner - Bei Interesse melden! ;)
    • @Deku:

      Soweit ist das verstanden habe, bezieht sich die Meldung nur auf die Nebenquests im DLC. Also in Toussaint. Zumindest wurden in meinem Questlog keine der anderen offenen Quests als gescheitert angezeigt, nachdem ich den DLC beendet hatte. Ich bin mit der Hauptstory bei diesem Spielstand noch nicht fertig. Auf welche Quests im DLC sich diese Meldung genau bezieht, kann ich nicht sagen, da ich zu diesem Zeitpunkt alle B&W-Nebenquests gemacht hatte.
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Deku schrieb:

      Frage: Kann man denn nach Blood and Wine noch weiterspielen oder ist das Spiel dann definitiv zu Ende?
      Nach Ende der Story bon BuW steht dir die Welt zum entdecken offen wie bisher auch. Du kannst zB Monsternester und Schatzsuchen noch machne. Hexeraufträge auch zumindest teilweise. Es gibt nur einige Nebenquests die nicht mehr gehen. Ich weiß nicht welche, aber im Hauptspiel war es zB Staatsraison oder die Quest mit Lambert.
    • Bist du sicher, dass das mit B&W zusammenhängt? Die Quest mit Lambert scheitert doch auch, wenn man mit der Hauptquest im Grundspiel zu weit ist. Und dazu muss man nicht mal am Ende sein, es reicht, die Reise nach Kaer Morhen anzutreten.
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Similicious schrieb:

      Bist du sicher, dass das mit B&W zusammenhängt? Die Quest mit Lambert scheitert doch auch, wenn man mit der Hauptquest im Grundspiel zu weit ist. Und dazu muss man nicht mal am Ende sein, es reicht, die Reise nach Kaer Morhen anzutreten.
      Da hast du mich falsch verstanden. Die Lambert-Quest hat nichts mit BaW zu tun. Es war nur ein Beispiel einer scheiterbaren Mission im Hauptspiel. Damit wollte ich sagen, es gibt Nebenquest in BaW, die ab einem bestimmten Zeitpunkt scheitern können. Das bedeutet aber nicht, dass man nach Ende der BaW-Story nicht mehr durch die Welt ziehen und Nebenaufgaben/Hexeraufträge erledigen könnte.
    • Okay. Die Antwort war nur etwas verwirrend, da die Frage von Deku sich konkret auf B&W bezog. Deswegen habe ich mich nur gewundert, was Lamberts Quest damit zu tun hat. Aber das ist ja jetzt geklärt. ;)
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Wie macht ihr das überhaupt im Allgemeinen mit den Quests? Ich klappere gerne alle Nebenquests ab, bevor ich mich der Hauptquest widme (wie beim ersten Fallout-Durchgang halt auch^^), allerdings zog mich das hier doch so in dem Bann, dass ich speziell am Ende einige ausgelassen habe. Vor allem natürlich die, für die ich leveltechnisch nicht weit genug war. Nach der Hauptquest habe ich aber oft immer irre Motivationsprobleme - zudem man für einige Quests auch keine XP mehr bekommt. Gruselige Monsterstorys nehme ich aber trotzdem noch mit (findet ihr Waldschrate auch so toll?! :D).Sonst hat mein Charakter nach der Hauptquest eher das Burn-Out-Syndrom und ich bin echt zu nichts mehr zu motivieren. Ich käme zumindest niemals auf die Idee alle Fragezeichen der Map abzusuchen^^

      Ich habe Angst, da ich jetzt mit den DLCs anfange, genauso zu enden. Bei Hearts of Stone ist die Inszenierung wieder so gut, dass ich lieber da am Ball bleiben will - oft einfach nur, weil sie Hauptquests viele eigenen Szenen haben, die zudem auch einfach gut sind. Ich weiß hier aber leider zu gut, dass einige Nebenquest auch sehr gut sind. Voll das Dilemma :O
    • Geht mir ähnlich.

