Der große Bücher-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der große Bücher-Thread

      Hallo alle zusammen,

      ich wollte mal nachfragen ob ihr noch gute Bücher und welche ?
      Im besitz habe ich schon, Dead lsland, Metro Collection, Stalker Collection und Resident Evil Collection. :)
      Was kennt ihr denn noch für welche ?

      Danke für alles schon im voraus LG Manuel
    • Printmedien geraten auch immer mehr in Vergessenheit....

      Ich lese zurzeit "Song of Ice and Fire 3 - Storm of Swords" auf englisch. Es ist echt eines der besten epischen Werke der Post-Modernen Zeit. Mindestens zehnmal so komplex und kompliziert wie Herr der Ring.
      Insgesamt lese ich sehr gerne Fantasy-Sachen. Unter anderem auch Walter Moers, der endlich mal den zweiten Teil vom "Labyrinth der träumenden Bücher" rausbringen könnte.
      Außerdem bin ich ein großer Hunter S. Thompson-Fan.
      Edgar Allan Poe gibts auch oft.
      Naja und jede menge Klassiker und Fachliteratur.
    • Also ich würde mir nie so einen e-book-reader oder wie die heißen kaufen, Bücher sind irgendwie besser... die kommen mir einfach besser vor, weiß nicht genau wieso und man muss ja nicht haufenweise davon mitschleppen.. eins wiegt auch nicht mehr als so ein Lesegerät. Ich lese um ehrlich zu sein meistens am liebsten Kurzgeschichtensammlungen, weil ich nicht gerne lang am Stück lese und deshalb nicht mehr richtig in der Story bin, wenn ich sie zeitlich zu sehr zerhackstückel. Aber mein Lieblingsbuch ist Dinopark von Michael Crichton :>




      ༼ つ ◕_◕ ༽つ Kekse!




    • Der 12jährige Chris verbringt den Sommer mit seinen Eltern in Irland,
      weil sein Vater, ein Sprengmeister, dort gerade arbeitet. Doch in
      Irland geschehen seltsame Dinge: Im örtlichen See kann Chris immer
      wieder eine Stadt sehen und er begegnet seltsamen Wesen, die ihm nicht
      immer freundlich gesonnen sind. Nach einer Sprengung im Berg tut
      sich ein Portal auf, durch das Chris in einer Parallelwelt wiederfindet,
      mitten unter Elfen, Feen, Einhörnern und anderen Fabelwesen. Schon bald
      bitten ihn die Elfen um Hilfe. Eine riesige Armee aus Barbaren,
      angeführt von einem übermächtigen Zauberer, führt gerade eine Invasion
      auf das Königreich aus. Die Elfen können gegen die gewaltigen Horden der
      Eroberer und die Magie ihres Anführers nichts ausrichten. Sie bitten
      Chris aufgrund einer alten Prophezeihung sich auf die Suche nach Mag Mor
      Drag zu machen, wo er den Drachen erwecken soll, welcher die einzige
      Chance ist, die Invasoren zu vernichten. Doch der Drache ist ein Wesen
      von überirdischer Macht und uralter Bosheit. Seine Beschwörung könnte
      den Untergang des gesamten Elfenvolkes herbeiführen...

      Quelle: pen-paper.at

      Mir persönlich hat dieses Buch sehr gut gefallen. Wer gerne den Wirrwar hat zwischen Realität und Fantasy, ist mit dieser Geschichte sehr gut beholfen.

      :thumbsup: :thumbsup:


    • Amazon

      Stephen King - Der Anschlag

      Ich wollte mal was von Stephen King lesen und hab mich da mal an seinem neusten Roman probiert, allerdings als Hörbuch - gelesen von David Nathan (bekannt als deutscher Synchronsprecher von Johnny Depp).

      Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Wenn man das Geschehene ungeschehen machen könnte - wären die Folgen es wert? Jake Epping kann in die Vergangenheit zurückkehren und will den Anschlag verhindern.
      Jake Epping lebt ein normales Leben, bis sein Freund Al ihm ein großes Geheimnis enthüllt: Er kennt ein Portal, das ins Jahr 1958 führt. Und Al gewinnt ihn für eine wahnsinnige Mission. Jake soll in die Vergangenheit zurückkehren und das Attentat auf John F. Kennedy vereiteln, um den Gang der Geschichte positiv zu korrigieren. Und so beginnt für Jake ein neues Leben in einer für ihn neuen Welt. [...] Stephen Kings neuer großer Roman ist eine Tour de Force, die ihresgleichen sucht - voller spannender Action, tiefer Einsichten und großer Gefühle.

