Die Welt von Fallout 3

  • Um mal den "Lieblingstrend" fortzuführen dachte ich mir, dass ich ein Thema erstelle, dass sich nur um eure Lieblingsgebiete in Fallout 3 dreht.
    Was meint ihr? Habt ihr so etwas wie eine Lieblingsstadt? Eine Lieblingszivilisation? Eine Lieblingsregion? Vielleicht ein "Lieblingsdungeon"?


    Wenn ich mich entscheiden müsste welches Gebiet definitiv zu meinen Lieblingsregionen zählt, müsste ich passen. Ich wüsste es nicht. Die Welt von Fallout 3 ist abwechslungsreich und einzigartig. Kein Stein gleicht sich dem andren, deswegen könnte ich mich nicht entscheiden.


    Zum Einen finde ich das Gebiet der Sklavenhändler sehr interessant und auch die Baummenschen haben es mir angetan. Ich mochte das saftige Grün und das Wasser, dass unter der Höhle des Baumes floss. Megatron war mit einer Liebe zum Detail aufgebaut und auch der penible Tennpenny Tower war eine Augenweide.
    Es ist schwer sich zu entscheiden, da alle Gebiete gewisser Maßen toll waren.


    Was mich aber am meisten von allen beeindruckte war das Lincoln Monument. Einfach genial.

  • The Republic of Dave mochte ich am allerliebsten. Die Idee und die Möglichkeiten der Wahlmanipulation sind großartig. Man kann die Republic aufräumen oder die Menschen dort heimlich manipulieren. Man kann sich einfach völlig austoben.


    Megaton hat mir auch noch sehr gut gefallen. Es ist einfach die erste große Stadt, in die man kommt. Die Stadt wurde um eine Atombombe gebaut, was eigentlich alles andere als Klug ist, aber die Idee selber hat einfach Stil. Was gibt es cooleres, als in einer Stadt zu wohnen, die um eine Atombombe gebaut wurde. Gefährlich, aber cool

  • Mein Lieblings-Ort ist Paradise Falls. Die Sklavenhändler sind einfach so cool und gelassen. Außerdem liebe ich es, Menschen zu versklaven um diese anschließend in Paradise Falls zu verkaufen. Das finde ich einfach klasse. Dazu noch das Quest: "Alles rein geschäftlich". Naja meine Lieblingsregion? Ganz klare Sache = The Pitt, also Pittsburgh.

  • Megaton? Da hats Bumms bei mir gemacht...meine eher typischen Anti-Helden Charaktere fühlen sich aber in Paradies Falls pudelwohl.
    Ansonsten aber The Pitt.


    Helfen - Bestechen - Erstechen ... It's good to be bad. :evil:

    fallout-4-lexington-rcm992x0.jpg


    Bei einer einfachen Brücke, die die Flut überspannte
    Entfaltete sich ihre Flagge in der Aprilbrise
    Hier standen einst die Farmer aufgereiht
    Und feuerten den Schuss, der auf der ganzen Welt gehört wurde.

  • Paradise falls hab ich platt gemacht :D ich hab Eulogy Jones mit einem lächeln ins gesicht geschossen.


    Finde Big town auch ganz chillig manchmal oder Raven Rock, aber den "musste" ich ja zerstören :D

  • Der Ort, der mich atmosphärisch am meisten gepackt hat ist neben der Metro im Allgemeinen wohl Point Lookout. Ich mag dieses verschlafene, sumpfige, inzestiöse Kaff mit den verkrüppelten Bewohnern mit Kieferschrägstellung und Haarausfall (und was man sonst noch so haben kann) :D


    Die Metro mochte ich zuerst überhaupt nicht. Ich hasste sie sogar, aber mit zunehmender Erkundung wurde sie immer interessanter. Jetzt liebe ich das Teil :)

  • Der Ort, der mich atmosphärisch am meisten gepackt hat ist neben der Metro im Allgemeinen wohl Point Lookout. Ich mag dieses verschlafene, sumpfige, inzestiöse Kaff mit den verkrüppelten Bewohnern mit Kieferschrägstellung und Haarausfall (und was man sonst noch so haben kann) :D


    Die Metro mochte ich zuerst überhaupt nicht. Ich hasste sie sogar, aber mit zunehmender Erkundung wurde sie immer interessanter. Jetzt liebe ich das Teil :)

    da darfst du dich in Fallout 4 auf jedenfall auch wieder drauf freuen :D hab das auch gemocht.
    mit der Metro ging es mir ganz genauso :D allerdings empfand ich es langweilig beim wiederholten spielen metro tunnel 2 mal zu erforschen^^

  • Wäre besser, wenn es in der Metro eine U-Bahn geben würde. Ich zocke zur Zeit auch wieder "Fallout 3" und am wenigsten halte ich mich in der gesamten Metro auf. Ich erkunde immer nur die Tunnels, Stationen und weiter. Da finde ich die Sklavenhändler am Lincoln Memorial besser. Warum kann man sich eigentlich nicht mit der Taloncompany verbünden? Meiner Meinung nach eine der coolsten Fraktionen sowohl aus "Fallout 3" und "Fallout New Vegas".

