Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein letzter Film war Zombiber und der lief gestern abend.
      Hin und wieder machen wir mal einen Trash-Abend und schmeißen echt richtig schlecht gemachte Filme ein, solche bei denen man die Seile sieht an denen die Protagonisten hängen und so weiter. Dazu Knabbereien und Alko... äh, Brause :D

      Also Zombiber: ähnlich wie Sharknado u. a. ist auch dieser Streifen nicht wirklich ernst zu nehmen. Auf aufwendige CGI wurde größtenteils verzichtet, stattdessen kamen Handpuppen und motorisierte Fellboote zum Einsatz.
      Die Dialoge waren ebenso flach wie die 'schauspielerischen' Leistungen der Darsteller, allerdings gab's Tittööön! :thumbsup:
      Das Blut floss literweise und frisch ausgerissenes Fleisch schwängerte die Luft. Die Handlung war wenig überraschend und sehr vorhersehbar.
      Genau so muss ein Trashfilmchen sein.
      Nichts desto trotz ist es einer der weniger guten Streifen und hätte m. M. n. noch Luft nach oben, aber für einen lustigen Abend hat es allemal gereicht. Als Entschädigung lief im Anschluß dann noch Planet Terror.

      Spende fürs Forum

    • @m4xwll

      Natürlich kann und will ich Dich nicht vom Gegenteil überzeugen, da ein Buch oder Film immer einer subjektiven Warnehmung unterliegt.
      Du solltest aber bedenken das der Film 1980 erschienen ist und somit bereits 36 Jahre auf dem Buckel hat und zum anderen das Du vermutlich auch nicht die lange US Fassung gesehen hast welche gegenüber der Deutschen Kinoversion um rund 25 Minuten länger ist und unter anderem auch die von Dir bemängelten "Fehler" etwas besser beleuchtet. Zum Beispiel fehlt in der Kinoversion eine längere Sequenz in der eine
      Sozialhilfe oder Familientherapeutin mit Dannys Mutter über seine Verletzungen und Probleme zu Hause in Ihrem Haus spricht.

      Die Frau in der Badewanne habe ich 1980 im Kino als damals 19jähriger als sehr eklig empfunden zumal man solche Filme nicht unbedingt gewohnt war einfach weil es deutlich weniger gab und man bei weitem noch nicht so übersättigt an Effekten war wie im heutigen Fall. Der Verfall von Jack Nicholson wird auch etwas besser beleuchtet (das Minenspiel finde ich nach wie vor Genial) und Danny spricht auch in der normalen Kinofassung mit seinem Finger als "Tony". Ich habe das Buch auch gelesen und natürlich spielt sich im Kopfkino etwas anderes ab wie im Medium Film, dennoch ist in den 80ern sehr viel Schrott mit dem Stempel "Stephen King" verfilmt worden (Stephen King dürfte der mit Abstand meist verfilmteste Author der 80er gewesen sein) und mit wenigen Ausnahmen wie z.B. Carrie, Friedhof der Kuscheltiere, Es oder Mysery war das alles ziemlicher Mist. Shining gehörte nach meiner Meinung zu seinen besten Verfilmungen. Aber wie bereits erwähnt....alles subjektiv.....natürlich.

      Back to Topic Gestern gesehen:

      Mr. Right Nette Actionkomödie mit Sam Rockwell, Anna Kendrick und Tim Roth. Das ganze ist ne ziemlich überdrehte Lovestory mit überzeichneten Actioneinlagen der etwas langsam beginnt sich dann aber steigert und mich zumindest gut Unterhalten hat. Vielleicht entfernt vergleichbar mit Filmen wie "American Ultra" mit Jesse Eisenberg oder "Hot Fuzz". Am besten ne Packung Popcorn dazu und Hirn ausschalten dann funktioniert der Film gut.
    • The Transporter und Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo.

      The Transporter empfand ich als recht spannend, vor allem von einer angenehmen Länge.

      Wir Kinder vom Bahnhof Zoo ist erschreckend, teils ziemlich unangenehm, was mir dieser Film nun mitteilen möchte weiß ich allerdings nicht. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich Drogen sowieso abgeneigt bin. Dennoch sehenswert, das jedoch m. E. - ausschließlich - aus Prinzip bzw. um einen Überblick zu erhalten.
      FO-Forum Facebook: Facebook
      FO-Forum Twitter: Twitter
      FO-Forum YouTube: YouTube
    • weil Weihnachten ist (zumindest hab ich schon Urlaub) war es heute: Das Wunder von Manhattan



      ... das Lustige daran ist, dass ich den Film schon zig mal gesehen habe, aber erst durch das Raussuchen des Trailers mitbekommen habe, dass das im Film nicht David Schwimmer sondern Dylan McDermott ist ... wie Zwillinge.
    • Bei mir laufen gerade die letzten Minuten von Waterworld

      Spende fürs Forum

    • Gestern:

      Krieg der Sterne Das Imperium schlägt zurück.





