Lone Wanderer in Broken Steel / Meinungen zur BoS im Ödland der Hauptstadt

  • Hallo Ödländer,


    Einige Fragen kursieren mir wiedermal im Kopf herum - ich hätt da gern eure Meinung.


    Mit dem DLC Broken Steel überlebt der Wanderer ja das vermeidliche Ende von F3 und wird Teil der BoS,


    Gibt es da eine Möglichkeit, den Beitritt zu verhindern ?


    Was für einen Standpunkt hat die Bruderschaft der Hauptstadt ? Sind das eurer Meinung nach genauso "Elitäre Faschos" wie in Teil 4 oder ist die "Abteilung aus der Hauptstadt" , als Abspaltung der Bruderschaft die einzig "gute Truppe"?
    In Gegensatz zur Abteilung Fallout 4 leistet die BoS in F3 ja tatsächlich caritative Hilfe und will m.E nach den Menschen helfen.


    Ist es nun verwerflich das der Wanderer nach dem DLC Teil einer solchen Fraktion wird, sollte diese tatsächlich moralisch nicht korrekt oder gar faschistisch sein ?
    Liebe Grüße :):)


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    Einmal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • Naja das ist Irrelevant weil zu diesem Zeitpunkt sie ja "Moralisch" Korrekt sind, und das Maxson so ein Angeberisches Ars*** wird der sich mit teil fremde Loorbeeren schmückt weis der Wanderer nicht ^^
    ergo was in F4 Passiert hat keine auswirkungen auf F3 und dem dahingehende Metawissen :>

  • Nein, der Beitritt in die Brudeschaft ist alternativlos.


    Ganz anders als die BoS in Boston, hatte die Bruderschaft im Ödland der Hauptstadt weitaus edlerere Ziele. Das Hauptziel war natürlich die Bereitstellung von Trinkwasser und die Bekämpfung der Supermutanten.
    Die Bruderschaft passt wirklich schlecht in die Definition des Faschismus, zumal die Bruderschaft kein Staat ist. Ein Staat würde eine Gesellschaft oder zumindest eine Zivilbevölkerung vorraussetzen. Vielmehr ist sie mit den spätmittelalterlichen militärischen Orden (Deutschorden, Malteser, etc.) vergleichbar.


    Um das Ganze nochmal nüchtern zu betrachten: Fallout 3 hatte bei weitem nicht so viel kontroverse Themen aufgewühlt wie Fallout 4. Die Hauptquest hat kaum Entscheidungsspielraum gelassen und am Ende ist die Bruderschaft die einzige Wahl, die übrig bleibt. Wenn, dann ist hier die Enklave das unantfechtbar böse. Auch die NPCs der Bruderschaft sind weitaus freundlicher, als beispielsweise der Älteste Maxson. Ältester Lyons und auch Sarah Lyons haben nahezu eine komplett weiße Weste. Zu bedenken ist auch, das Star Paladin Cross ein Cyborg ist. Von einer Ablehnung aller Ghule ist auch kaum etwas zu hören. Die Lyons Pride ist lediglich eine Eliteeinheit innerhalb der BoS, bei der ich jetzt keinen Unterschied zum Rest sehe.


    Es ist nicht sinnvoll die BoS in Boston mit der BoS in D.C. zu vergleichen.

    Lest bitte die Community-Richtlinien.


    #SavePlayerOne

  • Ich empfinde ähnlich, und verstehe die BoS der Hauptstadt als Hilfe für die Ödländer.
    Trinkwasser bereit stellen und die Supermutanten bekämpfen kommt den Ödländern gerade recht und somit auch die Absichten der BoS.


    In der Wiki steht ebenfalls, dass Lyons und die BoS aus der Hauptstadt vom Rest der Bruderschaft nicht mehr unterstützt werden, da die ursprünglichen Ziele wie Vorkriegs-Technologie zu sammeln, zurückgestellt wurden,
    und das Ziel den Menschen zu helfen die primäre Aufgabe dieser Abteilung der BoS wurde.


    Gerade Liriel hat zu diesem Thema bestimmt was [ außer einem Like ;) ] parat oder ?