      Inhalsbeschreibung von Amazon.de


      Ich, als Zeitreise-Fan kam in dem Buch auf meine Kosten, aber auch "normale" Leser können durchaus Spaß an dem Roman haben. Die Handlung, die anfangs langsam ins rollen kommt, wird nach und nach rasanter und fesselt einen. Selbst die Passagen, in denen die Handlung eher unbedeutend sind, sind so liebevoll und detailiert gestalltet, dass man kaum auf die Idee kommen würde, aufzuhören. Die dramatischen Stellen dagegen zerstören diese liebevolle Atmosphäre jedesmal wie ein Schlag ins Gesicht.
      Definitv lesenswert.
    • Wer auf düstere Zukunftsszenarien gepaart mit einer gehörigen Portion Gesellschaftskritik steht, dem seien die beiden Kurzgeschichtensammlungen

      - "Der unmögliche Planet" von Philip K. Dick und
      - "Alle Robotergeschichten" von Isaac Asimov

      ans Herz gelegt.

      Dick schrieb u.a. die Vorlagen für die Filme "Blade Runner", "Minority Report" und "Total Recall". Asimov ist der geistige Vater von "I, Robot" und "Der 200-Jahre-Mann" mit Robin (nicht Robbie!) Williams.

      Bei beiden geht es vorrangig um das (Über)Leben und Mithalten in einer Welt des unhaltbar scheinenden technischen Fortschritts, mitsamt aller philosophischen Fragestellungen, die sich daraus ergeben, wie z.B. der Umgang mit Robotern oder gar Androiden.

      Habe beide Bücher mehrmals gelesen und entdecke doch immer wieder neue Aspekte, die einen zum Nachdenken bringen und manchmal auch an der Welt fast verzweifeln lassen. Wie gut, dass wir alle an trostlose und öde Weiten gewöhnt sind. :D
      Älter werden ist unvermeidbar - erwachsen werden nur optional
    • Wie kannst du Dick erwähnen und dabei nichtmal etwas von "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?"sagen? Was die Vorlage für Blade Runner war, wird mittlerweile auch unter dem Namen in Deutschland verkauft, glaube ich...

      Bei seinem Werk verschwimmt die Grenze zwischen Mensch und Android. Während die Menschen ihre Gefühle langsam aber sicher aufgeben, entdecken die Androiden diese für sich - Dick stellt hier die Frage was einen Mensch eigentlich zu einem Menschen macht.
      So eine Stimmungsorgel wie Dick sie beschreibt, könnte ich jedoch den einen oder anderen Morgen auch vertragen.
    • Gilt ein "hatte nur ein paar Minuten bis zur völligen Desintegration des sich im Ofen befindlichen Auflaufs" als Entschuldigung? :rolleyes:

      Klar kann man über Dicks Werke seitenlange Abhandlungen schreiben und wo sein Name fällt, darf "Do androids dream of electric sheep" nicht fehlen. Asche auf mein Haupt. Bin gerade (wieder mal) an Asimov dran, deshalb wohl gedanklich mehr auf ihn eingeschossen.

      Um zurück zum Thema zu kommen: Klassiker wie "1984", "Fahrenheit" usw. setze ich mal als gelesen voraus. Kennt jemand ähnliche Dystopien? Klasse wären auch Tipps, die in Richtung Metro, sprich alles postapokalyptische gehen.
      Älter werden ist unvermeidbar - erwachsen werden nur optional
    • Was ich noch sehr gelungen fand, aber eine Kurzgeschichte ist: "A Boy and his Dog" von Harlan Ellison. Bildet laut Legende auch die Basis zur gesamten Fallout Reihe.
      Ansonsten kannst du dich auch mal bei Richard Matheson und / oder Harry Harrison umschauen, sind eigentlich beide gute Sci-Fi/Dystopische Autoren.

