• Name:
    Andrew(Andy) Knox „Keeneye“


    Alter:
    Er ist 24 Jahre alt und sieht auch so aus.


    Geschlecht:
    Männlich


    Gruppierung:
    Andy ist Ehrenmitglied der Stählernen Bruderschaft in Massachusetts, was er aber im allgemeinen für sich behält. Er hatte schon etwas Ärger mit der Talon Company und ist auf diese daher nicht gut zu sprechen. Von den Gruppierungen in der Mojave weiß er noch nicht viel, auch wenn er mit der RNK auf seinem Weg schon Kontakt hatte, hat er noch kein Urteil über sie gefällt.


    Position:
    Er ist Ehrenritter der Stählernen Bruderschaft in Massachusetts. Außerdem wurde er in einer kleinen Brigade seiner Heimat zum Sergeant First Class befördert, trat aber daraufhin aus.


    Herkunft:
    Geboren und aufgewachsen ist Andy Knox in Springfield, Massachusetts. Sein Vater führte einen Waffenladen und wartete Waffen und Rüstungen. Seine Mutter half in dem Laden aus.
    Er selbst war Aufklärer und Scharfschütze in der Springfieldbrigade, hat diese aber verlassen.


    Waffen:
    Andy trägt immer seine modifizierte silberne .45er Automatik bei sich. Sie hat ein zehnschüssiges Magazin, eine verbesserte Abschussmechanik und einen optimierten Lauf für eine höhere Mündungsgeschwindigkeit und Durchschlagskraft. Das Griffstück ist weiß und hat den Namen „Emely“ schwarz eingraviert. Er hat auch einen abnehmbaren Schalldämpfer dafür dabei, auf welchem ebenfalls der Name eingraviert ist. Auch besitzt er ein Jagdgewehr mit 8-Schuss-Magazin und Fern-Visier. Für dieVerteidigung im Nahkampf führt er ein Kampfmesser.
    Für die Pistole hat er 2 Extra-Magazine à 10 Schuss und lose noch 20 Kugeln. Für das Gewehr hat er 32 .308er-Kugeln dabei, wovon 8 in der Waffe sind.


    Fähigkeiten:
    Durch frühes Training mit den Waffen im Geschäft seines Vaters hat Andy den Umgang mit Pistolen und Gewehren gelernt und ist mit diesen ein exzellenter Schütze. Vollautomatische Waffen wie Sturmgewehre und Maschinenpistolen hat er dabei eher gemieden, kann aber trotzdem einigermaßen mit ihnen umgehen. Bei der Springfieldbrigade legte er seinen Schwerpunkt auf Aufklärung und Scharfschützentätigkeit, wodurch er gute Kenntnisse im Schleichen erlangte. Das Knacken von Schlössern hat er in den Grundlagen erlernt, aber er hat die Fähigkeit nicht weiter ausgebaut, weshalb er dafür ziemlich lange braucht.


    Aussehen:
    Andrew Knox ist 1,89m groß und eher drahtig gebaut. Er hat stufiges dunkelblondes Haar und dunkelblau-graue Augen. Seinen Bart versucht er meist auf dem Niveau eines Drei-Tage-Bartes zu halten. Er sieht meist ruhig aus und seine Bewegungen wirken präzise und gewandt. Sein linker Arm ist an der Außenseite in Form von mehreren Schnitten vernarbt. Das fällt durch die Lederrüstung die er trägt meist nicht auf.
    Die Lederrüstung ist in hellen Sand- und Grautönen gehalten. An seiner linken Brust ist ein Label „Keeneye“ aufgenäht. Darüber trägt er einen Waffengurt, der über die Schulter führt und Platz für 32 Gewehrpatronen bietet, sowie am Rücken eine Aufhängung für ein Gewehr. Darin bewahrt er überschüssige .308er Patronen auf. Am Gürtel hat er zwei kleine Gürteltaschen und drei Magazintaschen, wovon eine leer ist. Eine mit den losen Kugeln seiner .45er und eine mit etwas Erste Hilfe-Ausrüstung. Zum Transport sonstiger Gegenstände trägt er eine hellgraue Kampftasche bei sich. Die .45er ist an seiner rechten Hüfte geholstert und das Kampfmesser in seinem rechten Kampfstiefel, manchmal aber auch an seinen rechten Oberschenkel gebunden.


    Persönlichkeit:
    In der Ruhe liegt die Kraft könnte Andys Motto sein. Er bleibt meist ruhig, wobei er bei Grausamkeiten leicht wütend wird. Er fällt nicht gerne vorschnelle Urteile, aber mit Misshandlung und übermäßiger Brutalität kann man bei ihm nicht punkten. Er setzt sich gerne für andere ein, besonders für (seiner Meinung nach) schwächere Mitmenschen. Er ist meist freundlich und hilfsbereit, im Normalfall auch zu Ghulen. Bei Zeiten kann er auch etwas verschlossen wirken.


    Geschichte:
    Geboren und aufgewachsen in Springfield, Massachusetts als Sohn eines Waffenladenbesitzers hatte Andrew Knox schon jung Zugang zu Waffen. Entgegen dem Willen seiner Mutter lernte er schon früh das Schießen. Damit sie etwas ruhiger schlafen konnte brachte sein Vater ihm auch bei die Waffen in gutem Zustand zu halten, damit er im Laden aushelfen konnte. In seiner Jugend stahl er sich des öfteren davon um seine Fähigkeiten bei der Jagd zu testen. Als Andy 17 Jahre alt wurde, kam in ihm der Wunsch auf, den Laden seiner Eltern hinter sich zu lassen.