      Dieses hin und her bei Witcher 3 geht mir auch etwas auf den Keks weil es echt manchmal meinen Spannungsbogen zerstört - was ja für die Qualität der Hauptstory spricht.
      Ausserdem kann ich die guten Nebenquests teilweise nicht genießen weil ich mich dabei nur permanent ärgere die Hauptquest dafür unterbrechen zu müssen oder weil sie nichts mehr bringen. :cursing:


      Ehrlich gesagt dachte ich aber dass sie mittlerweile per Patch ermöglicht hätten dass Gegner mitleveln und somit auch Anfangsareale und -quests später einigermaßen interessant bleiben.
      Da habe ich wohl etwas missverstanden :whistling:
    • Lynx schrieb:

      Nach der Hauptquest habe ich aber oft immer irre Motivationsprobleme - zudem man für einige Quests auch keine XP mehr bekommt.
      Das kuriose am Quest-System von Witcher 3 ist, dass man nach Abschluss der Hauptquest wieder mehr EXP für Quests bekommt. Vor dem Abschluss der Hauptquest bekommt man normal 100% EXP bzw. nur noch 5% EXP ab einer Leveldifferenz von 6+ (graue Quests). Nach Abschluss der Hautquest bekommt man dann 50% EXP völlig unabhängig vom Level, d.h. am effektivsten ist es tatsächlich graue Quests (die durch die Hauptquest nicht abgebrochen werden) erst nach Abschluss der Hauptquest zu machen. Allerdings, wer macht das schon? Das betrifft übrigens nicht die Quests aus den DLCs - da ist das anders geregelt.
    • Tommy schrieb:

      Lynx schrieb:

      Nach der Hauptquest habe ich aber oft immer irre Motivationsprobleme - zudem man für einige Quests auch keine XP mehr bekommt.
      Das kuriose am Quest-System von Witcher 3 ist, dass man nach Abschluss der Hauptquest wieder mehr EXP für Quests bekommt. Vor dem Abschluss der Hauptquest bekommt man normal 100% EXP bzw. nur noch 5% EXP ab einer Leveldifferenz von 6+ (graue Quests). Nach Abschluss der Hautquest bekommt man dann 50% EXP völlig unabhängig vom Level, d.h. am effektivsten ist es tatsächlich graue Quests (die durch die Hauptquest nicht abgebrochen werden) erst nach Abschluss der Hauptquest zu machen. Allerdings, wer macht das schon? Das betrifft übrigens nicht die Quests aus den DLCs - da ist das anders geregelt.
      Ernsthaft? Ich hab das im Hauptspiel so gelöst, dass ich immer die Quests gemacht hab, für die ich gerade so noch XP bekommen hab. Hat dann meistens dazu geführt dass die Quest immer 5 Lvl unter mir waren. Und einige gaben dann trotzdem nix mehr.

      Das wäre ziemlich genial. Dann könnte man einfach die Story durchspielen und nach Abschluss das Leben eines freien Hexers spielen, herumreisen und Monster jagen ohne irgendwelche Verpflichtungen.
    • Tommy schrieb:

      Nach Abschluss der Hautquest bekommt man dann 50% EXP völlig unabhängig vom Level, d.h. am effektivsten ist es tatsächlich graue Quests (die durch die Hauptquest nicht abgebrochen werden) erst nach Abschluss der Hauptquest zu machen.
      Ich komm nochmal darauf zurück. Wie sicher bist du dir denn damit? Ich hab kürzlich die Quest "Meistgesuchter von Skellige" abgeschlosse, war grau, und hab kaum XP bekommen. Auch Stöbern im Netz hat nichts entsprechendes zutage gebracht. Man findet nur Fragen wie man levelt nach der Mainquest, da die ausgegrauten Quests kaum mehr XP bringen.