      €dit: Was auch absolut empfehlenswert ist: "Die Straße" von Cormac McCarthy. Davon gibt es auch eine gelungene Verfilmung...
    • Über den Name Ellison bin ich schon gestolpert, allerdings immer nur bei den fremdsprachigen Büchern. Schulenglisch ist halt doch aweng eingerostet. Hab etz auf deutsch "Vic und Blood. Die Geschichte eines Jungen und seines Hundes" gefunden. Gehe mal davon aus, dass es das ist? Oder sollte ich doch lieber das Original lesen?
      Älter werden ist unvermeidbar - erwachsen werden nur optional
    • Okay, die Straße und der Junge mit seinem Hund sind geordert. Ausschlag gebend war der Hinweis im SPON Artikel über The last of us spiegel.de/netzwelt/games/the-…-und-contra-a-905729.html wo auf McCarthy hin gewiesen wird. Freu mch schon aufs Lesevergnügen. :)

      Vermutlich schon recht bekannt, aber immernoch empfehlenswert (trotz einiger Längen) ist Stephen Kings "The Stand". Ich steh einfach total auf diese die-Menschheit-am-Abgrund-Sachen. :rolleyes:

      Edit: hat eigentlich schon jemand das Game angezockt?
      Älter werden ist unvermeidbar - erwachsen werden nur optional
    • Ich bin grad bei Haruki Murakamis Meisterwerk "1Q84" - Buch 3. Die Geschichte ist sehr speziell und kaum zu beschreiben ohne wichtige Details zu spoilern. Der Schreibstil von Murakami ist vorallem durch die geniale Übersetzung einzigartig.
      Nebenbei les ich Hunter S. Thompsons "Hell's Angels" - Eine Reportage über die Angels in Oakland un Frisco und ihren Aufstieg in den 60ern. Thompson fuhr zu Recherechezwecken über ein Jahr lang mit den Angels mit und gibt dem Leser einen überaus sachlichen, objektiven Eindruck.
      Auserdem hab ich heute Don Winslows "Kings of Cool" geschenkt bekommen. Winslow hat zufälligerweise die Romanvorlage für einen meiner Lieblingsfilme geschrieben - "Savages".
    • Lange nicht in diesen Thread geschaut...

      Nachdem ich mit Murakamis 1Q84 durch war, war ich sehr enttäuscht, denn das Ende ist sowas von plump, es könnte glatt von Disney stammen. Beim lesen war es echt gut, aber zum Schluss...naja.

      Don Winslows "Kings of Cool" war echt gut, genau so auch sein "Tage der Toten". Darin geht es um einen DEA-Agenten der über Jahrzehnte versucht ein Kartell zum Fall zu bringen. Ich hab echt selten ein so brutales Buch gelesen, aber es zeigt damit auch die traurige Realität des Drogenkriegs.

      Mit Thomas Harris "Das Schweigen der Lämmer" hab ich mir mal einen ganz guten Klassiker gegönnt. An sich macht es nur wenig Sinn das Buch zu lesen wenn man den Film schonmal gesehen hat, was bei mir aber nicht der Fall war. Den Film hab ich dann danach geguckt und wie immer lässt sich nur der Standard-Satz sagen "Das Buch war aber besser."

      Stephen Kings "Doctor Sleep" hat es auch in sich gehabt. Leider ist dem Autor aber zum Ende hin etwas die Puste ausgegangen. Die Handlung ist als späte Forstzung von "Shining" angesiedelt. Der kleine Junge ist im Buch aber erwachsen geworden und arbeitet nun mit seinen Fähigkeiten, allerdings gibt es nun auch andere Intressensgruppen die Übersinnliches nutzen.

      Stephen Kings Wälzer "Es" ist einfach eine extrem lange Geschichte. Lohnt sich aber.