    Durch die Kontakte zur Springfieldbrigade, welche zu den Kunden seines Vaters gehörte, konnte er ihnen schnell beitreten. Seine Fähigkeiten am Gewehr waren denen der durchschnittlichen Soldaten schon überlegen, also entschied die Brigade sich, ihn zu den Kundschaftern und Scharfschützen zu stecken. Die Ausbildung dauerte zwei Jahre. Neben dem körperlichen Training wurden Grundlagen des Knackens von Schlössern, Nahkampf und Schleich- und Tarntechniken in seiner Ausbildung vermittelt. Das Schleichen lag Andy, wie auch das stille Ausschalten von Spähposten mit dem Messer. Im Nahkampftraining konnte er sich zwar mit einigen Gegnern messen, aber der offene Nahkampf war nicht seine Stärke. Ebenso das Knacken von Schlössern. Einfachere Schlösser kann er mit der nötigen Zeit öffnen, moderatere benötigen viel Geduld und selbst dann schafft er es nicht immer sie gewaltfrei und lautlos zu öffnen, wohingegen feinere, gut gearbeitete Schlösser außerhalb seiner Fähigkeiten liegen.


    Mit seinen vorhandenen Fähigkeiten und der ihm innewohnenden Ruhe machte er es schon mit 20 zum Staff Sergeant. Mit 21 kam der erste Kontakt mit der Stählernen Bruderschaft.
    Sie kam in die Gegend auf der Suche nach Technologie. Die Brigade unternahm in den ersten Wochen nichts gegen die Neulinge, die sich bald in Springfield niederließen. Manche in der Brigade wollten gegen sie vorgehen, spätestens nach der Enteignung einiger Bürger und einem Scharmützel mit einer ortsansässigen Gruppe alter Tech-Fanatiker, bei dem die Bruderschaft alle tötete.
    Das führte zu ersten Verhandlungen der Brigade mit der Bruderschaft. Die Folge war, neben einem vorläufigen Abkommen der Auskunft über die Pläne des örtlichen Vorgehens der Bruderschaft, ein interner Streit in der Brigade. Einige Wochen später sollte Dieser eskalieren und ein Drittel der Männer der Brigade setzte sich ab und begann, einzelne Trupps der Bruderschaft anzugreifen. Darunter auch derTruppführer von Andy Knox.


    Ob des Bruchs des Abkommens oder der Tatsache, dass die Bruderschaft den Menschen im Gebiet auch Hilfe leistete und dabei von den „Abtrünnigen“ getötet wurde, schloss sich Andy der freiwilligen Brigadetruppe an, die mit der Bruderschaft Jagd auf sie machte.
    Einstige Waffenbrüder zu jagen war keine einfache Angelegenheit für ihn, doch er tat was nötig war. Bei der Säuberung eines Lagers der Abtrünnigen wurde sein Trupp bemerkt und beim Kampf wurden zwei seiner Kameraden von seinem ehemaligen Truppführer getötet. Er selbst wurde von einer Granate am linken Arm verletzt, als er sich in Deckung warf.
    Der Rest der Freiwilligen gingen nach der Vernichtung der abtrünnigen Hauptstreitkraft, mit den Worten: Sollen die sich selbst um den Rest kümmern. Andy wollte die Sache nicht halb erledigt zurücklassen und hatte auch noch eine offene Rechnung.


    Als er letzten Endes seinen einstigen Mentor und Anführer durch ein geschicktes Täuschungsmanöver erledigen konnte, der als einer der letzten Abtrünnigen sein Unwesen trieb, war er der Letzte der Brigade, der noch auf die Abtrünnigen Jagd machte. Bei diesem letzten Einsatz half er gleichzeitig einem kleinen Trupp Paladine, ein Gebäude voller Vorkriegstechnologie und Supermutanten zu säubern.
    Für die „Besondere Hilfe und Treue“ in Angelegenheiten der Stählernen Bruderschaft wurde er zum Ehrenritter ernannt. So kehrte er nach insgesamt etwa einem Jahr zu seiner alten Brigade zurück. Für seinen Einsatz im Feld und die Beharrlichkeit, den „Auftrag“, auch wenn es nie ein offizieller war, zu Ende zu führen wurde er hoch gelobt. Doch schon bald bemerkte Andy, dem mittlerweile der Spitzname „Keeneye“ verliehen wurde, dass es in der Brigade nicht mehr dasselbe für ihn war wie früher.
    Am Tag seiner Beförderung zum Sergeant First Class ließ er das Scharfschützengewehr hinter sich und quittierte den Dienst bei der Springfieldbrigade. Das war an seinem 22. Geburtstag.


    Nach ein paar Wochen Vorbereitung bei seinen Eltern brach er nach Westen auf. Einfach in die Wildnis des postnuklearen Amerika. Er wollte das Land durchqueren und seinen Weg finden.
    Nach zwei Jahren des Wanderns und eines ständigen Überlebenskampfes, in denen er einigen Ödländern helfen konnte, sah er nachts ein Licht am Horizont. Ein neuer Wegweiser. Am frühen Morgen packte er seine Sachen, schulterte sein Gewehr und ging darauf zu.


    Ein weiterer Ort voller Menschen. Mal sehen, was ich dort tun kann.

  • Super, ich sehe da hat jemand erfahrung, viel spass im RPG *verschieb* :)


    >>> Spiel Fallout! <<<

    ^— keine Mods nötig, ohne lästige technische Probleme, alles was Du immer im Spiel haben wolltest —^

    Die Grenzen setzt nur Deine Fantasie!