      Leider nur die überarbeitete Variante und kein Original. Einer der Beispiele, wo eine Überarbeitung den Film beinahe schlechter macht.
      Tatsächlich muss ich sagen, dass mir generell die alten Filme wesentlich besser gefallen.

      Die Art einen Film zu drehen mit echten Modell-Raumschiffen und echten Alien-Kostümen gefällt mir tausend mal besser als diese CGI-Kacke.

      Ich kaufe dem Regisseur die Szenen mit Modellen und kurzen Stop-Motion Aufnahmen sowie die Kamera Tricks eher ab, als diese "rumanimiererei" ..... hinzu kommt, Schauspielerisch ist der Film viel besser als die modernen Ableger.

      Bei Fragen zu/r: Powerrüstung >>HIER<< klicken ;) | Wackelpuppen & Magazinen >> Hier klicken <<
    • Primus schrieb:

      Gestern:

      Krieg der Sterne Das Imperium schlägt zurück.

      [...]


      Leider nur die überarbeitete Variante und kein Original. Einer der Beispiele, wo eine Überarbeitung den Film beinahe schlechter macht.
      Tatsächlich muss ich sagen, dass mir generell die alten Filme wesentlich besser gefallen.

      Die Art einen Film zu drehen mit echten Modell-Raumschiffen und echten Alien-Kostümen gefällt mir tausend mal besser als diese CGI-Kacke.

      Ich kaufe dem Regisseur die Szenen mit Modellen und kurzen Stop-Motion Aufnahmen sowie die Kamera Tricks eher ab, als diese "rumanimiererei" ..... hinzu kommt, Schauspielerisch ist der Film viel besser als die modernen Ableger.
      Ich hab mir letzte Woche alle sechs Filme nochmal angesehen :D
      Um so öfter ich die Filme ansehe, desto mehr hasse ich Episode I. Diese kleine Bratze namens Anakin nervt einfach nur und dieses Pod-Rennen...
      Am schlimmsten ist aber fast Episode III, da dort die Dialoge unglaublich platt sind und man teilweise noch die grün schimmernden Ränder vom Greenscreen sieht :S

      In Episode VII hat J.J. Abrams übrigens wieder mehr Miniaturen und weitaus mehr echte Sets eingesetzt.
      Hier sehr schön zu sehen ab 2:24
    • zitres schrieb:

      Um so öfter ich die Filme ansehe, desto mehr hasse ich Episode I. Diese kleine Bratze namens Anakin
      Bis hier hin gebe ich dir Recht. Allerdings, muss ich sagen, dass mir Darth Maul als Gegner richtig richtig gut gefallen hat, ebenso wie das Pod-Rennen. Das zeigte halt ein bisschen das Leben Abseits des Konflikts, dass es auch ein normales Leben gibt. Mit den üblichen Laster, Glückspiel, Rennen, etc.

      Episode II war ganz okay, da man hier viel Nebenhandlung eingebaut hat. Die Story fand ich bei allen ganz gut, allerdings die Besetzung und die Umsetzung nicht wirklich.

      Ich fand Episode III von der Story ganz gut, allerdings ist mir Anakin da immer noch zu Bubi-like und ich kaufe ihm den Sith nicht ab. Der Plott um den Kanzler ist so durchschaubar und so offensichtlich, dass ich mich wundere wie die ACH SO WEISEN JEDI das nicht sehen konnten :wacko:
      Des weiteren nerven mich 3PO und R2 Mega in dem Teil, verkommen nahezu als Slap-Stick Nebenfiguren.

      Spannend fand ich allerdings wieder die neuen Gegner Ideen, wie General Greevus. Mir gefiel auch die Idee die Wookies in den Konflikt mit einzubinden, so verkommt Chewie nicht ganz zur Nebenfigur.

      Episode VII fand ich auch von der "Machart" wesentlich besser. Jedoch fand ich die Story arg zusammen gewürfelt aus den alten Teilen. Ich hätte mir was mit mehr Innovation gewünscht. Allerdings glaube ich jeder von uns spürte diese Gänsehaut als Luke sich am Ende umdrehte.

      Mir gefallen tatsächlich auch die Charaktere und die Besetzung, einzig Kylo ren fand ich irgendwie komisch. Die Tatsache, dass das ganze Kino lacht wenn sich der Bösewicht der Ultra-coolen Maske entledigt und das er Solo's Sohn sein soll..... Weiß nicht.