      Immer wieder unterschätzt wird auch Mary Shelleys "Frankenstein - Oder der moderne Prometheus". Dabei denkt man sofort an ein grünes Ungeheuer mit einer Schraube an der Schläfe und dazu einen verrückten Wissenschaftler. Absoluter Quatsch ist das aber. In Frankenstein geht es um einen jungen Mann aus einer guten Genfer Familie, der sein Leben den Naturwissenschaften, speziell Biologie und Chemie widmet. Innerhalb seiner Forschungen erschafft er einen künstlichen Menschen. Daraus entwickelt sich ein wirklich trauriges Drama. Es beschreibt gewaltige Konflikte und gesellschaftliche Probleme der damaligen Zeit, bei denen die Aktualität teilweise immer noch gegeben ist.
      Da das Urheberrecht mittlerweile verfallen ist, könnt ihr euch hier kostenlos das ganze Werk als Lesung runterladen: vorleser.net/shelley_frankenstein/hoerbuch.html

      Heut bin ich dann mit dem Bestseller von Jonas Jonasson fertig geworden. "Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand" ist eine der genialsten Erzählungen die ich je gelesen hab. Wie man sich beim Titel schon denken kann, geht es um die Lebensgeschichte eines Hundertjährigen und wie er an seinem 100. Geburtstag aus dem Altersheim flieht. Die Handlung in diesem Buch schafft es fast kontinuierlich sich selbst zu übertreffen. Die Geschichte wird dabei paralell erzählt. In der Gegenwart beginnt der Hundertjährige nach seiner Flucht eine kleine Odyssee durch Schweden, während dabei seine besondere Lebensgeschichte erzählt wird. Vielmehr erklärt seine Lebensgeschichte aber warum manche Dinge in der Weltgeschichte so verlaufen sind, wie sie in den Geschichtsbüchern stehen. Dazu vermittelt es eine Weisheit, die nur von einem Hundertjährigen stemmen kann.
      Wer die Hörbuchversion haben will, sollte aber darauf achten, die ungekürzte Lesung zu nehmen.
      Es gibt eigentliche niemanden, dem ich dieses Buch nicht empfehelen würde.
    • Return Man


      Er geht dahin, wo die Toten sind
      Die Welt ist nicht mehr dieselbe: Horden von Untoten haben die USA überrollt, und das Land ist nun aufgeteilt in den Osten, wo sich die letzten lebenden Menschen verschanzt haben, und den Westen, wo die Zombies Jagd auf Menschenfleisch machen. Nur ein Mann wagt es noch, in die verseuchten Gebiete zurückzukehren, um im Auftrag der Lebenden ihren untoten Verwandten die letzte Gnade zu erweisen und Spezialeinsätze im Land der Toten auszuführen: Henry Marco. Dies ist seine Geschichte ...
    • Hab letztens wieder ein neues Buch angefangen, von Richard Laymon - Der Keller

      Die Geschichte spielt in einem Horrorhaus, wo vor langer Zeit Morde stattgefunden haben. Das Haus war eigentlich nur eine gruselige Touristenattraktion. Gerüchte gehen um, dass Nachts im Keller eine Bestie ihr Unwesen treibt. Das glauben einige natürlich nicht, halten es für einen Schwindel und wollen herausfinden, ob das wirklich stimmt. Was dort unten dann abgeht, kann sich wohl jeder denken :)
      Bin zwar noch ziemlich am Anfang aber bin gespannt, was da so alles passiert. Mit über 1000 Seiten muss da wohl einiges passieren :)

      Richard Laymon und seine Bücher wurden schon von mehreren Autoren gelobt. Darunter Stephen King. War einer der Gründe, mir das Buch zu kaufen :)
    • ooooh gute bücher kenn ich reichlich. ich bin grosser stephen king fan und kann daher auf jedenfall:

      DER ANSCHLAG (darin geht es um nen typ der eine treppe in die vergangenheit findet. und er will John F. Kennedy retten. allerdings kommt er in ein bestimmtes Jahr und muss daher 20 Jahre (?) in der Vergangenheit leben bis es zu dem Anschlag kommt.)

      Ausserdem gefällt mir FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE nicht zuletzt weil King es selbst zu dem unbehaglichsten Werk das er je verfasst hat zählt.

      Abgesehen von Stephen King geallen mir auch ein paar Bücher von Sergej Lukianenko. ZB

      SPEKTRUM (Darin sucht ein Mann eine junge Frau auf anderen Planeten. Die Pforten zu den anderen Planeten werden von Schliesern bewacht. Das sin Alians die einen nur durchlassen wenn man ihnen eine Geschichte erzählt die ihnen gefällt.