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    3 Mal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • Die Bruderschaft hat nach dem Sieg über die Enklave ja den Schutz des grossen Wasseraufbereiters übernommen


    und


    organisiert ebenfalls die Verteilung dieses Wassers an die Ödländer


    Einige Nebenquest des DLC zu Fallout 3 haben dies zum Thema


    Ältester Lyon hatte vor dem Auftreten des Spieler-Charakters aber kaum Reserven frei für eine direkte Unterstützung der Siedler...


    ..die Bekämpfung der Supermutanten im Stadtgebiet ist da ehr eine indirekte Hilfe.


    Aber das alleine reichte schon den "Extremisten" innerhalb der Bruderschaft ihrem Ältesten die Gefolgschaft zu verweigern
    und
    sich abzuspalten.


    Im DLC "Operation Anchorange" erfährt man ja das die Abtrünnigen z.T. mit sehr rabiaten Mitteln Technologie "sicherstellen"...
    ..da kann einem auch mal der Arm abgeschnitten werden um an einen PipBoy zu gelangen.
    Auch halten sie sich für gottgleich auserwählt - für alle anderen Menschen haben sie nur abgrundtiefe Verachtung übrig.
    :cursing:


    Und genau dieses Auftreten hat nun die BoS in Fallout 4
    :whistling:

  • Sag mal @Liriel, ich weiß ja das du keine große Freundin der BoS bist...


    Würdest du den Beitritt des Wanderers in die BoS aufgrund der Ausrichtung der Abteilung in der Hauptstadt als "moralisch korrekt" oder gar "unterstützenswert" bewerten?


    Auf gut Deutsch:


    Was hälst du von der BoS aus D.C ?
    Empfindest du die BoS unter Lyons als "gute Truppe" und als "Hilfe/Sicherheit/Bereicherung" für die Bevölkerung durch die Bereitstellung des Wassers und den Schutz gegen die Supermutanten so dass man dieser Abteilung der BoS bedenkenlos beitretten kann? - oder stellst du sie mit dem Rest der BoS trotzdem auf eine Stufe ?



    Hier dazu nochmal einige Auszüge aus der WIki, die ich zu diesem Thema gefunden habe.


    ". Der Einsame Wanderer erwacht zwei Wochen später um sich den Konsequenzen seiner Entscheidungen zu stellen und unterstützt die Bruderschaft in ihrer Mission das frische Wasser zu verteilen und die übrige Eklave auszuschalten." -


    Aufgrund der Tatsachen und Handlungen kann man die BoS m.E nach schon als "gute Truppe" einstufen.
    Tatsächlich ist es die einzige Splittergruppe der BoS die so handelt. Schade eigentlich.




    "Ihr Anführer ist der Älteste Lyons, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Bevölkerung des Ödlands vor den Supermutanten und anderen Gefahren zu beschützen und nicht nach alter Vorkriegstechnologie zu suchen und diese zu bewahren. Während Lyons offiziell vom regierenden Rat von Lost Hills als Anführer einer Bruderschaftsfraktion anerkannt wurde, erhält er jetzt für seinen Sinneswandel und seinen geänderten Prioritäten keine Unterstützung mehr aus Kalifornien."




    "Einige Mitglieder der Bruderschaft des Ostens waren mit der Politik vom Ältesten Lyons jedoch nicht einverstanden und konnten es nicht akzeptieren, dass sie nun die Bevölkerung des Ödlands beschützen sollten, anstatt nach alter Vorkriegstechnologie zu suchen. Daher spalteten sie sich von der Bruderschaft ab und gründeten die Bruderschaft der Ausgestoßenen."


    Ist vielleicht doppelt gemoppelt, verdeutlich aber hier nochmal den Unterschied zur restliche BoS ?


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    10 Mal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • Empfindest du die BoS unter Lyons als "gute Truppe" und als "Hilfe/Sicherheit/Bereicherung" für die Bevölkerung durch die Bereitstellung des Wassers und den Schutz gegen die Supermutanten so dass man dieser Abteilung der BoS bedenkenlos beitretten kann? - oder stellst du sie mit dem Rest der BoS auf eine Stufe ?

    eigentlich hatte ich das ja in genügend Beiträgen hier geschrieben - dass die BoS in Fallout 3 eindeutig die "Guten" waren
    und
    ich als Spieler sie bedingungslos unterstützt habe.


