[Sammelthread] Star Wars

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab mich bisher kaum mit Rogue One beschäftigt, aber da der Film nun diese Woche startet, hab ich nun doch mal drauf geschaut, um was es da konkret geht.

      Und irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor ... kann es sein, dass Disney nachdem sie das Expanded Universe für nichtig erklärt haben, sich nun an der Story um Kyle Katarn und Jan Ors bedienen (Star Wars: Dark Forces)? Oder kann man die Ähnlichkeiten bzgl. Story, Charakteren und Namen als Hommage betrachten?

      Naja mal schauen - bin gespannt, was nun letztendlich daraus wird ... nach dem verkorksten Episode VII Film kann es ja nur besser werden.

      Spoiler anzeigen

      in Gedenken an Kyle Katarn:
    • Nihilius13 schrieb:

      Auf Rouge One freu ich mich schon, hab aber nie verstanden was am letzten Star Wars so schlecht gewesen wäre?
      Besser als Episode 1 war er auf jeden fall hähä
      Spoiler anzeigen
      Mich hat an Episode VII gestört, dass der Film zuviel von seinen Vorgängern kopiert - ich mein Wüstenplanet, Todesstern und Vater-Sohn-Konflikt ist jetzt nicht wirklich innovativ für einen Star Wars Film. Am schlimmsten fand ich die Figur des Kylo Ren. Dass der ganze Kinosaal lauthals gelacht hat als dieser seinen Helm zum ersten Mal abgenommen hat, kommt nicht von ungefähr. Insgesamt kam mir der Film stellenweise zu klamaukig vor - z.B. Captain Phasma: vorab im Trailern massiv beworben und dann sagt sie im Film lediglich 3 Sätze und muss am Ende für den Müllschlucker-Gag herhalten. Außerdem spielt da wohl auch meine persönliche Abneigung gegen J.J. Abrams rein ... der hat schon Star Trek kaputt gemacht ;( .

      Ehrlich gesagt fand ich Episode VII schlechter als Episode I, aber immer noch besser als Episode III.
    • Also ja der Film war keine Innovative Meisterleitung, nur fand ich ihn halt Unterhaltsamer als Episode1.
      Deine angeführten Argumente stimmen auch vollkommen:
      Spoiler anzeigen

      Kylo Ren: ist etwas schlecht besetzt gewesen (Aber hier denk ich mir wird die Sache sich in den kommenden Filme verbessern)
      Der Wüstenplanet: "Eine Neue Hoffnung" Tatooin "Die Dunkle Bedrohung" Oh schon wieder Tatooin.
      Der Todesplanet öhm Stern: Stimmt wohl, aber auch hier gabs für mich ausreichend unterschiede.
      Phasma: Absolut Richtig. Der Müllschluckegag war das einzig gute an ihr.

      J.J. Abrams: Ihm würde ein neues Franchise sehr helfen, er sollte die Finger vun dingen lassen die schon zu lange laufen.

      Und dennoch gefiel mir der Film besser aber hier ja der persönliche Geschmack der Haken.


      Aber wegen den Punkten freu ich mich auf Rouge One, ich denke mit Spinoffs (von Charakteren die nicht bekannt sind) könnten sie der ganzen Sache wieder mehr Leben einhauchen.
      Stehe dem Han Solo, Boba Fett und Yoda Spinnoff eher Kritisch gegenüber.
      Weiss jetzt nur nicht mehr ob das mit Yoda noch aktuell ist.
      Ich leide nicht an realitätsverlust, ich genieße ihn!
    • Also ich habe mir jetzt mal Rogue One angesehen und bin absolut begeistert. Ein weitaus erwachsenerer Film als The Force Awakens.

      Der Film erzählt erst recht unvermittelt die Geschichte einer Rebellin und knüpft dann nahezu nahtlos an die Klassische Trilogie an. Gareth Edwards erzählt mit "Rogue One - A Star Wars Stoy" eine weit mitreßendere und kräftigere Geschichte als J. J. Abrams und George Lucas. Wenn man sonst bei Star Wars an einzelne Szenen und Personen gedacht hat, kommt mit Rogue One wieder Krieg beim Krieg der Sterne zurück, denn dieser Film ist ein konsequenter und dramatischer Kriegsfilm. Es gibt in dem Film nur sehr wenig Platz für Lovestorys oder Humoreinlagen, dass was aber übrig bleibt, macht den Film sehenswert.
      Wer sich von Episode VII - The Force Awakens nicht ernst genommen gefühlt hat, bekommt mit Rogue One eine kräftige, konsequente und düstere Alternative. Außerdem gibt es eine komplett neue Handlung, die nicht wieder halb raubkopiert worden ist.

      9/10
    • Ich gehe zwar erst nächste Woche ins Kino, aber mein Sohn war Gestern drin und war auch ziemlich von den Socken. Er ist übrigens kein Star Wars Nerd sondern genau wie ich einfach nur ein Filmfreak der auf kein Genre festgelegt ist. Die von zitres genannten Punkte hat Er auch unterstrichen und sagte das es seid langem mal wieder ein guter Star Wars sei. Also könnten die Vorschußlorbeeren die der Film bekommen hat erstaunlicherweise sogar mal zuzutreffen und es scheint sich zu lohnen den Film im Kino anzuschauen, ich bin mal gespannt.
    • Ich habe mir am Mittwoch den Film angeschaut und kann es nur bestätigen - absolut Klasse gemacht.