      Hab jetzt mal den hochgelevelten Charakter aus HoS gestartet und einen ausgegrauten Hexerauftrag erledigt. Ergebnis beim Kreischling: 11 XP. Ist aber halt kein Charakter mit dem man selbst die Mainstory gespielt hat.
    • berti145 schrieb:

      Ich komm nochmal darauf zurück. Wie sicher bist du dir denn damit? Ich hab kürzlich die Quest "Meistgesuchter von Skellige" abgeschlosse, war grau, und hab kaum XP bekommen. Auch Stöbern im Netz hat nichts entsprechendes zutage gebracht. Man findet nur Fragen wie man levelt nach der Mainquest, da die ausgegrauten Quests kaum mehr XP bringen.
      Hab jetzt mal den hochgelevelten Charakter aus HoS gestartet und einen ausgegrauten Hexerauftrag erledigt. Ergebnis beim Kreischling: 11 XP. Ist aber halt kein Charakter mit dem man selbst die Mainstory gespielt hat.
      Ja ich bin mir sicher ;) Falls du Details willst kannst du dir auch das Skript anschauen - siehe dazu das Event "OnGiveReward" in "../content/content0/scripts/game/r4Game.ws".

      Ob die Regel auch für "Meistgesuchter von Skellige" (Gratis-DLC) gilt, kann nicht nicht genau sagen, da DLC-Quests etwas anders behandelt werden. Laut Wiki gibt die Quest 200 EXP, d.h. falls das mit den 50% bei dieser Quest greift, solltest du 200 * 0,5 = 100 EXP bekommen haben. Falls es als DLC-Quest behandelt wurde, bist du wohl beim Minimum von 5% gelandet, d.h. 200 * 0,05 = 10 EXP. Die Berechnung für DLC-Quests, besagt dass es pro Level Differenz 16% mehr bzw. weniger EXP gibt (Minimum 5%, Maximum 150%). Allerdings hab nicht getestet, ob das nur bei HoS und BaW greift oder auch bei den Gratis-DLCS.

      Der Wert beim Kreischling-Hexerauftrag ist korrekt. Laut Wiki gibt der Quest 235 EXP ... da die Hauptquest noch nicht beendet wurde greifen hier noch die 5% für graue Quests, d.h. 235 * 0,05 = 11 EXP. Nach dem Abschluss der Hauptquest wären 235 * 0,5 = 117 EXP drin gewesen.
    • Ich bin jetzt mal mit Hearts of Stone durch und ich kann mich klar der Meinung anschließen, dass der DLC seinen Preis locker wert ist. Obwohl meine Erwartungshaltung eigentlich relativ hoch war, wurden meine Erwartungen eventuell sogar etwas übertroffen.

      Die Geschichte an sich ist der Hammer - meiner Meinung nach recht ähnlich zur Baron-Questreihe. Ich habe echt lange überlegt ob ich von Everec hassen soll oder nicht, was mich halt so stark an den Baron erinnert. In der alten Villa habe ich mich übrigens ziemlich gegruselt. Mehr noch als auf der Reuseninsel. Sowas finde ich ja auch ziemlich geil, auch wenn ich da mit gezogenem Schwert und voller Hose rumlaufe :)

      Der Runenschmied ist eine tolle Neuerung. Die einzigartigen Effekte erinnern mich irgendwie stark an die Runenwortmechanik bei Diablo 2. Als schneller Kampf-build in Katzenschulenrüstungen ist die Erweiterung des Wirbelradius ziemlich klasse finde ich. Dazu habe ich gesehen, dass es bei Blood and Wine Mutationen gibt und wenn ich es richtig verstehe, gibt es auch eine Mutation die aus ziemlich jedem Kill einen Finisher oder eine Enthauptung macht. Ich weiß, dass es dafür Mods gibt, die bei mir seit dem letzten Update aber ums Verrecken nicht klappen. Da ich aber weiß wie geil das war, werde ich mich definitiv in die Richtung mutieren lassen.

      Man, ich bewege mich auf meinem Zockerstuhl richtig mit, wenn die Finisher-Animationen einsetzen und fühle mich wie damals, als ich zum ersten Mal Pokemon-Champ geworden bin XD