Der große Bücher-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Moment lese ich weiterhin Reset, langsam nimmt die Geschichte etwas mehr an Fahrt an, was mir ziemlich gut gefällt. Ich bin schon gespannt, was noch alles im Buch passieren wird, bei den brenzligen Situationen kann einem schon mal ein kalter Schauer über den Rücken laufen. Da möchte man am liebsten die Protagonisten "schnell in Sicherheit lesen".

      Ansonsten lese ich, wie in meinem Beitrag vom Freitag geschrieben, Die Kuh, die weinte. Hopes Thread und Empfehlung hat mir die Kaufentscheidung noch mal einfacher gemacht und ich kann nur sagen, dass die vielen kleinen Geschichten wirklich wunderschön sind. Das kenne ich von Büchern so sonst gar nicht, aber bei diesem Buch habe ich einfach ein angenehmes Gefühl, sobald ich es lese. Das ist schwer zu beschreiben, es liegt einfach daran, dass die Geschichten so wertvolle Botschaften vermitteln, teilweise witzig sind und von Menschlichkeit und wahrem Glück zeugen. Ich dachte mir ja erst "Wie kann denn ein Buch mit 108 Geschichten großartig etwas lehren?", aber man kommt ganz schnell drauf, dass es sogar sehr gut geht. Die Weisheit und Erfahrung Ajahn Brahms liest man in jedem Satz heraus, es kommt einfach alles authentisch rüber. Das ist mal ein Buch, dass ich so schnell nicht vergessen werde. :)
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter
    • Kennt jemand Ready Player One von Ernest Cline oder hat es sogar schon gelesen? Das steht bei mir noch auf der Liste der zu lesenden Bücher, da ich es irgendwann mal gleich von mehreren Bekannten empfohlen bekam.

      Amazon sagt:

      Wer online stirbt, ist wirklich tot!

      Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er - wie die meisten Menschen - in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos - in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!