  • da darfst du dich in Fallout 4 auf jedenfall auch wieder drauf freuen :D hab das auch gemocht.mit der Metro ging es mir ganz genauso :D allerdings empfand ich es langweilig beim wiederholten spielen metro tunnel 2 mal zu erforschen^^

    Boston hat wohl eine alte Metro. Vielleicht hat man sie ja teilweise in Betrieb genommen, wer weiß das schon?

    Wäre besser, wenn es in der Metro eine U-Bahn geben würde. Ich zocke zur Zeit auch wieder "Fallout 3" und am wenigsten halte ich mich in der gesamten Metro auf. Ich erkunde immer nur die Tunnels, Stationen und weiter. Da finde ich die Sklavenhändler am Lincoln Memorial besser. Warum kann man sich eigentlich nicht mit der Taloncompany verbünden? Meiner Meinung nach eine der coolsten Fraktionen sowohl aus "Fallout 3" und "Fallout New Vegas".

    Hmm entweder sind sie mir aus der Erinnerung entrissen oder ich weiß auch nicht. Die Talon Company war doch nicht in Vegas, oder? Das würde sie ja dann relativ groß machen. Die wären dann ja von Ost- bis Westküste vertreten.


    Ansonsten fand ich die Jungs aber auch nicht schlecht. Hatten zumindest etwas BadAss-Charakter. Zumindest mehr als die 0-8-15 Raider.

  • Mein absoluter Lieblingsort ist definitiv die verlassene Hütte auf dem Hügel in der Nähe von "Rockbreakers Last Gas", weil man dort als Heckenschütze eine prima Aussicht auf Supermutanten hatte und auch mit einem relativ hohen Dietrich-Skill, dass Siegesgewehr aus dem Spind innerhalb der Hütte holen konnte.


    Ebenso hat man dort 2 RAD-Kakerlaken in Käfigen eingesperrt, die man als Haustiere halten (oder auch umbringen) konnte.
    Ein Bett zum pennen ist auch vorhanden und die vielen Spinde, Tresore und Kühlschränke bieten mehr als genug Raum, um seine Beute ordentlich zu lagern.


    Das absolute Highlight an dem Hüttchen ist aber immer noch die Werkbank mit den 2 Fertigkeitsbüchern. Aber auch die Amateur-Funkbox macht so einiges her.


    Ansonsten mag ich noch das Airlington House (Lincoln Schrein ftw), welches aber für meinen Geschmack viel zu groß ist (Ich mag es eher klein und überschaubar) und das Standart-Haus in Megaton.


    Das Problem mit Megaton ist aber, dass die Stadt viel zu wirr aufgebaut wurde. Trotz all der Jahre in denen ich das Spiel schon spiele verirre ich mich immer noch gerne in diesem Drecksloch ^^''.

  • Keine Ahnung, wirklich geschlafen habe ich eigentlich noch nie in der guten Stube.
    Doch ich denke, dass selbst wenn ich darin pennen möchte, ich die Viecher einfach mit 1-2 Konsolen-Befehle zähmen könnte wie "stopcombat" , oder "setav agression 0".

  • Mir hat das Dunwich-Gebäude sehr gut gefallen, besonders in Verbindung mit Point Lookout, wo man durch eine Quest den Obelisk zerstören muss. Es gab zwar keine wirkliche Belohnung aber man hat viel über das Buch "Krivbeknih" erfahren, welches wiederum eine Anspielung auf H. P. Lovecraft's Necronomicon ist. Alles sehr gruselig und düster, so wie das Dunwich-Gebäude selber. Die Questreihe hat mir so gefallen, dass ich sogar mal eine kleine Kurzgeschichte dazu geschrieben habe. Ich weiss, Eigenwerbung suckt, aber wen es trotzdem interessieren sollte, hier der Link: Das Krivbeknih :whistling:


    Ansonsten hab ich mich auch immer sehr gerne in Point Lookout aufgehalten, das für mich das beste Addon ist. Auch The Pitt war sehr genial, besonders der Werkshof, wo man die 100 Stahlbarren finden muss. Gott, wie lange ich da dran gesessen habe, aber es hat sich gelohnt.


    Im Ödland selber kann ich eigentlich nicht genau sagen, was mir am Besten gefallen hat. Es war halt als Ganzes sehr bemerkenswert und das ist ja das Schöne am Open World.