      Aber mir gefielen in VII die ganzen Anspielungen auf die alten Teile. Allein das der Falcon in jedem Teil als die schnellste Schrottmühle der Galaxis bezeichnet wird finde ich lustig. Auch das eine Frau mal die Jedi-Hauptrolle hat finde ich gut.

      Bei Fragen zu/r: Powerrüstung >>HIER<< klicken ;) | Wackelpuppen & Magazinen >> Hier klicken <<
    • ROGUE ONE: A Star Wars Story

      Nach dem ersten Trailer war ich sofort gefixt und wollte unbedingt mehr! Aber dann erinnerte ich mich schnell an die vergangenen vier Filme und musste meine Euphorie bremsen.
      Bis auf den ersten Trailer, bin ich also ziemlich unvorbereitet in die Freitag Abend Vorstellung gegangen und rechnete insgeheim schon mit einer tiefen Enttäuschung.

      Im Nachhinein muss ich sagen, das ich wirklich begeistert bin! Der neuste Film hat mich in voller Länge unterhalten und teilweise sogar emotional berührt, obwohl alle Charaktere sehr blass bleiben.
      Die Atmosphäre und der Charme des SW-Universums sind hervorragend umgesetzt. Von der typischen Hintergrundmusik über alle technischen Spielereien bis hin zu alt bekannten Charakteren, wird dem Star Wars Fan erster Stunde, alles geboten. Verpackt wird das ganze in düstere Szenarien und einer Handlung, die sich sehr gut ins bestehende Universum eingliedert.
      Dabei überschneidet sich hin und wieder die neuste Geschichte, mit dem ersten Film von 1977 und doch ist Rogue One ein eigenständiges Werk, das ohne kopierten Inhalt auskommt und einige Lücken im SW-Universum schließt.

      Um es kurz zu machen, für mich ist Rogue One der beste Star Wars Film seit 1983.

      Spoiler anzeigen

      Obwohl die Charaktere alle nur sehr oberflächlich präsentiert werden, wirkt keiner von ihnen deplatziert. Und obwohl ich wenig bis gar nichts über die Protagonisten weiß, lag mir so einiges an ihrem Schicksal. Umso trauriger stimmt es mich, das so gut wie jeder neue Charakter seinen Tod findet. Besonders Jyn Erso, Saw Gerrera und Chirrut Îmwe hätte ich gern in mindestens einem weiteren Film gesehen. Auch wenn viele einzelne Szenen und vorallem das Ende, vom Tod der Charaktere profitieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Claire ()

    • Edge of Tomorrow is ein sehr toller Film wenn man Tom gerne sterben sieht, hähä

      Und @Claire, ich war eben Star Wars sehen, er hat mich begeistert.
      Der beste Star Wars von den Neueren Teilen.
      Spoiler anzeigen

      Die Entsprechenden Tode waren ja klar.
      K-2SO fand ich auch beinahe so Toll wie HK-47, bei K-2SO meinte der Kollege nach den ersten 2 Sätzen; Ah Sheldon!
      Ich leide nicht an realitätsverlust, ich genieße ihn!
    • Auch Gestern mal wieder einen Film geschaut den ich schon gesehen hatte:

      Kingsman: The Secret Service

      Knallbuntes, Blutgetränktes, Agenten-Action Gedöns mit hohem Popcorn Verbrauch, einem Saucoolen Samuel L. Jackson und Colin Firth.

      Der Film wird Heute Abend auf Pro7 um 20:15 Uhr gezeigt, aufgrund des doch recht hohen Gewaltgrads (trotz Freigabe ab 16 Jahren) und der Sendezeit ist allerdings mit Schnitten zu rechnen (insbesondere in der Kirche^^). Im September 2017 kommt übrigens der 2 Teil "Kingsman: The Golden Circle" in die Kinos diesmal mit Unterstützung von Halle Berry und als Gegenpart Julianne Moore.
    • The eternal Zero:

      Trailer:

      Sehr traurig-schöner Film, bei dem ich am Ende ein bisschen weinen musste, obwohl ich noch nicht mal Japaner bin. ;( :) Obwohl der Film die moderne Kriegsführung behandelt, ist er vom Style her am ehesten mit Russel Crowes "Der Gladiator" oder Frank Millers "300" zu vergleichen, wo die Krieger das ultimative Opfer bringen, um dann nach all den Mühen und dem vielen Leid im Elysium ihren Frieden finden und wieder ihre Familien in die Arme zu schließen.