      Oder STERNENSCHATTEN (1 + 2) ebenfalls im Weltraum. Die Erde muss gerettet werden, weil sie unter allen anderen Planeten eine der Wertlosesten ist. Das einzige was Erdbewohner beitragen können sind schneller Lieferungen von Materialien. Weil die Menschliche Rasse die einzige ist die mit einem "Sprung" schnell von einem Ort im Raum zum anderen kommen.

      MAZE RUNNER von James Dashner. Der Film war echt nich sooo gut, aber das Buch liest sich fantastisch. Jungs wurden im Rahmen eines Experiments im Kern eines Labyrinths gefangen gehalten. Mehr kann ich da nicht sagen, sonst ist der Aha Effekt am ende nich mehr so ... intensiv ^^

      Oh nicht zu vergessen DUNKLER WAHN von wulf Dorn. Echt genial. Ein Mann wird von einer liebeskranken Frau gestalk. Aber was da am ende raus kommt ist echt genial.

      Um nochmal zu Stephen King zu kommen da gibts noch:DOCTOR SLEEP, das ist so zusagen die Fortsetzung von Shining.
      MENSCHENJAGD : Das auch nicht übel. Ist nicht ganz unsere Welt. In dieser regiert Armut und manche Menschen machen bei makaberen Fernsehsendungen, wo es um leben und Tot geht, mit, um Geld zu verdienen. Wie zum beispiel werden absichtlich Herzkranke Leute ausgesucht die sich in einem Studio auf einem Fahrrad abmühen müssen, plus sie müssen Fragen beantworten, und dass bis sie umfallen. je länger sie durchhalten desto mehr geld.

      PULS und TODESMARSCH sind auch nicht schlecht.

      Ausserdem WAHN : Ich hab daraus den satz und die Inspirition "Wie man ein Bild zeichnet" im RPG gebraucht. Mir hat dieser Vergleich zwischen leerer Leinwand und erinnerungen immer sehr gefallen. Im Buch geht es aber um einem Mann der einen schweren umfall hatte und jetzt sein leben dem zeichnen widtmet. alleerdings sin diese bilder düster und beunrhigend....

      Dean Koontz schreibt auch nicht übel: DIE ANBETUNG (Ein junger Typ der geister sehen kann, das ende ist auch fantastisch gemacht)
      IRRSIN und TRAUMA sind ebenfalls erwähnenswert


      Im moment bin ich bei einem Buch mit namen 1Q84, in der Beschreibung heisst es das 1Q84 ein paralel universum von 1984 sin soll. bin gespannt. es wurde von einer japanerin geschrieben und scheint vielversprechend


      ---------------

      Das sind übrigens alles Hörbücher, ich hör die immer bei der arbeit, ^^ ich bin grosser David Nathan Fan allerding denk ich bei seiner stimme weniger an jonny Depp als eher an Nick Stokes ^^
      Happ Shitens
    • Ich kann nur zustimmen. Menschenjagd, Der Anschlag, Es, Doctor Sleep, Mr. Mercedes und Revival von King sind einfach genial. David Nathan ist sowieso unangefochten der beste deutsche Synchronsprecher (mit Ausnahme von Joachim Höppner bzw. Gandalf)

      Wie bereits erwähnt finde ich Murakamis 1Q84 sehr entäuschent, andererseits hält manch anderer es für ein literarisches Meisterwerk. Ich kann Murakami generell nicht empfehlen. Zu abstrakt, zu langweilig.

      Besser ist allerdings George Orwells Klassiker "1984", das in einem fiktiven totalitären England der Zukunft spielt.

      Andere Empfehlungen:
      - JRR Tolkiens Silmarillion - Das Hintergrundwekr um Hobbit und LotR zu verstehen
      - JRR Tolkiens Die Kinder Hûrins
      - Cristopher Clark, Die Schlafwandler (Hintergründe zum ersten Weltkrieg)
      - Terry Pratchet/Stephen Baxter, Die Lange Erde und Der lange Krieg
    • Ich mag Coraline von Neil Gaiman. <3 Hab ich mir damals vollkommen überteuert auf Englisch geholt (besser als Koreanisch), aber die Katze ist toll. Holt es euch! DIE KATZE IST TOLL!!!

      (ich sollte Marketing-Mensch werden, total überzeugend)




      ༼ つ ◕_◕ ༽つ Kekse!