Fundstücke aus dem Netz

    • Neu

      Ich finde es ja ganz witzig, wie einen die Videotipps von Youtube zu den verschiedensten Videos führen können. Gestern hatte ich mir zum Beispiel auf Youtube 'ne kleine Doku angesehen, die zeigte, wie 1991 die Reste der NVA in unserer Bundeswehr aufgingen und wurde dann nach dem Ende der Doku zu diesem wirklich interessanten Filmchen weitergeleitet, das ich aber schon mal vor ein paar Jahren gesehen hatte aber wie gesagt, was es Geschichte angeht ein richtiger kleiner Schatz:



      In der Hochzeit des kalten Krieges, als die Sowjets ihre Interkontinentalraketen mit den neuen MIRV-Atomsprengköpfe (mehrere Sprengköpfe in einer Rakete, mit denen man theoretisch 10 Städte mit einer Rakete atomisieren konnte) und die Nato daraufhin als Erstschlagwaffe die Pershing 2 Mittelstreckenraketen in Westdeutschland stationierte (konnten glaube ich in etwas unter 3 Minuten Moskau und jeden Atomraketensilo in der westlichen Sowjetunion erreichen) wurde für die NVA dieses Filmchen gedreht in dem ganz offen und ungezwungen über die Technik der Nato gesprochen wird. Für die NVA sehr untypisch ist dabei, das man der Waffentechnik der Nato durchaus eine sehr gute erteilt, penibel daraufhin hinweist, wie schnell ein Flug- oder ein Fahrzeug ist und wie viel Betriebsstoff es verbraucht und wie weit Geschütze schießen und aufgebaut werden können usw.
      Ich vermute mal das Video war nur für den höheren Dienstgebrauch NVA-Generalität bestimmt, denn der normale Landsknecht in der NVA wäre wohl nach dem Aufklärungsvideo ein bisschen demoralisiert gewesen, wenn er innerlich den Vergleich zur eigenen Ausrüstung gezogen hätte.
      Was ich außerdem an dem Video sehr interessant fand', das die NVA sich da schon penibel mit zahlreichen Prototypen der Nato befasst hatte (wie dem M1 Abrams Panzer oder dem Rockwell B1 Bomber) die erst in den späten 80ern und frühen 90ern an die Truppen der Nato ausgeliefert wurden und bis heute noch im Einsatz sind und als "High Tech" gelten, was für mich ein weiterer Punkt dafür ist, dass der Lehrfilm nur für höhere Offizier und nicht für die Unteroffiziere und Mannschaften der NVA gedacht war.

      Nun ja, daraufhin wurde ich von Youtube zu diesem Kurzfilm weitergeleitet (die Gemeinsamkiet war wohl das militärische), der sich mit der südafrikanischen Armee beschäftigt und ganz "lustig" fand ich dabei, das die Südafrikaner alle niederländisch sprechen, was daraufhin zurückgeht, das die weißen Südafrikaner halt von den Buren (Niederländern) abstammen:



      Für'n Kurzfilm sehr gut gemacht und wenn man sich mit der Geschichte Südafrikas beschäftigt auch ganz interessant zu sehen wie die Buren-Siedler (zuerst war Südafrika ja eine niederländische Kolonie und wurde dann vor etwas über 100 Jahren von den britischen Kolonialreich erobert und teilweise auch besiedelt) die britisch stämmige Minderheit in Südafrika hassen, weil sie von den Briten einige Zeit lang unterdrückt wurden aber dabei merken die Buren gar nicht, das sie selber die Schwarzafrikaner in Südafrika genau so unterdrücken und schikanieren, wie die Buren eben selbst einst selbst von den Briten unterdrückt und schikaniert wurden.

      Und nun ja, danach wurde ich von Youtube automatisch zu dieser Comedy-Serie weitergeleitet, die sich mit zwei leicht britenfeindlichen, südafrikanischen Stewardessen beschäftigt (die Geimeinsamkeit für die Youtube war wohl das südafrikanische) :ugly: :