    • Ich lese momentan Er ist wieder da von Timur Vermes. Ich habe das Buch vor einer gefühlten Ewigkeit erworben und zu meiner Schande erst heute angefangen.
      Soviel kann ich nach den ersten 68 Seiten schon sagen:
      Eine amüsante, leicht zu lesende Literatur mit einer ernsten Thematik die von Timur Vermes aber hervorragend ins lächerliche gezogen wurde, mit einem "Führer" der sich durch seine heutzutage absurd klingende Aussagen ohne es zu Wissen zum Affen macht.
      Fo-Forum Facebook: Facebook
      Fo-Forum Twitter: Twitter
      Fo-Forum YouTube: YouTube
    • Reset habe ich im Moment pausiert - die Zombie-Thematik ermüdet mich langsam, aber sicher. Stattdessen lese ich gerade Ungeduld des Herzens von Stefan Zweig. Zuerst wollte ich Marie Antoinette lesen,aber das hebe ich mir für später auf, da es eben eine Biografie ist. Ungeduld des Herzens aber liest sich wirklich toll, ich kann den Kindle gar nicht mehr aus der Hand legen, wenn ich einmal zu Lesen begonnen habe. Hier fasziniert mich die Zeit, in der die Geschichte spielt, als auch der Schreibstil von Stefan Zweig. Schon die Schachnovelle hat mir sehr gut gefallen, ich stehe irgendwie auf den älteren Sprachstil. Der Stil ist einfach etwas anderes, als man es von heute gewohnt ist. Manchmal verträumt, manchmal schneller, oft aber spielt sich vieles in den Gedanken der Protagonisten ab. Das ist schwer zu beschreiben, aber diese Stelle hat mich z.B. sehr beeindruckt. Wie schmackhaft man Speisen umschreiben kann!
      Oder macht das nur der Wein, der goldhelle, dann wieder blutdunkle und jetzt champagnerperlende Wein, den von rückwärts her die Diener mit ihren weißen Handschuhen aus silbernen Karaffen und breitbäuchigen Flaschen geradezu verschwenderisch einschenken? Wahrhaftig,der wackere Apotheker hat nicht geflunkert. Bei Kekesfalvas geht es zu wie bei Hof. Ich habe noch nie so gut gegessen, nie mir überhaupt träumen lassen, daß man so gut, so nobel, so üppig essen kann. Immer köstlichere und kostbarere Gerichte schweben auf unerschöpflichen Schüsseln heran; blaßblaue Fische, von Lattich gekrönt, mit Hummerscheiben umrahmt,schwimmen in goldenen Saucen, Kapaune reiten auf breiten Sätteln von geschichtetem Reis, Puddinge flammen in blau brennendem Rum, Eisbomben quellen farbig und süß auseinander, Früchte, die um die halbe Welt gereist sein müssen,küssen einander in silbernen Körben. Es nimmt kein Ende, kein Ende und zum Schluß noch ein wahrer Regenbogen von Schnäpsen, grün, rot, weiß, gelb, und spargeldicke Zigarren zu einem köstlichen Kaffee!
      Ich freue mich schon, wenn ich das Buch weiter lese. Nebenbei wird noch Sternstunden der Menschheit und Der Elefant, der das Glück vergaß gelesen. Wieder mal tolle Geschichten von Ajahn Brahm, die mich immer wieder erheitern und zum Nachdenken anregen können.
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter
    • Ich lese grade den Der dunkle Turm Zyklus und bin bei Band 4. man merkt schon das Stephen King da noch etwas verworren gescvrieben hat. Alledings bekomm ich dauernd Boch The Witcher zu zocken. Keine ahnung :D
      Aber ich mag die Welt in der es spielt. Bischen apokalyptisch, bisdchen magisch, komische wesen und und und
      King sagt dass die Bücher nach und nach "besser" geschrieben werden. Auf dem weg seinen Persönlichen Schreibstil zu finden. Bin gespannt. Momentan merke ich im RPG dass ich den momentanen Stil nachahme und es anders ist als sonst. Ich neige nämlich recht schnell dazu schreibstile zu imitieren. Aber macht dennoch spass :)
      Happ Shitens
    • Ich liebe die Dunkle Turm-Saga von Stephen King!
      Das sind eigentlich auch die einzigen Werke von ihm, mit denen ich wirklich etwas anfangen kann. Ich habe alle Bände gelesen bis auf "Wind", der ist ja mehr oder weniger optional. Man muss aber noch dazu sagen, dass sich nicht nur sein Schreibstil besser, sondern auch der Spannungsaufbau. Der erste Band, "Schwarz", ist doch sehr zäh und ich kenne viele, die danach nicht weitergelesen haben. Schade, erst ab "Drei" wird es richtig gut. ;)
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Ich find Glas ist auch etwas, naja. Ein western hald. Ich mags nicht so dasser so lang in der vergangenheit rumhängt wobei susan ja ohnehin tot ist. Und wie er sie kennengelernt hat is ja das ziel zu ezählen. Ich mag die zeit in der "die welt sich weiterbewegt hat" ;)

      Aber ich werd sie alle lesen einfach weil ich stephen king fan bin und viele seiner romane und kurzgeschichten mag


      hihihi ^^
      Happ Shitens
    • Eine Woche ist mein letzter Beitrag nun her, was eigentlich recht wenig ist, aber in der Zwischenzeit kam ich viel zum Lesen. Bei mir brennt sich weiterhin Ungeduld des Herzens in den Bildschirm meines Kindle. Mittlerweile habe ich 35% des Buches durch und es gefällt mir richtig gut. Die Handlung dreht sich weiterhin größtenteils um die Gedanken des Leutnants, aber der Fokus wird stark auf Kekesfalva gelegt. Was man da so alles über ihn erfährt, ist wirklich erstaunlich. Anfangs kaum vorzustellen, was sich hinter diesem Mann verbirgt.