    Nur jetzt in Boston hat die "Wiedervereinigung" nichts gutes für die BoS gebracht - ich kann sie nur noch als "faschistisch" einstufen

  • eigentlich hatte ich das ja in genügend Beiträgen hier geschrieben - dass die BoS in Fallout 3 eindeutig die "Guten" warenund
    ich als Spieler sie bedingungslos unterstützt habe.


    Nur jetzt in Boston hat die "Wiedervereinigung" nichts gutes für die BoS gebracht - ich kann sie nur noch als "faschistisch" einstufen

    .Also die BoS in DC gibts ja zu F4 Zeiten immer noch oder ist das tatsächlich die gleiche die jetzt unter Maxons Fuchtel steht, und wenn ja was ist aus Lyons und Co geworen ? ?


    Na, die ausgiebige BoS-in-F4-Diskussion hatten wir ja schon, da dort aber auch einige Seiten draufgingen, konnte ich mich nicht mehr an deinen Standpunkt zur BoS in DC erinnern.


    Dennoch empfand ich deine Sichtweisen stets als obejktiv und moralisch korrekt, daher frag ich bei Dir auch gern mal doppelt nach. :)


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    2 Mal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • .Also die BoS in DC gibts ja zu F4 Zeiten immer noch oder ist das tatsächlich die gleiche die jetzt unter Maxons Fuchtel steht, und wenn ja was ist aus Lyons und Co geworen ? ?

    Ja es ist genau die Bruderschaft aus D.C.


    und was aus dem Vorgänger von Maxon geworden ist??


    Da braucht man doch nur den "Stahl-Nazis" zuzuhören...
    ..er und seine Tochter sind gestorben und Maxon hat den Laden übernommen.


    Seine erste Massnahme -> komplette Abkehr von der Politik seines Vorgängers
    und eine Quasi-Ächtung.
    Ja - er hat die Spaltung der Bruderschaft rückgängig gemacht - aber dabei gebärdet er sich radikaler
    und fanatischer als die Schlimmsten der ehemaligen Abtrünnigen!


    Faktisch traut sich jetzt niemand mehr offen zu der Politik von Lyons zu bekennen - nur unter der Hand und im
    Flüsterton kommt da ab und an eine positive Meldung.

  • @Liriel, weiß man denn was aus dem Lone Wanderer wird oder bleibt das unklar ?


    Nicht das der Wanderer aus Teil 3 mit auf der Prydwen umherwandert. :D


    Ich weiß auch nicht wie ich die Mitgliedschaft des Wanderers in der BoS bewerten soll..
    Kam mir nicht vor als würde man dort auch Lore-technisch großen Einfluss ausüben können..


    Generell gesehen kann man ja den Charakter gar nicht mit verplanen, da F3 ja am Ende so wäre, wie man selber möchte.Oder steht irgendwo wie der Wanderer aus F3 Lore-technisch verbleibt zur Zeit von F4?


    Wobei, kann auch nicht sein, auf der Prydwen war kein BoS Ritter mit Pip-Boy, also wird der Wanderer bestimmt nicht mit ins Commonwealth gekommen sein, sollte er noch bei der BoS sein - Was ich nicht hoffe.


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    2 Mal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • Für einer selbst schon, aber von der Lore her zählen immer die Gute Enden von FO
    Was mit dem wanderer passiert ist? wahrscheinlich das selbe wie mit den anderen, gründete vll irgendwo eine Siedlung oder wandert umher um America zu befriedigen. (iwie haben die alle nen Helden Komplex)

  • Na, wenn er am Ende des DLC Broken Steel bei der BoS beitritt/ist, und diese BoS jetzt in F4 auftaucht, könnte es ja sein das er auch dort ist. Oder ist er am Ende wieder ausgetreten oder schwirrt er auf der Prydwen herum und treibt mit dem idiot Maxon sein Unwesen ?