      ..und ohne zu spoilern : Die letzten 10 Minuten saß ich da nur mit offenem Mund.. Hammer !
      Das Licht am Ende des Tunnels, könnten auch die Lichter des entgegenkommenden Zuges sein..
    • Hrmpf, ich komm leider erst in 14 Tagen ins Kino.
      Aber Danke.
      Hatte schon angst die hätten den Film wieder zu früh gelobt.
      Hab schon sehr viel positive Resonanz gehört und gelsen aus den verschiedensten Quellen (Pro SW, SW-Fan's und leute die glauben Sci-fi sei ne Seifenart :x)
      Ich leide nicht an realitätsverlust, ich genieße ihn!
    • Wer übrigens mal wissen will, wie die Geschichte um den Krieg der Sterne nach einem früheren Drehbuch von George Lucas ausgesehen hätte, der sollte sich diesen Comic mal ansehen:

      The Star Wars




      Zum Vergleich, die allererste Konzept-Zeichnung zu Star Wars:


      Der Typ in der Mitte ist übrigens das Äquivalent zu Han Solo. Links ist Anikin Starkiller und unten in der Mitte sein Sohn Luke. :D


      Edit: Ich hatte ursprünglich die Comics direkt über imgur verlinkt, der Post ist allerdings leider gelöscht worden.

    • Ich habe mal der Animations-Serie "Star Wars - Rebels" eine Chance gegeben.

      Die Serie spielt zwischen Episode III und Rogue One bzw. Episode IV. Im Mittelpunkt steht eine kleine Crew aus Rebellen, die Überfälle auf das Imperium durchführt und die Organisation der Rebellenallianz mit aufbaut. Die Crew besteht unter anderem aus einem Jedi und einem Jungen, der sein Schüler wird.

      Klar, die Zielgruppe ist nun nicht diesselbe wie bei Rogue One und das merkt man auch, aber die Serie hat durchaus ihre Momente. Man kann es ganz gut nebenbei laufen lassen.

      Die erste Staffel ist ein wenig anstrengend, aber ab der zweiten Staffel nimmt die Handlung etwas fahrt auf. Ab einem gewissen Punkt hab ich dann nachgelesen und einige Details gefunden, die vor allem für Fans sehr interessant sind. So stützt sich das Alien Zeb auf eine frühere Vorlage von Han Solo, der erst in einer späteren Version zum Menschen umgeschrieben wurde. Der Astromechdroide basiert auch auf einem früheren Entwurf von R2-D2. Insgesamt wurden sehr viele Entwurfszeichnungen der alten Filme von Ralph Mcquarrie in der Serie "reaktiviert".

      Wenn die Handlung auch oftmals vorhersehbar ist, bietet die Serie doch oftmals optisch etwas. Die Gestaltung einiger Handlungsorte ist wundervoll.
      Hier eine kleine Auswahl:


      Fazit:
      Ja, die Serie ist nun nicht der Ober-Hammer, aber für Fans sehenswert. Vielleicht nicht umbedingt jedermanns Sache, aber zumindest einen Blick wert.
      Was mir besonders gefallen hat, ist dass die Produzenten den "alten Canon" in Ehre halten. Disney hat ja mit der Übernahme von Lucasarts alles, was nicht Film oder Serie war aus der offiziellen Handlung gestrichen und die Serie Rebels bringt nun viele Elemente aus diesem gestrichenen Canon zurück. Unter anderem kehrt der beliebte imperiale Großadmiral Thrawn zurück.
    • Wir haben unseren Sohn als Zweitname "Anakin" genannt.

      Spannend waren dann die Reaktionen des Krankenhauspersonal:
      - "Ist das nicht aus Herr der Ringe?"
      - "Ein Star Wars Name.. Ich kenne das wegen meinem Mann"
      - "Ah, sie sind die Eltern des kleinen Skywalker"

      Wenn er rebellieren will, wird er ein Trekkie
      :phatgrin:
      „There are two Options: „Read“ and „Read only“…..“ :phatgrin:
    • flashgamer schrieb:

      Ist Anakin nicht Sanskrit für Krieger?
      Ja, stimmt genau. Und angeblich könnte es auch "der Auserwählte" oder "Fehler" bedeuten, dass hab ich aber noch nirgends bestätigend gelesen.
      Mit seinem Vornamen zusammen ergibt es "Löwen-Krieger" :D


      @zitres Wo hast du die Serie geschaut? Online, Amazone, DVD, etc?
      Netflix hat es leider nicht, sonst hätt' ich direkt mal reingeschaut.
      „There are two Options: „Read“ and „Read only“…..“ :phatgrin:
    • Evi-L schrieb:

      flashgamer schrieb:

      Ist Anakin nicht Sanskrit für Krieger?
      Ja, stimmt genau. Und angeblich könnte es auch "der Auserwählte" oder "Fehler" bedeuten, dass hab ich aber noch nirgends bestätigend gelesen.Mit seinem Vornamen zusammen ergibt es "Löwen-Krieger" :D


      @zitres Wo hast du die Serie geschaut? Online, Amazone, DVD, etc?
      Netflix hat es leider nicht, sonst hätt' ich direkt mal reingeschaut.
      Also ich kenne jemanden der jemanden kennt, der das über den Bezahlsender Disney XD bezieht. Sonst kommt man da leider sehr schlecht ran.

      Ich find die Namenswahl klasse. Ich kenne auch jemanden der seine Kinder Luke und Leia genannt hat :D