      Ich muss aber zugeben, dass es mich im Moment eher hin zu 7 Jahre in Tibet zieht. Gekauft habe ich mir das Buch primär, um mein Wissen über Tibet und den Dalai Lama zu erweitern und da sogar ein Film deswegen gedreht und in Kärnten ein eigenes Heinrich-Harrer-Museum errichtet wurde, brauchte ich keine weiteren Argumente mehr. Zugegeben, im Vergleich zu Stefan Zweig ist die Sprache hier eine völlig andere, aber das kann man sich von einem Reisebericht auch nicht erwarten. Ich verfolge immer mit Spannung, was wohl als nächstes geschehen mag und ob sie die Aufenthaltserlaubnis in Tibet bekommen - obwohl der Titel des Buches schon Spoiler genug ist. :D Kann ich jedem empfehlen, der sich für dieses Land mit seiner ganz bezaubernden Landschaft interessiert.
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter
    • Ich lese gerade Weite Welt. Australische Geschichten. von Tim Winton. Das Buch lese ich nun schon zum 3. Mal.

      Winton ist bei uns fast unbekannt, gehört aber zu den erfolgreichsten Autoren Australiens. Ich liebe seine Geschichten, es gibt niemanden, der die Landschaften Australiens so wunderschön beschreibt wie er. Wenn man seine Romane liest, schmeckt man förmlich das Salz der Westküste auf den eigenen Lippen. An der Westküste spielt auch Weite Welt, genauer gesagt in der Gegend um Perth. Es sind Kurzgeschichten, die das Leben, die Sorgen, Nöte und Wünsche der Menschen in der Kleinstadt Angelus beschreiben. Es werden Geschichten erzählt von Fischern, Surfern, Bewohnern eines Trailerparks und ungewöhnlichen Familien. Jede Kurzgeschichte ist in sich abgeschlossen, aber alle greifen mehr oder weniger ineinander ein. Am Ende ergibt sich ein komplettes Bild über das Leben und die Natur - melancholisch, dramatisch und doch hoffnungsvoll wunderschön.

      Es ist ein ungewöhnliches Buch für Menschen mit Fernweh und solche, die gern einen etwas anderen Blick auf das Leben werfen. :)
      I really want to know how the Big One started. What idiot fired first? Why? What the hell did they think they'd gain?
      -Deacon-
    • Seit meinem letzten Beitrag und jetzt habe ich vergleichsweise "wenig" gelesen, was mich aber nicht daran gehindert hat, 7 Jahre in Tibet durchzulesen. Das Thema Tibet wird hier locker vermittelt, man kann sich recht gut vorstellen, wie es damals für Heinrich Harrer war. Die erste Hälfte des Buches mutet eher wie ein Abenteuer an, aber ab der zweiten Hälfte erfährt man viel mehr von Lhasa und der ganzen tibetischen Kultur. Wer sich vielleicht für Tibet oder fremde Kulturen interessiert, kann hier bedenkenlos zugreifen. Einzig und allein von der Kindle-Version würde ich die Finger lassen, da diese ein Problem mit ein paar Buchstaben hat. Da wird aus Ferne gerne mal Feme, aus Reisernte Reisemte oder aus führen fiihren. Das stört ungemein und ich war immer wieder enttäuscht, dass sich kein Lektor um diese Version gekümmert hat.

      Jetzt, wie könnte es auch anders sein, lese ich Ungeduld des Herzens weiter. Nach der langen Pause hatte ich glücklicherweise keine Schwierigkeiten, mich in der Geschichte zurechtzufinden. Ich habe jetzt schon in ein paar Beiträgen über Ungeduld des Herzens geschrieben, aber ich kann mich nur wiederholen: Super Buch! Gerade jetzt, nachdem wieder ein großer Wendepunkt der Geschichte eingetreten ist, ist es richtig spannend. Hier mal wieder ein schönes Zitat aus dem Buch:
      Zum erstenmal begann ich zu verstehen, daß das Schlimmste auf dieser Welt nicht durch das Böse und Brutale, sondern fast immer nur durch Schwäche verschuldet wird.
      Ich bin mir sicher, dass man meine Begeisterung herauslesen kann. Wenn ich so meine anderen Beiträge ansehe, kann es so vorkommen, als würde ich mit diesem Buch nie fertig werden. Ich bemühe mich jedenfalls, es irgendwann fertig zu bekommen. :D
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter
    • Similicious schrieb:

      Ich liebe die Dunkle Turm-Saga von Stephen King!
      Das sind eigentlich auch die einzigen Werke von ihm, mit denen ich wirklich etwas anfangen kann. Ich habe alle Bände gelesen bis auf "Wind", der ist ja mehr oder weniger optional. Man muss aber noch dazu sagen, dass sich nicht nur sein Schreibstil besser, sondern auch der Spannungsaufbau. Der erste Band, "Schwarz", ist doch sehr zäh und ich kenne viele, die danach nicht weitergelesen haben. Schade, erst ab "Drei" wird es richtig gut. ;)
      Also der Dunkle Turm Zyklus ist generell einer meiner AllZeit Favoriten.
      habe sie jetzt alle schon 3 mal gelesen und könnte schon wieder....
      Also Schwarz ist wirklich super zäh aber wenn man sich dann überwunden hat werden die Teile immer besser.

      Vor der angekündigten Verfilmung habe ich ehrlich gesagt Bedenken....
      ich bezweifle das man die Story verfilmen und dabei den Büchern gerecht werden kann.
      Aber ich lasse mich auch gerne überraschen.

      Aktuell lese ich "Love" von King was mir bisher nur "durchschnittlich" zusagt.
    • Ich bin aktuell am "Basar der bösen Träume" von King und "Thunder Head" von Lincoln/Child.


      Die bösen Träume von King sind manchmal sehr böse, manchmal etwas wirr und manchmal etwas merkwürdig. Aber meine erste King Geschichte hab ich in einer Kurzgeschichtensammlung gelesen, vor annährend 20 Jahren und daher mag ich zwischendurch seine Kurzgeschichten und Gedanken dazu sehr!

      Bei Thunder Head geht es um eine Expedition, welche eine verlorene Stadt sucht.
      Ich mag Lincoln/Child Bücher sehr, weil mir deren Schreibstil passt. Ich hoffe, das Ganze wird nicht ganz so blutig wie Earthcore, welches ich davor gelesen hatte.


      Ich gehörte aber auch zu denjenigen, welche nach "Schwarz" aufgehört haben. Hab mal auch den Comic zum Dunklen Turm geschenkt bekommen, hab ihn aber nur mit Müh und Not durchgeackert.
      „There are two Options: „Read“ and „Read only“…..“ :phatgrin:
    • Evi-L schrieb:

      Ich bin aktuell am "Basar der bösen Träume" von King und "Thunder Head" von Lincoln/Child.


      Die bösen Träume von King sind manchmal sehr böse, manchmal etwas wirr und manchmal etwas merkwürdig. Aber meine erste King Geschichte hab ich in einer Kurzgeschichtensammlung gelesen, vor annährend 20 Jahren und daher mag ich zwischendurch seine Kurzgeschichten und Gedanken dazu sehr!

      Bei Thunder Head geht es um eine Expedition, welche eine verlorene Stadt sucht.
      Ich mag Lincoln/Child Bücher sehr, weil mir deren Schreibstil passt. Ich hoffe, das Ganze wird nicht ganz so blutig wie Earthcore, welches ich davor gelesen hatte.


      Ich gehörte aber auch zu denjenigen, welche nach "Schwarz" aufgehört haben. Hab mal auch den Comic zum Dunklen Turm geschenkt bekommen, hab ihn aber nur mit Müh und Not durchgeackert.
      Dann kann ich dir den Dunklen Turm Zyklus nur nochmal wärmstens empfehlen.
      Oder versuch es doch mal mit dem im Original von King gelesenen Audiobook.

      Basar der bösen Träume ist doch auch eine Kurzgeschichtensammlung, richtig?
    • DickerBumser schrieb:

      Basar der bösen Träume ist doch auch eine Kurzgeschichtensammlung, richtig?
      Jup, inkl einem Vorwort pro Geschichte :D


      DickerBumser schrieb:

      Dann kann ich dir den Dunklen Turm Zyklus nur nochmal wärmstens empfehlen.Oder versuch es doch mal mit dem im Original von King gelesenen Audiobook.
      Ich habe mind 100 ungelesene Bücher zuhause, welche ich geschenkt bekommen habe, plus noch diverse Hörbücher.
      Daher ist die Chance, dass ich in nächster Zeit nochmals den Dunklen Turm Zyklus in Angriff nehme = 0.