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

  • Na, wenn er am Ende des DLC Broken Steel bei der BoS beitritt/ist, und diese BoS jetzt in F4 auftaucht, könnte es ja sein das er auch dort ist. Oder ist er am Ende wieder ausgetreten oder schwirrt er auf der Prydwen herum und treibt mit dem idiot Maxon sein Unwesen ?

    Halt ich für Wahrscheinlich. Der erste Vault Bewohne trat der BoS auch bei, gründete aber dann eine Siedlung, der Zweite (bin mir nicht sicher) tat es ihm gleich, wanderte aber dann umher. warum dann nicht auch der 3 im Bund?

  • Hm @Keo, ist das nicht etwas viel hineininterpretiert?


    In deinem Link steht es so drin, richtig..
    Die Aussage in dem Link wurde auch bequellt und verweist auf den Epilog von Moira.
    Aber in der Quelle steht nichts davon.. Welcher Satz des Epilog (Quelle [1]) lässt denn bitte darauf schließen ?
    Oder hab ich mich da verlesen ?


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

  • Klar, mich wunderte nur das die Aussage in der Wiki getroffen wird, dass er DC verlassen hat, und in der dafür benutzten Quelle steht davon kein Stück
    Hier der Link, kannst Ja auch nochmal drüber schauen ob ich was übersehen habe.


    http://fallout.wikia.com/wiki/Afterward


    I know little about the War, but it doesn't really matter. A lot of people died when a lot of atomic bombs went off and nearly destroyed the world. If you don't know what an atomic bomb is, then imagine the worst thing possible. Atomic bombs were worse than that.


    -The Wanderer

    Einmal editiert, zuletzt von Brosi ()

  • Ich persönlich mag die Bruderschaft nicht. Erinnert mich an den Arbeitsplatz bei einer Bekannten. Einer reisst sich den Hintern auf und muß sich mühevoll hocharbeiten, der andere wird mal eben ehrenhalber Mitglied weil er ein wenig beim Chef geschleimt hat.


    Ich habe die ultimate Version, in der auch broken steel ist, aber habe nach dem Ende aufgehört, weil ich keine Lust auf die Bruderschaft hatte. Also verstehe ich es richtig, dass man sich nicht gegen die Bruderschaft stellen kann? (Dann spare ich mir nämlich ein erneutes Durchspielen von Fallout 3.) Es hatte an der einen Stelle ja den Anschein, als könnte man sich mit President Eden verbünden...deshalb frag ich ;)

    „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.“ (Albert Einstein)

  • Ich persönlich mag die Bruderschaft nicht. Erinnert mich an den Arbeitsplatz bei einer Bekannten. Einer reisst sich den Hintern auf und muß sich mühevoll hocharbeiten, der andere wird mal eben ehrenhalber Mitglied weil er ein wenig beim Chef geschleimt hat.


    Ich habe die ultimate Version, in der auch broken steel ist, aber habe nach dem Ende aufgehört, weil ich keine Lust auf die Bruderschaft hatte. Also verstehe ich es richtig, dass man sich nicht gegen die Bruderschaft stellen kann? (Dann spare ich mir nämlich ein erneutes Durchspielen von Fallout 3.) Es hatte an der einen Stelle ja den Anschein, als könnte man sich mit President Eden verbünden...deshalb frag ich ;)

    Theoretisch kann man sich mit der Enklave verbünden, aber auch wieder nicht. Mann kann für Eden den Reiniger Manipulieren, damit alle Mutierten Wesen im Ödland der Hauptstadt sterben. Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob das dann so war.

    Die Bruderschaft ist nach deinem Aufwachen dann nicht auf dich böse. Bis...

    ... die gesamte BOS böse ist. Und ein großer Krater im Bereich des früheren Pentagons ist. Dennoch ist dann die Enklave immer noch feindlich.


    Gibt natürlich viel negatives Karma.

    Aber auch viel Spaß, wenn alle fünf Meter eine BOS Gruppe vorbeischaut.


    Ich hab das mehrfach so gemacht, zum einem um meiner liebsten Fraktion zu dienen und zum anderen weil so viele Feinde sooo viel Beute bringen.

    "Willkommen, Mitglied, in unserer kleinen Enklave."

    Einmal editiert, zuletzt von Gary C. Cooper ()