      Trotzdem vielen Dank für den Hint.
      „There are two Options: „Read“ and „Read only“…..“ :phatgrin:
    • Ich fang demnächst band 7 vom Dunklen Turm an. Susannah hat mir doch etwas gefallen. Die anderen haben ein oder andere stellen die toll fand aber im grossen und ganzen wird der dunkle Turm Zyklus wohl nie zu meinen lieblingsbüchern zählen. Da sind mir andere Stephen Kings deutlich lieber.
      Kann auch sein das es am Erzähler liegt. Vitorio Alfieri is schon n ziemlicher langweiler. Hätte David Nathan alle gelesen würd ich vielleicht anders denken, aber egal, was soll man machen ^^

      Vielleicht hör ich vor dem letzten Turm doch noch was anderes, Cujo oder so, von dem King sagt, dass er selbst keine Ahnung mehr hat wie er es geschrieben hat, wegen seiner Alkoholabhängigkeit. Mal sehn :)
      Happ Shitens
    • Robert A. Heinlein - Starship Troopers (1959)


      Bekannt sein dürfte der trashige Film von 1997. Allerdings hab ich mir irgendwann sagen lassen, dass die Buchvorlage (wie es oft der Fall ist) besser sein soll.
      Naja, das Buch ist zumindest in den actionlastigeren Kapiteln packend, aber ansonsten sehr nüchtern. Entweder verbringt der Protagonist die Zeit in der Ausbildung beim Militär oder erzählt vom Schulunterricht, bei dem die Welt und ihre Gesellschaft in diesem SciFi-Szenario beschrieben werden. Demnach hat sich die Welt zu einer Föderation vereinigt, in der nur Menschen wählen dürfen, die mindestens zwei Jahre beim Militär gedient haben. Man merkt das sich der Autor sehr viel vom Klassiker "Aufstieg und Fall des Römischen Reichs" abgeguckt hat, in dem auch Autoritarismus und Militarismus eher positiv dargestellt werden und Zivilisten, Berufspolitiker und Pazifisten eher negativ. Nichtsdestotrotz ist das hier ein Meilenstein der SciFi-Literatur, da es das erste Werk der Gattung des "Military Science Fiction" darstellt. Leider ist das Werk literarisch absoluter Schund. Der Schreibstil ist wirklich schlecht. Nahezu jede Handlung ist absehbar.

      Ich wollte mich mit dem Buch auch ein wenig in Stimmung für das Spiel Stellaris bringen, das im Großen und Ganzen zum Szenario passt.

      4/10



      Ansonsten bin ich grade noch bei Ajahn Brahms "Die Kuh die weinte" und werd da auch noch länger für brauchen, da die Geschichten einem wirklich zu denken geben. Danke an Hope für die Empfehlung.
      Hier könnt ihr übrigens reinlesen: Die Kuh, die Weinte
    • In letzter Zeit habe ich doch recht viel gelesen und mit viel meine ich, dass ich 3 "Bücher" beendet habe. Die wären Ungeduld des Herzens, Brennendes Geheimnis und Amok. Natürlich alles von Stefan Zweig, wobei ich auch erwähnen muss, dass Brennendes Geheimnis und Amok nicht wirklich lange sind, die hatte ich doch ziemlich flott durch.

      Zu Ungeduld des Herzens möchte ich jetzt nicht mehr viele Worte verlieren, das habe ich schon zur Genüge oben getan. Meine Meinung bleibt die gleiche, ein grandioses Buch (grandios fünfmal unterstrichen). Begeistert können mich Bücher schnell, doch so wehmütig ich auf das Lesen zurückschaue, so sehr hat mich dieser Roman (wieder einmal) beeindruckt. Es ist schwer in Worte zu fassen, warum ich mich für dieses Stück Literatur so begeistern kann. Primär vermutlich wegen der Tragik, die der Geschichte innewohnt. Das Mitleid, welches in zwei Kategorien eingeteilt werden kann: das Mitleid, dass Kraft und den Willen schafft, dem Menschen zu helfen und "das schwachmütige und sentimentale Mitleid, das eigentlich nur Ungeduld des Herzens ist". Die Emotionen werden in diesem Buch stark hervorgehoben, gerade das ist es, was mir so fehlt an neueren Büchern. Hier werden die tieferen Gedanken großgeschrieben, es geht zuweilen sehr philosophisch/psychologisch zur Sache. Einfach lesen, mehr kann ich nicht mehr sagen. Ich muss jetzt aufhören, davon zu schwärmen. :P Wenn ich solche Bücher lese, überlege ich manchmal, auch mit dem Schreiben anzufangen. ^^

      Danach habe ich noch rasch Brennendes Geheimnis und Amok gelesen. Waren auch zwei interessante Bücher mit sehr unvorhersehbaren Enden und großem psychologischen Fokus. Nun lese ich Er ist wieder da und bin froh, nicht den Film dazu gesehen zu haben. Nicht durchgehend, aber stellenweise sehr unterhaltsam. Vor allem gefällt mir, die Namen und Anspielungen, die ich nicht kenne/verstehe, nachzuschlagen, so lernt man nebenbei auch noch was.
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter
    • Ich hatte letztes Wochenende mal wieder etwas Zeit zu lesen und folgende Bücher "verschlungen".

      Linda Castillo - Blutige Stille:
      Ich fand es recht spannend, wie der Krimi mit der Welt der Amische gemischt wurde. Man bekommt beim Lesen einen Eindruck, wie die Leute so leben in ihrer eigenen Welt.

      Max Rhode - Die Blutschule:
      Naja, war ein kurzes Buch von ca 270 Seiten. Gepackt hats mich nicht, aber ich wollte nicht aufgeben.
      Ich hatte ein paar böse Bilder im Kopf beim Lesen.
      Vorallem den Schluss finde ich überflüssig, obwohl eigentlich passend.
      Zu erwähnen ist eventuell das Max Rhode gar nicht existiert, sondern Sebastian Fitzek das Werk unter einem Pseudonym veröffentlicht hat.


      Angefangen habe ich dann noch

      Riley & Brandt - JACK
      Ein Zeitreise Thriller um Jack, the Ripper.
      Tolle Abwechslung, zu den beiden eher blutigen Vorbüchern. Bis jetzt (3/4) spannend und gut geschrieben. Wenn ich in einem Buch lese und dann mit diesem in ein altes London, mit dem Gestank und dem Lärm und den verlausten Menschen eintauchen kann, ohne mir noch gross Gedanken dazu zu machen, hat der Autor gewonnen. =)
      „There are two Options: „Read“ and „Read only“…..“ :phatgrin:
    • Nach längerer Pause vom Lesen habe ich mir Le Petit Prince auf Französisch und A Game of Thrones Band 1 auf Englisch gekauft. Zur Zeit reizt mich kein deutsches Buch besonders und da ich den ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" schon zum dritten Mal aufgrund längerer Pausen neu anfangen wollte, habe ich mich doch für die englische Version entschieden, um mal ein wenig Abwechslung zu bekommen und mein Englisch noch einmal zu verbessern. Ich habe die ersten paar Seiten bereits gelesen und merke schon, wie anders das sprachliche Niveau im Gegensatz zu Hunger Games ist. Allerdings ist es meist so, dass man sich nach einer Weile an die Sprache gewöhnt, womit man auch schneller im Buch vorankommt.

      Le Petit Prince habe ich mir nur dazu gekauft, um meine Französisch-Fertigkeiten etwas aufzupeppen, ohne dafür die Schulbücher wälzen zu müssen. Ich verstehe zwar nicht viel, aber das, was ich verstehe, reicht mir, um den Rest mitzubekommen. Es reicht mir schon, wenn das Buch mir nur ein bisschen geholfen hat, denn in der Schule frage ich mich oft selbst, wie ich trotz meiner Schwächen auf eine gute 3 kommen kann. Mal sehen, vielleicht gefällt mir diese Sprache irgendwann einmal. >.>
      "Keine Schuld ist vergessen, solange noch das Gewissen um sie weiß"

      Fallout-Forum auf Twitter